38. Spieltag: Kölner Haie - DEG

Alles über die Spiele inkl. Tops&Flops und Mitfahrerzentrale!

Re: 38. Spieltag: Kölner Haie - DEG

Beitragvon iiivan » Di 2. Jan 2018, 23:18

Solange bei den Haien nicht nachvollziehbar ist, wie warum wer spielt, solange wird sich hier nichts ändern. Leistung zählt nicht und leider reiht sich PD ein in die Reihe seiner Vorgänger. Man wundert sich in den letzten Jahren, warum kein Mannschaftsgeist bei den Haien entsteht. Nun, so nicht, liebe Verantwortlichen. So kann man noch 15 Jahre Geld reinstecken und Spieler kaufen. Es wird so bleiben.
iiivan
Förderlizenz - Hai
 
 
Beiträge: 347
Registriert: Di 7. Okt 2008, 08:50

Re: 38. Spieltag: Kölner Haie - DEG

Beitragvon Weiser Hai67 » Di 2. Jan 2018, 23:20

Bin eigentlich erst in den letzten paar Jahren zum Eishockey gekommen, hab aber schon keinen Bock mehr... zumindest nicht auf Haie-Heimspiele. Schlechten Zeitraum gewählt, um Eishockey in Köln zu gucken, sofern man es mit den Haien hält. Die wievielte Heimniederlage war das jetzt insgesamt? Zumindest die dritte in Folge... Und keine davon war Pech, nur Fehler und Unsicherheiten!
Trainerwechsel haben in den letzten Jahren nie was gebracht, und so viele Spieler, die gewechselt wurden, auch nicht. Die meisten der aussortierten Ex-Spieler der letzten Jahre sind mit den neuen Teams erfolgreicher als zuvor bei den Haien. Vom Ex-Trainer Uwe Krupp ganz zu schweigen. Das sagt doch schon alles! Der Fisch stinkt vom Kopf, oder wie heißt das?
Weiser Hai67
Bambini Hai
 
Weiser Hai67
91
 
Beiträge: 24
Registriert: Di 2. Jan 2018, 23:00

Re: 38. Spieltag: Kölner Haie - DEG

Beitragvon KoelnerEC » Mi 3. Jan 2018, 00:09

Bin echt mal gespannt, wie lange sich FG diesen Scheiss noch gibt. Also wenn es mein Geld wäre, könnte ich mir viel geilere Sachen vorstellen, als mir jedes Jahr solche Scheisshaufen vor die Nase setzen zu lassen. Ein Glück für Köln, dass es nicht mein Geld ist.
KoelnerEC
Förderlizenz - Hai
 
KoelnerEC
12
 
Beiträge: 309
Registriert: Mi 3. Feb 2010, 16:44

Re: 38. Spieltag: Kölner Haie - DEG

Beitragvon SECHSAUFEIS » Mi 3. Jan 2018, 00:30

@Sharkai: Was möchtest du jetzt mit den 2-3 Sätzen an Dshunussow zum Gegentor? Sorry - ich finde das vollkommen unangebracht!
Ich kenne keine Sportart in der man mit diesem Auftreten seiner Vorderleute und ohne Tor irgendwas gewinnt!
Das Schlimme seit Jahren: Die DEG ist schon wirklich schlecht, aber man schafft es regelmäßig dieses "Niveau" noch zu unterbieten!

Man muss echt aufpassen, das man seine Gute Kinderstube hier nicht verliert, bei dieser Erbärmlichen Darbietung, heute besonders ... aber eigentlich Woche für Woche. Man muss nix mehr über einzelne Spieler oder Einzelkritiken schreiben...
Wenn hier wie zuletzt ein -14 und ein gefühlter 65 Spiele Torloser die ersten beiden Reihen Centern, sagt das Alles über die Kaderqualität des Kölner Eishockey Clubs. Das hat kein anderer Verein dieser DEL zu bieten!
A good hockey player plays where the puck is. A great hockey player plays where the puck is going to be.

- Museo 66 -
Benutzeravatar
SECHSAUFEIS
Co-Trainer - Hai
 
 
Beiträge: 2979
Registriert: Di 3. Jun 2008, 08:42

Re: 38. Spieltag: Kölner Haie - DEG

Beitragvon Marty Murray » Mi 3. Jan 2018, 00:55

Ich finde die Konsequenzen halt was komisch.

Latta bekommt Zeit auf der Tribüne. Schön und gut, was Draisaitl seinem 3./4. Reihe Center bis dahin nicht gefallen hat... naja.
Kommt sofort in die Top 6. Macht die Aufgabe keinesfalls schlechter als andere, wird im PP eingesetzt, macht ein PP Tor, wird immer weiter runter "befördert“ bis er wieder auf der Tribüne sitzt.

Gogulla wird "bestraft" in dem er nicht mit auf die Wochenend Tour nach Berlin muss, kommt wieder in den Kader, bekommt mehr Eis denn je, Leistung danach? Beständig im unteren Drittel der Mannschaft.

Alle Förderlizenzler liefern ansprechende Leistungen, haben sich nichts vorwerfen zu lassen, sind aber bei JEDER Entscheidung die ersten die fliegen.

Blair Jones ist ein starker PP Spieler, aber wieso muss er die Reihe centern die vorher mit Schütz als Center die effektivste war?

Vor allem wird irgendwie jede Reihenumstellung so gemacht um irgendwie Gogulla zum produzieren zu bekommen. Das da eventuell auch sowas wie eine minimalste Arbeitsrate von ihm selber ausgehen müsste, egal.

Im Angriff wird gemischt, gebenched und was auch immer... in der Verteidigung aber immer wieder die selben sechs... Tiffels rutscht da nur rein wenn einer nen Husten hat oder was auch immer. Die Fehlerquote von Tiffels ist erstaunlich gering, aber wird es belohnt? Irgendwie nicht, wird immer wieder nach Frankfurt gelobt.
Trainer entlassen - Trainer verlängern - Saison vorbei - "Neuaufbau" - Trainer entlassen - Trainer verlängern - Saison vorbei - "Neuaufbau".... und so weiter.
Marty Murray
Co-Trainer - Hai
 
 
Beiträge: 2864
Registriert: So 14. Sep 2008, 18:17

Re: 38. Spieltag: Kölner Haie - DEG

Beitragvon Zauberer » Mi 3. Jan 2018, 06:41

Marty Murray hat geschrieben:
Mi 3. Jan 2018, 00:55
Ich finde die Konsequenzen halt was komisch.
Das stimmt. PD wirkt nach so weniger Wochen auch schon ratloser als sein Vorgänger.

Was mich gestern wirklich nervte war, dass kein Schlagschuss mal durchgezogen würde, sondern immer kurz vorher leicht abgestoppt wurde und dann so Luschi-Schüsse bei rum kamen. Das betraf wirklich alle Verteidiger.

Es wäre schön, wenn Henrike einfach mal auf die Interviews nach dem Spiel verzichten würde. Dann würde man den Graupen die Möglichkeit nehmen sich zu exkulpieren und der eigene Blutdruck würde auch gesenkt werden. Ich will von denen einfach nix mehr hören an ausreden.
Zauberer
Schüler - Hai
 
 
Beiträge: 148
Registriert: Mi 3. Apr 2013, 08:01

Re: 38. Spieltag: Kölner Haie - DEG

Beitragvon marush » Mi 3. Jan 2018, 07:16

1.waren die Haie nicht lustlos und
2.war die DEG kein schwacher Gegner sondern ein unangenehmer Gegner, der einen Plan hatte und die Sache gut gemacht hat.

Aber Mannschaftlich stimmt es bei den Haien nicht.
marush
Laufschule
 
 
Beiträge: 5
Registriert: So 19. Nov 2017, 20:17

Re: 38. Spieltag: Kölner Haie - DEG

Beitragvon DüsselHai » Mi 3. Jan 2018, 08:18

Der perfekte Hattrick der "Mannschaft": erst das Weihnachtsgeschenk, dann der Gruß zu Silvester und gestern dann das Happy New Year. So macht das als Fan doch Spaß... :evil:

Und ein PD, der nach dem Spiel sagt, er kann der Mannschaft nichts vorwerfen. Heißt entweder: a. er hat bereits resigniert b. er hat ein anderes Spiel gesehen als viele andere c. er hat das Maximum dessen gesehen, was er der Mannschaft zutraut d. er war tatsächlich zufrieden e. der Mann neigt zu Ironie... bei a und d sollte er sich Gedanken machen, bei b sein Optiker und bei c alle anderen (die das aber nicht tun werden, vor allem nicht die "Topstars"). e wäre mir hier am liebsten, aber ich fürchte, den Punkt kann man ausschließen... :shock:
DüsselHai
All Star - Hai
 
 
Beiträge: 1012
Registriert: Mi 10. Sep 2008, 10:34

Re: 38. Spieltag: Kölner Haie - DEG

Beitragvon HelmutSteiger » Mi 3. Jan 2018, 08:33

Eine lächerliche Darbietung dieser Sportgemeinschaft gegen eine kompakte und kämpfende, aber sicher nicht gute DEG. Vedienter Sieg übrigens für die Düsseldorfer.
Überzahlspiel eine Katastrophe, bis die Herren überhaupt mal in Richtung gegnerisches Drittel fahren dauert ja schon ewig. Da wird erstmal der Puck im eigenen Drittel hin und her gespielt. Grausam.
Gogulla mit mind. 3 katastrophalen Pässen allein im ersten Drittel. Unterirdische Leistung.
Lalonde mit nem selten blöden Check und will dann auch noch den gefoulten anmachen. Vollidiot.
Daniar hat uns lange im Spiel gehalten, beim Tor etwas unglücklich. Aber er war, vielleicht neben Schütz und dem immer wenigstens kämpfenden Mo, noch der beste.
Es ist echt traurig, der dritte Trainer in den letzten Jahren und das Team macht schon wieder was es will.
Bis jetzt habe ich immer gedacht bzw. gehofft das PD die Reihen umstellt um dann in dem Playoffs die optimale Zusammenstellung zu haben. Aber so langsam habe ich da meine Zweifel.

Wenn die Playoffs erreicht werden sollten ist spätestens im Viertelfinale Schluss.

Jetzt wäre der Zeitpunkt, dass Draisaitl wirlich mal ein Zeichen setzt und Tiffels und Dumont bringt und dafür andere hochbezahlte Herren in der Loge Platz nehmen. Aber das wird wohl nicht so kommen :kotz:
HelmutSteiger
Förderlizenz - Hai
 
HelmutSteiger
27
 
Beiträge: 482
Registriert: Fr 3. Jan 2014, 10:54

Re: 38. Spieltag: Kölner Haie - DEG

Beitragvon iiivan » Mi 3. Jan 2018, 08:49

... oder PD entscheidet nicht alleine.
Wenn ich mir die letzten 4/5 Jahre (oder auch 6/7) durch den Kopf gehen lasse, frag ich mich langsam, wer entscheidet da wirklich. Viel Eishockey-Verstand kann nicht dahinter stecken. PD war selbst ein guter Spieler, dem traue ich zu, dass er sieht, dass der ein oder andere Wurm drin ist.
Dass die Mannschaft kein Team ist, sieht jeder. Da sind seit Jahren ein paar Individualisten am Werk, die es jede Saison aufs Neue schaffen, den Teamgedanken zu beerdigen und die Haie zu einer Ansammlung von Spielern zu machen. Und so gewinnst du nie den Pott.
Und jährlich grüßt das Murmeltier.
iiivan
Förderlizenz - Hai
 
 
Beiträge: 347
Registriert: Di 7. Okt 2008, 08:50

Re: 38. Spieltag: Kölner Haie - DEG

Beitragvon Eismurmel » Mi 3. Jan 2018, 10:52

Den Spielern den Willen abzusprechen halte ich für falsch. Man sieht einfach die fehlende Spritzigkeit und Fitness. Daraus resultieren dann individuelle Fehler. Warum Lalonde und Gogulla so von der Rolle sind verstehe ich nicht, deren Fehlerquote ist schon signifikant. Wobei bei beiden schon immer Genie und Wahnsinn nahe beieinander liegen. In dieser Saison hat man leider nicht die Möglichkeit, große Dinge zu ändern oder anders zu trainieren. In der Olympiapause wird es nur noch darum gehen, die Mannschaft für die letzten Spiele und hoffentlich die Playoffs fitzumachen und etwas Spielsystem zu trainieren.
Die Haie haben zur Zeit keinen vernünftigen Spielaufbau. Bill Thomas hat es gestern vorgemacht, wie ein Aufbau eigentlich laufen soll. Einlaufen der Stürmer, Geschwindigkeit aufnehmen und mit Druck in das gegnerische Drittel. Leider haben die anderen nicht mitgezogen und so kommt es immer wieder dazu, dass an der blauen gebremst werden muss und der Angriffsschwung weg ist. An der jetzigen Situation sieht man, dass die Haie die Saison komplett falsch geplant haben. Der gedrängte Spielplan hatte keine Auswirkung auf die Saisonvorbereitung, die Verpflichtung von Spielern oder das Training in den ersten zwei Monaten. Da muss der Clubführung ein Großteil der Verantwortung gegeben werden. Wie man es besser macht zeigen die Top 3. Die haben nicht umsonst so einen großen Vorsprung. Man kann davon ausgehen, dass in Berlin, Nürnberg und München der Spielplan genau analysiert wurde um die richtigen Entscheidungen zur richtigen Zeit zu treffen.

Mein Fazit: Diese Saison kann man nicht mit den Jahren davor vergleichen. Der Haiekader ist zu alt um diese Belastung kompensieren zu können. Die Spieler können nur das bringen, zu dem sie auch körperlich und mental in der Lage sind. Da hat man gestern gemerkt, dass zu Beginn des letzten Drittels die Kraft nicht mehr da war.
Ansonsten hat Düsseldorf nach dem Führungstor bärenstark verteidigt und somit auch den Haien die Arbeit vor dem Tor sehr schwewr gemacht.
"When I came to the DEL everyone said welcome to the German Show. I didn't know they meant German Referee Show"
— Brandon Prust April 4, 2017
Eismurmel
All Star - Hai
 
Eismurmel
5
 
Beiträge: 1147
Registriert: Mo 26. Mai 2008, 13:12

Re: 38. Spieltag: Kölner Haie - DEG

Beitragvon Dollendorfhai » Mi 3. Jan 2018, 10:59

Es war die nahtlose Fortsetzung der letzten Darbietungen.
Konsequente Defensivarbeit- Fehlanzeige
Präziser zwingender Spielaufbau- Fehlanzeige
Überzahlspiel-zu langsam und zu unbeweglich

Die Düssis sind ungeheuer viel gelaufen und wirkten immer schneller und frischer. Dabei sind sie wirklich kein Top- Team.

Auch wenn das Gegentor doof aussah: Dshunussow war für mich eindeutig der beste Haie- Spieler.
Seine mental überforderten und zu langsamen Vorderleute waren das Problem.

Bin schon auf die nächste Vorstellung am Freitag gegen Mannheim gespannt.
Wenn es nicht so traurig wäre könnte man nur noch drüber lachen.
Dollendorfhai
Schüler - Hai
 
Dollendorfhai
63
 
Beiträge: 137
Registriert: Fr 12. Dez 2008, 23:06

Re: 38. Spieltag: Kölner Haie - DEG

Beitragvon Doug_Berry » Mi 3. Jan 2018, 13:02

Moin! Allen zunächst einmal ein frohes Neues Jahr! 2018 wird hockeytechnisch ganz bestimmt viel besser als 2017 :D :kotz:

Im Ernst: Als Fan hab ich den Kaffee jetzt schon wieder auf. WOB und DÜS waren die beiden Spiele, die ich nach längerer Zeit mal wieder in voller Länge sehen konnte. WOB sogar in der Arena. Was ich gesehen habe war schlimm, wirklich schlimm. Keine Intensität in den Zweikämpfen, egal wo auf dem Eis. Stattdessen mehrheitlich ein freundliches Begleiten des Gegners bei dessen Scheibenbesitz. Unerklärliche Stolperer an der gegnerischen Blauen, gestern auch wieder. Komplizierte und umständliche Laufwege im Angriff, das Ganze ohne Tempo vorgetragen. Von außen betrachtet hatte das Team in beiden Spielen überhaupt gar keinen Plan, wie dem Gegner beizukommen sein könnte. ÜZ gegen WOB einen Ticken ansehnlicher als gestern, gestern war das für mich ohne Worte :o In beiden Spielen ÜZ im Prinzip ohne Speed, ohne Kreativität, ohne die Geilheit aller fünf Kölner Akteure auf dem Eis, das Ding jetzt mal reinrumachen. Und bei 5 vs.5 waren wir erst recht ohne Plan. So geht der DÜS-Sieg für mich völlig in Ordnung, obwohl die nun alles andere als eine Übermannschaft sind.

Einzelne Spieler scheinen mental wirklich platt zu sein: Peters. Ehrhoff zum Beispiel auch. Den Willen will ich dem Captain wirklich nicht absprechen, sicher nicht. Vielleicht will er auch einfach zuviel selbst machen. Wie vor dem Gegentor gestern. Das geht m.E. zur Hälfte auf seine Kappe. Was mit Lalonde und Gogulla los ist, ich weiß es nicht. Da geht mir inzwischen echt die Phantasie aus. Ob B.Thomas etwas an deren Lethargie ändern kann, keine Ahnung. Bei Gogulla hats ja gestern nocht nicht direkt gefunkt. Ist aber auch zuviel erwartet von Thomas.

P. Draisaitl erscheint mir auch zunehmend ratlos. Was hat er nicht alles probiert: fröhliches Reihen-Shuffle, Torhüterwechsel, FLer einsetzen, bei Haimspiel die Sportgemeinschaft vor den Bus schubsen. Was hat es gebracht? Nix. Da nützt auch die neue Brille nicht viel. Vielleicht hat er ja gestern seine Jungs auch das erste mal richtig gesehen und sich hoffentlich ganz dolle erschrocken :mrgreen:

Unterm Strich geht der Trend wohl doch nicht so sehr in die richtige Richtung - sprich nach oben. Ich fühle mich tatsächlich fatal an die letzten Wochen des CCC-Regimes erinnert. Oder anders gesagt: Der Jahreswechsel 2018 sieht dem Jahreswechsel 2017 bis jetzt sehr ähnlich. Ich weiß nicht, was wir mit dieser Saison noch anfangen wollen. Was soll diese Truppe in den Playoffs? Von der Leistung her hat sie sich eine Saisonverlängerung bis jetzt sicher nicht verdient. Und dass wir punktetechnisch trotzdem immer noch intakte Chancen auf Platz 4 nach der Vorrunde haben ist eigentlich auch völlig absurd. Die Nächste Frage wäre dann: Was passiert im Sommer? Umbruch 6.0? Neuer Trainer? Neuer Manager? Neue Spieler? Jedes Jahr der selbe Driss ... schlimm, wirklich schlimm.
"Wenn de jeck weeß, fängk et em Kopp aan."
Benutzeravatar
Doug_Berry
Förderlizenz - Hai
 
Doug_Berry
10
 
Beiträge: 387
Registriert: Fr 17. Okt 2014, 08:48

Re: 38. Spieltag: Kölner Haie - DEG

Beitragvon Hainz » Mi 3. Jan 2018, 13:21

Hallo Zusammen,

seit 5 Jahren mit Dauerkarte musste ich mich heute nach den gruseligen Wochen auch mal im Forum anmelden und meine Beobachtungen teilen, auf die der Trainer leider nicht reagiert - wenn es nicht Variante e) war... :D . Wie seht ihr das?

Gogulla: Trotz seiner technischen Fähigkeiten, völlig körperloses Spiel. STEHT, ja STEHT völlig unbeweglich in seiner Lieblingsecke an der Blauen. Dann wird reingechippt und im höchstfall mal nachgegangen. Das ist unfassbar - und das seit Spieltag 5. Der Tag Pause hat keine Wirkung gezeigt.

Ehrhoff: Man darf nicht vergessen, dass es sich hier um den Kapitän handelt. Dieser Rolle wird er überhaupt nicht gerecht. 0, nada, nickesse. Kein Motivator. Dazu häufen sich in den letzten Spielen die einfachen technischen Fehler - eines NHL Stars unwürdig.

Lalonde: Da fällt mir nix mehr zu ein. Dazu auch noch ein richtiges *******-Foul, da kann er froh sein, dass kein Rollstuhl aufs Eis kommen musste.

Ryan Jones: Wieso wurde unser bester Pseudo-Center, der Anfang der Saison ein sicherer Scorer war von PD so degradiert?

Bones: Die Entscheidung ihn konsequent als 4. Angreifer ins PP zu holen, hat dem Überzahlspiel den Todesstoß versetzt.

Thomas: "Mutige" Überlegung ihn in die 1. Reihe zu packen - aber nach 20 min eingesehen, dass das nix ist.

Zerressen: Sehr ängstliches Spiel - meistens nur tief gespielt und wenig Produktivität

- Wieso werden per se nur 6 Verteidiger mitgenommen? Die FöLis haben gezeigt, dass Sie mindestens ebenbürtig sind.
- Wieso werden keine Fights auf dem Eis mehr zugelassen? Der letzte war Mo vs. Pinnizotto (und der war leider eine Nummer zu groß) - mal Akzente setzen lassen von Uvira/Krämmer...
- Wieso werden no-look, wow-bin-ich-cool-Pässe probiert, die dann unmittelbar beim Gegner landen, wenn noch nichtmals die 2-Meter-Pässe auf den Schläger kommen?
- Wieso werden die Schüsse nicht mal satt genommen? Keine One-Timer, keine Schlagschüsse - alles zu langsam...

Das Aufbauspiel ist (wie schon erwähnt) eine Katastrophe - im letzten Powerplay waren wir vielleicht 15 sek. im Angriffsdrittel - man kam mit den beherzt vorcheckenden Düsseldorfen überhaupt nicht klar.

So...jetzt ist abe genug :?
Hainz
Laufschule
 
Hainz
17
 
Beiträge: 3
Registriert: Mi 3. Jan 2018, 12:46

Re: 38. Spieltag: Kölner Haie - DEG

Beitragvon robby » Mi 3. Jan 2018, 15:25

Ich lese hier erste leise Kritik am Trainer. Ratlos, schüttelt die Reihen zuviel durch, inkonsequent. Wenn ich so darüber nachdenke, ist Draisaitl für mich die ärmste Sau.
Er gibt in einem vernünftigen Maß Informationen nach draussen, er stellt sich nicht bedingungslos vor die Mannschaft und nimmt diese in Schutz, so wie das Clouston getan hat. Er sagt was ihn stört, das meiste davon ist nachvollziehbar und wird doch auch von vielen hier im Forum so gesehen. Krupp und Clouston wurde immer vorgeworfen, keinen Plan B zu haben und immer stur am Gameplan festzuhalten. Draisaitl probiert, macht und tut, aber es kommt trotzdem nix dabei raus. Jetzt stelle ich mir die Frage, was soll er denn machen? Man sieht doch, daß er versucht irgendwie mehr als nur eine Scouringreihe hinzubekommen, damit er nicht wie seine Vorgänger "ausgecoacht" wird.
Gehen wir doch mal die einzelnen Mannschaftsteile durch. Das Tor laß ich mal weg, da denke ich haben wir die wenigsten Probleme. In der Abwehr haben wir: Müller, Ehrhoff, Potter, Lalonde, Erikksson, Sulzer, Zerressen und Tiffels. Rein statistisch hier im Forum am meisten gefordert gehören Lalonde und Zerressen auf die Tribüne. Sulzer ist verletzt, bleiben nur noch 5 Verteidiger. Also stellt sich die Abwehr doch in Wahrheit von alleine auf. Da bleibt doch gar kein ernstafter Spielraum für ...... was auch immer. Zum Sturm, wir haben: Shugg,Schütz, Hanowski, Gugulla, Thomas,Jones, Uvira, Bolduc, Krämer, Mulock, Hospelt, Latta, Wruck, B. Jones, Boucher und 2 Föli. Bolduc steht nicht zur verfügung, Gogulla gehört auf die Tribüne, Wruck unbrauchbar, B. Jones nicht fit und schlechteste +/- Statistik gehört auch auf die Tribüne. Boucher schon immer nur für die vierte Reihe tauglich. Latta scheint kein Freund des 'Trainers zu sein. Damit hätte man schon 5 Streich- oder Wackelkandidaten. Eindeutig zu viel. Somit stellt der Sturm sich auch wie die Abwehr von alleine auf. Du kannst natürlich rigoros alles was dir nicht passt auf die Tribüne setzen und mit Förderlizenzen auffüllen. Aber sind wir doch mal ehrlich, damit gewinnst du doch auch keinen Blumentopf. Klar, es könnte, vielleicht, evtl. klappen, aber ...... Wer glaubt da wirklich dran. jetzt wieder zu Draisaitl, welchen Auftrag hat er? Wahrscheinlich " Mach das beste draus, hol soviel wie möglich raus." Dann bleibt ihm doch gar nichts anderes übrig, als die Spieler immer wieder raus zu schicken und zu hoffen das der Knoten platzt. Hoffen, beten, glauben, flehen, bitten und betteln. Die andere Variante wäre, "Geh volles Risiko, setz die ganzen Flaschen und Verweigerer auf die Tribüne, spiel mit allen Förderlizenzlern, zur Not holen wir noch DNL-er hoch. Egal wenn du die Kiste vor die Wand fährst" Danach sieht es nicht aus. Die Verpflichtung von Thomas spricht eine andere Sprache. Was wäre denn ein vertretbarer Mittelweg. Um Konsequenz zu zeigen, Gogulla, Lalonde und Zerressen mal raus und nicht nur für ein Spiel, sondern länger. Aber geht das überhaupt, in der Abwehr meiner Meinung nach nicht. Aber dieses "ein Spiel Pause" reicht für die meisten doch zum überlegen gar nicht. Ich würd jetzt keinen suspendieren, aber Gogulla und Zerressen für unbestimmte Zeit auf die Tribüne wäre mal ein erster Schritt. Lalonde stellt sich von selbst auf solange Sulzer nicht da ist. Wobei, wenn ich da an die letzten Sulzer Spiele denke, tja was ist jetzt besser, Regen oder Traufe.
robby
Förderlizenz - Hai
 
robby
25
 
Beiträge: 334
Registriert: So 22. Apr 2012, 19:19

Re: 38. Spieltag: Kölner Haie - DEG

Beitragvon millencolin » Mi 3. Jan 2018, 15:46

Ein Spiel was man, auf Grund der letzten Wochen so erwarten konnte. Das fing ja schon als Weihnachtsgeschenk an, und zog sich dann über den guten Rutsch hin zum gestrigen Neujahrsgruß.

Wir stehen ungefähr so dar, wie als wir CCC entlassen haben. Und danach lief es, wie nach jeder Trainerentlassung, erstmal gut! Alles war gefühlt ander und PD ist total anders, und wie er mit den Spielern redet, wie kommunikation ist so viel besser, die interviews... das so als zusammenfassung der letzten Kommentare seit dem Wechsel. Was hat es gebracht? Nichts! Hätte man sich auch sparen können.

Wir spielen nach wie vor ohne eine Idee wie wir in die offensive Zone kommen, wir zerstören das Eis an der Bande, kommen aber nicht vors Tor. Keiner schießt, bzw wartet zu lange, so das die Chance wieder weg ist. Man ist physisch und psyschich jedes mal 2 Schritte langsamer.

Die Personalpolitik verstehe ich nicht. Am meisten muss ich mir da bei Lalonde an den kopf fassen. Was der spielt ist unglaublich. In jedem Spiel Schnitzer oder dumme Strafen die so oft zu Gegentoren führen. dass es oft der Gamewinner war. So wie gestern, einfach unnötig. Aber konsequenzen hat das nie! Sitzen tun immer andere. Der einzige der derzeit wirklich positiv auffällt ist Schütz! Latte sitzt für nichts, Gogulla darf weiter spielen wie er will..

War ein Spiel zum wegwerfen. Derby vor 15.000 Zuschauern. wer hätte das mal gedacht. Die Stimmung bescheibden, aber kein Wunder bei den Spieler. Dazu kommt noch aus der Nordkurve nur noch der gleiche langweilige Singsang. Hauptsache man singt 60 Minuten 2 langweilige Lieder auf die man anscheinend so Stolz ist. Das Spiel, plus der Support von da sind auf dem selben Niveau. Es bringt da sicher auch viel, wenn ma alle andern mit hochrotem Kopf durch das Megaphone anbrüllt, eigentlich nichts vom Spiel mitbenkommt und sich dem 0 anpasst. Kein Wunder dass der rest um den Haufen resigniert. Hätte ich auch keine Lust mehr. Das erinnert mich mehr an einen Männergesangsverein als eine Gruppe die Stimmung machen will. Lieber 60 minuten lalalala als kurze Perioden wo der Rest einsteigen könnte / würde. Selbst in 219 verstehe ich viele der Texte einfach kaum bis gar nichts. Aber gut, dass ist wohl das was man will. Wenn dann noch wie gegen Wolfsburg die Halle steht, erwartungsvoll das 4:4 herbei sehnt, und da wird einfach das so unglaucn kreative und so selten benutze "last Christmas" cover zum 154852. mal vor sich hin gebrummelt... Well, fuck it!

Freitag die Adler, Not gengen Elend....
WARNUNG: Beiträge dieses Benutzers können Spuren von Ironie, Sarkasmus, Uran, purer Boshaftigkeit, Fachwissen und Erdnüssen enthalten!

Bürotechnik ist kein Verbrechen!
Benutzeravatar
millencolin
Co-Bundestrainer
 
millencolin
82
 
Beiträge: 4571
Registriert: Di 20. Mai 2008, 20:13

Re: 38. Spieltag: Kölner Haie - DEG

Beitragvon Zuthinho » Mi 3. Jan 2018, 16:19

Das grösste Mysterium ist für mich Lalonde. Was zum Geier ist passiert mitten dieser Saison?
Der Kerl ist vom Potenzial möglicherweise der Beste Verteidiger der Liga und hatte doch mal im Scouting Report stehen: Good Teammate.. oder so ähnlich.
Mittlerweile ist das mit das unverschämteste Zur-Schau-Stellung von Nicht-Wollen, die ich jemals im Profisport beobachtet habe. Diese Strafe gestern war so bezeichnend. Der Teamerfolg ist ihm Scheiss-Egal derzeit, er hat einfach 0 Bock auf das Ganze Konstrukt Kölner Haie.
Wie oft er einfach nicht ausboxt im eigenen Slot ist mir im professionellen Eishockey ebenfalls noch nicht untergekommen, höchstens konkurierrend noch mit seinem Teamkollegen Eriksson.
Sowas kann man sich heutzutage nicht mehr Leisten, wenn man ernsthaft Erfolg haben will.
Ebenso wenig kann man sich heutzutage so eine desolate konditionelle Verfassung wie B.Jones leisten. Damit bist du automatisch jedem Gegner unterlegen, selbst wenn du vom Talent her eine Stufe über diesem stehst. Seine -13 sind absolut kein Zufall und Ausdruck seines Fitnesszustandes.
Wenn die Beiden nicht bald auf der Tribüne landen, verstehe ich auch PD nicht. Ich bin lange am Punkt angekommen, wo ich lieber Jungs mit weniger Talent und mehr Einstellung sehen möchte.
Tiffels MUSS hochgeholt werden und ist ohnehin schon besser als ein Zerressen. Im Sturm gibt es genug Optionen. Uvira sollte endlich mal seine Chance in den Top 6 bekommen und Bottom 6 Spieler haben wir ohnehin genug.
Die Zeit ist endgültig reif, keine einzige Sekunde mehr Spieler aufzustellen, die so offenkundig eine Scheiss-Egal Mentalität an den Tag legen.
Zuthinho
Förderlizenz - Hai
 
 
Beiträge: 304
Registriert: Di 3. Aug 2010, 20:06

Re: 38. Spieltag: Kölner Haie - DEG

Beitragvon Weiser Hai67 » Mi 3. Jan 2018, 17:27

Nochmal:
Trainer wurden in den letzten Jahren reihenweise gewechselt. Scheiß egal, wen man mochte oder wen nicht: Mancher war vorher mit der alten Mannschaft sogar Meister (Sundblatt), bei den Haien untergegangen. Mancher war vorher Nationalcoach, dann Haie: untergegangen, jetzt mit neuem Team: Top3 und Titelchancen (Krupp). Mancher war zu unemotional, zu nett (CC), das ist jetzt scheinbar nicht mehr ganz so, bringt aber auch nix.
Spieler ebenso: Sehr viel (zu viel??) gewechselt, vergrault, aussortiert etc., die vorher im alten Verein oder jetzt im neuen Verein erfolgreich oben spiel(t)en - was mit den Haien nicht ging. Oder: Noch vor einem halben Jahr gezeigt, dass es Topleute sein können, jetzt aber völlig herunter. Da fragt man sich, wer als Nächstes freiwillig geht, um bei einem besseren Team auch selbst wieder besser und erfolgreich zu sein.
Man zieht gegenseitig das Niveau runter. Da greift sicher das, was hier schon viele geschrieben haben: Kein Motivator, kein Teamgedanke, keine Siegesgeilheit (!!!), kein längerfristiges Gesamtkonzept, keine Konsequenz (in den letzten Jahren - aus meiner Sicht: leider! - nur für Trainer), keine längerfristige, angepasste Planung.
Und wer für diese Punkte zuständig ist, ist offensichtlich. Der Trainer jedenfalls nur sehr begrenzt, dafür aber wie immer im Sport das schwächste Glied.
Wären mehr echt kölsche Charaktere in der Mannschaft würde ich die Misere analog zur Entwicklung beim FC Köln ja auf die kölsche Art schieben (“hätt noch immer jot jejange“ - “et kütt wie et kütt“, etc....) 😉, aber da wir kaum kölsche Kerle in der Mannschaft haben, kann das auch nicht sein..... 😉
Weiser Hai67
Bambini Hai
 
Weiser Hai67
91
 
Beiträge: 24
Registriert: Di 2. Jan 2018, 23:00

Re: 38. Spieltag: Kölner Haie - DEG

Beitragvon Marty Murray » Mi 3. Jan 2018, 17:30

Bei aller Liebe für Uvira, der ist in seiner Rolle als jemand der den Unterschied machen kann in Reihe drei und vier perfekt aufgehoben.

Für mehr reicht das von der Spielintelligenz her nicht.

Hat schon seinen Grund wieso kein Trainer, wirklich keiner ihn in UZ geschweige denn im Powerplay spielen lässt.
Trainer entlassen - Trainer verlängern - Saison vorbei - "Neuaufbau" - Trainer entlassen - Trainer verlängern - Saison vorbei - "Neuaufbau".... und so weiter.
Marty Murray
Co-Trainer - Hai
 
 
Beiträge: 2864
Registriert: So 14. Sep 2008, 18:17

Re: 38. Spieltag: Kölner Haie - DEG

Beitragvon the boss » Mi 3. Jan 2018, 17:31

2 Highlights gelesen
Hainz hat geschrieben:
Mi 3. Jan 2018, 13:21
wow-bin-ich-cool-Pässe
:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
millencolin hat geschrieben:
Mi 3. Jan 2018, 15:46
War ein Spiel zum wegwerfen. Derby vor 15.000 Zuschauern. wer hätte das mal gedacht. Die Stimmung bescheibden, aber kein Wunder bei den Spieler. Dazu kommt noch aus der Nordkurve nur noch der gleiche langweilige Singsang. Hauptsache man singt 60 Minuten 2 langweilige Lieder auf die man anscheinend so Stolz ist. Das Spiel, plus der Support von da sind auf dem selben Niveau. Es bringt da sicher auch viel, wenn ma alle andern mit hochrotem Kopf durch das Megaphone anbrüllt, eigentlich nichts vom Spiel mitbenkommt und sich dem 0 anpasst. Kein Wunder dass der rest um den Haufen resigniert. Hätte ich auch keine Lust mehr. Das erinnert mich mehr an einen Männergesangsverein als eine Gruppe die Stimmung machen will. Lieber 60 minuten lalalala als kurze Perioden wo der Rest einsteigen könnte / würde. Selbst in 219 verstehe ich viele der Texte einfach kaum bis gar nichts. Aber gut, dass ist wohl das was man will. Wenn dann noch wie gegen Wolfsburg die Halle steht, erwartungsvoll das 4:4 herbei sehnt, und da wird einfach das so unglaucn kreative und so selten benutze "last Christmas" cover zum 154852. mal vor sich hin gebrummelt... Well, fuck it!
Word. Aber das ist ja nix neues mehr.
Ultras aus der Kurve - Damit die Kurve lebt!!!!

Das Märchen von der „Stimmung“ durch die Ultras
the boss
Chef Trainer - Hai
 
the boss
29
 
Beiträge: 3052
Registriert: Di 20. Mai 2008, 21:11

Re: 38. Spieltag: Kölner Haie - DEG

Beitragvon Marty Murray » Mi 3. Jan 2018, 17:32

Weiser Hai67 hat geschrieben:
Mi 3. Jan 2018, 17:27
Nochmal:
Trainer wurden in den letzten Jahren reihenweise gewechselt. Scheiß egal, wen man mochte oder wen nicht: Mancher war vorher mit der alten Mannschaft sogar Meister (Sundblatt), bei den Haien untergegangen. Mancher war vorher Nationalcoach, dann Haie: untergegangen, jetzt mit neuem Team: Top3 und Titelchancen (Krupp). Mancher war zu unemotional, zu nett (CC), das ist jetzt scheinbar nicht mehr ganz so, bringt aber auch nix.
Spieler ebenso: Sehr viel (zu viel??) gewechselt, vergrault, aussortiert etc., die vorher im alten Verein oder jetzt im neuen Verein erfolgreich oben spiel(t)en - was mit den Haien nicht ging. Oder: Noch vor einem halben Jahr gezeigt, dass es Topleute sein können, jetzt aber völlig herunter. Da fragt man sich, wer als Nächstes freiwillig geht, um bei einem besseren Team auch selbst wieder besser und erfolgreich zu sein.
Man zieht gegenseitig das Niveau runter. Da greift sicher das, was hier schon viele geschrieben haben: Kein Motivator, kein Teamgedanke, keine Siegesgeilheit (!!!), kein längerfristiges Gesamtkonzept, keine Konsequenz (in den letzten Jahren - aus meiner Sicht: leider! - nur für Trainer), keine längerfristige, angepasste Planung.
Und wer für diese Punkte zuständig ist, ist offensichtlich. Der Trainer jedenfalls nur sehr begrenzt, dafür aber wie immer im Sport das schwächste Glied.
Wären mehr echt kölsche Charaktere in der Mannschaft würde ich die Misere analog zur Entwicklung beim FC Köln ja auf die kölsche Art schieben (“hätt noch immer jot jejange“ - “et kütt wie et kütt“, etc....) 😉, aber da wir kaum kölsche Kerle in der Mannschaft haben, kann das auch nicht sein..... 😉
Breaking News:

Die "da oben" wurden auch schon zur Genüge ausgetauscht.
Trainer entlassen - Trainer verlängern - Saison vorbei - "Neuaufbau" - Trainer entlassen - Trainer verlängern - Saison vorbei - "Neuaufbau".... und so weiter.
Marty Murray
Co-Trainer - Hai
 
 
Beiträge: 2864
Registriert: So 14. Sep 2008, 18:17

Re: 38. Spieltag: Kölner Haie - DEG

Beitragvon Zauberer » Mi 3. Jan 2018, 19:32

Marty Murray hat geschrieben:
Mi 3. Jan 2018, 17:30
Bei aller Liebe für Uvira, der ist in seiner Rolle als jemand der den Unterschied machen kann in Reihe drei und vier perfekt aufgehoben.

Für mehr reicht das von der Spielintelligenz her nicht.

Hat schon seinen Grund wieso kein Trainer, wirklich keiner ihn in UZ geschweige denn im Powerplay spielen lässt.
Seh ich auch so. Überspitz gesagt kann der eigentlich nur in die rechte Abgriffsecke rennen, abbremsen, ein paar Meter zurück rennen und dann wieder abbremsen und immer so hin und her. In der Regel klappt das dann einmal pro Spiel und genügt auch für seinen Job. Aber für mehr ist er wahrlich nicht gemacht.

Gestern auch zwei Mal in bester Lalonde-Manier in der Verteidigung unterwegs gewesen. Wobei mit den eigenen Puck durch den eigenen Torraum fahren, schafft selbst der kaum.

Aber immerhin hat er immer einen unbändigen Wilen und war gestern, nach einem sehr schlechten Spiel von ihm, in den letzten Minuten der einzige (mit Abstand vielleicht noch Schütz)der wollte.

Ich weiß zwar nicht, was Thomas kann, aber gut wäre, wenn er nicht mit der Mannschaft trainiert, eventuell lässt er sich dann nicht anstecken...
Zauberer
Schüler - Hai
 
 
Beiträge: 148
Registriert: Mi 3. Apr 2013, 08:01

Re: 38. Spieltag: Kölner Haie - DEG

Beitragvon Butzihai » Mi 3. Jan 2018, 20:19

Das sehe ich auch so: Uvira mehr als Reihe 3 oder 4? NEVER!!!!!!
Er kämpft immer und tut alles für den Erfolg- so etwas könnten wir mehr gebrauchen. Aber sein Spiel ist schon sehr sehr limitiert.
An den Banden entlangschreddern und irgendwann den Puck verlieren und hin und wieder mal seine Schnelligkeit ausspielen um ab und zu mal ein Tor zu schießen ist einfach zu wenig für die Top 6.

Wie gesamt: Ich mag den Kerl (vor allem seinen Einsatz). Aber mehr als Reihe 3 oder 4 geht einfach nicht.

Und ich hoffe mal, das die Düssis bei der DEL den Check von Lalonde überprüfen lassen. DAS war mal, was ich unter "dreckiges und mieses" Foul bezeichne. Hoffentlich wird der Typ für mindestens 5 Spiele aus dem Verkehr gezogen (wobei das für uns nicht mal eine Schwächung wäre).
BÖHSE ONKELZ: Helden leben lange-Legenden sterben nie 1980-2005
Butzihai
Profi - Hai
 
Butzihai
10
 
Beiträge: 626
Registriert: Do 22. Mai 2008, 19:52

Re: 38. Spieltag: Kölner Haie - DEG

Beitragvon Hainz » Do 4. Jan 2018, 16:00

Verstehe ich das jetzt richtig, dass sich Shawn überrascht zeigt, dass er auf die Bank kommt??
....hmmm.... Das klingt nach einer etwas verzerrten Selbsteinschätzung....

Gesendet von meinem PLK-L01 mit Tapatalk

Hainz
Laufschule
 
Hainz
17
 
Beiträge: 3
Registriert: Mi 3. Jan 2018, 12:46

Re: 38. Spieltag: Kölner Haie - DEG

Beitragvon Hainz » Do 4. Jan 2018, 16:00

http://www.haimspiel.de/koelner-haie-au ... onde-raus/

Gesendet von meinem PLK-L01 mit Tapatalk

Hainz
Laufschule
 
Hainz
17
 
Beiträge: 3
Registriert: Mi 3. Jan 2018, 12:46


Zurück zu „Spieltagsforum“





Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste