(K)EC Hollywood (#25 Suspendierung)

Im Büro des Chefs: Diskussionen rund um den Verein und die Fans. incl. Gerüchteküche

Re: (K)EC Hollywood

Beitragvon Hannemann » Mi 22. Mär 2017, 13:26

Wow. Die Aussage von Philip Gogulla hat mich jetzt auch erstmal in 'ne Schockstarre versetzt, denn das hat definitiv eine andere Qualität als all das, was wir bislang gehört haben. Erstens wird da an einer ganz anderen als der zuletzt hier diskutierten Stelle eine klare Abgrenzung zwischen "wir" und "die" formuliert, zweitens werden die Verantwortlichen für das Saisonaus konkret adressiert, und drittens wird implizit eine Reaktion von "denen" eingefordert. Als Sahnehäubchen noch die Anspielung auf konkrete Namen - also, DAS muss man erstmal in fünf Sätzen unterbringen. Aber eigentlich sind all diese Worte hier unzeitgemäß, die Bildchen von millencolin bringen's ja schon auf den Punkt.
Sehe ich auch so. Wenn das nicht nur eine Einzelmeinung im Team ist, wird man bis zur nächsten Saison gut daran tun zu überlegen, wie man den Graben zwischen (Teilen des) Team(s) und der sportlichen Leitung wieder zuschütten will. Was mich wundert ist, dass man zum Thema in den letzten Tagen nichts von der nord-amerikanischen Fraktion gehört hat (außer Turnbull am Rande). Liegt das nur an der Sprachbarriere oder der Grüppchenbildung...? Na ja, hoffentlich wird ja ein Großteil der ALs eh neu vergeben, dann sollte sich das bis zur neuen Saison erledigt haben...
Hannemann
Kleinschüler - Hai
 
 
Beiträge: 49
Registriert: Di 22. Apr 2014, 22:16

Re: (K)EC Hollywood

Beitragvon frikamäuschen » Mi 22. Mär 2017, 14:03

Hannemann hat geschrieben:
Mi 22. Mär 2017, 13:26
Wow. Die Aussage von Philip Gogulla hat mich jetzt auch erstmal in 'ne Schockstarre versetzt, denn das hat definitiv eine andere Qualität als all das, was wir bislang gehört haben. Erstens wird da an einer ganz anderen als der zuletzt hier diskutierten Stelle eine klare Abgrenzung zwischen "wir" und "die" formuliert, zweitens werden die Verantwortlichen für das Saisonaus konkret adressiert, und drittens wird implizit eine Reaktion von "denen" eingefordert. Als Sahnehäubchen noch die Anspielung auf konkrete Namen - also, DAS muss man erstmal in fünf Sätzen unterbringen. Aber eigentlich sind all diese Worte hier unzeitgemäß, die Bildchen von millencolin bringen's ja schon auf den Punkt.
Sehe ich auch so. Wenn das nicht nur eine Einzelmeinung im Team ist, wird man bis zur nächsten Saison gut daran tun zu überlegen, wie man den Graben zwischen (Teilen des) Team(s) und der sportlichen Leitung wieder zuschütten will. Was mich wundert ist, dass man zum Thema in den letzten Tagen nichts von der nord-amerikanischen Fraktion gehört hat (außer Turnbull am Rande). Liegt das nur an der Sprachbarriere oder der Grüppchenbildung...? Na ja, hoffentlich wird ja ein Großteil der ALs eh neu vergeben, dann sollte sich das bis zur neuen Saison erledigt haben...
Vermutlich liegt es an der Sprachbarriere der Journalisten...
Peter Popel über seine Passion: Wirf deine besten Früchte in die Weltgeschichte!

"Du bist nicht queer, nur weil du Biertitten hast" - Pisse
frikamäuschen
Profi - Hai
 
frikamäuschen
48
 
Beiträge: 750
Registriert: Mi 21. Mai 2008, 09:13

Re: (K)EC Hollywood

Beitragvon Buchungsknecht » Mi 22. Mär 2017, 14:06

Hier findet gerade ein über die Presse ausgetragener Machtkampf zwischen den deutschen Spielern und der sportlichen Leitung oder was ich eher vermute dem Gesellschafter/Geschäftsführer statt. Die Spieler instrumentalisieren in diesem Machtkampf – wieder einmal - die Fans. Dass die Spieler meinen, sich diesen Machtkampf leisten zu können, ist m.E. Bestandteil des an anderer Stelle aufgezeigten Problems und nur darauf zurückzuführen, dass sie einen deutschen Pass haben und ausländische Spieler in ihrer Anzahl limitiert sind. Nicht darauf, dass sie nachhaltig überzeugende Leistungen geboten hätten.

Problematisch ist, dass die Spieler den Machtkampf nicht gewinnen können. Sollte der Gesellschafter tatsächlich entschieden haben, dass Patrick Hager nicht mehr für ihn spielt, und nichts anderes tat Patrick Hager bislang, dann wird er auch jedem aufmuckenden Spieler eine Vertragsauflösung anbieten. Ohne den Gesellschafter, bzw. dessen Willen seine Privatschatulle zu öffnen gibt es keine Haie. Bitte Kurzzeiterinnerung aktivieren.

Niemand hat Phillip Gogulla oder Christian Ehrhoff verboten, gestern zwei Tore zu schießen.

Weder der Gesellschafter, noch die Geschäftsführung oder die sportliche Leitung hatten gestern Eiszeit.

Keine Frage, die deutschen Spieler hatten viel Anteil am zwischenzeitlichen Erfolg. Aber eben auch nur daran.

Auch gar keine Frage: Die als Verstärkung gedachten Ausländer waren keine. Da war aber auch nichts mehr zu retten (s.o. Lizenzen).

Sprengkraft? Scheiße! Ich will in der nächsten Saison Haie gucken. Wer für die Haie spielt ist mir egal. Erfolgreicher wäre gut. Ruhe in der Organisation wäre gut. Der Gesellschafter macht seine Geldbörse noch mal auf wäre auch gut.
Sind die Tage grau - brauche ich Kakao :D
Buchungsknecht
Knaben - Hai
 
Buchungsknecht
17
 
Beiträge: 53
Registriert: Do 30. Aug 2012, 14:11

Re: (K)EC Hollywood

Beitragvon SECHSAUFEIS » Mi 22. Mär 2017, 14:25

@ Buchungsknecht

Kurze knackige Zusammenfassung, gefällt !!
A good hockey player plays where the puck is. A great hockey player plays where the puck is going to be.
Benutzeravatar
SECHSAUFEIS
Co-Trainer - Hai
 
 
Beiträge: 2754
Registriert: Di 3. Jun 2008, 08:42

Re: (K)EC Hollywood

Beitragvon harkonnon » Mi 22. Mär 2017, 14:41

Buchungsknecht hat geschrieben:
Mi 22. Mär 2017, 14:06
Hier findet gerade ein über die Presse ausgetragener Machtkampf zwischen den deutschen Spielern und der sportlichen Leitung oder was ich eher vermute dem Gesellschafter/Geschäftsführer statt. Die Spieler instrumentalisieren in diesem Machtkampf – wieder einmal - die Fans. Dass die Spieler meinen, sich diesen Machtkampf leisten zu können, ist m.E. Bestandteil des an anderer Stelle aufgezeigten Problems und nur darauf zurückzuführen, dass sie einen deutschen Pass haben und ausländische Spieler in ihrer Anzahl limitiert sind. Nicht darauf, dass sie nachhaltig überzeugende Leistungen geboten hätten.

Problematisch ist, dass die Spieler den Machtkampf nicht gewinnen können. Sollte der Gesellschafter tatsächlich entschieden haben, dass Patrick Hager nicht mehr für ihn spielt, und nichts anderes tat Patrick Hager bislang, dann wird er auch jedem aufmuckenden Spieler eine Vertragsauflösung anbieten. Ohne den Gesellschafter, bzw. dessen Willen seine Privatschatulle zu öffnen gibt es keine Haie. Bitte Kurzzeiterinnerung aktivieren.viewtopic.php?f=7&p=175414#p175414

Niemand hat Phillip Gogulla oder Christian Ehrhoff verboten, gestern zwei Tore zu schießen.

Weder der Gesellschafter, noch die Geschäftsführung oder die sportliche Leitung hatten gestern Eiszeit.

Keine Frage, die deutschen Spieler hatten viel Anteil am zwischenzeitlichen Erfolg. Aber eben auch nur daran.

Auch gar keine Frage: Die als Verstärkung gedachten Ausländer waren keine. Da war aber auch nichts mehr zu retten (s.o. Lizenzen).

Sprengkraft? Scheiße! Ich will in der nächsten Saison Haie gucken. Wer für die Haie spielt ist mir egal. Erfolgreicher wäre gut. Ruhe in der Organisation wäre gut. Der Gesellschafter macht seine Geldbörse noch mal auf wäre auch gut.
Ich will mich da nicht mal unbedingt absolut auf eine Seite schlagen aber

wenn ich für jedes mal wo ich diesen Satz
Ohne den Gesellschafter, bzw. dessen Willen seine Privatschatulle zu öffnen gibt es keine Haie. Bitte Kurzzeiterinnerung aktivieren
in den letzten 45 Jahren nen Fuffi bekommen hätte, könnte ich ne Frust Sause für alle Fans organisieren

ganz abgesehen davon das die Charakterfestigkeit und der Leumund der früheren Gesellschafter eher fraglich war als die der Spieler

aber was ich den 45 Jahren noch nicht erlebt habe ist eine solche klare Positionierung so vieler Spieler gegen eine disziplinare Massnahme bzgl eines Mitspielers


das wir hier gerade eine ganz enorme Erschütterung der Grundfesten des KEC erleben stimme ich dir ohne Vorbehalt zu.

Aber mit Augen zu und Kopf in den Sand und durch wird die auch nicht weggehen
Achtung dringend gesucht !
mein geliebter Eishockeyverein mit dem ich mich seit über 40 Jahren identifizieren kann ist vor ein paar Tagen verloren gegangen ! Sachdienliche Hinweise an jeden den es noch interessiert
Benutzeravatar
harkonnon
Co-Bundestrainer
 
 
Beiträge: 4588
Registriert: Mi 21. Mai 2008, 13:24

Re: (K)EC Hollywood

Beitragvon FröhlicherHai » Mi 22. Mär 2017, 14:50

Philip Gogulla hat geschrieben:„Wir waren heute die klar bessere Mannschaft, haben es aber nicht geschafft, Tore zu schießen. Mit dem ganzen Theater, was rundherum war, muss man der Mannschaft ein Riesenkompliment machen, dass man in der Serie so zurückgekommen ist. Es sitzen 20 Jungs in der Kabine, die sich neun Monate lang den Hintern aufreißen. Durch so einen Mist, der hier passiert ist, eine Saison her zu schenken, das haben wir nicht getan. Im Gegenteil, ich denke, wir haben eine Antwort gezeigt.– Quelle: http://www.ksta.de/26238412 ©2017
[/quote]

Also sorry, aber diese Aussage von Gogulla ist doch mal der allergrösste Bullshit. Demnach hat also die Hager-Suspendierung implizit dazu geführt, dass man die Serie verloren hat - aber sonst wäre alles in Ordnung gewesen??? Soll das die Aussage sein? Was hat Gogulla nochmal die ersten 4 Spiele gemacht, war er da eigentlich anwesend? Oder wie kann man sich diesen kurzfristigen Anfall von Amnesie erklären?

Die Spieler haben es vor der Hager-Suspendierung verbockt, und haben erst nach der Suspendierung angefangen sich zusammenzureissen.

Selbstbild und Realität haben hier nicht viel gemeinsam, deucht mir.

Micro hat geschrieben:
Mi 22. Mär 2017, 09:39
Vioxx hat geschrieben:
Mi 22. Mär 2017, 09:37
Was mich an der ganzen Posse um Hager noch interessiert. Welche Rolle spielt Haimspiel (die ich ansonsten für ihre Arbeit sehr schätze) dabei.
Ich meine, Haimspiel wäre erst darauf eingegangen, nachdem Herr Sauerborn es in der KR gemeldet hat.
Welcher Journalist hatte sich noch mal bzgl der Ehrhoff-Verpflichtung so blamiert, war das dieselbe Person? Damals hatte man dem KEC vorgeworfen, ein falsches Spiel zu spielen. Nicht dass hier jemand eine Rechnung begleichen wollte.
FröhlicherHai
Profi - Hai
 
 
Beiträge: 761
Registriert: Di 20. Mai 2008, 21:23

Re: (K)EC Hollywood

Beitragvon millencolin » Mi 22. Mär 2017, 14:55

FröhlicherHai hat geschrieben:
Mi 22. Mär 2017, 14:50


Also sorry, aber diese Aussage von Gogulla ist doch mal der allergrösste Bullshit. Demnach hat also die Hager-Suspendierung implizit dazu geführt, dass man die Serie verloren hat - aber sonst wäre alles in Ordnung gewesen??? Soll das die Aussage sein? Was hat Gogulla nochmal die ersten 4 Spiele gemacht, war er da eigentlich anwesend? Oder wie kann man sich diesen kurzfristigen Anfall von Amnesie erklären?
Nein, er sagt dass man trotz der Unruhen (Do-Di) gut gespielt hat. Man hätte das auch als Alibi nutzen können oder sich davon entnerven lassen. Aber heutzutage versteht ja jeder was er hören will.
Das ist ganz klar KEINE Entschuldigung für das Aus. Und die letzten 2 Spiele so hinzustellen als habe man nur wg der Hager Suspendierung gewonnen ist der selbe Bullshit. Dann kann ich auch sagen dass es erst ohne Reinhart lief.
WARNUNG: Beiträge dieses Benutzers können Spuren von Ironie, Sarkasmus, Uran, purer Boshaftigkeit, Fachwissen und Erdnüssen enthalten!

Bürotechnik ist kein Verbrechen!
Benutzeravatar
millencolin
Co-Bundestrainer
 
millencolin
82
 
Beiträge: 4483
Registriert: Di 20. Mai 2008, 20:13

Re: (K)EC Hollywood

Beitragvon Tobihai » Mi 22. Mär 2017, 15:00

Irgendwann kommt jede Wahrheit ans Licht. Bis dahin werden zwar noch einige Liter Wasser den Rhein runterfließen, aber irgendwann sind wir schlauer.

Das Thema Hager stinkt auf jeden Fall bis in den Himmel. Die Stimmen von Gogulla und Ehrhoff waren jetzt auch alles andere als positiv und aufklärend. Da kann man derzeit nur spekulieren.
Tobihai
All Star - Hai
 
Tobihai
93
 
Beiträge: 1935
Registriert: Di 19. Okt 2010, 12:00

Re: (K)EC Hollywood

Beitragvon der typ » Mi 22. Mär 2017, 15:39

Interessant wie sehr hier auch die Gräben zwischen den Fans aufgerissen werden. Was man aber in den letzten Jahren beobachten kann, ist das es wohl gewisse Problem zwischen Teilen der Mannschaft und der Obrigkeit (seihen es Trainer oder GF/SL) gibt. Sobald hart durchgegriffen wird (Trainingslager unter Sundbladt, Suspendierung Hager,...) gibt es Stress. Woran es genau liegt, ob an dem faulen Kern der hier manchmal ins Spiel gebracht wird, oder einfacher einer sportlichen Leitung die kein Standing bei den Spielern hat, kann ich nicht sagen. Aber es stimmt etwas nicht und da sich zumindest an Gothardt als Geldgeber hoffentlich nichts ändert, wird sich an Schönberger auch nicht so schnell was ändern... Was kann man dann noch ändern? Alle Deutschen die länger als 5 Jahre dabei sind raus? Oder einfach mal ne gemeinsame Kneipentour? Ich habe keine Ahnung, aber irgendwas muss passieren.


PS: Das sich nur die deutschen Spieler äußern, kann auch daran liegen das die amerikanischen Spieler von Anfang an lernen, sich sehr viel professioneller ihren Chefs gegenüber zu verhalten. Oder kennt jemand der NHL-Beobachter einen Fall in dem sich auch nur ein Spieler so klar gegen die sportliche Leitung gestellt hat?
If you're gonna be dump, you gotta be tough!
der typ
Kleinschüler - Hai
 
der typ
69
 
Beiträge: 47
Registriert: Fr 27. Mär 2015, 12:25

Re: (K)EC Hollywood

Beitragvon Calthe » Mi 22. Mär 2017, 15:51

der typ hat geschrieben:
Mi 22. Mär 2017, 15:39
Das sich nur die deutschen Spieler äußern, kann auch daran liegen das die amerikanischen Spieler von Anfang an lernen, sich sehr viel professioneller ihren Chefs gegenüber zu verhalten. Oder kennt jemand der NHL-Beobachter einen Fall in dem sich auch nur ein Spieler so klar gegen die sportliche Leitung gestellt hat?

Zur NHL kann ich nichts sagen, aber es gibt das hier:
The hard-driving coaching style employed by Clouston was looked upon with disdain by the players, and his treatment of the players, especially the younger players, became such an issue that sources told me that team captain Mark Stone met with GM Kelly McCrimmon midway through the season to discuss the matter.


Das war auf seiner vorletzten Station; bei den Prince Albert Raiders, haben sich zwei Spieler wohl auch entsprechend geäußert und das Team verlassen.
Calthe
Schüler - Hai
 
Calthe
12
 
Beiträge: 106
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 19:03

Re: (K)EC Hollywood

Beitragvon harkonnon » Mi 22. Mär 2017, 16:05

der typ hat geschrieben:
Mi 22. Mär 2017, 15:39


PS: Das sich nur die deutschen Spieler äußern, kann auch daran liegen das die amerikanischen Spieler von Anfang an lernen, sich sehr viel professioneller ihren Chefs gegenüber zu verhalten. Oder kennt jemand der NHL-Beobachter einen Fall in dem sich auch nur ein Spieler so klar gegen die sportliche Leitung gestellt hat?
Quark

die brauchen sich drüben nicht zu äussern, die haben ne Spielergewerkschaft und zwar eine mächtige

die vertreten die Interessen des Spielers auch mit aller Konsequenz wenn berechtigte Sanktionen (zb der Liga) erfolgen

relativ aktuelle Beispiele Raffi Torres und Dennis Wideman

aber die äussern sich auch

Ovechkin sagt jetzt schon das er Olympia spielt

John Scott wurde All Star MVP

der eine mit Duldung des Klubs, der andere gegen den Klub und den Liga Comissioner

und als was würdest du den einen Holdout bezeichnen ?

Spielerstreik der ganzen Liga mit Lockout

usw usw

das kann man alles überhaupt nicht vergleichen weil jeder Fall anders gelagert ist
Achtung dringend gesucht !
mein geliebter Eishockeyverein mit dem ich mich seit über 40 Jahren identifizieren kann ist vor ein paar Tagen verloren gegangen ! Sachdienliche Hinweise an jeden den es noch interessiert
Benutzeravatar
harkonnon
Co-Bundestrainer
 
 
Beiträge: 4588
Registriert: Mi 21. Mai 2008, 13:24

Re: (K)EC Hollywood

Beitragvon Buchungsknecht » Mi 22. Mär 2017, 16:09

@ tobihai

Spieler haben nur ein paar Jahre in denen sie gutes Geld verdienen können und die können z.B. bei einer Verletzung schnell vorbei sein. Nervige Ehefrauen sollen sie bisweilen auch haben. Fuck my Pumps. Dass Patrick Hager sich um sich und seine Karriere kümmert ist völlig in Ordnung, der Zeitpunkt mag üblich sein, ist für mich aber ein no go. Wäre ich der Gesellschafter, hätte ich Ihn freigestellt und wäre bestrebt das Arbeitsverhältnis in der gebotenen Form zeitnah zu beenden. Mir ist egal wer Patrick Hager den Stuhl auf die Tribüne gestellt hat und auch warum. Er war mein Lieblingsspieler bei den Haien. Das waren Gerd Truntschka und Thomas Brandl übrigens auch.

@ hark

Klar, jetzt ist die Zeit in der sich viele erwachsene Männer grade machen und klärende Gespräche führen sollten. Die dürfen dann gerne auch damit enden, dass man zukünftig nicht mehr zusammenarbeiten möchte. Der Grundsatz der Vertraulichkeit des gesprochenen Wortes sollte beachtet werden. Danach sollte Frieden herrschen und die Fans und die Frau vom ksta weiterhin uninformiert sein.
Sind die Tage grau - brauche ich Kakao :D
Buchungsknecht
Knaben - Hai
 
Buchungsknecht
17
 
Beiträge: 53
Registriert: Do 30. Aug 2012, 14:11

Re: (K)EC Hollywood

Beitragvon harkonnon » Mi 22. Mär 2017, 16:32

Buchungsknecht hat geschrieben:
Mi 22. Mär 2017, 16:09

@ hark

Klar, jetzt ist die Zeit in der sich viele erwachsene Männer grade machen und klärende Gespräche führen sollten. Die dürfen dann gerne auch damit enden, dass man zukünftig nicht mehr zusammenarbeiten möchte. Der Grundsatz der Vertraulichkeit des gesprochenen Wortes sollte beachtet werden. Danach sollte Frieden herrschen und die Fans und die Frau vom ksta weiterhin uninformiert sein.
was ich viel wichtiger finden würde ist das man sich nicht immer den Elfenbeinturm der absoluten Überlegenheit zurückzieht, gerade wenn man nicht ohne weiteres nachvollziehbare Entscheidungen trifft

Und ansonsten in Dauerschleife den heile Welt Schmonzes absondert (das gilt aber für Spieler genauso)


Oder noch besser

Für jeden nachvollziehbare Entscheidungen treffen, JEDES Spiel ernst nehmen und gewinnen wollen

Und ich hätte kein Problem mit ner 3 Strike Klausel

Spieler oder Offizieller sagt (in der Regel nach ner unnötigen Niederlage) das man das Spiel nicht so wichtig nimmt, das erst die Playoffs zählen, usw usw --- (wir kennen die floskeln alle)
beim 1. Mal ---- > Abmahnung
beim 2. Mal -----> 3 Spiele Pause
beim 3. Mal -----> hasta la vista Baby

aber in der DEL Landschaft einführen wollen, das Spieler erst mit anderen Klub verhandeln oder einig werden dürfen, wenn die Saison zu Ende ist ----- und das zu sanktionieren ---- das ist absolut realitätsfremd

das man ein Auge auf Spieler hat die schon für die nächste Saison woanders unterschrieben haben vollkommen in Ordnung

aber was für eine Heuchelei ist das denn unter dem Strich

Uvira hatte hier schon Vertrag da war er noch in Augsburg und man hat dann als man Riefers loswerden wollte nen Tausch durchgeprügelt

Hager war hier schon klar und jeder wusste es da lief die Saison noch in ihren Anfängen

dito Hospelt

Turnbull ist bei der DEG ausgestiegen (Warum auch immer) man nimmt ihn trotzdem unter Vertrag und arrangiert noch nen Side Deal mit Färjestad

Eriksson war hier auch schon lange klar als er noch in Nürnberg spielte


Will man hier allen Ernstes mit zweierlei Mass messen nur weil Hager (und das auch aus familiären Gründen) seine Zukunft schon mal geregelt hat ?

und das sind hier nur die Jungs die mir adhoc durch den Kopf gehen

und umgekehrt geht / ging das doch auch

siehe Weiss, siehe Hauser, ach ich zähl sie gar nicht mehr


alles teamschädigende Charakterschweine
Zuletzt geändert von harkonnon am Mi 22. Mär 2017, 16:39, insgesamt 1-mal geändert.
Achtung dringend gesucht !
mein geliebter Eishockeyverein mit dem ich mich seit über 40 Jahren identifizieren kann ist vor ein paar Tagen verloren gegangen ! Sachdienliche Hinweise an jeden den es noch interessiert
Benutzeravatar
harkonnon
Co-Bundestrainer
 
 
Beiträge: 4588
Registriert: Mi 21. Mai 2008, 13:24

Re: (K)EC Hollywood

Beitragvon Marty Murray » Mi 22. Mär 2017, 16:38

Nach Krupp und Sundblad sind es nun für die Gogullas also der Vorstand... um Ausreden nie verlegen... wenn es aber wieder x Jahre Vertragsverlängerung gibt weil man ein "D" im Pass hat und wie ein großer verdient obwohl man nur der Funny Sidekick ist, wird sich nicht beschwert, ist ja normal.
Marty Murray
Co-Trainer - Hai
 
 
Beiträge: 2352
Registriert: So 14. Sep 2008, 18:17

Re: (K)EC Hollywood

Beitragvon harkonnon » Mi 22. Mär 2017, 16:45

Marty Murray hat geschrieben:
Mi 22. Mär 2017, 16:38
Nach Krupp und Sundblad sind es nun für die Gogullas also der Vorstand... um Ausreden nie verlegen... wenn es aber wieder x Jahre Vertragsverlängerung gibt weil man ein "D" im Pass hat und wie ein großer verdient obwohl man nur der Funny Sidekick ist, wird sich nicht beschwert, ist ja normal.

genau wir brauchen hier mehr Charakterstarke Leistungsträger wie Max Reinhart, die hier schon mit der klaren Ansage antreten, das ist nur ne Durchreisestation für mich. Ich will in die NHL und zwar so schnell wie möglich, die spielen hier von der ersten Sekunde an vollmotiviert und schmeissen sich in jeden Schuß

Frag mich gerade ob der nach Spiel 3 vielleicht drüben schon nen Vertrag unterschrieben hat :roll:
Achtung dringend gesucht !
mein geliebter Eishockeyverein mit dem ich mich seit über 40 Jahren identifizieren kann ist vor ein paar Tagen verloren gegangen ! Sachdienliche Hinweise an jeden den es noch interessiert
Benutzeravatar
harkonnon
Co-Bundestrainer
 
 
Beiträge: 4588
Registriert: Mi 21. Mai 2008, 13:24

Re: (K)EC Hollywood

Beitragvon Marty Murray » Mi 22. Mär 2017, 17:14

harkonnon hat geschrieben:
Mi 22. Mär 2017, 16:45
Marty Murray hat geschrieben:
Mi 22. Mär 2017, 16:38
Nach Krupp und Sundblad sind es nun für die Gogullas also der Vorstand... um Ausreden nie verlegen... wenn es aber wieder x Jahre Vertragsverlängerung gibt weil man ein "D" im Pass hat und wie ein großer verdient obwohl man nur der Funny Sidekick ist, wird sich nicht beschwert, ist ja normal.

genau wir brauchen hier mehr Charakterstarke Leistungsträger wie Max Reinhart, die hier schon mit der klaren Ansage antreten, das ist nur ne Durchreisestation für mich. Ich will in die NHL und zwar so schnell wie möglich, die spielen hier von der ersten Sekunde an vollmotiviert und schmeissen sich in jeden Schuß

Frag mich gerade ob der nach Spiel 3 vielleicht drüben schon nen Vertrag unterschrieben hat :roll:
Netter Vergleich. Irgendwie sinnlos, aber wenn keine Argumente da sind.

Aber so fühlt man sich als Fan wenigstens richtig mitgenommen wenn man die Grabenkämpfe live mitbekommt, man ist einer von den "Jungs".

Komme mir vor wie beim 2000er FC, beliebte Spieler versuchen sich via Presse besser zu positionieren.
Zuletzt geändert von Marty Murray am Mi 22. Mär 2017, 17:18, insgesamt 1-mal geändert.
Marty Murray
Co-Trainer - Hai
 
 
Beiträge: 2352
Registriert: So 14. Sep 2008, 18:17

Re: (K)EC Hollywood

Beitragvon harkonnon » Mi 22. Mär 2017, 17:17

Marty Murray hat geschrieben:
Mi 22. Mär 2017, 17:14
harkonnon hat geschrieben:
Mi 22. Mär 2017, 16:45
Marty Murray hat geschrieben:
Mi 22. Mär 2017, 16:38
Nach Krupp und Sundblad sind es nun für die Gogullas also der Vorstand... um Ausreden nie verlegen... wenn es aber wieder x Jahre Vertragsverlängerung gibt weil man ein "D" im Pass hat und wie ein großer verdient obwohl man nur der Funny Sidekick ist, wird sich nicht beschwert, ist ja normal.

genau wir brauchen hier mehr Charakterstarke Leistungsträger wie Max Reinhart, die hier schon mit der klaren Ansage antreten, das ist nur ne Durchreisestation für mich. Ich will in die NHL und zwar so schnell wie möglich, die spielen hier von der ersten Sekunde an vollmotiviert und schmeissen sich in jeden Schuß

Frag mich gerade ob der nach Spiel 3 vielleicht drüben schon nen Vertrag unterschrieben hat :roll:
Netter Vergleich. Irgendwie sinnlos, aber wenn keine Argumente da sind.

Aber so fühlt man sich als Fan wenigstens richtig mitgenommen wenn man die Grabenkämpfe live mitbekommt, man ist einer von den "Jungs".

keine Argumente ?

das sagt der richtige

les noch mal genau durch was du in deinem letzten Pöbel Post geschrieben hast

wirkt wirklich sehr argumentativ
Achtung dringend gesucht !
mein geliebter Eishockeyverein mit dem ich mich seit über 40 Jahren identifizieren kann ist vor ein paar Tagen verloren gegangen ! Sachdienliche Hinweise an jeden den es noch interessiert
Benutzeravatar
harkonnon
Co-Bundestrainer
 
 
Beiträge: 4588
Registriert: Mi 21. Mai 2008, 13:24

Re: (K)EC Hollywood

Beitragvon Buchungsknecht » Mi 22. Mär 2017, 17:32

@ hark

Ich habe keinen Überblick darüber, wer wann bei uns unterschrieben hat. Mindestens Turnbull war problematisch und hat ja auch bei der DEG Unfrieden erzeugt. Vertragsverhandlungen fast 1,5 bis 2 Jahre, genaues weiß ja keiner, vor dem Auslaufen des Arbeitsvertrages. Das ist schon eine andere Hausnummer. Finde ich zumindest.

Über Max Reinhart wird es wohl keine zwei Meinungen geben. Leider. Ich hatte große Hoffnungen auf ihn gesetzt und bin etwas ratlos was ihn angeht. Das Zweikampfverhalten war allerdings meistens so schlecht, dass ich es nicht mit ihm in einer zweiten Saison versuchen möchte.

Öfter mal die Klappe zu halten, hätte uns diese Saision in vielerlei Hinsicht gut zu Gesicht gestanden.

@ marty

Funny Sidekick ist dann doch ein bisschen heftig. So lustig ist er nicht. Er unterliegt halt starken Leistungsschwankungen.
Sind die Tage grau - brauche ich Kakao :D
Buchungsknecht
Knaben - Hai
 
Buchungsknecht
17
 
Beiträge: 53
Registriert: Do 30. Aug 2012, 14:11

Re: (K)EC Hollywood

Beitragvon Marty Murray » Mi 22. Mär 2017, 17:36

L
harkonnon hat geschrieben:
Mi 22. Mär 2017, 17:17
Marty Murray hat geschrieben:
Mi 22. Mär 2017, 17:14
harkonnon hat geschrieben:
Mi 22. Mär 2017, 16:45



genau wir brauchen hier mehr Charakterstarke Leistungsträger wie Max Reinhart, die hier schon mit der klaren Ansage antreten, das ist nur ne Durchreisestation für mich. Ich will in die NHL und zwar so schnell wie möglich, die spielen hier von der ersten Sekunde an vollmotiviert und schmeissen sich in jeden Schuß

Frag mich gerade ob der nach Spiel 3 vielleicht drüben schon nen Vertrag unterschrieben hat :roll:
Netter Vergleich. Irgendwie sinnlos, aber wenn keine Argumente da sind.

Aber so fühlt man sich als Fan wenigstens richtig mitgenommen wenn man die Grabenkämpfe live mitbekommt, man ist einer von den "Jungs".

keine Argumente ?

das sagt der richtige

les noch mal genau durch was du in deinem letzten Pöbel Post geschrieben hast

wirkt wirklich sehr argumentativ
Sowas klärt man intern und sonst nirgends.

Wäre Gogulla doch gestern auf dem Eis nur halb so giftig gewesen wie am Mikro, da ging aber das Hauptengagement von Uvira aus in seiner Reihe.

In den Play Offs haben alle Spieler verkackt, keine Ausnahme, einfach keine, dieses Team wollte/sollte Meister werden, da sollte man 30 Minuten nach dem Ausscheiden mal die Freese halten, anstelle nebulösen Behauptungen.

Natürlich giert das Volk nach dreckigen Geschichten, nach dem bösen Boss oder was auch immer.
Am Ende bleibt beim Spieler Gogulla weiterhin das Karrierehighlight= WM Halbfinale entschieden und Postgame Führungsspieler.

Hier läuft gerade ein Machtkampf via Presse und da gehört es halt einfach nicht hin, dass hat auch nichts mit Charakterspieler oder whatever zu tun. Das ist einfach nur schwach.

Wie schon oben geschrieben, dass ist wie der FC in seinen wildesten Krisenzeiten. Der Herr Lottner oder der Herr Novakovic die können gut mit dem Express und erzählen mal das ein oder andere.

Am Ende wieder ein größerer Trümmerhaufen, Neuaufbau 7.0 und die Endlosschleife geht weiter.
Marty Murray
Co-Trainer - Hai
 
 
Beiträge: 2352
Registriert: So 14. Sep 2008, 18:17

Re: (K)EC Hollywood

Beitragvon Vioxx » Mi 22. Mär 2017, 17:42

Wo ist das Problem, dass Hager ab 2018 in München unterschrieben hat??? Er steht doch von seiner Einstellung nicht in Verdacht nicht bis zuletzt alles für seine Mannschaft/Club zu geben. Ein normaler Vorgang in der DEL und auch im Fußball. Außerdem verpflichten die Haie auch Spieler teilweise 1 Jahr vor dem Wechsel. Schönbeger sagt, es war eine Entscheidung der sportlichen Führung, die Spieler solidarisieren sich mit Hager. Mehr wissen wir nicht. Wieso werden hier Diskussionen geführt, wie z.B. deutsche Spieler gegen die GF? Das Spieler sich für ihren Teamkollegen einsetzen hat etwas mit Charakter zu tun und ist leider auch im Berufsleben, im Zeitalter der angepasst sein, viel zu selten. Ich lasse mich übrigens auch als Fan nicht von Spielern instrumentalisieren, sondern habe meine eigene Meinung.
Wenn man sich leisten kann, den besten deutschen Stürmer nicht mehr spielen zu lassen, muss man mit dem Ergebniss auch leben. Keiner weiß, ob es gestern mit Hager anders ausgegangen wäre. Ich bin mir aber sicher, dass Hager alles gegeben hätte und die Chance zu gewinnen größer gewesen wäre.
Vioxx
Schüler - Hai
 
 
Beiträge: 149
Registriert: Sa 6. Mär 2010, 10:56

Re: (K)EC Hollywood

Beitragvon Buchungsknecht » Mi 22. Mär 2017, 17:53

@ vioxx

Draisaitl, Schütz, Reimer ...
Sind die Tage grau - brauche ich Kakao :D
Buchungsknecht
Knaben - Hai
 
Buchungsknecht
17
 
Beiträge: 53
Registriert: Do 30. Aug 2012, 14:11

Re: (K)EC Hollywood

Beitragvon Marty Murray » Mi 22. Mär 2017, 17:54

Sie können sich ja solidarisieren, von mir aus einen Klatschmarsch machen und meinetwegen seinen Namen tanzen, sowas macht man aber trotzdem nicht vor laufender Kamera oder wenn die Presse den Block zückt.

Die Frage ist ja dann immernoch wieso der Spieler Hager in den Play Off Spielen in denen er ran durfte mehr Gegentore aktiv verschuldet als in seiner gesamten Kölner Zeit, mehr dumme, wirklich dumme Fehler macht als vorher in seiner gesamten Kölner Zeit zusammen, er wirkte wie ein lustloses bockiges Kind.

Und ob dieser Spieler uns geholfen hätte, Stelle ich arg in Frage.

Ist aber alles Spekulation und mich hat es schon schwer angekotzt dieses ".... ich möchte da noch was loswerden, der Patrick Hager ist...." hat mich schon der Serie akut angekotzt. Die Spieler können intern meinetwegen das Büro vom Vorstand auseinandernehmen und was auch immer. Vor der Kamera ist es einfach nur Unprofessionell und hat nichts damit zu tun, dass es in diesen angepassten Zeiten voll toll ist, dass die Jungs uns teilhaben lassen.
Marty Murray
Co-Trainer - Hai
 
 
Beiträge: 2352
Registriert: So 14. Sep 2008, 18:17

Re: (K)EC Hollywood

Beitragvon harkonnon » Mi 22. Mär 2017, 18:08

wollen wir doch mal die Reihenfolge des INTERN klärens abhanadeln

da wird zeitgleich zu der für jeden überraschenden Suspendierung seitens des Vereins die Infp geleaked das Hager "vielleicht" "ganz sicher nach der nächsten Saison in München unterschrieben hat


wer hat da was, was man locker intern klären konnte an die Presse rausposaunt und bei welcher Side info werden da die Fans instrumentalisiert

am einfachsten wäre doch gewesen Hager einfach nicht aufzustellen und hätte in den Playoffs noch nicht mal nen Grund nennen müssen "Wir geben in den Playoffs keine Statements zum gesundheitszustand unserer Spieler ab!"

Nein man musst ja groß auf die Kacke hauen und das Wort SUSPENDIERUNG benutzen

Intern geklärt ist anders


und dann stellen sich sage und schreibe 6 von 20 Spielern hin und sagen etwas das sie das so nicht in Ordnung finden, das sie davon nichts mitbekommen hätten, das sie auch gar nicht informiert wurden warum er suspendiert wird

entweder wurde intern gar nichts geklärt oder es war so intern das nicht mal die Spieler genaues wussten.
Ist ja noch nicht mal klar ob der Trainer den Grund wusste, bzw ob es seine Entscheidung war

Nicht ein Spieler hat Namen genannt oder jemand direkt beschuldigt

sondern nur klargestellt das sie Hager für einen tadellosen Teamkameraden halten

somit ist extern nur klar das bei dem Grossteil der Mitspieler die Begründung "Teamschädigend" als absurd ansehen

also bitte jetzt nicht den Spielern was vorwerfen was von Klubseite auch nicht beherzigt wurde
Achtung dringend gesucht !
mein geliebter Eishockeyverein mit dem ich mich seit über 40 Jahren identifizieren kann ist vor ein paar Tagen verloren gegangen ! Sachdienliche Hinweise an jeden den es noch interessiert
Benutzeravatar
harkonnon
Co-Bundestrainer
 
 
Beiträge: 4588
Registriert: Mi 21. Mai 2008, 13:24

Re: (K)EC Hollywood

Beitragvon iiivan » Mi 22. Mär 2017, 18:27

Danke harkonnon.
Endlich sagt mal einer kurz und deutlich wie es ist.
iiivan
DNL - Hai
 
 
Beiträge: 234
Registriert: Di 7. Okt 2008, 08:50

Re: (K)EC Hollywood

Beitragvon Marty Murray » Mi 22. Mär 2017, 18:59

harkonnon hat geschrieben:
Mi 22. Mär 2017, 18:08
wollen wir doch mal die Reihenfolge des INTERN klärens abhanadeln

da wird zeitgleich zu der für jeden überraschenden Suspendierung seitens des Vereins die Infp geleaked das Hager "vielleicht" "ganz sicher nach der nächsten Saison in München unterschrieben hat


wer hat da was, was man locker intern klären konnte an die Presse rausposaunt und bei welcher Side info werden da die Fans instrumentalisiert

am einfachsten wäre doch gewesen Hager einfach nicht aufzustellen und hätte in den Playoffs noch nicht mal nen Grund nennen müssen "Wir geben in den Playoffs keine Statements zum gesundheitszustand unserer Spieler ab!"

Nein man musst ja groß auf die Kacke hauen und das Wort SUSPENDIERUNG benutzen

Intern geklärt ist anders


und dann stellen sich sage und schreibe 6 von 20 Spielern hin und sagen etwas das sie das so nicht in Ordnung finden, das sie davon nichts mitbekommen hätten, das sie auch gar nicht informiert wurden warum er suspendiert wird

entweder wurde intern gar nichts geklärt oder es war so intern das nicht mal die Spieler genaues wussten.
Ist ja noch nicht mal klar ob der Trainer den Grund wusste, bzw ob es seine Entscheidung war

Nicht ein Spieler hat Namen genannt oder jemand direkt beschuldigt

sondern nur klargestellt das sie Hager für einen tadellosen Teamkameraden halten

somit ist extern nur klar das bei dem Grossteil der Mitspieler die Begründung "Teamschädigend" als absurd ansehen

also bitte jetzt nicht den Spielern was vorwerfen was von Klubseite auch nicht beherzigt wurde
Das Machtverhältnis Verein Bzw Vorstand auf der einen und Spieler auf der anderen Seite ist also auf Augenhöhe?

Interessant. Erklärt schonmal einiges.

Der Verein hat erstmal garnichts gesagt, sondern es ist durch irgendwelche Lücken gesickert und die Fragen wurden dann beantwortet.
Wie die Kölner Haie diese Entscheidung veröffentlichen wollten ist somit schonmal pure Spekulation.
Sie haben auf Fragen der Presse geantwortet.
Die Worte Suspendierung geisterten da schon rum bevor die Haie was gemacht haben.

Machst du das was diese Spieler gemacht haben sagen wir via Facebook wegen einer Personalentscheidung deines AG hast du recht schnell ein Einschreiben im Briefkasten.

Was der Spieler Phillip Gogulla hingegen macht ist kein "solidarisieren" sondern ein Feuer legen und das vom allerfeinsten.

So aber Mann des kurzen Wortes, hier werden wir, wie praktisch immer keinen gemeinsamen Nenner finden, du hast Recht und ich meine Ruhe.
Marty Murray
Co-Trainer - Hai
 
 
Beiträge: 2352
Registriert: So 14. Sep 2008, 18:17


Zurück zu „An der Kölnarena2“





Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 3 Gäste


cron