Ein bisschen Frust ablassen...oder: was ich nicht verstehe

Im Büro des Chefs: Diskussionen rund um den Verein und die Fans. incl. Gerüchteküche

Ein bisschen Frust ablassen...oder: was ich nicht verstehe

Beitragvon intersection » Mo 13. Mär 2017, 11:37

Hinweis vorne weg: ich weiß, dass ich dafür keinen neuen Thread aufmachen müsste und ich weiß, dass einige hier Kritik äußern werden, andere vielleicht nicht, aber dieser Beitrag dient hauptsächlich dazu, meinen Frust ein bisschen abzubauen und ihn in produktive Meinungsäußerungen umzuwälzen. Ich gebe mir Mühe mit dem Beitrag und hoffe, dass das dann auch in Ordnung ist.

Tag eins nach dem Tag, der mich – und das hätte ich während der Saison trotz zwischenzeitlich aufkommender Kritik meinerseits nie gedacht – wirklich entsetzt hat! Ich weiß auch eigentlich gar nicht wirklich, wo ich überhaupt anfangen soll, deshalb mal ein unkonventioneller Start:

Wieso ziehen „Eishockey“ und „Fußball“ usw. so viele Menschen an? Ich rede von „kommerziellem“ Sport (siehe Football in Amerika, zum Beispiel). Ich denke, da gibt es mehrere Aspekte, die aber letzten Endes zu einem Ziel führen. Für mich persönlich ist es Identifikation mit meiner Heimatstadt. Und es ist der gesellschaftliche Aspekt! Freunde treffen, Leuten zuzusehen, wie man Eishockey spielt (was man selber nicht kann) und sich darüber freuen, dass das eigene Team gewinnt, dass man hier etwas aufgebaut hat, dass man eben besser ist als andere Teams. Wettbewerb eben. Höhepunkt: Playoffs. Man muss sich das aber mal vorstellen! Dies alles funktioniert nur, weil Menschen dafür bereit sind, Gelder zu bezahlen! Seien es Sponsoren, Fans, die Tickets und Merchandise kaufen, usw. Eigentlich absurd, dass man Geld für etwas ausgibt, wo man selber „nur“ die passive Rolle innehat. Man könnte ja aus gesundheitlichen Gründen sagen: „Hey, ich spiele jetzt Eishockey, weil ich mich fit halten will und mit meinen Freunden was machen will.“ Stattdessen werden Unmengen an Geldern in eine Sache gesteckt, wo man eben „nur“ hingeht und zuschaut. Weil es ein Gefühl von Gemeinschaft, Identifikation ist. Sollte es einmal so sein, dass niemand mehr bereit ist, für so etwas Geld zu bezahlen, bricht alles zusammen! Dann brauchen keine Sponsoren Geld in etwas reinzustecken, weil Sie mit ihrer Werbung kaum jemanden erreichen würden. Dann bräuchten viele Menschen, die damit ihr Geld verdienen (!), ihrem „Lieblingshobby“ nachzueifern und das einfach vor Publikum tun, eine neue Arbeit. Dann würde so vieles sinnlos werden. Profisport funktioniert also nur in meinen Augen, sobald Leute bereit sind, dafür etwas zu zahlen, anderen zuzusehen, wie sie zum Beispiel einem Puck hinterherlaufen. Ansonsten wird alles ad absurdum geführt.

Und genau da ist der Punkt, den ich einfach nicht verstehe. Ich als Fan liebe die Kölner Haie! Ich kaufe mir auch eine Dauerkarte, wenn es so gar nicht läuft, weil ich a) mich mit Köln identifiziere, b) ich Eishockey mag und c) ich meine Freunde und Freundinnen beim Spiel treffe, mit ihnen gemeinsam zittere, feiere usw. Deshalb stecke ich da Geld rein – und dann erwarte ich aber auch, dass der Teil, den ich dazu beitrage (zum einen das Finanzielle durch meine Dauerkarte oder Merchandise, aber auch das Emotionale, durch meine Anfeuerungsrufe) „wertgeschätzt“ wird. Nicht meiner individuell, sondern derer aller „Fans“. Und genau da setzt meine Kritik an!

Was haben wir vor der Saison, während der Saison und jetzt in den Playoffs nicht alles hören müssen! Was für Aussagen wurden da gegeben, von Spielern, Trainern, Sportdirektoren usw. Der Titel müsste es sein! Mit dem Kader ist der Titel locker drin! Wir wollen in den Playoffs ein besseres Team sein! Wir sind bereit für das Derby! Wir wollen uns für die bittere erste Niederlage revanchieren! Bla, bla, bla..! Es steht außer Frage, dass dieses „Team“ einen Kader hat, der mit dem der anderen drei „Favoriten“ mithalten kann, mithalten MUSS. Dazu haben wir einen Trainer, der mal in der NHL gecoacht hat, der Erfahrung hat und einen neuen Co-Trainer, der, seit er zu den Kölner Haien kam, durchaus in dem ein oder anderen Spiel der Defensive Stabilität verliehen hat, gerade im Januar (ich meine, mich erinnern zu können, dass Thompson für die Defensive zuständig sein sollte). Und dann haben wir da noch die großen Namen, die verpflichtet wurden! Ehrhoff. „Ich sehe in Köln die Chance, Meister zu werden.“ (Irgendwie so ging doch das „Zitat“). Bolduc. Reinhart. Oh je…

Im Gerede groß, beim Spielen klein, so sieht es aktuell nämlich aus. Pavel Groß macht seine Arbeit, die Wolfsburger machen ihre Arbeit, trotz Ausfällen, z.B. von Alexander Weiß, dem ich durchaus zutraue, in den Playoffs nochmal einem Team einen Schub geben zu können. Die Wolfsburger provozieren, fallen leicht, machen halt ihre Hausaufgaben. Der Lerneffekt bei den Kölner Haien ist gleich null.

Alles, was uns in der Hauptrunde ausgezeichnet hat: Siege gegen „große“ Teams, Siege in „wichtigen“ Spielen, bestes Unterzahlspiel der Liga, Powerplay mittelmäßig, beste Torwartleistung: all das ist seit drei Spielen mehr oder weniger weg. Noch dazu das Fehlen dessen, was am Wichtigsten ist: Tore. Man mag es kaum glauben, aber ein Spiel mit 0 eigenen Toren zu gewinnen, ist unmöglich…

Und nun? CCC steht hinter der Bande, Hände gestikulieren nicht, Blick starr, ab und zu ein Kopfschütteln, kaum einmal redet er mit seinen Spielern, noch regt er sich sehr über Schiedsrichterleistungen auf (die tatsächlich eine absolute Katastrophe sind, auch wenn es nicht nur der Grund für Niederlagen ist), ab und zu ein „Come on, referee“, zumindest den Gesten nach. Wenn ich sehe, wie Moritz Müller nach Diskussionen zu den Schiedsrichtern geht und da nichts kommt außer einer Geste der Hilflosigkeit: „Was sollen wir denn machen, das war doch nichts“, dann wird sich auch nichts ändern. Ich erwarte Diskussionen, auch von CCC, eine andere Körpersprache. Wolfsburg diskutiert gerne, fällt leicht und macht einen auf Drama? Bitte – dann sollen die Haie das erst Recht machen! Jetzt werden einige kommen, die sagen: ich will lieber faires Hockey spielen ohne langes Lamentieren, anstatt so zu spielen, wie die Wolfsburger. Na dann ist am Freitag Schluss mit der Saison. Es sind eben Playoffs! Da erwarte ich Reibereien, Cleverness, Provokationen und taktisch kluges Spiel! Pavel Groß kann das – wieso nicht wir? Das verstehe ich nicht.

Kommen wir zu den Spielern: wieso um alles in der Welt rotiert man in der Verteidigung plötzlich? Lässt einen Potter mit Sulzer spielen und einen Zerressen als 7. Verteidiger mitfahren, wo doch Zerressen und Potter zusammen mehr als stabil waren. Wieso bringt man nicht Spieler, die bewiesen haben, dass sie „wollen“, unangenehm sind UND dann auch noch keine AL verbrauchen. Einen Ankert zum Beispiel (jetzt kommt wieder die Frage, für wen…), einen Ohmann. Oder einen Salmonsson (der auch eine AL benötigt, ich weiß)?! Wofür wurden ein Byers, Bolduc geholt, wofür ein Boucher gehalten? Wenn jetzt in den Playoffs bis auf ein kurzes Gerangel in Spiel 2 aber auch nichts von diesen „tough guys“ kommt? Aber im Einzelnen:

GOGULLA, HAGER, JONES: Hager geht mir richtig auf die Nerven! Seit einigen Spielen gegen Ende der Hauptrunde nervt mich dieses „Ich habe es schon oft bewiesen, ich kann durch fünf Gegner durch-„dribbeln“ und am Ende sogar noch auf’s oder in’s Tor schießen“-Eishockey, das er spielt. Verluste des Pucks sind an der Tagesordnung! Wie wäre es einfach mal mit einfachem Hockey, statt immer diesen besonderen Moment suchen, nur weil das hier und da schon mal geklappt hat und in den Top 10 landete der schönsten Tore? Gogulla geht unter in den Playoffs. Läuferisch (gerade defensiv) träge, wirkt versteinert, ab und zu mal eine gute Aktion. Kein Scoring-Touch. Und Jones? Nun ja, der große Knipser war er noch nie. Und hier sieht man wunderbar wie abhängig ein Jones davon ist, dass andere die Scheibe auch einfach mal zum Tor bringen aus Winkeln, die tatsächlich realistisch sind für ein Tor! Eigentlich ist die Reihe „festgefahren“, aber ich würde sie trotzdem mal aufteilen. Mehr als probieren kann man eh nicht mehr!

REINHART, TURNBULL: Wenn nicht beide auf die Tribüne kommen in den kommenden Spielen, weiß ich auch nicht mehr. Wie kann ein Reinhart spielen? Wie? Gestern im 1. Drittel bei noch 6 verbliebenen Sekunden, schaut er zur Uhr und stellt sofort das Laufen ein hinter dem eigenen Tor, obwohl die Wolfsburger noch im Drittel sind, den Puck munter hin und her spielen und sogar noch eine Torchance kreieren. Das nervt so was von! Wenn CCC da nicht einfach mal durchgreift und Reinhart auf die Tribüne setzt, frage ich mich, was unser Coach da eigentlich sieht. Hauptsache Vertrag verlängern um zwei Jahre…(ich meine CCC). Und Turnbull? Für mich DER Fehleinkauf der Saison. Bringt nichts von seiner Toughness auf das Eis, nur ganz selten, provoziert nicht, scort nicht, fährt auch nur der Scheibe hinter her. Ich würde für beide Ohmann und Salmonsson spielen lassen. Da haben alle mehr von! Kringel hier, Kringel da. Und dann der Puckverlust. Es geht nicht darum, was Reinhart macht, sondern um das, was er nicht macht. Laufen, gut passen und vor allem scoren.

UVIRA, HOSPELT, EHRHOFF, MÜLLER, SULZER, KRÄMMER: von allen muss mehr kommen in den Playoffs. Ich erwarte da, dass Erfahrung eingebracht wird! Vor allem von Sulzer, Hospelt, Müller und Ehrhoff. Wofür haben wir ihn verpflichtet? Der ist ja überhaupt kein Faktor. Sulzer macht vieles richtig, aber eben nicht alles. Müller diskutiert mir immer noch zu wenig. Und er ist mir generell zu ruhig. Und Hospelt? Desfensiv einer unser stabilsten Stürmer, aber nach vorne hin bestenfalls Mitläufer. Einer schrieb hier: „Auch Hospelt macht jede Reihe schlechter, in der er spielt“. Das sehe ich ähnlich. Uvira und Krämmer müssten auch mehr ihren Körper einsetzen, um „Momentum zu kreieren“ (CCC-Aussage (also nicht auf Uvira oder Krämmer bezogen) nach fast jedem Spiel).

BOLDUC, BYERS, BOUCHER, LATTA: Ich hoffe, Latta ist bald fit! Und damit meine ich diese Woche…Der könnte Schwung reinbringen! Byers ist für mich Fehleinkauf Nummer Drei. Wo ist denn das, wofür er geholt worden ist? Ach ja, nirgendwo. Boucher gurkt über das Eis, mal hier, mal da, kaum gute Aktionen, ab und zu mal ein Check. Und Bolduc nimmt sich auch sehr zurück, außer mal in Spiel 2.

LALONDE, ERIKSSON: Für mich die Konsequentesten. Eriksson fällt ja generell nie so auf (außer gestern negativ durch die Strafe im 1. Drittel), Lalonde macht wenigstens das, was er kann: provozieren, Tore schießen und hinten mehr oder weniger gut verteidigen. Einige Strafen gegen ihn waren ein Witz.

MULOCK: Tja, er kämpft und ist in Unterzahl wertvoll, aber für mich in Reihe 4 ein Verlust. Er war die erste Saisonhälfte sehr stark, danach immer mehr nachgelassen.

Was muss sich in meinen Augen ändern?
- Reinhart MUSS auf die Tribüne, dafür Salmonnson
- Ebeneso Turnbull und dafür einen Ohmann bringen oder Latta (wenn wieder fit).
- Powerplayreihen durchmischen. Die zweite Reihe ist Zeitverlust auf dem Eis!
- konstante Verteidigerpäärchen (Zerressen – Potter)
- Die GoHaJo-Reihe aufteilen
- Mehr Diskutieren mit den Schiedsrichtern durch CCC und Müller.
- Strafzeiten provozieren, in dem man auch leichter fällt und liegen bleibt (ich weiß, wer will so was sehen: solange die Kölner Haie Meister werden können, ist mir das egal).
- Tore schießen! Und das tut man nur, indem man jede gute Scheibe zum Tor bringt und zwar konsequenterweise.
- Die Powerplay-Formationen ändern. Ehrhoff zu durchschaubar, die zweite Reihe nutzlos.
- Mal deutliche Worte finden in der Kabine!

Wesslau tut mir am meisten Leid! Und danach die Fans. Wenn die Kölner Haie am Wochenende nicht schon in Ruhe golfen gehen wollen, sollten Sie jetzt schleunigst ihr Spiel ändern! Und nicht erst am Freitag. Wenn CCC da nicht was ändert, kann ich ihn nicht ernst nehmen. Gerade in Bezug auf die Reinhart-Personalie. Ich glaube nicht, dass die Serie durch ist, aber dann sollte man aufhören, nur zu reden, sondern auch mal machen! Im Reden Weltmeister, im Spielen limitiert.

Danke.
intersection
Schüler - Hai
 
 
Beiträge: 95
Registriert: Di 23. Dez 2008, 22:52

Re: Ein bisschen Frust ablassen...oder: was ich nicht verstehe

Beitragvon the boss » Mo 13. Mär 2017, 12:15

intersection hat geschrieben:
Mo 13. Mär 2017, 11:37
- Mehr Diskutieren mit den Schiedsrichtern durch CCC und Müller.
- Strafzeiten provozieren, in dem man auch leichter fällt und liegen bleibt (ich weiß, wer will so was sehen: solange die Kölner Haie Meister werden können, ist mir das egal).
Jaaaaaa, genau. So macht Eishockey Spaß
Ultras aus der Kurve - Damit die Kurve lebt!!!!

Das Märchen von der „Stimmung“ durch die Ultras
the boss
Co-Trainer - Hai
 
the boss
29
 
Beiträge: 2866
Registriert: Di 20. Mai 2008, 21:11

Re: Ein bisschen Frust ablassen...oder: was ich nicht verstehe

Beitragvon Sharkie » Mo 13. Mär 2017, 12:33

ein sehr guter Beitrag von intersection. Es heißt ja "never change a winning team", aber dass man an einem losing team festhalten muss, steht nirgendwo.
Sharkie
Profi - Hai
 
 
Beiträge: 619
Registriert: Mo 13. Sep 2010, 12:19

Re: Ein bisschen Frust ablassen...oder: was ich nicht verstehe

Beitragvon Hai-noon » Mo 13. Mär 2017, 12:37

Wenn man sich CCC so anhört sind wir wohl nicht das losing Team von daher alles bestens ;)
Hai-noon
Knaben - Hai
 
 
Beiträge: 54
Registriert: So 14. Apr 2013, 20:47

Re: Ein bisschen Frust ablassen...oder: was ich nicht verstehe

Beitragvon stephanbauer » Di 14. Mär 2017, 11:28

Heute Morgen findet sich in der Print-Ausgabe des KStA ein Interview mit unserem GF, Herrn Schöneberger:

... Im Fernsehen wurde berichtet, Sie seien am Sonntag in der Drittelpause in die Kabine gelaufen. Warum war das so?
Es gab keinen besonderen Anlass. Ich bin in fast jeder Pause in der Kabine, aber nicht bei der Mannschaft, sondern beim Sportdirektor und den Trainern. Auch, weil wir uns seit dieser Saison gleich Videobilder vom Spiel ansehen können. ...


Dieser kleine Auszug aus dem Interview hat mein unangenehmes Bauchgefühl, welches ich schon länger habe, irgendwie bestärkt. Was wäre, wenn CCC gar nicht all das umsetzen kann was er gerne möchte. Was wäre, wenn gewisse Dinge dem Coach von aussen vorgegeben werden?
Ich kann mir einfach nicht vorstellen, das ein erfahrener Coach so blind ist oder eine dermassen flache Lernkurve hat, dass er nicht gewisse schlecht laufende Dinge ändern oder abstellen möchte. Vielleicht darf er es einfach nicht!

Ich habe da überhaupt keine Beweise, und auch keine Ahnung wie das in anderen Vereinen gehandhabt wird. Aber wenn die GF permanent in der Kabine hockt und auch bei allen Fahrten mit im Bus sitzt - quasi omnipräsent ist - kann das mMn nicht gut für's Hierarchie-Gefüge sein.
Benutzeravatar
stephanbauer
Laufschule
 
stephanbauer
71
 
Beiträge: 3
Registriert: Fr 11. Mär 2016, 23:31

Re: Ein bisschen Frust ablassen...oder: was ich nicht verstehe

Beitragvon Solaris » Di 14. Mär 2017, 11:46

Ein Stück weiter oben sagt er allerdings
Weder er [Frank Gotthardt] noch ich mischen uns aber in den sportlichen Bereich ein.
Quelle: http://www.ksta.de/26189916 ©2017

Ich glaube nicht, dass Schönberger die Zeit hat um bei jeder Auswärtsfahrt im Bus zu hocken. Bei einem Spiel in Berlin sagte er auch er sei extra mit seinem Wagen angereist.
Benutzeravatar
Solaris
DNL - Hai
 
Solaris
14
 
Beiträge: 295
Registriert: Fr 4. Sep 2015, 10:36

Re: Ein bisschen Frust ablassen...oder: was ich nicht verstehe

Beitragvon HelmutSteiger » Di 14. Mär 2017, 11:49

Welch ein genialer Beitrag von intersection !!!
Dem kann ich nur 100% zustimmen :!: :!: :!: :!: :!: :!: :!:
HelmutSteiger
Förderlizenz - Hai
 
HelmutSteiger
27
 
Beiträge: 453
Registriert: Fr 3. Jan 2014, 10:54

Re: Ein bisschen Frust ablassen...oder: was ich nicht verstehe

Beitragvon SECHSAUFEIS » Di 14. Mär 2017, 12:26

Solaris hat geschrieben:
Di 14. Mär 2017, 11:46
Ein Stück weiter oben sagt er allerdings
Weder er [Frank Gotthardt] noch ich mischen uns aber in den sportlichen Bereich ein.
Quelle: http://www.ksta.de/26189916 ©2017

Ich glaube nicht, dass Schönberger die Zeit hat um bei jeder Auswärtsfahrt im Bus zu hocken. Bei einem Spiel in Berlin sagte er auch er sei extra mit seinem Wagen angereist.


Es steht sogar ganz genau direkt vor dem zitierten Satz!
Die Frage ist ja: Warum hat User "stephanbauer" genau das weggelassen? ;) Man kann in der Meinungsmache heutezutage vieles vieles lenken, wenn man so agiert!

....
Was sagt Hauptgesellschafter Frank Gotthardt, der mehr als je zuvor in den Kader investiert hat?
Er war natürlich am Sonntag wie wir alle nicht begeistert, denn er liebt Eishockey und die Kölner Haie. Er weiß aber auch, dass der Weg zum Erfolg ein Marathonlauf ist, auf dem man auch Schwächephasen durchläuft. Frank Gotthardt will immer gut informiert sein und sehen, dass jeder seinen Job gut macht, wir haben die Lage natürlich besprochen. Weder er noch ich mischen uns aber in den sportlichen Bereich ein. Dafür haben wir die Profis im Sport, sie müssen wissen, wie sie aus dieser Situation wieder herauskommen.

Im Fernsehen wurde berichtet, Sie seien am Sonntag in der Drittelpause in die Kabine gelaufen. Warum war das so?
Es gab keinen besonderen Anlass. Ich bin in fast jeder Pause in der Kabine, aber nicht bei der Mannschaft, sondern beim Sportdirektor und den Trainern. Auch, weil wir uns seit dieser Saison gleich Videobilder vom Spiel ansehen können.

Pferde haben einen größeren Kopf!
A good hockey player plays where the puck is. A great hockey player plays where the puck is going to be.
Benutzeravatar
SECHSAUFEIS
Co-Trainer - Hai
 
 
Beiträge: 2788
Registriert: Di 3. Jun 2008, 08:42

Re: Ein bisschen Frust ablassen...oder: was ich nicht verstehe

Beitragvon stephanbauer » Di 14. Mär 2017, 13:52

Nein, das war ohne Absicht oder andere Hintergedanken! Klar sagt er nach aussen, dass die GF sich nicht ins Sportliche einmischt.

Allerdings muss es ja irgendeinen Grund geben, warum CCC fast krampfartig an den Zusammenstellungen festhält obwohl es ja offensichtlich nicht ganz rund läuft ...
Benutzeravatar
stephanbauer
Laufschule
 
stephanbauer
71
 
Beiträge: 3
Registriert: Fr 11. Mär 2016, 23:31

Re: Ein bisschen Frust ablassen...oder: was ich nicht verstehe

Beitragvon Calthe » Di 14. Mär 2017, 14:11

stephanbauer hat geschrieben:
Di 14. Mär 2017, 13:52
Allerdings muss es ja irgendeinen Grund geben, warum CCC fast krampfartig an den Zusammenstellungen festhält obwohl es ja offensichtlich nicht ganz rund läuft ...

Das lief in Nordamerika wohl nicht anders, da wurden Reihen verheizt während andere keine Eiszeit bekamen.
Calthe
Schüler - Hai
 
Calthe
9
 
Beiträge: 112
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 19:03

Re: Ein bisschen Frust ablassen...oder: was ich nicht verstehe

Beitragvon millencolin » Di 14. Mär 2017, 14:32

stephanbauer hat geschrieben:
Di 14. Mär 2017, 13:52
Nein, das war ohne Absicht oder andere Hintergedanken! Klar sagt er nach aussen, dass die GF sich nicht ins Sportliche einmischt.

Allerdings muss es ja irgendeinen Grund geben, warum CCC fast krampfartig an den Zusammenstellungen festhält obwohl es ja offensichtlich nicht ganz rund läuft ...
Also wenn es so sein sollte wäre er eben auch kein Trainer. Ich traue einem PS das nicht zu. Er würde sich dadurch angreifbar machen wenn es raus kommt und der Trainer könnte jede Schuld abwälzen!
Dass ist die ewige Mär dass sich unsere GF ins sportliche einmischt und alles besser weiß.
WARNUNG: Beiträge dieses Benutzers können Spuren von Ironie, Sarkasmus, Uran, purer Boshaftigkeit, Fachwissen und Erdnüssen enthalten!

Bürotechnik ist kein Verbrechen!
Benutzeravatar
millencolin
Co-Bundestrainer
 
millencolin
82
 
Beiträge: 4496
Registriert: Di 20. Mai 2008, 20:13

Re: Ein bisschen Frust ablassen...oder: was ich nicht verstehe

Beitragvon Kieler Hai » Di 14. Mär 2017, 20:20

Ich kann intersection nur zustimmen. Fans können nicht Erfolg fordern, wohl aber Engagement.
Ich glaube nicht an Verschwörungstheorien in der Art, dass die GF CCC von besserem Coaching abhält.

Allerdings bin ich erstaunt, dass die GF die Verlängerung von CCC und MM beschlossen hat, bevor auch nur eines der selbst erklärten Saisonziele erreicht wurde. Das ist für erfahrene Geschätsleute eine sehr ungewöhnliche Entscheidung. Waren und sind sie sich sicher, dass zumindest das HF erreicht wird? Angst, den vermeintlich guten Trainer zu verlieren? Oder reicht der in der Hauptrunde gute Zuschauerschnitt schon als Ziel für 16/17 und alles andere war Marketing?
Kieler Hai
Bambini Hai
 
 
Beiträge: 22
Registriert: Mi 27. Apr 2011, 21:44

Re: Ein bisschen Frust ablassen...oder: was ich nicht verstehe

Beitragvon Miez » Di 14. Mär 2017, 21:51

Kieler Hai hat geschrieben:
Di 14. Mär 2017, 20:20
Waren und sind sie sich sicher, dass zumindest das HF erreicht wird? Angst, den vermeintlich guten Trainer zu verlieren? Oder reicht der in der Hauptrunde gute Zuschauerschnitt schon als Ziel für 16/17 und alles andere war Marketing?
Wir haben nach einem Spiel in Berlin mit Herrn Schönberger gesprochen. Er hat kurz gezögert, dann aber gesagt, dass das Finale erreicht werden muss, damit er die Saison als erfolgreich bezeichnen würde. Ein HF reicht nicht.
Seriously, I have a thing for goalies.
Benutzeravatar
Miez
DNL - Hai
 
Miez
29
 
Beiträge: 151
Registriert: Mo 15. Feb 2016, 16:41

Re: Ein bisschen Frust ablassen...oder: was ich nicht verstehe

Beitragvon Butzihai » Mi 15. Mär 2017, 21:18

Wow intersection Wow!!!!! :shock: :shock:
Was für ein Posting. Genau so sieht es bei mir aus.
Da kann man eigentlich nichts mehr hinzufügen.

Eigentlich müsste nach dieser Saison im Sturm RICHTIG ausgemistet werden:
Byers- Bolduc- Boucher- Reinhart- Turnbull- Krämmer(aber der hat ja einen deutschen Pass-sowas findet man ja nicht leicht :roll: )-Salmonsson (spielt ja eh nicht/und wenn er spielt ist er auch keiner, der wirkliche Impulse setzt sondern immer nur in Richtung Bande kreiselt) und auch über einen Hospelt sollte man mal nachdenken.
Was hat ein Hospelt anderswo geleistet.....kaum ist er wieder in Köln, weiß er anscheinend gar nicht was Eishockey überhaupt ist.
Jones kann man auch nur im Powerplay gebrauchen. Ansonsten kommt von dem auch nicht viel.
Mulock ist auch jemand, den man ohne mit der Wimper zu zucken austauschen kann.

Und Ohmann- bitte pack Deine Koffer und HAU AB. Denn wenn ich sehe, was wir für Ausländer spielen lassen und den Jungen auf der Tribüne versauern lassen....... das tut mir echt weh.
In Deinem eigenen Interesse: Such Dir einen neuen Verein, denn hier wird das nichts mehr. Unter dem Wundertrainer CCC sowieso nicht.

Verteidiger:
Auch ein Eriksson müsste eigentlich gehen. Denn für Eriksson bekomme ich gleichwertigen Ersatz (ich schmeiße jetzt einfach mal den Namen Troy Milam in den Ring).
Sulzer-mehr verletzt als sonstwas. Der ist mehr Sportinvalide als Profisportler.
Ehrhoff- was der verdient und was von ihm am Ende eines Spiels übrig bleibt steht in GAR KEINEM Verhältnis (vor allem finanziell nicht).

Aber viele von diesen Totalversagern haben ja nächstes Jahr auch noch Vertrag. Herzlichen Dank an MMM kann ich da nur sagen.
BÖHSE ONKELZ: Helden leben lange-Legenden sterben nie 1980-2005
Butzihai
Profi - Hai
 
Butzihai
10
 
Beiträge: 601
Registriert: Do 22. Mai 2008, 19:52

Re: Ein bisschen Frust ablassen...oder: was ich nicht verstehe

Beitragvon Sharky.61 » Mi 15. Mär 2017, 22:13

Danke für diese Geile Zeit.
Danke an den CCC und MMM für Weise uns immer wieder in Sicherheit zu wiegen , denn erst in den Play Offs braucht man erst Konstans.
Diese sehen wir wohl nicht da die Play Offs ja ohne die Haie stattfinden.
Sharky.61
Laufschule
 
Sharky.61
61
 
Beiträge: 6
Registriert: Di 25. Aug 2009, 14:07

Re: Ein bisschen Frust ablassen...oder: was ich nicht verstehe

Beitragvon Baiano » Mi 15. Mär 2017, 22:19

Bild
Baiano
Förderlizenz - Hai
 
Baiano
29
 
Beiträge: 500
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 18:24

Frust 2.0

Beitragvon intersection » Mi 15. Mär 2017, 22:32

Liebe Kölner Haie,

ich liebe Euch! Ich liebe diese Stadt, ich liebe Eishockey und ich liebe eben die Kölner Haie! Und gerade, weil ich euch liebe:

WAS IST DAS FÜR EINE ABSOLUTE GROTTENLEISTUNG, DIE IHR EUREN FANS BIETET?

Ich könnte heulen, wenn ich nicht so schockiert wäre! Mir ist scheiß egal, was am Freitag ist. Ich würde am liebsten diese ganzen Versager auspfeifen am Freitag und zwar so lange, bis das Spiel am Freitag gewonnen ist. Und wenn es nicht gewonnen wird, wird trotzdem geklatscht, weil es nun mal Sport ist, alle die Kölner Haie so lieben und man das eigene Team nicht auspfeift (was ich für Quatsch halte). Gerade WEIL ich Fan bin und meinen Teil dazu beitrage (siehe anderer Beitrag), dass dieser Verein überhaupt existiert, in dem ich ihm Geld einbringe und alles für mein Team gebe. Dieses „Ist-eben-so“ bringt gar nichts, weil dann alle Spieler immer nur denken: „Tja, ist ebenso, schade.“. Aber es ist eben NICHT so! Die Situation ist scheiße. Ihr verkauft Dauerkarten in zwei verschiedenen Stufen, ihr dreht neue Einlaufvideos, ruft verschiedene Mottos aus für die Playoffs und posaunt in der Presse und überall rum, dass nur jetzt zählt, dass man bereit ist, dass man andere Haie sehen wird und alles andere als der Titel eine Enttäuschung ist. Das ist die Sprache von Versagern, wenn dann so eine Leistung kommt! Was erlaubt man sich, nur weil man der Sportler ist? Hier sind Leute, die an Euch glauben. Die viel Geld zusammen SPAREN müssen, um sich die Dauerkarte zu leisten und bei dem guten Gefühl, welches vermittelt wird, die Dauerkarte, die bis zum Finale gilt – ein Finale, das ihr mit so einer Einstellung IMMER nur aus der Ferne sehen werdet. Die Geld ausgeben, um mit euren Trikots zu repräsentieren, dass sie stolz sind, auf ihr Team. Und was macht ihr? Von Stolz keine Spur! Und dann beginnt ein Neuanfang. Und noch einer. Und noch einer.

Ein Eishockeyspiel ist für mich gut, wenn Emotionen drin sind! Von BEIDEN Seiten, aber VOR ALLEM von meinem Team! Das, was ich da sehe, ist eine Mannschaft, deren einzige Emotionen die nackte Angst ist, die da bei jedem Shift auf dem Eis mitfährt.

Wofür werden Trainer und Spieler bezahlt? Wieso ist ein Moritz Müller, der als Verteidiger eine richtig gute Saison gespielt hat, bei 4 Gegentoren auf dem Eis? Wieso nimmt sich keiner den Wolfsburger zur Brust, der einen Stockstich gegen Jones macht? Wieso zeigt Ehrhoff nach außen hin keine Leader-Qualitäten? Und was ist mit unseren Stürmern los? Herr Clouston! Wie haben Sie es geschafft, in der NHL Trainer zu sein? JEDES Spiel an der Bande, ratlos, machtlos, keine Auszeit. Keine Regung. Wilde Rotationen der Reihen, sowohl in der Offensive, als auch Defensive. Das sind alles hausgemachte Probleme!

Und am Ende ist es natürlich toll, dass uns – berechtigterweise – zwei Spieler am Freitag fehlen werden, wenn ich nicht sogar vergesse, dass einer der 10er auch zu einer Sperre führen könnte?! Wie kann ein Latta, der gerade erst wiedergekommen ist, so einen „Scheiß“ machen? Wie kann ein Lalonde, der schon im ersten Drittel nur gegen den Kopf checkte, sich kurz vor Schluss so eine Strafe erlauben?

Was mich ärgert ist, wie clever einfach Wolfsburg ist. Die lassen sich nicht provozieren, spielen ihren „Stiefel runter“ (die Floskel, die Moritz Müller während der Saison in fast jedem Drittelpauseninterview sagte) und Pavel Groß, der Trainerfuchs, lacht still in sich rein. Mich nervt, dass ein Spieler wie Krupp, der hier nur schlechtes Eishockey gezeigt hat, gerade gegen uns so provoziert (auch durch sein erstes Tor für Wolfsburg). Die Wolfsburger identifizieren sich als ein Team, eine Mannschaft, die nur gemeinsam mit Leistung etwas reißen kann. Wenn Wolfsburg so weitermacht und die Haie weiter Aufbauarbeit leisten, wird Wolfsburg durchaus ein ernstzunehmender Titelkandidat, was schade wäre, weil dann alle sagen können: „Wir sind ja auch gegen den kommenden Meister rausgeflogen“.

Ganz ehrlich: ein Hager ist selber schuld! Ich habe das schon im anderen Thread geschrieben: irgendwann kurz vor Ende der Hauptrunde fing er an, einen auf „Coast-to-Coast“-Player zu machen, immer mitten durch, was uns auch Gegentore eingebracht hat oder zumindest Scheibenverluste. Gogulla wirkt wie ein Fremdkörper aktuell. Und Jones? Wenn von ihm schon keine Emotionen kommen, außer die, die er verspürt, wenn ihm der Schläger des Wolfsburgers in die Eier gerammt wird (entschuldigt bitte die Ausdrucksweise), dann weiß ich auch nicht. Byers hat bis auf einige Lichtblicke NIE in der Saison gezeigt, wofür er geholt wurde. Ich vermute, nach seinem Auftakt hier in Köln, wurde er um Zurückhaltung seitens des Trainers gebeten. Bolduc ist für mich ein Rätsel. Technisch schlecht, nur im Kämpferischen AB UND ZU stark. Aber eben nur AB UND ZU. Und wenn es gegen Wolfsburger eben nicht klappt, dann steht man blöd da, wenn man weiter provoziert. Ich mag allerdings Eriksson. Warum der nicht mehr Eiszeit sieht, weiß ich nicht. Er macht zwar hier und da Fehler, aber nun ja. Wer nicht?! Und Müller? IMMER, wenn es hart auf hart kommt, kommt von ihm nichts. Außer Worte (und aktuell selbst das nicht). Wieso stellt sich niemand ans Mikrofon und sagt: „Wir waren richtig scheiße, das ist eine Frechheit, wenn wir nicht schleunigst aufwachen, war es das, so kann das nicht weitergehen.“ Das sagt NIEMAND. Stattdessen wird munter vor sich hingeredet. Rosarot und so. Am besten wir spielen Freitag in den pinken Trikots (und an der Stelle tut es mir Leid, dass ich dieses Bild nutzen muss, auch wenn die pinken Trikots an sich für eine gute Sache stehen!). Und Ehrhoff? Ich kann es nur nochmal sagen. Wie war das? „Ich will mit Köln Meister werden.“ Hey! Das will ich auch! Als Fan! Und ich trage meinen Teil dazu bei! Immerhin was gemeinsam.

Und dann diese Chancen, die wir haben. Was wird da neben das Tor geschossen! Was wird da selber geschossen, auch wenn ein Mann besser postiert ist und was wird da die Scheibe gefordert, obwohl man absolut gedeckt ist und dann passiert eben so was wie beim 5:0 heute. Lalonde ist eben Verteidiger und fährt plötzlich in die Mitte von zwei Wolfsburgern, fordert den Puck und dann spielt Ehrhoff den eben. Leider passiert genau das, was man schon gesehen hat: der Konter. Und wenn sich schon ein ZERRESSEN ans Mikro stellt nach Spiel 3 und seine Meinung sagt und nicht ein Ehrhoff, Gogulla, Hager oder Müller, dann…gute Nacht, Haie. Wo habt ihr denn eure Ideen, euren Spielwitz, eure Taktik und euren Kampf gelassen? In der Kabine? Ihr spielt also allen Ernstes 52 Spiele, in der Saison, um dann alles in 5 einzureißen? Respekt! Heutzutage bedeutet den Spielern einfach ein Club nicht mehr viel (den meisten). Dann wechseln sie eben nach München oder Mannheim oder ins Ausland und werden dort Meister. Wayne interessiert es?! Mich, als Fan, interessiert das! Ich bin keiner von denen, die zu jedem Auswärtsspiel reisen, genau genommen, zu fast gar keinem. Ich mache keine Choreos, ich bin Mitläufer was Stimmung angeht, aber ich glaube immer an die Haie, ich glaube immer daran, dass da irgendwas in den Spielern sein muss, dass plötzlich aufleuchtet und die Saison in ein Märchen verwandelt. Immer, so lange es noch geht. Ich bin einfach nur ein Fan, der diesen Verein liebt, der viel dafür gibt. Ich würde kostenlos für die Kölner Haie spielen, würde in jedem Spiel rennen (ja, ich kann Schlittschuhlaufen), würde alles geben und würde was bewegen wollen. Und das, obwohl das nicht mein Job ist. Und das frustriert mich.

Und gerade WEIL mir das alles nahe geht, ich die Haie im Herzen trage, bin ich eben nicht still, wenn die Leistung auf dem Eis ein Witz ist! Dann pfeife ich, dann schreie ich „Clouston raus“ – ist mir egal. Weil es deren Job ist. Ich würde gefeuert werden, wenn ich eine Talfahrt so emotionslos zur Kenntnis nehmen würde im Job. Ich feuere die Haie immer an, wenn sie mir auch was zurück geben, ein Geben und Nehmen eben. Und da kann auch mal eine längere Durststrecke dabei sein. Ich glaube, die Fans können meistens schon ganz gut unterscheiden, ob das nun Pech ist oder Unvermögen und Arbeitsverweigerung. Die Spieler sind Profis, die wissen, wie es geht, die können es und da erwarte ich Professionalität – die Professionalität, die ein Clouston vermissen lässt, ein Fabio Pfohl aber in Wolfsburg die ganze Saison über zeigt und das, obwohl er vor drei Jahren nur Nachwuchsspieler war. Und an Pavel Groß – und mich nervt es, dass ich das schreiben muss – sollten sich so einige ein Beispiel nehmen. Wenn die Haie Freitag ausscheiden, werde ich keinen aufmunternden Beifall klatschen, weil sich den niemand verdient hat, durch einfach schlechtes Spiel, null Coaching und Strafen, die nicht nötig waren, noch dazu nur einem (glücklichen) Sturm-Tor. Sonst könnte noch jemand auf die Idee kommen, die Fans akzeptieren die Leistung und „es ist eben so, wie es ist und man müsse sich an die eigene Nase fassen“. Nein! Wer SO rumprotzt die ganze Saison und dann so was auf das Eis bringt, hat es nicht anders verdient, als mit einem eventuellen Pfeifkonzert in die Sommerpause geschickt zu werden. Nächste Saison werde ich voraussichtlich trotzdem wieder die Haie aus Block 217 anfeuern und hoffen, dass es am Ende für den Sieg reicht. Weil ich die Haie eben liebe!

Also, liebe Haie. Kämpft am Freitag, zeigt eure vorhandene Klasse (nicht im Moment, aber generell), spielt clever und holt euch den Sieg am Freitag! Überrascht mich und alle Fans. Auch wenn es schwer ist und ich sauer bin aktuell, werde ich bei Spielbeginn bei 0 beginnen und daran glauben, dann will ich aber auch was sehen, was den Namen „Eishockey“ und vielleicht in weiter Ferne „Titelanwärter“ gerechtfertigt und nicht den Namen „Große Haie, kleine Fische“.

Danke.
intersection
Schüler - Hai
 
 
Beiträge: 95
Registriert: Di 23. Dez 2008, 22:52

Re: Ein bisschen Frust ablassen...oder: was ich nicht verstehe

Beitragvon the boss » Mi 15. Mär 2017, 22:41

Baiano hat geschrieben:
Mi 15. Mär 2017, 22:19
Bild
:lol: :lol: :lol:
Ultras aus der Kurve - Damit die Kurve lebt!!!!

Das Märchen von der „Stimmung“ durch die Ultras
the boss
Co-Trainer - Hai
 
the boss
29
 
Beiträge: 2866
Registriert: Di 20. Mai 2008, 21:11

Re: Frust 2.0

Beitragvon Eismurmel » Mi 15. Mär 2017, 22:54

kannst Du dieses Posting bitte an die Haie schicken?

10000% Zustimmung
"When I came to the DEL everyone said welcome to the German Show. I didn't know they meant German Referee Show"
— Brandon Prust April 4, 2017
Eismurmel
All Star - Hai
 
Eismurmel
5
 
Beiträge: 1109
Registriert: Mo 26. Mai 2008, 13:12

Re: Frust 2.0

Beitragvon harkonnon » Mi 15. Mär 2017, 23:05

Normalerweise könnte man sagen lasst die Spieler nach so einem Spiel zu Fuß nach Hause laufen......

Heute plädiere ich mal dafür die Trainer zu Fuß laufen zu lassen und sei es nur damit sie weniger Zeit haben sich weitere geniale taktische Massnahmen auszudenken.
Achtung dringend gesucht !
mein geliebter Eishockeyverein mit dem ich mich seit über 40 Jahren identifizieren kann ist vor ein paar Tagen verloren gegangen ! Sachdienliche Hinweise an jeden den es noch interessiert
Benutzeravatar
harkonnon
Co-Bundestrainer
 
 
Beiträge: 4635
Registriert: Mi 21. Mai 2008, 13:24

Re: Frust 2.0

Beitragvon robby » Mi 15. Mär 2017, 23:13

Was für taktische Massnahmen?
robby
Förderlizenz - Hai
 
robby
25
 
Beiträge: 312
Registriert: So 22. Apr 2012, 19:19

Re: Frust 2.0

Beitragvon HelmutSteiger » Do 16. Mär 2017, 09:25

Eismurmel hat geschrieben:
Mi 15. Mär 2017, 22:54
kannst Du dieses Posting bitte an die Haie schicken?

10000% Zustimmung
Genau, warum nicht das Posting per Mail an die Haie schicken ??
HelmutSteiger
Förderlizenz - Hai
 
HelmutSteiger
27
 
Beiträge: 453
Registriert: Fr 3. Jan 2014, 10:54

Re: Ein bisschen Frust ablassen...oder: was ich nicht verstehe

Beitragvon millencolin » Do 16. Mär 2017, 09:35

Habs mal zusammen geführt, kein Grund jedes Spiel nen neuen Thread zu starten!
WARNUNG: Beiträge dieses Benutzers können Spuren von Ironie, Sarkasmus, Uran, purer Boshaftigkeit, Fachwissen und Erdnüssen enthalten!

Bürotechnik ist kein Verbrechen!
Benutzeravatar
millencolin
Co-Bundestrainer
 
millencolin
82
 
Beiträge: 4496
Registriert: Di 20. Mai 2008, 20:13

Re: Ein bisschen Frust ablassen...oder: was ich nicht verstehe

Beitragvon Eismurmel » Do 16. Mär 2017, 10:02

Warum sind eigentlich in der Zeit nach dem letzten Titel alle Haieteams uncoachable? Trainer wurden in die Wüste geschickt, andere wegen ihres Namens geholt und gefeuert. Irgendetwas läuft doch in der Organisation falsch. Spieler. die sich woanders entwickeln und Tore schießen bleiben bei den Haien blass. Wenn man in der NHL sieht, wie einfach das Toreschießen sein kann und wie stümperhaft sich unsere Stürmer anstelle...
Vielleicht ist der Druck von Seiten der Geschäftsführung einfach zu groß. Man holt einen NHL-Coach, gibt ihm den Auftrag, innerhalb eines Jahres den Titel zu holen. Das kann nicht funktionieren. Die Haie führen die Werte des deutschen Eishockeys ad absurdum, indem sie deutsche Spieler wie Ohmann und Ankert, die in den letzten Jahren eine sehr positive Entwicklung gemacht haben auf die Tribüne setzen, einen Pfohl und einen Faber ohne Not abgeben.
Aber immer fleißig den Nachwuchs in der Arena betteln lassen.

Ich bin einfach nur enttäuscht, wütend und traurig.
Ich bin Haiefan mit Haut und Haaren, deswegen gehen mir die Beiträge mancher Schreiber hier vielleicht zu nahe. Aber dazu stehe ich.

Bis Freitag in der Arena. Und eine Bitte an das Team: Bitte beweist den verbliebenen Fans (ich kann mir nicht vorstellen, dass wir die 10000 erreichen), dass wir euch nicht total am Arsch vorbeigehen. Und wenn es vorbei sein sollte, dann habt die Eier in der Hose und bleibt auf dem Eis und stellt Euch den Fans. Denn das haben wir verdient. Wir werden auch im nächsten Jahr wieder da sein, egal ob mit Dauerkarte oder Einzelticket. Viele haben sich ja aufgrund der vollmundigen Aussagen das "all Inclusive" Paket bestellt. Ich leider auch. Auch daran sollten die Haie mal denken.
"When I came to the DEL everyone said welcome to the German Show. I didn't know they meant German Referee Show"
— Brandon Prust April 4, 2017
Eismurmel
All Star - Hai
 
Eismurmel
5
 
Beiträge: 1109
Registriert: Mo 26. Mai 2008, 13:12

Re: Ein bisschen Frust ablassen...oder: was ich nicht verstehe

Beitragvon millencolin » Do 16. Mär 2017, 10:32

Eismurmel hat geschrieben:
Do 16. Mär 2017, 10:02
. Die Haie führen die Werte des deutschen Eishockeys ad absurdum, indem sie deutsche Spieler wie Ohmann und Ankert, die in den letzten Jahren eine sehr positive Entwicklung gemacht haben auf die Tribüne setzen, einen Pfohl und einen Faber ohne Not abgeben.
Aber immer fleißig den Nachwuchs in der Arena betteln lassen.
Das ist Schwachsinn!

Einen Pfohl hat man gehen lassen weil er einen 1-Wege vertrag wollte, was eigentlich nicht gestattt ist in dem Alter. Wolfsburg hat ihm die Zusage gegeben. Das sind Dinge die sowohl vom Manager als auch von WOB nicht gehen! Was will man da machen?

Und genau wegen sowas, und damal Flaake, geb ich einen Scheiß auf jugne deutsche. Lieber 5 Ausländer mehr, wodruch die Preise fallen und das Wettrüsten mal aufhört. Unsere deutschen Spieler leben von der Verknappung und fordern dadurch Dinge die absolut Realitätsfremd sind. Oder, wie es eben bei den Spielern immer so läuft, 3 Jahresvertrag wo man nach 1,5 Jahren woanders unterschreibt. Siehe Hager, Hospelt, Ullmann usw. Das führt das Systen ad absurdum! Höhrere Preise wegen der Passes und dazu noch Sonderwünsche sowie Wechselspielchen. Einen Faber hat man abgegeben weil zu dem Zeitpunkt kein Platz war. Da schuldet es man den Spielern diese gehen zu lassen.

Ankert arbeitet immer, toll. Aber ohne Lüde leider auch nicht so der Spieler. Und nach fast 10 Jahren darf er auch mal was anderes sehen. Er ist besser geworden über die Jahre, aber der ist auch fast 29! Soviel zum verjüngen des Teams. Moritz Müller wird 31! Das sind nicht mehr die jungen Wilden.
WARNUNG: Beiträge dieses Benutzers können Spuren von Ironie, Sarkasmus, Uran, purer Boshaftigkeit, Fachwissen und Erdnüssen enthalten!

Bürotechnik ist kein Verbrechen!
Benutzeravatar
millencolin
Co-Bundestrainer
 
millencolin
82
 
Beiträge: 4496
Registriert: Di 20. Mai 2008, 20:13


Zurück zu „An der Kölnarena2“





Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste


cron