48. Spieltag: Kölner Haie - Straubing Tigers

Alles über die Spiele inkl. Tops&Flops und Mitfahrerzentrale!
Benutzeravatar
millencolin
Moderator
Beiträge: 4585
Registriert: 20.05.2008, 20:13
Wohnort: Boston ;)
Trikotnummer: 82
Trikot: Heim
millencolin
82
Kontaktdaten:

Re: 48. Spieltag: Kölner Haie - Straubing Tigers

Beitrag von millencolin » 31.01.2018, 12:54

Wenn andere Teams stark aufrüsten stichelt man, man könne Meisterschaften nicht kaufen, jetzt kommt das Argument mit den Kosten es Kaders. Auf Platz 4? stehend...
WARNUNG: Beiträge dieses Benutzers können Spuren von Ironie, Sarkasmus, Uran, purer Boshaftigkeit, Fachwissen und Erdnüssen enthalten!

Bürotechnik ist kein Verbrechen!

andyon
Knaben - Hai
Beiträge: 58
Registriert: 17.03.2017, 16:55
Trikotnummer: 7
Trikot: Heim
andyon
7

Re: 48. Spieltag: Kölner Haie - Straubing Tigers

Beitrag von andyon » 31.01.2018, 12:57

Miez hat geschrieben:
andyon hat geschrieben:
31.01.2018, 09:13
mechhony hat geschrieben: Leistung hin oder her :roll: , Wichtig sind die 3 Punkte! Nicht mehr, nicht weniger! Beschweren kann man sich wenn sie die Punkte hergegeben hätten, natürlich war Straubing näher an dem 3:3 als Köln am 4:2, dennoch braucht auch manchmal ein bisschen Glück. Ich glaube selbst, wenn Köln 6:0 gewonnen hätte, gäbe es immer noch irgendwelche Kritiker die das Haar in der Suppe suchen, warum man nicht 7:0 gewonnen hätte :kotz: ... Im Moment zählen Siege, egal wie schön oder unschön man gewonnen hat. Wenn euch die Leistung so nervt, guckt es euch doch einfach nicht an.
Soso, man bezahlt viel Geld für eine Dauerkarte, geht mindestens 1x die Woche in die Arena, um dann so eine Nicht-Leistung anzusehen? Und wenn es uns nicht passt, das die Kollegen auf dem Eis heute keine Lust haben für ihr Geld eine ordentliche Leistung zu zeigen (zumindest Engagement über 60 Minuten - ja so tief ist schon die Erwartung), dann soll man einfach nicht gucken? Ich glaube, wenn jeder so denkt, ist die Arena leer, denn ich war nicht der einzige der trotz Sieg unzufrieden nach Hause gegangen ist. Die drei Punkte waren wichtig, definitiv, aber sorry, gegen Straubing darf man von den Kölner Haien auch nur ein Sieg erwarten. Wäre Straubing jedoch beim Abschluss ein wenig stärker gewesen, wären wir mindestens mit einem, wenn nicht sogar mit 3 Punkten weniger aus diesem Spiel gegangen.

Aber du hast Recht, wenn es nicht passt, einfach zu Hause bleiben! Das werde ich mir nämlich für die nächste Saison und eine erneute Dauerkarte reichlich überlegen!
Ich habe zwar keine Dauerkarte, aber ich glaube, man zahlt immer noch für den Eintritt zu einem Eishockeyspiel. That's it. Eintritt. Du darfst es angucken. Über das was dann auf dem Eis passiert, kannst Du dich zwar ärgern, wenn Du willst; Ansprüche irgendeiner Art stellen kannst Du allerdings nicht!
Schon klar das ich nur für den Eintritt bezahle. Stimme ich zu, aber wenn mir vor der Saison suggeriert wird: Wir werden um die Meisterschaft mitspielen, habe ich eine andere Vorstellung und Erwartungshaltung, wie Vioxx schon richtig sagt. Wenn man mal ein Spiel schwach ist, kein Problem für mich. Aber wenn ich mir 26 Heimspiele in der Arena anschaue und mindesten 3/4 von diesen Spielen einfach nur lustloses Eishockey des Heimteams ist, darf ich mir schon meine Gedanken machen und dann auch wie ich finde zu Recht diese Mannschaft kritisieren. Eine Aussage wie: Dann schaut eben kein Spiel ist da wirklich unangebracht, denn würde so jeder denken, dann Tschüss Haie!

Quak
Co-Trainer - Hai
Beiträge: 2040
Registriert: 02.03.2011, 18:04
Trikotnummer: 91
Trikot: Heim
Quak
91

Re: 48. Spieltag: Kölner Haie - Straubing Tigers

Beitrag von Quak » 31.01.2018, 13:11

andyon hat geschrieben:
Miez hat geschrieben:
andyon hat geschrieben:
31.01.2018, 09:13
Soso, man bezahlt viel Geld für eine Dauerkarte, geht mindestens 1x die Woche in die Arena, um dann so eine Nicht-Leistung anzusehen? Und wenn es uns nicht passt, das die Kollegen auf dem Eis heute keine Lust haben für ihr Geld eine ordentliche Leistung zu zeigen (zumindest Engagement über 60 Minuten - ja so tief ist schon die Erwartung), dann soll man einfach nicht gucken? Ich glaube, wenn jeder so denkt, ist die Arena leer, denn ich war nicht der einzige der trotz Sieg unzufrieden nach Hause gegangen ist. Die drei Punkte waren wichtig, definitiv, aber sorry, gegen Straubing darf man von den Kölner Haien auch nur ein Sieg erwarten. Wäre Straubing jedoch beim Abschluss ein wenig stärker gewesen, wären wir mindestens mit einem, wenn nicht sogar mit 3 Punkten weniger aus diesem Spiel gegangen.

Aber du hast Recht, wenn es nicht passt, einfach zu Hause bleiben! Das werde ich mir nämlich für die nächste Saison und eine erneute Dauerkarte reichlich überlegen!
Ich habe zwar keine Dauerkarte, aber ich glaube, man zahlt immer noch für den Eintritt zu einem Eishockeyspiel. That's it. Eintritt. Du darfst es angucken. Über das was dann auf dem Eis passiert, kannst Du dich zwar ärgern, wenn Du willst; Ansprüche irgendeiner Art stellen kannst Du allerdings nicht!
Schon klar das ich nur für den Eintritt bezahle. Stimme ich zu, aber wenn mir vor der Saison suggeriert wird: Wir werden um die Meisterschaft mitspielen, habe ich eine andere Vorstellung und Erwartungshaltung, wie Vioxx schon richtig sagt. Wenn man mal ein Spiel schwach ist, kein Problem für mich. Aber wenn ich mir 26 Heimspiele in der Arena anschaue und mindesten 3/4 von diesen Spielen einfach nur lustloses Eishockey des Heimteams ist, darf ich mir schon meine Gedanken machen und dann auch wie ich finde zu Recht diese Mannschaft kritisieren. Eine Aussage wie: Dann schaut eben kein Spiel ist da wirklich unangebracht, denn würde so jeder denken, dann Tschüss Haie!
Das mit der Meisterschaft muss man doch sagen. Wenn der KEC nicht die Meisterschaft als Ziel raus gibt dann schaut der durchschnitts Kölner doch lieber dem FC beim Abstieg zu.
Nerve Behale!

mechhony
Kleinschüler - Hai
Beiträge: 36
Registriert: 22.11.2017, 08:25
Trikotnummer: 33
Trikot: Heim
mechhony
33

Re: 48. Spieltag: Kölner Haie - Straubing Tigers

Beitrag von mechhony » 31.01.2018, 13:41

andyon hat geschrieben:
31.01.2018, 09:13
mechhony hat geschrieben: Leistung hin oder her :roll: , Wichtig sind die 3 Punkte! Nicht mehr, nicht weniger! Beschweren kann man sich wenn sie die Punkte hergegeben hätten, natürlich war Straubing näher an dem 3:3 als Köln am 4:2, dennoch braucht auch manchmal ein bisschen Glück. Ich glaube selbst, wenn Köln 6:0 gewonnen hätte, gäbe es immer noch irgendwelche Kritiker die das Haar in der Suppe suchen, warum man nicht 7:0 gewonnen hätte :kotz: ... Im Moment zählen Siege, egal wie schön oder unschön man gewonnen hat. Wenn euch die Leistung so nervt, guckt es euch doch einfach nicht an.
Soso, man bezahlt viel Geld für eine Dauerkarte, geht mindestens 1x die Woche in die Arena, um dann so eine Nicht-Leistung anzusehen? Und wenn es uns nicht passt, das die Kollegen auf dem Eis heute keine Lust haben für ihr Geld eine ordentliche Leistung zu zeigen (zumindest Engagement über 60 Minuten - ja so tief ist schon die Erwartung), dann soll man einfach nicht gucken? Ich glaube, wenn jeder so denkt, ist die Arena leer, denn ich war nicht der einzige der trotz Sieg unzufrieden nach Hause gegangen ist. Die drei Punkte waren wichtig, definitiv, aber sorry, gegen Straubing darf man von den Kölner Haien auch nur ein Sieg erwarten. Wäre Straubing jedoch beim Abschluss ein wenig stärker gewesen, wären wir mindestens mit einem, wenn nicht sogar mit 3 Punkten weniger aus diesem Spiel gegangen.

Aber du hast Recht, wenn es nicht passt, einfach zu Hause bleiben! Das werde ich mir nämlich für die nächste Saison und eine erneute Dauerkarte reichlich überlegen!
Und wenn die Haie das mal bräuchten das die Arena leer ist? Vielleicht wachen sie dann auf?! Nützt halt nur nichts wenn die meisten Besucher nicht so oft kommen, weil keine Dauerkarte oder sonstiges, und sie dann trotz schlechter Leistung im letzten Powerbreak einem Plüschhai zu jubeln... Da hat der KEC nämlich dann das was er will, der Zuschauer ist glücklich und kommt wegen dem Spektakel drum herum wieder.

Nichts desto trotz, bin ich der Meinung, bekommt man nicht das geboten, was man persönlich erwartet, muss man eben seine Konsequenzen ziehen.

Benutzeravatar
Miez
DNL - Hai
Beiträge: 172
Registriert: 15.02.2016, 16:41
Wohnort: Kiel
Trikotnummer: 29
Trikot: Heim
Miez
29
Kontaktdaten:

Re: 48. Spieltag: Kölner Haie - Straubing Tigers

Beitrag von Miez » 31.01.2018, 14:59

andyon hat geschrieben:
31.01.2018, 12:57
Miez hat geschrieben:
andyon hat geschrieben:
31.01.2018, 09:13


Soso, man bezahlt viel Geld für eine Dauerkarte, geht mindestens 1x die Woche in die Arena, um dann so eine Nicht-Leistung anzusehen? Und wenn es uns nicht passt, das die Kollegen auf dem Eis heute keine Lust haben für ihr Geld eine ordentliche Leistung zu zeigen (zumindest Engagement über 60 Minuten - ja so tief ist schon die Erwartung), dann soll man einfach nicht gucken? Ich glaube, wenn jeder so denkt, ist die Arena leer, denn ich war nicht der einzige der trotz Sieg unzufrieden nach Hause gegangen ist. Die drei Punkte waren wichtig, definitiv, aber sorry, gegen Straubing darf man von den Kölner Haien auch nur ein Sieg erwarten. Wäre Straubing jedoch beim Abschluss ein wenig stärker gewesen, wären wir mindestens mit einem, wenn nicht sogar mit 3 Punkten weniger aus diesem Spiel gegangen.

Aber du hast Recht, wenn es nicht passt, einfach zu Hause bleiben! Das werde ich mir nämlich für die nächste Saison und eine erneute Dauerkarte reichlich überlegen!
Ich habe zwar keine Dauerkarte, aber ich glaube, man zahlt immer noch für den Eintritt zu einem Eishockeyspiel. That's it. Eintritt. Du darfst es angucken. Über das was dann auf dem Eis passiert, kannst Du dich zwar ärgern, wenn Du willst; Ansprüche irgendeiner Art stellen kannst Du allerdings nicht!
Schon klar das ich nur für den Eintritt bezahle. Stimme ich zu, aber wenn mir vor der Saison suggeriert wird: Wir werden um die Meisterschaft mitspielen, habe ich eine andere Vorstellung und Erwartungshaltung, wie Vioxx schon richtig sagt. Wenn man mal ein Spiel schwach ist, kein Problem für mich. Aber wenn ich mir 26 Heimspiele in der Arena anschaue und mindesten 3/4 von diesen Spielen einfach nur lustloses Eishockey des Heimteams ist, darf ich mir schon meine Gedanken machen und dann auch wie ich finde zu Recht diese Mannschaft kritisieren. Eine Aussage wie: Dann schaut eben kein Spiel ist da wirklich unangebracht, denn würde so jeder denken, dann Tschüss Haie!
Natürlich darfst Du kritisieren. Sollst du sogar! Du hast nur eben kein Anrecht auf Siege, bzw. Rückerstattung, wenn es nur Niederlagen gibt.
Leider ist die einzige Stimme, die gehört wird, der Ticketverkauf. Die Lösung wäre also, nächstes Jahr keine DK mehr zu kaufen.
Seriously, I have a thing for goalies.

Benutzeravatar
harkonnon
Co-Bundestrainer
Beiträge: 5022
Registriert: 21.05.2008, 13:24
Wohnort: hinter den sieben Bergen direkt rechts ab, bis zum Abendbrot

Re: 48. Spieltag: Kölner Haie - Straubing Tigers

Beitrag von harkonnon » 31.01.2018, 16:27

Miez hat geschrieben:
31.01.2018, 14:59
andyon hat geschrieben:
31.01.2018, 12:57
Miez hat geschrieben:

Ich habe zwar keine Dauerkarte, aber ich glaube, man zahlt immer noch für den Eintritt zu einem Eishockeyspiel. That's it. Eintritt. Du darfst es angucken. Über das was dann auf dem Eis passiert, kannst Du dich zwar ärgern, wenn Du willst; Ansprüche irgendeiner Art stellen kannst Du allerdings nicht!
Schon klar das ich nur für den Eintritt bezahle. Stimme ich zu, aber wenn mir vor der Saison suggeriert wird: Wir werden um die Meisterschaft mitspielen, habe ich eine andere Vorstellung und Erwartungshaltung, wie Vioxx schon richtig sagt. Wenn man mal ein Spiel schwach ist, kein Problem für mich. Aber wenn ich mir 26 Heimspiele in der Arena anschaue und mindesten 3/4 von diesen Spielen einfach nur lustloses Eishockey des Heimteams ist, darf ich mir schon meine Gedanken machen und dann auch wie ich finde zu Recht diese Mannschaft kritisieren. Eine Aussage wie: Dann schaut eben kein Spiel ist da wirklich unangebracht, denn würde so jeder denken, dann Tschüss Haie!
Natürlich darfst Du kritisieren. Sollst du sogar! Du hast nur eben kein Anrecht auf Siege, bzw. Rückerstattung, wenn es nur Niederlagen gibt.
Leider ist die einzige Stimme, die gehört wird, der Ticketverkauf. Die Lösung wäre also, nächstes Jahr keine DK mehr zu kaufen.
Na vielleicht wäre es eine auch eine Möglichkeit gewesen (jetzt nach allen 26 Heimspielen ist es für diese und die Planung für nächste Saison zu spät) den Spielern WÄHREND der laufenden Spiele das mal häufiger lautstark klar zu machen.

Das ist natürlich schwierig weil die "Ich bin ein FAN und wer nicht immer anfeuert ist RAUS" Fraktion ja eigentlich immer ein paar beschönigende, optimistische Worte findet und eher mit Trotz reagiert wenn die "eingebildeten" Helden kritisch gesehen werden. Dazu noch ohne das jetzt hier richtig thematisieren zu wollen, die Ultras die ihr eigenes Programm durchziehen und sowieso "nie" was anderes oder NEUES machen (war mir jetzt zu mühevoll das neutral zu formulieren, lasst es einfach so stehen wie es ist, jeder weiss wie es gemeint ist)Dann noch die Casual Zuschauer oder Eventies die vielleicht auch vom Entertainment Faktor enttäuscht sind aber eben keine ganze Saison sehen und das als gebrauchten Panne Tag abhaken. und der "Schnauze Voll " Faktor ist natürlich ebenso unterschiedlich gross wie die Bereitschaft sich vom 100. Mo/Ehrhoff und Konsorten Weichspül Kommentar wieder besänftigen zu lassen.

Bottom Line der 26 Heimspiel Saison ist, das mit einem Super Teuren Luxus Kader angetreten wurde in dem erstaunlicher Weise fast alle Neuzugänge die zu Saisonbeginn gekommen sind gegriffen haben (ganz grob Schütz für Hager, Hanowski+Shugg für Reinhart+ Byers selbst Wruck/Dumont/Valentin für Ohmann kann man gelten lassen) den Kader verbessert haben so eine praktisch durch die Bank lausige Performance aller verbliebenen Akteure der Vorsaison entgegensteht und man sich selbst mit dem auch enttäuschenden Team vom letzten Jahr ausgenommen der momentanen Platzierung nicht vergleichen kann. Das war einfach schwach und das über die ganze Runde da gibt es nichts zu beschönigen.
Und selbst ein glorreiches Ende auf das irgendwie jeder hofft würde an dieser Einschätzung wenn man objektiv ist nichts ändern. Letztes Jahr war man definitv auf Augenhöhe (zumindest im direkten Vergleich) mit jedem der Spitzenteams. Dieses Jahr ist man sowohl in der Tabelle nach Punkten und ganz besonders von München auf dem Eis klar deklassiert worden.

Und wenn man eben die Qualität der Alt-Spieler + die Performance der Neu-Spieler zusammennimmt dann hat es daran nicht gelegen. Aber wer maximal nur die Hälfte der Zeit bereit ist eine professionelle Arbeitsleistung abzuliefern oder was noch viel schlimmer wäre, nicht mehr zu mehr in der Lage ist der muß sich irgendwann auch an die eigene Nase packen und mit jeglicher persönlichen Konsequenz seitens des Klubs rechnen.

Ich persönlich kann nur sagen obwohl es mir nach wie vor um den einen oder anderen leid täte, je mehr von diesem Kader nächste Saison hier nicht mehr spielen desto besser. Und ich bin da durchaus bereit auch den "harten" Weg zu gehen ab nächste Saison NUR ein mittelmässiges bis qualitativ schwaches Team zu akzeptieren wenn man nur das Gefühl bekommt das dort ein Team steht das versucht (und zwar in jedem Spiel und die volle Zeit) zu kämpfen und zu gewinnen. Mit einer Einschränkung ----NICHT DEN WEG VON ISERLOHN UND BREMERHAVEN GEHEN
Achtung dringend gesucht !
mein geliebter Eishockeyverein mit dem ich mich seit über 40 Jahren identifizieren kann ist vor ein paar Tagen verloren gegangen ! Sachdienliche Hinweise an jeden den es noch interessiert

Benutzeravatar
SHARK1954
Schüler - Hai
Beiträge: 127
Registriert: 21.05.2008, 20:36
Trikotnummer: 10
Trikot: Alternativ
SHARK1954
10

Re: 48. Spieltag: Kölner Haie - Straubing Tigers

Beitrag von SHARK1954 » 31.01.2018, 17:53

Quak hat geschrieben:
31.01.2018, 13:11
andyon hat geschrieben:
Miez hat geschrieben:

Das mit der Meisterschaft muss man doch sagen. Wenn der KEC nicht die Meisterschaft als Ziel raus gibt dann schaut der durchschnitts Kölner doch lieber dem FC beim Abstieg zu.
Der FC ist auch mit anderen Hoffnungen in die aktuelle Saison gestartet. Und der war bisher, im Gegensatz zum KEC , von Verletzungen und reinem Pech gerade zu verfolgt. Aber, und ich bin beileibe kein Fußballfan, bringt diese Mannschaft alles was sie hat und kann, Woche für Woche aufs Feld.

Benutzeravatar
SECHSAUFEIS
Chef Trainer - Hai
Beiträge: 3036
Registriert: 03.06.2008, 08:42
Wohnort: Kölner Süden

Re: 48. Spieltag: Kölner Haie - Straubing Tigers

Beitrag von SECHSAUFEIS » 31.01.2018, 18:51

Wat für ein Vergleich wieder ... der liebe FC. 8-) Ob Stimmung oder ... Alles geben: Liegt im Auge des Betrachters
Warum kann man beim Fußball permanent singen oder auch 10 Minuten auf Toilette gehen, weil wenig bis nichts passiert während der gesamten 90 Minuten, wo der Ball davon nur 56 min. im Schnitt in Bewegung ist.
Alles geben? Pech? Was wäre hier los.... wenn der KEC im Vergleich für 500.000 Euro 2 internationale Stürmerperlen verpflichtet, die nicht Schlittschuh laufen können und dazu aus 15 cm den Puck von der gegnerischen Torlinie kratzen um die eigene Gefährlichkeit zu bannen. (überspitzt)
Das mit den Verletzungen lass ich gelten diese erste Saisonhälfte. Aber mir gefallen solche Sportarten Quervergleiche, der Menschenhandel und das Verbrennen von vielen Millionen pro Saison ...nicht.
A good hockey player plays where the puck is. A great hockey player plays where the puck is going to be.

- Museo 66 -

John Kerry
Profi - Hai
Beiträge: 624
Registriert: 30.05.2008, 13:15

Re: 48. Spieltag: Kölner Haie - Straubing Tigers

Beitrag von John Kerry » 31.01.2018, 20:07

War es nicht das übliche und gegen Straubing erwartete Spiel? Defensiv gut sortierte Straubinger, die versucht offensive Haie gut gestichelt, aber dann doch nicht gewonnen haben.
Da die Haie schon die ganze Saison nicht wirklich mit kreativem Spielwitz geglänzt haben, musste man sich doch eigentlich nicht über die Performance auf dem Eis wundern.

Und, wenn ich doch etwas aus den beiden Donnerstagsspielen gegen Schwenningen gelernt habe, dann, das die oftmals bei den Spielern kritisierte fehlende Leidenschaft und Emotion doch auch auf den Rängen sehr ausgeprägt ist.
Singsang kann man über 15 Minuten abstellen, nicht jedoch spontane Reaktionen auf gute und kritische Aktionen auf dem Eis. Ich war erschrocken, wie wenig da von den Rängen kam.
Das war letzten Donnerstag in Schwenningen ganz anders in den ersten 5 Minuten. Das war für mich echte Leidenschaft auf den Rängen, eben nicht übertönt durch die Gesänge. Wieso haben die eigentlich nur 5 Minuten boykottiert? War man sich da unter den Unterzeichnern doch nicht einig wie lange man "still" bleibt? Oder wurde bei uns einfach gesagt: "Wir sind die Haie, immer alles größer und länger..."?
Was war? Was ist? Was wird!!!

Antworten