Stimmung in der Halle

Im Büro des Chefs: Diskussionen rund um den Verein und die Fans. incl. Gerüchteküche
Benutzeravatar
Poschi
Profi - Hai
Beiträge: 709
Registriert: 23.09.2008, 11:00
Wohnort: Heinsberg

Re: Stimmung in der Halle

Beitrag von Poschi » 02.01.2012, 17:01

Oppi hat geschrieben:Ja, ich weiss du hasst die Ultras, aber trotzdem brauchst du nicht unsachlich zu werden.
Unsachlich wirst gerade lediglich du mit einer solchen Aussage. Ich habe kein Problem mit unseren Ultras. Ihre Anti-Komerz-Einstellung ist ihre Sache und das worauf du sicherlich hinaus willst, hat nichts mit den Ultras zu tun. Jeder der nur zum Provozieren in die Arena kommt ist in meinen Augen ein Nichts bzw. begibt sich auf das gleiche Niveau wie diejenigen die sie selber verachten. Leider ist diese Einstellung bei einigen der Ultras stark ausgeprägt, doch wenn als Beispiel ein unorganisierter Fan sich so benehmen würde, würde er auch die gleiche Antwort von mir bekommen. Deshalb habe ich kein Problem mit den Ultras, sondern vielmehr mit dieser Einstellung. Vielleicht ist es einen Versuch wert zu lernen diese Tatsache auseinander zu halten.
Oppi hat geschrieben:Was du mit "neumodischem Rumhampeln" meinst ist mir absolut nicht klar, denn auch bevor KK/IdN in der Nordkurve standen gab es fangesänge bei denen gehüpft wurde, oder bei denen Schals geschwenkt wurden, oder bei denen alle die Hände hoben.
Wenn du es so aufzählst, weißt du doch mehr als genau was ich mit neumodischem Rumgehampel meinte. Lediglich deine Fiktion, das immer mit den Ultras also KK/IdN in Verbindung zu bringen ist absurd. Ich gehe seit ungefähr 15 Jahren zum Eishockey und in dem Zusammenhang muss ich klar Nein sagen. Nein, sowas wie das Gehopse auf der Tribüne hat es früher nicht gegeben. Das ist vom Fussball herübergeschwappt und hat erst in innerhalb der letzten 5-10 Jahre im Eishockey Einzug genommen. Natürlich sind immer schon Schals geschwenkt worden oder ist auch immer schon geklatscht worden, doch die Anfeuerungen sind in den letzten Jahren körperlicher (mir fällt gerade kein besseres Wort ein) geworden.
Realismus ist keine Krankheit,

sondern eine Erkenntnis!

Benutzeravatar
Oppi
All Star - Hai
Beiträge: 1502
Registriert: 20.05.2008, 21:45
Wohnort: Wesseling
Kontaktdaten:

Re: Stimmung in der Halle

Beitrag von Oppi » 02.01.2012, 17:22

Jeder der nur zum Provozieren in die Arena kommt ist in meinen Augen ein Nichts bzw. begibt sich auf das gleiche Niveau wie diejenigen die sie selber verachten. Leider ist diese Einstellung bei einigen der Ultras stark ausgeprägt, doch wenn als Beispiel ein unorganisierter Fan sich so benehmen würde, würde er auch die gleiche Antwort von mir bekommen
Hier hast du schon verloren. Alles Vorurteile. Du kennst die nicht persönlich, du bist normalerweise nicht in ihrer Nähe sodass du sie identifizieren könntest, und überhaupt kann man niemandem an der Nase ansehen ob/dass er zu einer Ultragruppierung gehört. Grade erst bei der Schiffstour wurde mal wieder unter Beweis gestellt dass der richtig üble Mist nicht von den Ultras sondern von sogenannten "unorganisierten Fans" ausgeht (Der Becherwurf kam von keinem Ultra, oder zumindest von keinem von unseren, die am übelsten zugemüllten Tische auf dem Schiff waren nicht von Ultras besetzt, die am heftigsten betrunkenen Deppen die mir untergekommen sind waren keine Ultras und so weiter und so fort) . Und das ist auch gar nicht weiter verwunderlich, sind letztere doch deutlich in der Mehrheit und stehen wesentlich weniger unter dem "wachsamen Blick" der Allgemeinheit.

Dieses unbegründete Ultragebashe hier im Forum geht so langsam wirklich auf keine Kuhhaut mehr. Den Schuh kann sich auch "the boss" mal anziehen. Warum muss man jemanden abschätzig als "Vorturner" bezeichnen, der einfach nur dafür da ist das gemeinsame Singen zu koordinieren ? Ein 100 Mann Chor ohne Chorleiter ist ein bisschen illusorisch, oder ? Und dieser "Chorleiter" nimmt eigentlich Impulse aus der Kurve fast immer auf und gibt sie weiter.
und in dem Zusammenhang muss ich klar Nein sagen. Nein, sowas wie das Gehopse auf der Tribüne hat es früher nicht gegeben
Und da muss ich klar nein sagen, nein, da hast du nicht Recht, das gab es schon im Jahr 2000 bei meinem allerersten Eishockeyspiel und ist seitdem eher weniger statt mehr geworden, weil sich aus irgendeinem Grund früher noch mehr Leute an "der Stimmung" beteiligt haben. Und bei einer Sache die nun schon mindestens 11 Jahre auf dem Buckel hat (ein gutes Viertel der KEC Geschichte also), kann man definitiv nicht mehr von "neumodisch" reden :)

Und selbst wenn, mach halt nicht mit und beteilige dich stattdessen am Rest. Wie gesagt, wenn ein oder zweimal pro Spiel gehüpft wird heisst das ja nicht dass du bei allem anderen nicht mitmachen könntest wenn du wolltest. Willst du aber eigentlich gar nicht, weil du in Wahrheit auch zur "kein Bock" Fraktion gehörst und dich hier nur schrecklich gern profilierst und darum irgendeine konstruierte Begründung vorschieben musst.

Dass die beste Stimmung beim Krefeld Spiel übrigens aufkaum, als es in den Kurven beim Wechselgesang "körperlich" wurde (um bei deiner Wortwahl zu bleiben) spricht eigentlich Bände.
"Die Fans sollen wieder Gegner haben und Teams, die für sie gegen diese Gegner antreten. Dann sind die Hallen auch wieder voll."
Zitat EHN

"Tell me and I forget. Teach me and I remember. Involve me and I learn.”
Benjamin Franklin

Benutzeravatar
Svenä
Profi - Hai
Beiträge: 914
Registriert: 21.05.2008, 15:13
Wohnort: Kempen

Re: Stimmung in der Halle

Beitrag von Svenä » 02.01.2012, 17:36

Ich war zwar nicht auf dem Schiff mit dabei, aber was die besoffenen Leute in Düsseldorf anging liegt Oppi meiner Meinung nach richtig! Ja, ich habe Luganer Leute hier verbal angegriffen mit meinem Seitenhieb, aber was Kölner angeht waren es nicht Leute von Kölsch Kaos die sich daneben benommen haben... Die besoffensten Leute hab ich sonst wie gesagt nie im Auswärtsblock irgendwo weiter weg gesehen, das waren irgendwelche Spaßtouristen, die sich die nahe Tour nach Düsseldorf mal geben wollten und da auf den Putz hauenn wollten oder so...

the boss
Chef Trainer - Hai
Beiträge: 3082
Registriert: 20.05.2008, 21:11
Wohnort: Ouagadougou
Trikotnummer: 29
Trikot: Alternativ
the boss
29
Kontaktdaten:

Re: Stimmung in der Halle

Beitrag von the boss » 02.01.2012, 20:45

Oppi hat geschrieben:Ein 100 Mann Chor ohne Chorleiter ist ein bisschen illusorisch, oder ? Und dieser "Chorleiter" nimmt eigentlich Impulse aus der Kurve fast immer auf und gibt sie weiter.
den zweiten teil des zitats will ich eigentlich gar nicht diskutieren, weil so jemand wie du es anscheinend einfach nicht mitbekommt wenn von woanders was angestimmt wird und es NICHT aufgenommen wird. (hierzu gibt es allein vom spiel in düsseldorf bestimmt über ne hand voll beispiele wo aus der vom eis aus gesehen linken seite des blocks durchaus lautstark mehrmals angestimmt wurde und rechts unten hat niemand mitgemacht - ebenso ein dutzend vergleichbare situationen allein aus den letzten 2 heimspielen) man könnte sagen es wird ab und zu sogar niedergesungen weil man "sein" zeug durchsingen will. stehst du öfters dort wo die vorturner stehen? dann kann ich das natürlich verstehen, weil dann ist es schwer sich auf andere gesänge zu konzentrieren, die von leuten kommen, die parallen auch noch das spiel gucken anstatt von leuten, die hauptsächlich damit beschäftigt sind dem spiel den rücken zuzuwenden und sich das nächste lied zu überlegen.

zum ersten teil: erklär mir dazu bitte nur kurz WARUM es vor dem zeitalter der vorturner auch funktioniert hat gute und laute stimmung zu machen und die zumeist sogar wesentlich besser war als heutzutage. danke
Ultras aus der Kurve - Damit die Kurve lebt!!!!

Das Märchen von der „Stimmung“ durch die Ultras

Benutzeravatar
armut$zeugni$
Moderator
Beiträge: 2173
Registriert: 20.05.2008, 20:50
Wohnort: Bergisch Gladbach
Kontaktdaten:

Re: Stimmung in der Halle

Beitrag von armut$zeugni$ » 03.01.2012, 00:52

Oppi hat geschrieben:Ein 100 Mann Chor ohne Chorleiter ist ein bisschen illusorisch, oder ? Und dieser "Chorleiter" nimmt eigentlich Impulse aus der Kurve fast immer auf und gibt sie weiter.

Und da muss ich klar nein sagen, nein, da hast du nicht Recht, das gab es schon im Jahr 2000 bei meinem allerersten Eishockeyspiel (...)
Ich fand's recht amüsant, dass diese beiden Sätze - nur durch ein Zitat unterbrochen - direkt aufeinander folgten. :D Nichts für Ungut, und mit dem zweiten Teil hast Du auch völlig Recht, aber - wie auch vom boss beschrieben - wenn Du Dich an jene Zeit erinnerst, erinnerst Du Dich eben auch an eine Zeit ohne "Chorleiter", mit ständigen Impulsen aus der Kurve, und einer viel authentischeren Atmosphäre. Zugegeben, dass die Kurve damals auch noch voll war, hat einerseits bei der Stimmung geholfen, andererseits zeigt es auch, dass es solch einen "Chorleiter" eben nicht gebraucht hat. ;)

Benutzeravatar
Poschi
Profi - Hai
Beiträge: 709
Registriert: 23.09.2008, 11:00
Wohnort: Heinsberg

Re: Stimmung in der Halle

Beitrag von Poschi » 03.01.2012, 09:31

@Oppi
der einzige der gegen die Ultras "bashed" wie du es ausdrückst bist letztendlich du. Ich habe dir bereits mehrfach eindeutig gesagt, dass meine Einstellung nichts mit irgendwelchen Personen(kreisen) zu tun hat, sondern lediglich mit der Einstellung der Person, welche völlig unabhämgig von ihrer Zuornung oder Gesellung ist. Und wenn es leider so ist, dass in Ultra-Kreisen diese in meinen Augen negative Einstellung vermehrt auftritt - warum auch immer - dann kann nicht ich etwas dafür, dass du meine Aussage ausschließlich auf diesen Personenkreis bschränkst. Ich habe es dir bereits gesagt und sage es dir nochmal in aller Deutlichkeit, wenn irgendjemand einem gegnerischen Fan auffordert herrüber zu kommen und gleichzeitig symbolisiert ihm die Zähne einzuschlagen wenn er es tut oder einem gegnerischen Fan den Stinkefinger zeigt nur weil der das getan hat, dann ist das für mich unterste Schublade. Wahrgenommen habe ich solche "Aktivität" sowohl in unserer eigenen Arena wie auch in Düsseldorf und auch in Iserlohn von "unorganisierten" Fans genauso wie von Kölsch Kaos Leuten. Und diese Einstellung hat nichts mit einer Zuordnung zu Ultra oder nicht zu tun, sondern vielmehr mit einem minimum von Anstand und Selbstbeherrschung. Ich muss doch nicht auf das gleiche Niveau sinken wie die, die mich (oder irgendjemand anderen) beschimpfen.

Und um deinen weiteren Äußerungen zu antworten, mir ist aus der Lente weder Hopsen noch Tanzen auf der Tribüne bekannt.
Oppi hat geschrieben:Dass die beste Stimmung beim Krefeld Spiel übrigens aufkaum, als es in den Kurven beim Wechselgesang "körperlich" wurde (um bei deiner Wortwahl zu bleiben) spricht eigentlich Bände.
Also ich habe bei diesem Wechselgesang keine körperliche Aktivität wie Hopsen oder Springen wahrgenommen, lediglich das Klatschen und Händeschwingen, was es immer schon gab.

Was den Rest deines Postings angeht, scheinst du mich ja absolut durchschaut zu haben wenn du alles über mich weißt. Ja, ich bin ein "Kein Bock"-Sitzplatz-Ar***, darum engagiere ich mich auch für dieses Thema so besonders. Und falls du dich traust, kannst du dich gerne mal mit anderen Personen über mich unterhalten, die dir bestimmt sagen werden, dass ich nicht steif rumsitze und nichts tue wie du es mir unterstellst. Und mit verschiedene Personen meine ich sowohl normale Fans wie auch Jungs von KK.
Oppi hat geschrieben:
Poschi hat geschrieben:Jeder der nur zum Provozieren in die Arena kommt ist in meinen Augen ein Nichts bzw. begibt sich auf das gleiche Niveau wie diejenigen die sie selber verachten. Leider ist diese Einstellung bei einigen der Ultras stark ausgeprägt, doch wenn als Beispiel ein unorganisierter Fan sich so benehmen würde, würde er auch die gleiche Antwort von mir bekommen.
Hier hast du schon verloren. Alles Vorurteile. Du kennst die nicht persönlich, du bist normalerweise nicht in ihrer Nähe sodass du sie identifizieren könntest, und überhaupt kann man niemandem an der Nase ansehen ob/dass er zu einer Ultragruppierung gehört.
Du tönst hier selber herum ich würde die Leute nicht kennen und könnte mir daher kein Urteil erlauben. Trotzdem machst du mit meiner Person genau das gleiche, irgendwie komisch oder?
Abgesehen davon bilde ich mir lediglich eine Meinung aus dem was ich sehe und wahrnehme und fälle weder ein Urteil noch katalogisiere sie bzw. ordne sie in eine Schublade ein. Und anhand zb ihrer Kleidung sind Leute von Kölsch Kaos durchaus schnell erkennbar, was jetzt weder eine Werteschätzung oder bestimmten Aussage bezogen auf diese Personengruppe gleichkommt - sondern lediglich die Wiederlegung deines Kommentars, dass die Leute ja nicht identifizierbar wären - entspricht.

@Svenä
Wer behauptet denn, dass Leute die sich nicht benehmen ausschlieslich aus den Ultra-Reihen kommen? Wenn ist das eine reine Fiktion Oppi's um ein neues Negativargument gegen meine Person zu haben. Ich habe es jedenfalls weder behauptet, noch gesagt oder geschrieben.

@the boss
Das gilt aber nicht nur für Oppi sondern für viele andere Personen genauso. Besonders in Düsseldorf ist mir aufgefallen, dass nur Fangesänge eine Change hatten, welche aus einer bestimmten Ecke angestimmt worden sind. Meiner Meinung nach wird generell viel zu wenig darauf geachtet, was um einen Herum passiert und ob mal jemand anderes etwas anstimmt. Gleiches kann man auch auf Nord-Süd auslegen. Wenn 10 oder mehr Leute hier schon geschrieben haben, sie haben gesehen, dass in der Süd etwas gemacht (gesungen) wurde und eben trotzdem von der Nord etwas angestimmt worden ist. Das Krefeld-Spiel zeigte ja hervoragend, dass es super funktioniert, solange der eine den Mund hält während der andere am singen ist und umgekehrt. Wenn also jeder mal etwas mehr auf das Gesamtbild in der Arena achten würde, denke ich sollte es kein Problem sein auch mehrere Stimmungspole zu koordinieren.

Was den "Chorleiter" angeht Oppi, hast du vor einiger Zeit selbst gefragt wo denn die Leute hin sind die Stimmung in der Kurve gemacht haben bevor KK und IdN in die Nord gewechselt sind. Also ist nur eine theorethische These die ich in den Raum stelle, aber vielleicht sind sie ja zum Teil wegen genau diesem "Chorleiter" (nicht der Person, sondern die Funktion) weggegangen oder zumindestens nicht mehr selber aktiv. Daher habe ich ja auch mehrfach zu einer Umfrage innerhalb der Arena aufgerufen, denn nur so würde sich ein diesbezüglicher Gesamteindruck ergeben.
Realismus ist keine Krankheit,

sondern eine Erkenntnis!

IceDragon67
Co-Bundestrainer
Beiträge: 5266
Registriert: 21.05.2008, 19:17
Wohnort: Frankenthal i. d. Pfalz / Stehplatz 211
Trikotnummer: 14
Trikot: Alternativ
IceDragon67
14

Re: Stimmung in der Halle

Beitrag von IceDragon67 » 03.01.2012, 11:47

@Poschi
Beim wechselnden Wechselgesang wurde, auch gegen Krefeld, teilweise gehüpft. Nix für ungut. ;)

Benutzeravatar
Poschi
Profi - Hai
Beiträge: 709
Registriert: 23.09.2008, 11:00
Wohnort: Heinsberg

Re: Stimmung in der Halle

Beitrag von Poschi » 03.01.2012, 11:58

Wenn dem so war ist es ja in Ordnung.
Ich hatte nur gesagt, dass es mir nicht aufgefallen ist.
Aber ich schaue ja auch nicht nur in die Kurven, sondern hauptsächlich auf's Spielfeld ;)
Realismus ist keine Krankheit,

sondern eine Erkenntnis!

Benutzeravatar
Köln_Boy
Förderlizenz - Hai
Beiträge: 423
Registriert: 10.04.2010, 23:35

Re: Stimmung in der Halle

Beitrag von Köln_Boy » 03.01.2012, 12:16

Warum ist eigentlich immer alles blöd, nur weil's vom Fußball übernommen wurde? Beim Fußball herrscht auch in der Regionalliga noch bessere Stimmung, als momentan in jeder Eishalle bzw. Arena. Das gehopse und getanze auf der Tribüne sollte es bei jedem Spiel geben. Die Leute, die sich schlagen wollen gibt es bei jedem Event. Egal ob beim Fußball, Eishockey, Handball oder den Bundesjugendspielen... :roll:

Die werden dann halt von der Polizei ''höflich'' hinausbefördert. Was stört es mich? Die haben Geld für ihre Tickts bezahlt und verpassen das Spiel, nicht ich.

@Poschi Dich stört es echt, wenn jemand einem anderen Fan den Mittelfinger zeigt? *lach* Dann solltest du dich mal fragen, ob du nicht doch besser im Kindergarten aufgehoben wärst!
We don't play this game to lose!

Dave Mcllwain

Kölner Haie : 2001/02
Dallas Stars : 1998/99

Benutzeravatar
Svenä
Profi - Hai
Beiträge: 914
Registriert: 21.05.2008, 15:13
Wohnort: Kempen

Re: Stimmung in der Halle

Beitrag von Svenä » 03.01.2012, 12:31

Nu ja Mittelfinger zeigen braucht ja im Prinzip keinen zu interessieren so lange es dabei bleibt, aber was da in Düsseldorf abging (in Iserlohn war ich leider wegen "ausverkauft" nicht dabei) war ja weitaus aggressiver und hätte nicht sein müssen... Klar, ich liebe gerade die Derbies für die aufgeheitztere Stimmung, aber das sollte verbal bleiben ohne Becher und weiteres...

@Poschi: Du hattest geschrieben, dass das "Nicht-Benehmen" hauptsächlich bei Ultras zu suchen ist, das hast du in deinem vorletzten Beitrag nochmal zitiert... Ich würde aber das "auf dicke Hose machen" strikt von "über die Stränge schlagen/Grenzen überschreiten" trennen wollen... Nu gut, ich mach ja auch keinen auf Anwalt hier, ich finde es nur etwas undifferenziert so auf denen rumzuhauen, denn z.b. die letzten Jahre in Iserlohn (da stehe ich auf Grund meiner Körpergröße halt meist ganz unten im Gästeblock und somit recht nah an Kölsch Kaos) habe ich miterlebt, dass der/die Vorsänger sehr wohl Gesänge aufnehmen die von weiter oben kommen, also aus einem "nicht Ultra-Bereich"... Voraussetzung dafür ist halt, dass dieses Anstimmen auch laut genug ist um bei dem Vorsänger anzukommen...

Und zur Stimmung früher: Ist dieses "Schlüssel-Rassel-Lied" (Melodie Kling Glöckchen) nicht ein überbleibsel aus dieser guten alten Zeit? "... Jeder soll es Wissen XYZ ist beschissen..." und so... Gab es denn früher generell mehr "pro KEC"- oder "contra-Gegner"-Gesänge? Ich frage ja nur, weil gerade contra-Gegner-Lieder nichtmehr gerne gesehen sind von vielen hier im Forum, KK sich aber angenehm zurückgehalten haben in den Derbies in Düsseldorf und gegen Krefeld fand ich...

IceDragon67
Co-Bundestrainer
Beiträge: 5266
Registriert: 21.05.2008, 19:17
Wohnort: Frankenthal i. d. Pfalz / Stehplatz 211
Trikotnummer: 14
Trikot: Alternativ
IceDragon67
14

Re: Stimmung in der Halle

Beitrag von IceDragon67 » 03.01.2012, 12:34

Svenä hat geschrieben:Nu ja Mittelfinger zeigen braucht ja im Prinzip keinen zu interessieren so lange es dabei bleibt, aber was da in Düsseldorf abging (in Iserlohn war ich leider wegen "ausverkauft" nicht dabei) war ja weitaus aggressiver und hätte nicht sein müssen... Klar, ich liebe gerade die Derbies für die aufgeheitztere Stimmung, aber das sollte verbal bleiben ohne Becher und weiteres...
Das ist das Problem dieser Turnhalle. Es bestünde ja durchaus die Möglichkeit......................insofern ist die Stimmung viel aufgeheizter. Die gleiche Problemtik hast du in Düsseldorf, wo die Stehplatzgerade sehr nahe am Gästeblock endet.

Benutzeravatar
Poschi
Profi - Hai
Beiträge: 709
Registriert: 23.09.2008, 11:00
Wohnort: Heinsberg

Re: Stimmung in der Halle

Beitrag von Poschi » 03.01.2012, 16:46

Svenä hat geschrieben:Nu ja Mittelfinger zeigen braucht ja im Prinzip keinen zu interessieren so lange es dabei bleibt
Sorry, aber der Mittelfinger ist eine Beleidigung erster Güte.
Vielleicht ist meine Einstellung antquiert, aber generell sehe ich Rücksichtnahme und das Weglassen von eben solchen Beleidigungen als den richtigen Schritt an. Wem bringt es etwas wenn zb ein gegnerischer Fan einem Kölner den Mittelfinger zeigt und dieser dann genauso reagiert. Einzig und alleine begibt der Kölner sich damit auf das gleiche Niveau wie der gegnerischer Fan. Welcher Sinn liegt darin? Nur das provozieren und beleidigen. Und was hat das mit Sport zu tun? Fan-Feindschaft bei einem Derby hin oder her, das rechtfertigt keine Beleidigung.
Ja, jetzt kommt wieder das großer "aber ein Stinkefinger ist doch keine Beleidigung"-Spruch. Aber genau so ist es von Rechtswegen definiert und wird in aller Regel auch so von den Leuten empfunden.
Svenä hat geschrieben:Du hattest geschrieben, dass das "Nicht-Benehmen" hauptsächlich bei Ultras zu suchen ist, das hast du in deinem vorletzten Beitrag nochmal zitiert... Ich würde aber das "auf dicke Hose machen" strikt von "über die Stränge schlagen/Grenzen überschreiten" trennen wollen
Ich gebe dir Recht das man das tunlichts auseinander halten sollte, doch rede ich ja hier von Beleidigungen, was wohl eher unter den Begriff "auf dicke Hose machen" fällt. Ich bin auch der Meinung, dass von diesen Leuten die eben auf dicke Hose machen dreiviertel kneifen wenn es drauf ankommt. Und was ich zu den Ultras schrieb war halt so gemeint, dass unter 20 Ultras, die Zahl derer, die auf dicke Hose machen leider wesentlich höher liegt, als wenn man 20 andere Fans daneben stellt. Ich stand in Iserlohn diesmal auch relativ weit unten (5 Reihe) und ca. 2 Drittel der Leute, die den Stinkefinger zeigten oder eben andere provozierende Gesten machten trugen ein Logo von Kölsch Kaos. Das heißt nicht, dass es niemanden anderen gibt der genauso überreagiert, sondern lediglich das diese Einstellung dort verstärkt auftritt. Das bedeutet aber auch, dass ich deshalb nicht unbedingt ein Problem mit Kölsch Kaos haben muss.

Was die Lieder angeht, ist es die Frage wie weit du zurück in die Vergangenheit gehen willst um es zu vergleichen.
Ich bin schon der Meinung, dass es früher (also mehr wie 10 Jahre) mehr Liedauswahl gab. Besonders die Contra-Lieder waren vielfältiger und nicht so austauschbar. Da gab es für jeden Gegner 2-3 Contra-Lieder. Heute habe ich das Gefühl, dass es wenn überhaupt noch ein direktes Contra-Lied pro Gegner gibt und dazu dann noch 3-4 Contra-Lieder wo lediglich der Gegnername ausgetauscht wird. Und ein Lied muss nicht zwangsweise beleidigende Vokabeln oder entsprechende Gesten beinhalten um gegen einen Gegner gerichtet zu sein, doch genau das haben meiner Meinung nach viele vergessen.
Realismus ist keine Krankheit,

sondern eine Erkenntnis!

Olga
Bundestrainer
Beiträge: 6059
Registriert: 20.05.2008, 23:52
Wohnort: Ruhrpott

Re: Stimmung in der Halle

Beitrag von Olga » 04.01.2012, 01:34

Also ich bin gelegentlich auch ein "Stinkefinger-Ultra". ;) Aber mir ist nicht bekannt, dass irgendwer sich dadurch wirklich mal persönlich beleidigt gefühlt hat. Es ist doch eine vollkommen andere Situation, ob mir einer im Eifer des Gefechts in einer Eishalle den Finger zeigt oder beim Bäcker. ;) Wenn ich auf der Straße eine Schlägerei sehe, feuere ich ganz sicher keine der Parteien an, aber würde beispielsweise MoMü dem Kreutzer die Visage aufbereiten, wären meine Sympathien ganz klar verteilt und ich würde sie lautstark kundtun. 8-) Was mit dem Spiel zu tun hat, ist eben ein bisschen härter als das andere Leben abseits "des Eises". ;)

Zum Thema: in Düsseldorf wurden Gesänge, die nicht von KK/IDN angestimmt wurden, nicht übernommen. Ich stand relativ in der Mitte im vom Eis aus gesehen rechten Block. Oftmals habe ich zwar mitbekommen, DASS im anderen Block etwas gesungen wurde, es war aber beim besten Willen meist nicht identifizierbar. Vielleicht ist es den "Vorturnern" schlichtweg ebenso ergangen wie mir, oder sie haben aufgrund des anderen Standortes weiter unten erst gar nichts gehört?
HÖMMA!
Das kannste schon so machen, aber dann isses halt kacke.

Benutzeravatar
Poschi
Profi - Hai
Beiträge: 709
Registriert: 23.09.2008, 11:00
Wohnort: Heinsberg

Re: Stimmung in der Halle

Beitrag von Poschi » 04.01.2012, 10:33

@Olga
Ein Stinkefinger ist lediglich ein Ausdruck dafür dass man sich nicht mehr anders zu helfen weiß als den Gegenüber zu beledigen - und das ist schlichtweg peinlich.
Was mit dem Spiel zu tun hat, ist eben ein bisschen härter als das andere Leben abseits "des Eises".
1. Was hat ein Stinkefinger mit dem Eishockeyspiel an sich zu tun?
2. Heißt das also dann für dich wenn du in der Halle beim Eishockey bist ist für dich in der Zeit alles erlaubt? ;)

Ich gebe dir ja insoweit Recht, dass es sicherlich eine andere Situation ist als im realen Leben und Sport auch Sport bleibt aber ziemlich am Anfang wurde hier mal das Thema Kreativität angesprochen (ich weiß nicht mehr von wem genau). Ist es wirklich kreativ - übertrieben gesagt - in praktisch jeden zweiten Contra-Lied das Wort Sch**ße zu verwenden? Ist es kreativ dem gegnerischem Fan den Stinkefinger zu zeigen? Ist es kreativ zu drohen oder aufzufordern sich zu prügeln bzw. die Zähne einzuschlagen? Ich denke eher nicht!
Ich habe das aber auch lediglich angesprochen, da ich mittlerweile das Gefühl habe, dass viele Fans Stimmung nicht mehr von Agression und Beleidigung trennen können. Genaugenommen hat es ja nicht direkt mit der Stimmung in der Halle zu tun, aber manschmal erweckt es den Eindruck, dass es keine Stimmung ohne Haß auf den Gegner geben kann. Natürlich ist eine entsprechende Abneigung für den Gegner im Sport als Fan wichtig, aber in den letzten Jahren hat sich diese Einstellung so stark gesteigert, dass es in meinen Augen nicht mehr schön ist. Leider ist das durch viele andere Faktoren aber auch zur "Normalität" geworden. Was aber eben nicht heißt, dass ich es für mich einfach so akzeptieren muss.

Was das Einstimmen auf andere Fangesange angeht, ist wohl sehr oft die Akkustik das Problem. Das man einfach nichts versteht mag sehr häufig der Fall sein, da stimme ich dir vollkommen zu. Die Frage ist, wie kann man das ändern?
Was mich ein wenig ärgert ist eher sowas wie Gestern. Es war aufgrund des Spielgeschehens ja ein Paradebeispiel für schlechte Stimmung. Bis auf wenige und auch verhaltene Anläufe aus beiden Kurven kam keine Stimmung auf - ist ja auch verständlich gewesen. Trotzdem kam es auch hier mindestens 2 mal vor, dass die Nordkurve etwas angestimmt hat während die Südkurve bereits am Singen war. Ich will damit sagen, es waren Pausen ohne Fangesang ohne Ende vorhanden und dennoch fängt die Nord gerade dann an zu singen wenn die Süd einen Anlauf startet - Zufall? Akkustisches Problem? Keine Ahnung, aber das ist und bleibt einfach komisch und unverständlich.

Meine Güte, wenn man sich akkustisch gegenseitig nicht hört, einigt man sich zur Not halt vorher auf eine gewisse Liedauswahl und gibt den Liedern Nummern und hält Plakate mit den jeweiligen Nummern hoch oder was weiß ich. Es würde aber auch reichen, dass der eine den anderen respektiert und machen läßt wenn man eine Aktivität feststellt - das gilt natürlich nicht ausschließlich für die Nordkurve, sondern für Alle. Wenn man will gibt es zig Lösungsansätze.
Realismus ist keine Krankheit,

sondern eine Erkenntnis!

MrBrain
Laufschule
Beiträge: 7
Registriert: 20.07.2011, 16:42

Re: Stimmung in der Halle

Beitrag von MrBrain » 04.01.2012, 11:09

Ich finde es inzwischen peinlich, das hier nur ständig hin und her diskutiert wird. Es ist und bleibt ein Fakt das bei Spielen mit mehr als 11000 Zuschauern die Stimmung pauschal besser ist als wenn sich wie gestern 8000 in der kompletten Arena tummeln und die Lücken in allen Bereichen riesig sind. Da kann der Funke einfach nicht überspringen, egal wie das Spiel ist. Anstatt mal den Druck der Fans Richtung den KEC Kartenpreisen zu lenken, wird hier immer die Schuld hin und her geschoben. Egal ob eine oder zwei Kurven, wenn die Lücken in den Sitzplatzblöcken zu groß sind, wird so oder so der Stimmungsfunke nicht überspringen.

Überteuerte Karten , überteuerte Preise in der Arena und schlechtes kulinarisches Angebot in der Arena sind die wahren Stimmungskiller.

greets MrBrain

Benutzeravatar
Poschi
Profi - Hai
Beiträge: 709
Registriert: 23.09.2008, 11:00
Wohnort: Heinsberg

Re: Stimmung in der Halle

Beitrag von Poschi » 04.01.2012, 11:31

@MrBrain
Super, das ist wohl jedem anderen auch klar, dann fang mal an den Druck der Fans Richtung der KEC Kartenpreisen zu lenken! :lol:
Den meisten anderen hier ist nämlich genauso klar, dass das wahrscheinlich ein Unterfangen mit Null Erfolgschange ist. :evil:

Daher stellt sich nicht die Frage, wie können wir den KEC dazu bekommen, die Preise zu senken um mehr Leute in die Arena zu holen, sondern was können wir mit den verbliebenen Fans tun, um es so gut wie möglich auszunutzen und dennoch Stimmung machen.
Realismus ist keine Krankheit,

sondern eine Erkenntnis!

MrBrain
Laufschule
Beiträge: 7
Registriert: 20.07.2011, 16:42

Re: Stimmung in der Halle

Beitrag von MrBrain » 04.01.2012, 12:02

sehe ich nicht so. Man muß halt als Fan auch mal ein Zeichen setzen. Haben wir schon getan und unsere 6 Dauerkarten zum Ende der Saison gekündigt. Ich denke diese Sprache wird der KEC eher verstehen als alles andere hier. Konsequent die Dauerkarten kündigen und eine Begründung mitschicken warum gekündigt wurde, dürfte wie bei anderen Vereinen auch Wirkung zeigen. Alles andere ist eh sinnlos.

Mäces4ever
Profi - Hai
Beiträge: 847
Registriert: 21.12.2009, 11:14
Trikotnummer: 71
Trikot: Auswärts
Mäces4ever
71

Re: Stimmung in der Halle

Beitrag von Mäces4ever » 04.01.2012, 13:01

Die Dauerkarte kündigen mit der Begründung, dass die Tagestickets zu teuer sind?! Hab ich dich jetzt nur missverstanden, oder meinst du das so?
!!!Achtung!!!
Der oben geschriebene Kommentar ensprang meiner eigenen Meinung und ist somit nicht rechtskräftig verwertbar.

Auf Grund rethorischer Mittel, kann der Kommentar Verallgemeinerungen, Überspitzungen oder ironische Elemente enthalten.

Olga
Bundestrainer
Beiträge: 6059
Registriert: 20.05.2008, 23:52
Wohnort: Ruhrpott

Re: Stimmung in der Halle

Beitrag von Olga » 04.01.2012, 13:16

Poschi hat geschrieben:@Olga
Ein Stinkefinger ist lediglich ein Ausdruck dafür dass man sich nicht mehr anders zu helfen weiß als den Gegenüber zu beledigen - und das ist schlichtweg peinlich.
Was mit dem Spiel zu tun hat, ist eben ein bisschen härter als das andere Leben abseits "des Eises".
1. Was hat ein Stinkefinger mit dem Eishockeyspiel an sich zu tun?
2. Heißt das also dann für dich wenn du in der Halle beim Eishockey bist ist für dich in der Zeit alles erlaubt? ;)
1. Ein Stinkefinger hat etwas mit Emotionen zu tun. Eishockey schafft (im Normalfall) bei mir Emotionen. Schaffst Du es jetzt, die Verbindung herzustellen? Den gestreckten Mittelfinger als Ausdruck der Hilflosigkeit darzustellen, ist nur bedingt richtig. Er ist einfach nur "Zeichensprache", die das gesprochene Wort in dem Fall ersetzt. Und es gibt einen Unterschied zwischen Beleidung und Beleidigung. Aber das zu erklären, würde zu weit führen.
2. Da Du selbst einen Smilie hinter Deine Frage gesetzt hast, spare ich mir die Antwort, denn Du hast (davon gehe ich zumindest mal aus) verstanden, was ich sagen wollte.

Du hackst auf Unkreativität herum. Probieren Leute aber etwas Neues aus, wird sich beschwert, weil das nicht "klassisch" genug ist. ;) Durch was sollen denn die "Sche*"-Schlachtrufe Deiner Meinung nach ersetzt werden? "Du, Gästemannschaft und -block, wir finden Euch gerade nicht ganz so toll"? "Herr Schiri, wir glauben, dass Ihre Aktion da gerade echt nicht so gerecht war." Das würde die Bude bestimmt rocken.

Wann werden denn Leute während eines Spiels aufgefordert sich an einer Schlägerei zu beteiligen, bzw. eine zu starten? Oder meinst Du so was wie "Auf die Fre**e", wenn sich Spieler in der Wolle haben?

Nicht ernsthaft willst Du schon wieder wissen, warum Kommunikation zwischen Menschen(gruppen) manchmal einfach nicht richtig funktioniert, oder? Das basiert auf dem ganz einfachen System von Sender - Kanal - Empfänger. Ist der Kanal durch irgendetwas gestört, kann die Nachricht nicht über den Kanal transportiert werden und kommt somit gar nicht oder unvollständig beim Empfänger an. Hat in unserem Fall meist was mit dem Thema Akkustik zu tun. Meist, nicht immer.

Bei festgelegtem Plan für die Gesänge bliebe dann wohl der (auch von mir "geforderte") "situationsbezogene Support" komplett auf der Strecke. Außerdem würde dann auch wieder herumgenölt, weil einer einmal mehr ein Täfelchen hochgehalten hat als der aus der anderen Kurve. Und was wäre, wenn beide Kurven zeitgleich 2 unterschiedliche Täfelchen hochhalten? Wer setzt sich dann durch? Oder geben wir die Täfelchen jemandem auf der Geraden, der dann alles koordiniert? Denkt Euch bitte blaue Farbe wo Ihr wollt. ;)
HÖMMA!
Das kannste schon so machen, aber dann isses halt kacke.

MrBrain
Laufschule
Beiträge: 7
Registriert: 20.07.2011, 16:42

Re: Stimmung in der Halle

Beitrag von MrBrain » 04.01.2012, 13:21

nee wir haben die Dauerkarten gekündigt da es uns prinzipiell in der Arena zu teuer ist.

Die Eintrittspreise (sowohl Dauerkarten als auch Einzelkarten) sind viel zu teuer, der Spielplan wird jedes Jahr schlechter bzw. unattraktiver + das deftige Arena Preis Leistungsverhältnis waren alles Gründe für die Kündigung. Wir teilen uns bisher mit 8 Mann die 6 Dauerkarten und ergänzen je nach Bedarf den Rest durch Einzelkarten. Jetzt ist halt der Punkt gekommen wo es reicht und wir ab 2012 gänzlich auf Dauerkarten verzichten und uns lieber bei Bedarf und Laune mal zusammen ein Spiel rein ziehen.
Wenn man sich in den Blöcken so umhört, denken viele genauso. Das passiert halt wenn sich der Verein von seinen langjährigen Stammkunden immer weiter entfernt und genau da ist dann u.a. auch das Problem der nicht vorhandenen Eishockeystimmung.

Mäces4ever
Profi - Hai
Beiträge: 847
Registriert: 21.12.2009, 11:14
Trikotnummer: 71
Trikot: Auswärts
Mäces4ever
71

Re: Stimmung in der Halle

Beitrag von Mäces4ever » 04.01.2012, 13:22

Olga hat geschrieben:Oder geben wir die Täfelchen jemandem auf der Geraden, der dann alles koordiniert?
Wofür haben wir denn den Viedeowürfel...
!!!Achtung!!!
Der oben geschriebene Kommentar ensprang meiner eigenen Meinung und ist somit nicht rechtskräftig verwertbar.

Auf Grund rethorischer Mittel, kann der Kommentar Verallgemeinerungen, Überspitzungen oder ironische Elemente enthalten.

Benutzeravatar
Südwesthai
Bundestrainer
Beiträge: 6570
Registriert: 20.05.2008, 20:56
Trikotnummer: 77
Trikot: Heim
Südwesthai
77

Re: Stimmung in der Halle

Beitrag von Südwesthai » 04.01.2012, 14:29

Videowürfel ist gut. Dann haben wir endlich die schon früher geforderte Stimmung nordamerikanischer Eishallen. Dort gibts auch immer dann Krach, wenn auf dem Würfel "Make some noise" blinkt. :D
#80 - Danke Robert!

Olga
Bundestrainer
Beiträge: 6059
Registriert: 20.05.2008, 23:52
Wohnort: Ruhrpott

Re: Stimmung in der Halle

Beitrag von Olga » 04.01.2012, 14:44

Sauber! Dann steht auf dem Würfel aber auch bitte wie in Hamburg "POWERPLAY", damit die Jungs auf dem Eis auch wissen, was zu tun ist, wenn sie mit einem Mann mehr spielen. ;)
HÖMMA!
Das kannste schon so machen, aber dann isses halt kacke.

Benutzeravatar
Poschi
Profi - Hai
Beiträge: 709
Registriert: 23.09.2008, 11:00
Wohnort: Heinsberg

Re: Stimmung in der Halle

Beitrag von Poschi » 04.01.2012, 15:18

@Olga
Zu 1. Rein Rechtlich gesehen gibt es keinen Unterschied wie, wo oder in welchem Kontext eine Beleidigung ausgesprochen/ausgeübt wird (Ich nehme mal an das du das meinstest). Beleidigung ist Beleidigung, egal wie, wo oder wann - auch wenn einige das gerne anders sehen würden. Wie es emotional von dem betroffenen Menschen aufgenommen wird, kann keiner von uns beiden beantworten, es wären nur Mutmaßungen.
Zu 2. Ich denke wir verstehen uns was das angeht
Du hackst auf Unkreativität herum. Probieren Leute aber etwas Neues aus, wird sich beschwert, weil das nicht "klassisch" genug ist. Durch was sollen denn die "Sche*"-Schlachtrufe Deiner Meinung nach ersetzt werden? "Du, Gästemannschaft und -block, wir finden Euch gerade nicht ganz so toll"? "Herr Schiri, wir glauben, dass Ihre Aktion da gerade echt nicht so gerecht war." Das würde die Bude bestimmt rocken.
Ich greife mal dein Beispiel Schiri auf, heute hört man mehr als oft "Schiri, du Ars**loch", früher eher "Schiri, wir wissen wo dein Auto steht". Das was rübergebracht werden soll ist bei beiden relativ annähernd, oder nicht? Du wirst immer die Diskussion Klassisch gegen Modern haben, das läßt sich bestenfalls durch einen ausgewogenen Mix von Beidem reduzieren. Außerdem meinte ich mit Unkreativität nicht das generelle Erfinden von Neuem, sondern die Art und Weise dessen. Und um wieder zurück auf das Klassische zu kommen, ist dir eigendlich aufgefallen, dass einfachste Traditionen wie zum Beispiel das "Bitte/Danke Schön" nach der Toransage oder ein "Na Und" bei Strafenende des Gegners nicht mehr mitgemacht werden? Ich hoffe dir ist beim lesen aufgefallen, dass ich immer schön abwechseln was Neues, dann wieder was Altes aufgegriffen habe. ;)
Wann werden denn Leute während eines Spiels aufgefordert sich an einer Schlägerei zu beteiligen, bzw. eine zu starten? Oder meinst Du so was wie "Auf die Fre**e", wenn sich Spieler in der Wolle haben?
Beim Spiel in Iserlohn habe ich alleien in meinem direkten Umfeld (also max 5-6 Personen in jede Richtung entfernt) 3 Leute gesehen, die Richtung Iserlohner Block "Komm doch rüber wenn du dich traust" oder Ähnliches geschrieen haben und sich dabei an die Zähne oder auf die Faust gedeutet haben. Und jetzt sag mir nicht, dass ist nicht gleichzusetzen.
Nicht ernsthaft willst Du schon wieder wissen, warum Kommunikation zwischen Menschen(gruppen) manchmal einfach nicht richtig funktioniert, oder? Das basiert auf dem ganz einfachen System von Sender - Kanal - Empfänger. Ist der Kanal durch irgendetwas gestört, kann die Nachricht nicht über den Kanal transportiert werden und kommt somit gar nicht oder unvollständig beim Empfänger an. Hat in unserem Fall meist was mit dem Thema Akkustik zu tun. Meist, nicht immer.
Und genau dieses "nicht immer" ist der Punkt. Wenn hier annähernd 5-10 Leute aus der Nord schon geschrieben haben, ihnen war klar das in der Süd was gemacht wird als in der Nord etwas angestimmt worden ist, trotzdem aber nicht darauf hinweisen konnten bzw. die Vorsänger das nicht ebenfalls aus eigener Kraft mitbekommen haben, dann hat das nichts mit Akkustikproblemen zu tun. Bestenfalls mit Unaufmerksamkeit, Schlimmstenfalls... .
Bei festgelegtem Plan für die Gesänge bliebe dann wohl der (auch von mir "geforderte") "situationsbezogene Support" komplett auf der Strecke. Außerdem würde dann auch wieder herumgenölt, weil einer einmal mehr ein Täfelchen hochgehalten hat als der aus der anderen Kurve. Und was wäre, wenn beide Kurven zeitgleich 2 unterschiedliche Täfelchen hochhalten? Wer setzt sich dann durch? Oder geben wir die Täfelchen jemandem auf der Geraden, der dann alles koordiniert? Denkt Euch bitte blaue Farbe wo Ihr wollt.
In dem Punkt hast du mich teilweise falsch verstanden. Ich meinte keine festgelegte Abfolge, sondern lediglich eine Zuordnung eines Gesanges zu einer Nummer, weil diese wesendlich schneller und einfacher mitgeteilt werden kann als der gesamte Name des Gesanges. Das beeinträchtigt in keinsterweise die Situationsbezogenheit.
Ich habe jahrelang in einem Trommlerkorps gespielt, dort wird bei Strassenaufzügen etwas ähnliches praktiziert. Der Korpsführer gibt den zu spielenden Titel mit Hilfe einer gesprochenen oder angezeigten Nummer an und das versteht jeder, egal welcher Geräuschpegel am Strassenrand gerade herrscht. Und du kannst mir glauben wenn ich sage, dass es bei so einem Aufzug sehr Laut am Strassenrand werden kann. Bbgesehen davon war es ein Beispiel, dass lediglich aufzeigen sollte, dass es Möglichkeiten mit einfachsten Mitteln gibt und nicht gleich High-Tech erfordern.
Mäces4ever hat geschrieben:Wofür haben wir denn den Viedeowürfel...
Hätte zwar den Charakter eine Kirchenmesse, aber ganz ehrlich, was ist daran anders als wenn bei der Hymne der Text eingeblendet wird, damit jeder mitsingen soll/kann. Die Möglichkeit das die Texte der Fangesänge auf dem Videowürfel mitlaufen wurde sowieso bereits mehrfach bei verschiedenen Gelegenheiten nachgefragt.
Olga hat geschrieben:Sauber! Dann steht auf dem Würfel aber auch bitte wie in Hamburg "POWERPLAY", damit die Jungs auf dem Eis auch wissen, was zu tun ist, wenn sie mit einem Mann mehr spielen.
Wäre das Gestern so verkehrt gewesen?
Realismus ist keine Krankheit,

sondern eine Erkenntnis!

Olga
Bundestrainer
Beiträge: 6059
Registriert: 20.05.2008, 23:52
Wohnort: Ruhrpott

Re: Stimmung in der Halle

Beitrag von Olga » 04.01.2012, 16:23

[quote="Poschi]
Olga hat geschrieben:Sauber! Dann steht auf dem Würfel aber auch bitte wie in Hamburg "POWERPLAY", damit die Jungs auf dem Eis auch wissen, was zu tun ist, wenn sie mit einem Mann mehr spielen.
Wäre das Gestern so verkehrt gewesen?[/quote]
Habe ich das irgendwo geschrieben?
Poschi hat geschrieben:@Olga
Zu 1. Rein Rechtlich gesehen gibt es keinen Unterschied wie, wo oder in welchem Kontext eine Beleidigung ausgesprochen/ausgeübt wird (Ich nehme mal an das du das meinstest). Beleidigung ist Beleidigung, egal wie, wo oder wann - auch wenn einige das gerne anders sehen würden. Wie es emotional von dem betroffenen Menschen aufgenommen wird, kann keiner von uns beiden beantworten, es wären nur Mutmaßungen.
Nein, die rechtliche Grundlage meinte ich nicht. Es gibt natürlich fest geschriebene Gesetze, die allerdings nicht einheitlich ausgelegt werden. Gilt übrigens für alle juristischen Bereiche. Und wo kein Kläger, da kein Richter. Und falls jemand aus dem Gästeblock aufgrund einer meiner emotionalen verbalen oder nonverbalen Äußerungen in Tränen ausbrechen sollte, darf er sich jederzeit gern bei mir ein Taschentuch und - wenn vorhanden - auch ein Bonbon abholen kommen. Für weitere Schäden an der Seele hafte ich allerdings nicht. Da würde ich dann nur empfehlen, lieber mal ins Ballett zu gehen oder in ein André Rieu Konzert. Mensch, Poschi, ich hab schon Menschen im Stadion weinen sehen, aber dann, weil gerade der Traum von der Meisterschaft zuende gegangen ist oder weil man von jemandem Abschied nehmen muste, oder weil man soooo glücklich über irgendetwas war. aber doch nicht, weil einer einem einen Stinkefinger entgegengehalten hat! ;)
Ich greife mal dein Beispiel Schiri auf, heute hört man mehr als oft "Schiri, du Ars**loch", früher eher "Schiri, wir wissen wo dein Auto steht".
Ja, so eine unterschwellilge "Drohung" ist natürlich viel niveauvoller. Kommt ja auch ohne Fäkalsprache aus. Aber ernsthaft: heute kommt man an die Autos der Schiris doch kaum noch heran. Insofern macht es doch keinen Sinn dem Typen zu erklären, dass man draußen auf ihn warten würde. Wobei das in 99,9999 % aller Fälle doch eh nur eine hohle Phrase ist. Gott sein Dank!!!! :) Mich persönlich stört es nicht, dass wir diesen "Bitte-Danke" Zirkus nicht so mitmachen. Es unterscheidet unsere Tor-Feierei von der anderer Vereine. ;)
Beim Spiel in Iserlohn habe ich alleien in meinem direkten Umfeld (also max 5-6 Personen in jede Richtung entfernt) 3 Leute gesehen, die Richtung Iserlohner Block "Komm doch rüber wenn du dich traust" oder Ähnliches geschrieen haben und sich dabei an die Zähne oder auf die Faust gedeutet haben. Und jetzt sag mir nicht, dass ist nicht gleichzusetzen.
Ein paar gewaltbereite Trolle wirst Du immer und überall finden. Aber dann wiederum muss man auch sehen, dass viele sich in der Gruppe eben stark fühlen, wenn die Hormönchen Gummitwist spielen. :D Die wenigsten Leute sind doch ernsthaft auf Schlägereien aus. Fast nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird.

Mein PC zickt hier gerade herum, darum zitiere ich Deinen letzten Absatz jetzt nicht. Aber ich gehe auch darauf noch ein. Manchmal kann man weder aus Geste, noch am nicht vorhandenen Ton erkennen, was "auf der anderen Seite" oder wo auch immer gesungen wird. Ich geh immer noch zum Eishockey GUCKEN in die Halle, und nicht, weil ich die ganze Zeit versuchen will, zu erkennen, was die anderen Fans da gerade so machen. Aber da drehen wir uns jetzt zu sehr im Kreis...
HÖMMA!
Das kannste schon so machen, aber dann isses halt kacke.

Antworten