Fazit nach knapp der Hälfte

Im Büro des Chefs: Diskussionen rund um den Verein und die Fans. incl. Gerüchteküche

Fazit nach knapp der Hälfte

Beitragvon intersection » Sa 10. Dez 2016, 13:55

Ich bin ziemlich entsetzt über die Entwicklung in dieser Saison! Dachte ich zu Anfang der Saison noch, dass wir die Liga tatsächlich mit dominieren würden, so wie wir – vor allem auswärts – aufgetreten sind, frage ich mich jetzt, ob wir überhaupt die Top-6-Plätze am Ende erreichen werden.

Für mich ein Paradebeispiel sind einfach diese beiden Derbys! Ich kann einfach nicht nachvollziehen, wie Mannschaften, die gerade ganz tief im Tabellenkeller stecken und gefühlt kein Spiel gewinnen, ein Derby-Feeling aufbauen können, während wir diesen Teams einen Sieg schenken. Alleine die Gesten während des Spiels, von Spielern und Verantwortlichen, sprachen da Bände, wie sehr unsere Gegner „heiß“ auf das Derby waren. Es ist ein Spiel wie jedes andere, aber eben auch nicht. Mich wundert, wie wenig die Fans da immer berücksichtigt werden. Für die Spieler ist es VORHER immer ein Derby, für das man „bereit“ sein will, aber HINTERHER war es immer „ein Spiel wie jedes andere“. Na, danke sehr! Für mich als Fan sind Derbys schon besonders, zumal ich ungern die Düsseldorfer jubeln sehen will, wenn die sonst nichts zusammengespielt bekommen. Das gleiche gilt für Krefeld. Das ist und bleibt ein Mangel an Einstellung und das nervt mich sehr.

Ein paar Gedanken zu ein paar Stichpunkten/Spielern:

Powerplay/Unterzahl: Unsere gute Statistik zehrt immer noch von den Spielen gegen Iserlohn und Ingolstadt, zum Beispiel, insbesondere die Powerplay-Statistik. Aber die Unterzahlstatistik wird immer schwächer gefühlt und das, wo wir einst eine Macht waren, ist mittlerweile nur noch Mittelmaß.

Defensive: Wow, ich hätte nicht gedacht, das zu sagen, aber Ehrhoff ist kein Faktor! Das war er vielleicht in den ersten beiden Spielen, aber mittlerweile wirkt es so, als wird er in den falschen Situationen eingesetzt und noch dazu mit dem falschen Partner. Er nimmt Lalonde komplett aus dem Spiel, alles richtet sich auf Ehrhoff aus, so dass man nur darauf wartet im Powerplay, wann der Pass wieder zu Ehrhoff kommt, dabei haben wir eigentlich genug Qualität, um das Powerplay variabler zu gestalten. Sulzer hat für mich ein deutlich besseres Stellungsspiel als vergangene Saison, ist aber manchmal immer noch sehr langsam, nicht nur vom Laufen her, sondern auch einfach langsamer als der Gegner, was Reaktion angeht. Lalonde kommt gar nicht mehr so zum Zug, wenn er mit Ehrhoff in einer Reihe spielt und spielt für seine Verhältnisse (im positiven und negativen Sinne) auffällig unauffällig. Potter und Zerressen sind für mich ein gutes Paar, wenig Fehler, stabil, ruhig. Eriksson hat stark angefangen diese Saison, ist aber durch dieses Rotieren in der Verteidigung etwas untergegangen, dabei finde ich, dass er aktuell sogar unser bester Verteidiger ist. Bleiben noch Moritz Müller und Ankert. Ich kann einfach nicht verstehen, warum man Ankert nicht spielen lässt! Immer wenn er gespielt hat, hat er sehr solide gespielt und die Spiele wurden ja auch überwiegend gewonnen. Ok, ich mache das jetzt nicht nur an Ankert fest, aber ich fand ihn defensiv wirklich gut! Und dann noch ein Kommentar zu…

…Moritz Müller: ich frage mich wirklich, ob Moritz Müller nur deshalb spielt, weil er das C trägt. Das wäre natürlich krass, den Kapitän nicht zu berücksichtigen, aber auf dem Eis fehlt mir seine Präsenz und – und das ist das Erstaunliche: auch neben dem Eis! Zugegeben, oftmals fand ich, dass er zu oft am Mikrofon stand und dafür weniger im Spiel gezeigt hat, aber mittlerweile mal ein paar deutliche Worte neben dem üblichen Derby-Bereit-Sein würde ich mir schon wünschen. Auch auf dem Eis ist Moritz Müller null präsent! Weder in seiner Eigenschaft als Kapitän, noch als Verteidiger. Er fällt mir schlicht und einfach nicht auf, was er als Kapitän aber sollte, auch bei Schiedsrichterentscheidungen. Ist das vielleicht etwas Resignation?

Max Reinhart: er trifft ja immerhin hier und da mal und dann auch sehr schöne Tore (oder lustige). Aber was er ansonsten auf das Eis bringt ist eine Frechheit! Wie kann jemand, der so spielt, NHL-Ambitionen haben? Arbeit nach hinten ist fast nicht vorhanden, auch gestern gegen Augsburg wieder an der Bande einfach nicht bewegt, dadurch den Augsburger, der WOLLTE, vorbeiziehen lassen, Pass in die Mitte, Tor. Dann seine Möchtegern-Schön-Moves, wenn es um den Spielaufbau geht, irgendwelche Alibi-Pässe, die einfach nur zwei Meter auf den Mann gespielt werden müssen mit Pirouette, oft unglücklich wirkend, mitten auf die Kelle des Gegners und da gefühlt mehr Gegentore produziert als eigene Tore. Ich warte und HOFFE wirklich in jedem Spiel, dass da plötzlich ein „Hallo-Wach-Effekt“ stattfindet und wir einen Reinhart sehen, der seinen Stiefel runter spielt und trifft und nicht immer nur dann nach vorne LÄUFT, wenn er die Chance auf einen Konter hat. Es kommt mir manchmal so vor, als denke er, Verteidigung ist für die Verteidiger und er muss nur richtig angespielt werden, dann würde er die Buden auch machen, aber so läuft das eben nicht. Für mich ein Tribünenkandidat, nicht für immer, aber mal für zwei, drei Spiele. Und da verstehe ich unseren Trainer nicht.

Byers/Turnbull: Oh man. Nach den ersten Saisonspielen dachte ich: geil! Die Spielertypen, die uns gefehlt haben. Aber wie bitte konnte diese Physis verloren gehen? Ist das Traineranweisung? Das wäre unfassbar. Von mir aus kann Byers alle drei Spiele mal für ein Spiel gesperrt werden, wenn er dafür im Spiel die Härte generiert, die er generieren kann! Dafür haben wir dann noch einen Boucher und Ohmann, die sich über Eiszeit freuen. Aber wie man nur noch so über das Eis fahren kann ohne sich den Gegner zur Brust zu nehmen, verstehe ich einfach nicht. Wenn das Traineranweisung ist, frage ich mich, warum man uns dieser Komponente beraubt. Und Turnbull? Hat überhaupt diese Saison noch nicht einmal gezeigt, warum wir ihn geholt haben. Ab und zu getroffen, aber überhaupt nicht nervig für den Gegner. Da frage ich mich ernsthaft: WTF?

Mulock/Hospelt/Hager/Gogulla/Uvira/Latta/Jones: gut, aber im Moment auch nicht gut genug. Hospelt scheint der verlängerte Arm des Trainers zu sein (C?), Hager und Gogulla an sich stark, aber auch hier unter ihren Möglichkeiten, trotz Doppelschichten auf dem Eis. Mulock mag ich sehr! Spielt das, was er soll, kämpft immer, trifft gute Entscheidungen und kann in verschiedenen Reihen spielen. Uvira aktuell stark und Latta unauffällig, aber immer mit guten Entscheidungen und defensiv auch stabil.

Krämmer: einer der wenigen, die ich uneingeschränkt gut finde! Fährt Checks zu Ende, spielt gute Pässe, schießt ab und zu auch mal ein Tor, kämpft und immer „down-to-earth“. Sehr gut!

Salmonsson: er tut mir bisschen Leid. Wirkt immer sehr unglücklich, fällt kaum auf, kaum gute oder schlechte Aktionen, seine Schnelligkeit kann er diese Saison nicht wirklich ausnutzen. Er ist sozusagen der Eriksson im Sturm: solide, fällt aber nicht auf und kann eigentlich mehr.

Bullys: seit dieser „wir-schicken-Hager-mal-weg-vom-Bully-Odyssee“ gewinnen wir erstaunlich wenige Bullys und vor allem WICHTIGE Bullys, z.B. im Powerplay, kurz vor Schluss mit Empty-Net oder eben Defensiv kurz vor Schluss, wenn der Gegner drängt. Das war gestern auch schon eine Katastrophe. Was ist denn da bitte passiert? Im Übrigen glaube ich, dass dieses dauernde Wegschicken vom Bully von Hager diesen auch so frustriert hat, dass er danach erstmal nicht so stark gespielt hat, wie er könnte, weil er einfach angefressen war. Ist natürlich nur Spekulation, aber ich könnte mir durchaus vorstellen, dass das die Spielfreude nimmt.

CCC: Nachdem ich ziemlich begeistert war, bin ich im Moment auf dem Boden der Tatsachen. Seine Aussagen zur Spielzeit von Goalies gefallen mir nicht und auch ich verstehe nicht, wie er die Härte aus dem Spiel genommen hat bzw. warum. In letzter Zeit viele falsche Entscheidungen bzw. Nicht-Entscheidungen, die unser Spiel einfach nicht verbessern, sondern im Gegenteil. Ich finde es auch nicht gut, Gustav dauernd spielen zu lassen. Nicht, weil Gustav nicht gut ist, im Gegenteil, sondern um Daniar auch mal Vertrauen zu geben und der Mannschaft nicht immer das Alibi eines sehr guten Goalies zu geben, denn das scheinen sich viele zu nehmen.

Was ist in meinen Augen also zu tun?
1. Goalie-Rotation, 4-1-4-1-4-1…
2. Ankert spielen lassen.
3. Nicht alles auf Ehrhoff ausrichten, insbesondere im Powerplay.
4. Die C-Verteilung überdenken (ein krasser Schritt, aber trotzdem)
5. Mehr Physis zulassen, insbesondere bei Byers und Turnbull und eventuell Uvira.
6. Spieler auch mal auf die Tribüne setzen und dafür einen Ohmann spielen lassen.

Ok, ich habe jetzt einfach mal meine Gedanken runter geschrieben, vielleicht manchmal etwas durcheinander, aber ich bin wirklich sauer gerade! Ich habe mich nach dem Beginn der Saison so gefreut, dass wir endlich ein starkes, KONSTANTES Team haben, das vor allem auch auswärts gut punktet und zu Hause eine Macht wird, aber die Niederlagen gegen die ganzen „kleinen Teams“ sind einfach unglaublich und lassen mich bei jedem Spiel denken: „Hoffentlich wird das was!“ und nicht „Das wird was!“. Bin mal gespannt, wie die Leistung morgen wird, aber ich prophezeie ein sehr enges Spiel mit vielen Frustmomenten und einem knappen Ergebnis. Das ist eine Einstellungssache und das ist ja leider schon länger irgendwie ein Problem in Köln und ich weiß nicht, warum. Ich wünsche mir, dass mal jemand der Spieler DAZU was sagt und nicht nur Standardparolen runter betet!

Viele Grüße!
intersection
Schüler - Hai
 
 
Beiträge: 95
Registriert: Di 23. Dez 2008, 22:52

Re: Fazit nach knapp der Hälfte

Beitragvon Marty Murray » Sa 10. Dez 2016, 14:26

Was bringt die Goalie Rotation alle 4 Spiele abzüglich einem viel schlechterem Spieler auf dem Eis?
Wenn man 5 Spiele sitzt ist man nicht mehr bereit als wenn man 35 sitzt, mal am Rande.

Für mich ist Müller diese Saison unser solidester Verteidiger der einfach hinten funktioniert und keinen großen Bullshit macht.
Weitere Frage: was soll das abändern eines Buchstabens dem Team bringen?
Was soll Ankert dem Team bringen, außer noch mehr Turnover?

Joa und zum Rest: Alles, wirklich alles ist schlecht oder Zuwenig. Wäre für ein zünftiges Pfeiffkonzert, wenn wir am Sonntag nicht nach 2:30 min mit mindestens 3 Toren führen.
Mein Tipp
"Außer Dschunno, könnt ihr alle geh'n.."
"Vorstand raus!!!!"
Marty Murray
Co-Trainer - Hai
 
 
Beiträge: 2353
Registriert: So 14. Sep 2008, 18:17

Re: Fazit nach knapp der Hälfte

Beitragvon Hardy Nilson » Sa 10. Dez 2016, 14:36

In aller kürze.
Es ist OK bis jetzt aber nicht mehr.
Mit dem Kader müssen wir locker top 4 spielen und das tun wir.
Was mir fehlt ist auf jeden Fall die Beständigkeit.
Das und die fehlende Konstanz über 60 min. müssen wir in den Griff bekommen.
Wie gesagt Top 4 muss es werden.
Alles andere ist für mich eine Enttäuschung.
Nur ein Wort zu Müller.
Er ist für mich der schwächste der 7 die da Spielen.
Ein Sulzer sollte in meinen Augen mindestens in die Top 6,
Potter ist meiner Meinung nach der beständigste Verteidiger und Reinhart kommmt immmer besser in Schwung.
Die größten Entäuschungen bis jetzt in meinen Augen Turnbull und Beyers.
Hardy Nilson
All Star - Hai
 
Hardy Nilson
12
 
Beiträge: 1362
Registriert: Mo 17. Okt 2011, 20:47

Re: Fazit nach knapp der Hälfte

Beitragvon TomAdB » Sa 10. Dez 2016, 14:40

Ich kann diesen stäändigen Mo Müller-Hate wirklich nicht nachvollziehen. Klar, der beste Verteidiger ist er nicht, aber bei weitem auch nicht so grottig, wie er hier im Forum gerne dargestellt wird. Spielt stabil, aber nicht auffällig, macht aber auch keine Böcke, sondern spielt gutes Niveau auf beständigem Level (ist fehlende Beständigkeit nicht, was oft an der Mannschaft kritisiert wird?). Ich sehe da keinen Grund, ihn sitzen zu lassen, zumal Ankert wohl kaum besser spielen wird - zumindest gibts dafür keine Anhaltspunkte.
By the way finde ich Müller bei Schiedsrichterentschiedungen durchaus präsent, man sieht ihn eigentlich immer mit den Schiris reden, wenn es um was geht.
TomAdB
DNL - Hai
 
TomAdB
72
 
Beiträge: 175
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 21:37

Re: Fazit nach knapp der Hälfte

Beitragvon intersection » Sa 10. Dez 2016, 14:40

[quote]Was bringt die Goalie Rotation alle 4 Spiele abzüglich einem viel schlechterem Spieler auf dem Eis?
Wenn man 5 Spiele sitzt ist man nicht mehr bereit als wenn man 35 sitzt, mal am Rande.

Joa und zum Rest: Alles, wirklich alles ist schlecht oder Zuwenig. Wäre für ein zünftiges Pfeiffkonzert, wenn wir am Sonntag nicht nach 2:30 min mit mindestens 3 Toren führen.
Mein Tipp
"Außer Dschunno, könnt ihr alle geh'n.."
"Vorstand raus!!!!" [/quote]

Die Goalie-Rotation nimmt der Mannschaft, insbesondere im Defensivdrittel ein bisschen das Alibi, dass man ja noch einen Wesslau im Tor hat. Hat nach dem einen Daniar-Spiel ja auch gut funktioniert (und auch hier glaube ich, dass Daniar an sich besser spielen wird als bei seinem einzigen Einsatz diese Saison). Was ist, wenn Gustav sich - hoffentlich nicht - am Ende der Saison verletzen sollte und Daniar dann einspringen muss ohne vorher paar Spiele gemacht zu haben?

Zum Rest: ja, ich finde, dass im Moment ziemlich viel tatsächlich schlecht ist! Da täuscht der 6. Platz auch noch. Und damit meine ich auch Einstellung. Wenn man nicht gegen Nürnberg, Mannheim, die "Großen" eben ab und zu zaubern würde, würden wir schlechter da stehen. Ansonsten gibt es für mich aktuell wirklich keinen Grund euphorisch zu sein, da Special Teams, Physis, Chancenverwertung, Defensivleistung und Strafzeiten, wichtige Bullys aktuell alles nicht gut ist bei uns.

Das mit den 2:30 Minuten blabla (ich weiß, blaue Farbe) hast Du gesagt. Ist es so abwägig, auf ein Spiel mit viel Frust zu tippen, so wie es aktuell läuft gegen Schwenningen, Straubing, Düsseldorf, Krefeld, Augsburg (auch wenn die aktuell einen Lauf haben)?!

Die Haie müssen definitiv deutlich besser spielen, da gibt es kein Aber. Das ist nicht der Anspruch eines solchen Kaders, auch nicht der der Fans und sollte auch nicht der Anspruch der Verantwortlichen sein. Im Moment finde ich es schlecht, Punkt! Das ist meine Meinung.

Zu Moritz Müller: ich meinte auch nicht, dass er schlecht spielt, sondern eigentlich, dass diese Präsenz, die er sonst immer neben dem Eis hatte, einfach nicht mehr wirklich da ist, außer ab und zu zu Derbys. Das sollte ein C aber machen, finde ich, vielleicht nicht in der Intensität wie es immer vorher war, aber generell schon öfter! Und die Verteidiger würde ich GENERELL rotieren lassen und auch mal tatsächlich einen Sulzer draußen lassen oder einen Lalonde.
intersection
Schüler - Hai
 
 
Beiträge: 95
Registriert: Di 23. Dez 2008, 22:52

Re: Fazit nach knapp der Hälfte

Beitragvon harkonnon » Sa 10. Dez 2016, 14:47

Marty Murray hat geschrieben:Was bringt die Goalie Rotation alle 4 Spiele abzüglich einem viel schlechterem Spieler auf dem Eis?
Wenn man 5 Spiele sitzt ist man nicht mehr bereit als wenn man 35 sitzt, mal am Rande.

Für mich ist Müller diese Saison unser solidester Verteidiger der einfach hinten funktioniert und keinen großen Bullshit macht.
Weitere Frage: was soll das abändern eines Buchstabens dem Team bringen?
Was soll Ankert dem Team bringen, außer noch mehr Turnover?

Joa und zum Rest: Alles, wirklich alles ist schlecht oder Zuwenig. Wäre für ein zünftiges Pfeiffkonzert, wenn wir am Sonntag nicht nach 2:30 min mit mindestens 3 Toren führen.
Mein Tipp
"Außer Dschunno, könnt ihr alle geh'n.."
"Vorstand raus!!!!"
Du kannst ja gerne anderer Meinung sein, aber warum muß das immer sofort dermassen griesgrämig polemisch versucht werden ins lächerliche zu ziehen ?

Das ist ein stringent durchdachtes und vernünftig formuliertes Posting das den Punkt den der User rüberbringen will verständlich rüberbringt.

Also setz dich bitte damit auch so auseinander wie es der Beitrag verdient. Und ich habe auch keine Zweifel das du dazu in der Lage bist. Vielleicht erst mal hier eine Diskussion führen und nicht direkt abwürgen.
Achtung dringend gesucht !
mein geliebter Eishockeyverein mit dem ich mich seit über 40 Jahren identifizieren kann ist vor ein paar Tagen verloren gegangen ! Sachdienliche Hinweise an jeden den es noch interessiert
Benutzeravatar
harkonnon
Co-Bundestrainer
 
 
Beiträge: 4588
Registriert: Mi 21. Mai 2008, 13:24

Re: Fazit nach knapp der Hälfte

Beitragvon Hardy Nilson » Sa 10. Dez 2016, 16:15

Im Tor würde ich auch Gustav eine Pause ab und an geben.
In Meinen Augen kann keiner 50 Spiele plus Play Off machen ohne Konzentrationsschwächen.
Siehe zB Pille in Ingolstadt.
Wir haben einen guten Backup der durchaus in der Lage ist seine 10 Spiele zu machen.
Wir müssen konstanter Spielen und wir schaffen die Top 4.
In den Spielen im Dezember sollten es so 18 Punkte werden.
Dann sind wir auf dem richtigen Weg.
Hardy Nilson
All Star - Hai
 
Hardy Nilson
12
 
Beiträge: 1362
Registriert: Mo 17. Okt 2011, 20:47

Re: Fazit nach knapp der Hälfte

Beitragvon Marty Murray » Sa 10. Dez 2016, 17:55

Wesslau zeigt keinerlei Anzeichen auch irgendwie nur überspielt zu sein und den DEL Rhytmus mit maximal 3 Spielen pro Woche kann er Problemlos gehen. Zumal wir mal schätzungsweise 10-15 Schüsse pro Spiel weniger fressen als in de letzten Jahren.

Und welches Alibi soll Wesslau der Mannschaft geben? Das ist doch Quark. Außer höchstens 1-2 Gegentore mehr Hypothek mit dem Back Up, da wir aktuell da so gut drin sind, einfach falsch.

Gestern waren das wieder mal 3-4 Saves die dir kein Torwart der Liga so regelmässig anbietet plus der Sicherheit das er praktisch nie schlecht zur Scheibe steht. Ein Dschunno ist dagegen immer am fighten um die Position und wenn einmal unten ist es vorbei.
Es gibt abseits von Krankheit oder Verletzung keinerlei Grund den Torwart zu wechseln, außer das er nen Purzelbaum macht.

Und sollte sich Wesslau was tun, hilft es auch nicht ob der Back Up 1 oder 5 oder 10 Spiele auf dem Tacho hat, entweder ist er da oder nicht. Wenn man 5 Spiele sitzt hat man den gleichen Rhytmus wie wenn man 20 sitzt. Nämlich keinen.

Hebt Wesslau den Daumen, muss er spielen. Sind wir solide über dem Strich im März, bekommt hier jeder seinen Goalie Wechsel Fetisch befriedigt.


Und bei allem Respekt vor der für seine Verhältnisse sensationellen Saison ist es wirklich grotesk einen Zerressen Depth Charts mäßig über Müller zu stellen.
Müller wird ja hier von Sekunde eins praktisch null geschätzt, aber man sollte die Kirche da dann doch mal im Dorf lassen.
In Zerressens Spiel sind noch richtig viele Ups and downs, während Müller solide agiert und keinen Bullshit fabriziert (sinnlos in die Ecken pinchen, sich simpel überlaufen lassen, Katastrophen Pässe, Gegner an der Bande an der falschen Seite bearbeiten[zum gegnerischen Tor hin]).

Ich bleibe dabei, dass eines unserer Hauptübel dieses fixieren auf Ehrhoff ist.
Zuerst wird Lalonde verschenkt, weil er nur zuarbeiten muss für Ehrhoff (da könnte man ja einen Sulzer oder Müller hinstellen). Zweitens hat man zwei Verteidiger deren Spiel in der eigenen Zone was ausbaufähig ist.

Unsere Energy Spieler Byers und Turnbull sind halt totalausfälle mittlerweile.

Die Hospelt Reihe finde ich mittlerweile vollkommen ok.
Wenn Hager wieder fit ist, könnte man ja mal Uvira bei den beiden halten und in der 3. dann mal Mulock-Latta-Salmonsson. Das wären drei Spieler mit vernünftiger Workrate.
Die 4. Reihe müsste dann Krämmer tragen mit den beiden Patienten oder Boucher/Ohmann.

Für mich wird Latta eh mal wieder vollkommen unter Wert verkauft in dieser Saison.
Marty Murray
Co-Trainer - Hai
 
 
Beiträge: 2353
Registriert: So 14. Sep 2008, 18:17

Re: Fazit nach knapp der Hälfte

Beitragvon King of Tripping » Sa 10. Dez 2016, 22:14

Eigentlich wollte ich ja noch das morgige Spiel abwarten...
Na ja.
Ich unterschreibe alle von intersection dargelegten Punkte.
Das Thema Teamhierarchie ist für mich aber der Wichtigste.

Entweder CCC ist besonders dumm, oder besonders schlau, so das wir nicht
verstehen, was er mit seinem Handeln bzw. Nicht-Handeln bezweckt.

Ich befürchte, er will etwaige Probleme im Team durch das Team selber regeln lassen,
so dass daraus eine neue Teamhierarchie entsteht.
Ich denke, das wird nicht passieren.
Das Team wird ihn genauso in den A... f...en wie seine Vorgänger.
Sorry für die drastische Ausdrucksweise, aber auch meine Geduld mit diesem
Team neigt sich dem Ende.
King of Tripping
Schüler - Hai
 
 
Beiträge: 90
Registriert: So 25. Okt 2015, 07:44

Re: Fazit nach knapp der Hälfte

Beitragvon iiivan » Sa 10. Dez 2016, 22:19

Mit Verlaub. Das ist lächerlich :lol: :roll:
iiivan
DNL - Hai
 
 
Beiträge: 234
Registriert: Di 7. Okt 2008, 08:50

Re: Fazit nach knapp der Hälfte

Beitragvon Mr.Hammer » So 11. Dez 2016, 13:24

Ist überaus amüsant was es hier zu Lesen gibt :mrgreen:
THE FINNISH FLASH
Benutzeravatar
Mr.Hammer
Profi - Hai
 
 
Beiträge: 984
Registriert: Mi 21. Mai 2008, 18:16

Re: Fazit nach knapp der Hälfte

Beitragvon Jupp67 » Mo 12. Dez 2016, 10:00

Nicht böse gemeint aber bin ich der Einzige der in der Tabelle festgestellt hat, das wir auf Platz 6 liegen mit 4 Punkten Abstand zu Platz 2 und auch noch zwei Spiele weniger haben?

München ist dieses Jahr sicherlich wieder die Mannschaft, die man in den PO schlagen muss, um den Titel zu erreichen. Aber bis dahin ist es noch ein langer Weg.

Zu den verlorenen Spielen gegen Düsseldorf, Schwennigen und Krefeld. Wir sind nicht die einzigen die sich da richtig schwer tun. Selbst München hat da schon Federn gelassen!

So jetzt zur Mannschaft.
Müller macht seinen Job, sicherlich ohne groß aufzufallen aber genau das ist es. Selten dumme Strafen und auch selten schlechte Entscheidungen.

Die Entscheidung Ankert nicht spielen zu lassen, kann ich verstehen. Er hat auch zu Beginn der Saison doch eine Unkonzentriertheiten gezeigt, so dass er bei unserem großen Kader durch Netz fällt.

Was mir wie hier schon angesprochen auch fehlt ist die körperliche Präsenz von Turnbull und Byers. Ist dies wirklich eine Ansage von CC oder nehmen sich die Beiden nach den großen Strafen selber zurück?

Was der Mannschaft aus meiner Sicht fehlt ist das Selbstvertrauen. Dieses ist nach der Pause irgendwie abhanden gekommen. Vielleicht hat der Sieg gestern hiervon ein wenig zurück gebracht. Wenn jetzt noch die Spiele gegen Mannheim; Düsseldorf und Krefeld gewonnen werden und vielleicht sogar die Restspiele des Jahres gegen Straubing, Iserlohn und Bremerhaven, sehe ich uns auf einem gutem Weg. Dies wären dann 18 Punkte, die uns für das Erreichen der PO sehr gut tun würden.

Wenn man dann vielleicht sogar noch in München gewinnt, ist das Selbstvertrauen wieder da.

Gruß vom Jupp
Was liebe ich Facebook, heute hui morgen pfui!
Jupp67
DNL - Hai
 
Jupp67
67
 
Beiträge: 238
Registriert: Mo 18. Aug 2008, 12:07


Zurück zu „An der Kölnarena2“





Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Majestic-12 [Bot] und 1 Gast


cron