Eisbären Berlin

Über den Tellerrand: Wie schaut es bei unseren Konkurrenten aus?
Wernersberger
DNL - Hai
Beiträge: 278
Registriert: 30.03.2018, 00:36
Trikotnummer: 22

Re: Eisbären Berlin

Beitrag von Wernersberger »

harkonnon hat geschrieben: 21.02.2021, 18:43 @Sharkai übrigens interessanter Punkt bei München und Mannheim
während bei München vorwiegend ältere Akteure Verletzungspausen der längeren Art nehmen müssen, sind es bei Mannheim bzw Pavel auch schon in seiner Wolfsburger Zeit jüngere Akteure unter 30 die grössere oder auch endgültige Ausfallzeit nehmen müssen
(Haskins und Foucault Rosa fallen mir spontan ein) Kann Zufall sein, aber gerade bei Pavel zieht sich das schon einige Zeit so hin
Vielleicht ist das Pavels Achillesferse darüber grübel ich schon länger ist aber bislang mehr persönliches Bauchgefühl
Bei München vorwiegend ältere und Mannheim jünger? Aktuell verletzt in Minga sind Abeltshauser (29), Zitterbart (22), Kastner (28), Appendino (22) und Roy ((37). Bei Mannheim Desjardins (34), Lehtivuori (32), Loibl (24), Lampl (34), Huhtala (33) und Shinnimin (30). Viele Ausfälle derzeit. In der letzten vollständigen Saison hat Mannheim das Finale auch deshalb so klar gegen RBM gewonnen weil sie kaum Verletzte hatten, die Münchner dagegen (wie die Haie im HF) sehr viele. Ich kann dieses Muster so nicht erkennen.

PS. Gehört nicht zu den Eisbären, sorry.
harkonnon
Bundestrainer
Beiträge: 6748
Registriert: 21.05.2008, 13:24
Wohnort: hinter den sieben Bergen direkt rechts ab, bis zum Abendbrot

Re: Eisbären Berlin

Beitrag von harkonnon »

@Wernersberger Es ist ein Muster über die Jahre der aktuelle Stand ist da nicht so wichtig

Am Tag fiel lange aus ist gerade erst zurück zB

Ich beobachte das wie gesagt schon seit Wolfsburger Zeiten und immer wieder waren auch dort Spieler langzeit verletzt oder mussten wie Haskins früh die Karriere beenden

Wie gesagt es kann unglücklicher Zufall sein, aber Pavel ist dann auf jeden Fall einer der härter getroffenen ;)


"I play a position where you make mistakes. The only people who don't make them at hockey games are the ones watching." - Patrick Roy
Wernersberger
DNL - Hai
Beiträge: 278
Registriert: 30.03.2018, 00:36
Trikotnummer: 22

Re: Eisbären Berlin

Beitrag von Wernersberger »

Dass unter Pavel knallhart trainiert wird ist kein Geheimnis. Wer nicht mitzieht, muss gehen (Luke Adam z. B.). Die Mannheimer Spieler haben unisono die Saison 2018/19 als die härteste ihrer Karriere beschrieben. Und von Spencer Abbott wird erzählt, er habe aus diesem Grund Augsburg bevorzugt (Alavaara war mehrmals an ihm dran).

Was die Reha der verletzten Spieler angeht, können die Adler durch die Kooperation mit der TSG Hoffenheim aber auf ganz andere Ressourcen und Man-/Womanpower zurückgreifen als WOB.
https://www.tsg-hoffenheim.de/aktuelles ... operieren/
harkonnon
Bundestrainer
Beiträge: 6748
Registriert: 21.05.2008, 13:24
Wohnort: hinter den sieben Bergen direkt rechts ab, bis zum Abendbrot

Re: Eisbären Berlin

Beitrag von harkonnon »

Ich bin sogar sicher das Pavel besessen genug und so perfektionistisch veranlagt ist, das er auch solche Resourcen die er in Wolfsburg wahrscheinlich nicht hatte (Vermutung von mir) eben auch gewinnbringend einbaut und nutzt.

Das war für mich damals die große Gretchenfrage ob er seine Evolution als Trainer weiter voran treibt oder eben selbstzufrieden stagniert.

Momentaner Eindruck von mir
Er hat selbst das besessen, mürrische, nörglerige und nervige weitgehend abgelegt und nutzt sogar seine Zufriedenheit zu seinem Vorteil. Es steht jetzt ein wesentlich coolerer, sympatischerer (Achtung ich habe nicht sympatisch gesagt 8-) ) Typ an der Bande der auch ganz Relaxed viele Dinge einordnen kann als es noch in Wolfsburg der Fall war, wo das ausflippende HBMännchen eben auch ein Teil von ihm war ! Übrigens auch schon vor dem Titel war das schon so (mein Eindruck)
Dennoch sind Verletzungen bei Pavel Teams "gefühlt" immer da, ob Pech oder zu hartes Trainingspensum ?
Keine Ahnung ich beobachte das lediglich

Apropos zu hartes Trainingspensum und Verletzungs"pech" guter Übergang



Das habe ich mir von Krupp ganz KEC Neutral auch erhofft, der erste Titel und dann wird er relaxter und ein besserer Coach
Ist aber nie passiert. Also der Titel, ob er ein besserer Coach gewordengeworden ist? Lasse ich mal offen die Frage
Und bei Krupp sehe ich auch nicht den langen Atem sein Ding längerfristig durchdacht zu realisieren.
Er hat immer wieder mal gute Ideen und zaubert auch schon mal den Barinka-Kranjc-Robinson Hasen aus dem Hut
Aber er verliert auch schnell das Interesse wenn die Spieler das oft nur kurze Leistungshoch nicht halten können.
Siehe Kranjc, siehe Robinson, siehe auch Ticar
Da gibt es schon mal vorzeitige langfristige Vertragsverlängerungen (Kranjc) oder Rolladen runter wenn ein Spieler entsprechend seiner Leistung bezahlt werden will, bzw höhere Angebote von anderen Teams bekommt.


Aber gut da kann man jetzt philosophieren Charakterfrage oder Berufung, bzw der eine ein Spieler der paar mal deutscher Meister war und seine Berufung im Leben als Trainer sieht und der andere hat ALLES gewonnen was geht als deutscher Spieler (Meister, Stanley Cup) gut 20 Millionen Dollar in seiner Karriere verdient hauptsächlich in einer Zeit als Gehälter über 1 Million pro Saison eher die Ausnahme denn heute die Regel waren und bei dem man trotz seiner Erfolgsgeilheit den Trainerjob nur macht weil es ihn halt interessiert und nicht langweilig ist

Da hast du schon mal ganz unterschiedliche Startpunke für den Job


"I play a position where you make mistakes. The only people who don't make them at hockey games are the ones watching." - Patrick Roy
Antworten