Haie-Fanforum • 41.Spieltag: Kölner Haie - Krefeld Pinguine - Seite 3

41.Spieltag: Kölner Haie - Krefeld Pinguine

Alles über die Spiele inkl. Tops&Flops und Mitfahrerzentrale!

Re: 41.Spieltag: Kölner Haie - Krefeld Pinguine

Beitragvon robby » Fr 12. Jan 2018, 12:46

HelmutSteiger hat geschrieben:
MeisterYoda hat geschrieben:
Fr 12. Jan 2018, 10:35
Sharkai hat geschrieben:
Do 11. Jan 2018, 22:57
Jo und das schon länger als nur diese Saison. Da kann auch kein Trainer viel machen...
Danke für deinen gesamten Post! Ungefähr bei jedem Absatz habe ich hinterher gedacht: Jawoll! Ganz genau so!
Gestern war ich dankbar, dass ich auf Grund einer Familienfeier keine Zeit hatte und ich mich nicht weiter mit dem Thema beschäftigen musste, ob ich nun in die Arena möchte oder nicht.
Die Ergebnisse nehme ich mittlerweile schon genauso emotionslos und blutleer hin, wie die Darbietungen unserer Eishockeygötter ausschauen.

Die Äußerungen des für die DEL überqualifizierten Lalonde haben mir die Zornesröte ins Gesicht getrieben. Nicht nur bei ihm wäre ein wenig mehr Selbstreflektion angebracht. Das gilt aber nicht nur exklusiv für das Spielerpersonal, auch die anderen handelnden Personen sollten das dringend tun.
Die Vertragsauflösung von Latta rundet das schlechte Gesamtbild dieser Organisation nur noch weiter ab.
Ob er zu früh aufgegeben, weil er für sich hier keine Perspektive mehr gesehen hat oder die Leistungen im Training und Drumherum nicht stimmten und er deswegen regelmäßig aus dem Kader gestrichen wurde, können wir von außen nicht beurteilen. Der Zeitpunkt ist einfach schlecht und bringt nur noch weitere öffentliche Unruhe.

Irgendwie ertappe ich mich immer häufiger dabei, dass ich auf Platz 11 nach der Vorrunde hoffe, damit das Elend on Ice ein baldiges Ende findet.

Vielleicht feiert man sich einfach demnächst wieder selbst, weil der Teamladen so schön umgestaltet wurde und die Zahlen der Förderer und Freunde und Socialmediapostings so sensationell gut sind :kotz:
Genauso geht es mir auch.
Völlig emotionslos habe ich gestern das Spiel geschaut - zum Glück nur ab dem 3. Drittel und über Telekomsport. Wäre ich in der Halle gewesen, hätte ich mich nur noch mehr geärgert.
Nach dem völlig katastrophalen Spiel gegen die DEG war ich sehr froh, dass ich keine DK habe und mir dieses Gegurcke nicht öfter anschauen muss.
Aber gestern die Vorstellung war ja echt die Krönung des Unvermögens.

Es tut schon weh wenn man sich dabei ertappt, seinem Lieblingsverein eine schlechte Platzierung zu wünschen - aber es geht scheinbar nicht anders damit man mal aufwacht in der Chefetage der Haie :kotz: :kotz:
Ich hab gestern das gleiche an mir beobachtet. Ich sitze da, gucke zu, rege mich nicht mehr auf, es ist mir egal, emotionslos, blutleer. Es war gar nicht so schlimm das in der Arena zu ertragen. Man stumpft einfach ab. Auf dem Weg in die Raucherpause im Gedränge mal links und rechts gehört, da war auch alles dabei, von "ich finde es gar nicht so schlecht" bis hin zu "da kriegt man ja Augenkrebs von". Ich weiss einfach nicht mehr was ich davon halten soll, deshalb mache ich mir keinen Kopp mehr, das Leben ist zu kurz für so nen Scheiß.
robby
Förderlizenz - Hai
 
robby
25
 
Beiträge: 334
Registriert: So 22. Apr 2012, 19:19

Re: 41.Spieltag: Kölner Haie - Krefeld Pinguine

Beitragvon Quak » Fr 12. Jan 2018, 19:20

robby hat geschrieben:
HelmutSteiger hat geschrieben:
MeisterYoda hat geschrieben:
Fr 12. Jan 2018, 10:35
Danke für deinen gesamten Post! Ungefähr bei jedem Absatz habe ich hinterher gedacht: Jawoll! Ganz genau so!
Gestern war ich dankbar, dass ich auf Grund einer Familienfeier keine Zeit hatte und ich mich nicht weiter mit dem Thema beschäftigen musste, ob ich nun in die Arena möchte oder nicht.
Die Ergebnisse nehme ich mittlerweile schon genauso emotionslos und blutleer hin, wie die Darbietungen unserer Eishockeygötter ausschauen.

Die Äußerungen des für die DEL überqualifizierten Lalonde haben mir die Zornesröte ins Gesicht getrieben. Nicht nur bei ihm wäre ein wenig mehr Selbstreflektion angebracht. Das gilt aber nicht nur exklusiv für das Spielerpersonal, auch die anderen handelnden Personen sollten das dringend tun.
Die Vertragsauflösung von Latta rundet das schlechte Gesamtbild dieser Organisation nur noch weiter ab.
Ob er zu früh aufgegeben, weil er für sich hier keine Perspektive mehr gesehen hat oder die Leistungen im Training und Drumherum nicht stimmten und er deswegen regelmäßig aus dem Kader gestrichen wurde, können wir von außen nicht beurteilen. Der Zeitpunkt ist einfach schlecht und bringt nur noch weitere öffentliche Unruhe.

Irgendwie ertappe ich mich immer häufiger dabei, dass ich auf Platz 11 nach der Vorrunde hoffe, damit das Elend on Ice ein baldiges Ende findet.

Vielleicht feiert man sich einfach demnächst wieder selbst, weil der Teamladen so schön umgestaltet wurde und die Zahlen der Förderer und Freunde und Socialmediapostings so sensationell gut sind :kotz:
Genauso geht es mir auch.
Völlig emotionslos habe ich gestern das Spiel geschaut - zum Glück nur ab dem 3. Drittel und über Telekomsport. Wäre ich in der Halle gewesen, hätte ich mich nur noch mehr geärgert.
Nach dem völlig katastrophalen Spiel gegen die DEG war ich sehr froh, dass ich keine DK habe und mir dieses Gegurcke nicht öfter anschauen muss.
Aber gestern die Vorstellung war ja echt die Krönung des Unvermögens.

Es tut schon weh wenn man sich dabei ertappt, seinem Lieblingsverein eine schlechte Platzierung zu wünschen - aber es geht scheinbar nicht anders damit man mal aufwacht in der Chefetage der Haie :kotz: :kotz:
Ich hab gestern das gleiche an mir beobachtet. Ich sitze da, gucke zu, rege mich nicht mehr auf, es ist mir egal, emotionslos, blutleer. Es war gar nicht so schlimm das in der Arena zu ertragen. Man stumpft einfach ab. Auf dem Weg in die Raucherpause im Gedränge mal links und rechts gehört, da war auch alles dabei, von "ich finde es gar nicht so schlecht" bis hin zu "da kriegt man ja Augenkrebs von". Ich weiss einfach nicht mehr was ich davon halten soll, deshalb mache ich mir keinen Kopp mehr, das Leben ist zu kurz für so nen Scheiß.
Für "Ist mir egal" sind die Dauerkarten Preise was hoch und für nächste Saison sicher nochmal höher. Nächste Saison machen sich vielleicht wirklich ein paar mehr Leute von zuhause aus keinen Kopp.

Was mir Sorgen macht. Was ist denn unser Hauptgesellschafter auch so denkt ? Der bezahlt immerhin jedes Jahr mehrere Millionen für das Trauerspiel.

Eigentlich müsste man Mannschaft, Trainer und Manager austauschen. Nur wer hat dann noch genug Kompetenz die richten Leute auswählen in diesem Verein ?

Ein so richtig gutes Gefühl habe ich wieder diese Saison noch mittelfristig. Der fette Rums kündigt sich quasi schon an
Nerve Behale!
Quak
All Star - Hai
 
Quak
87
 
Beiträge: 1999
Registriert: Mi 2. Mär 2011, 18:04

Re: 41.Spieltag: Kölner Haie - Krefeld Pinguine

Beitragvon FröhlicherHai » Fr 12. Jan 2018, 19:51

Sharkai hat geschrieben:
Do 11. Jan 2018, 22:57
Marty Murray hat geschrieben:
Do 11. Jan 2018, 22:10
Das schlimmste ist, dass die Arbeitsgemeinschaft sich selber überschätzt.

Natürlich kann so eine Kaderzusammenstellung auch nach hinten losgehen und es gibt eine schlechte Saison. Aber wo wäre der Unterschied zu dieser? Man würde vorab nicht viel erwarten und wäre weniger enttäuscht/erschrocken als aktuell. Zudem würde man für so eine Dreckssaison noch eine Menge Geld an Gehalt einsparen. Die Fans wären beim gleichen Tabellenstand vermutlich öfter zufriedengestellt, wenn sie einfach mal ein hart kämpfendes, leidenschaftliches Team sehen würden, das über 60 Minuten alles gibt was es drauf hat.

Die Chance für einen relativ ruhigen, weil von vielen Seiten gewollten, krassen Umbruch ist diesen Sommer so groß wie lange nicht finde ich. Nen Versuch ist´s wert. Wenn´s dann nächste Saison wieder scheiße wird mit formal schlechterem Personal, dann kann man ja anschließend wieder die großen Namen verpflichten und weitermachen wie bisher. Unser Geldgeber wird dann sicher gerne wieder das Portemonnaie aufmachen...

Guter Post, das ist nicht viel hinzuzufügen. Ich meine ja schon länger, dass das vorrangige Ziel bei den Haien sein sollte, in der Arena attraktives Hockey zu spielen, anstatt immer wieder was von der Meisterschaft zu fantasieren und dann episch zu failen.

Ich wünsche mir auch einen Umbruch, und ich denke es wäre auch für Leute wie Mo und Gogulla mal gut, andere Vereinsluft zu schnuppern. Veränderung tut gut, innere Kündigung oder Dienst nach Vorschrift braucht kein Mensch
Benutzeravatar
FröhlicherHai
Profi - Hai
 
 
Beiträge: 855
Registriert: Di 20. Mai 2008, 21:23

Re: 41.Spieltag: Kölner Haie - Krefeld Pinguine

Beitragvon Blackhawks_75 » Fr 12. Jan 2018, 20:30

FröhlicherHai hat geschrieben:
Fr 12. Jan 2018, 19:51
Sharkai hat geschrieben:
Do 11. Jan 2018, 22:57
Marty Murray hat geschrieben:
Do 11. Jan 2018, 22:10
Das schlimmste ist, dass die Arbeitsgemeinschaft sich selber überschätzt.

Natürlich kann so eine Kaderzusammenstellung auch nach hinten losgehen und es gibt eine schlechte Saison. Aber wo wäre der Unterschied zu dieser? Man würde vorab nicht viel erwarten und wäre weniger enttäuscht/erschrocken als aktuell. Zudem würde man für so eine Dreckssaison noch eine Menge Geld an Gehalt einsparen. Die Fans wären beim gleichen Tabellenstand vermutlich öfter zufriedengestellt, wenn sie einfach mal ein hart kämpfendes, leidenschaftliches Team sehen würden, das über 60 Minuten alles gibt was es drauf hat.

Die Chance für einen relativ ruhigen, weil von vielen Seiten gewollten, krassen Umbruch ist diesen Sommer so groß wie lange nicht finde ich. Nen Versuch ist´s wert. Wenn´s dann nächste Saison wieder scheiße wird mit formal schlechterem Personal, dann kann man ja anschließend wieder die großen Namen verpflichten und weitermachen wie bisher. Unser Geldgeber wird dann sicher gerne wieder das Portemonnaie aufmachen...

Guter Post, das ist nicht viel hinzuzufügen. Ich meine ja schon länger, dass das vorrangige Ziel bei den Haien sein sollte, in der Arena attraktives Hockey zu spielen, anstatt immer wieder was von der Meisterschaft zu fantasieren und dann episch zu failen.

Ich wünsche mir auch einen Umbruch, und ich denke es wäre auch für Leute wie Mo und Gogulla mal gut, andere Vereinsluft zu schnuppern. Veränderung tut gut, innere Kündigung oder Dienst nach Vorschrift braucht kein Mensch
Beide Post treffen es sehr gut!!! Ich für meine Person favorisiere den Spruch: Neue Besen kehren gut ... Ich möchte keinen vermeintlichen „Topspieler“ mehr bei den Haien sehen ... der es nicht ist !!! Das hat man sich verdient, wenn man Leistung erbringt .. außer die Torhüter sehe ich von den Haien KEINEN Topspieler .. aber auch der Trainer und Manager müssen sich hinterfragen was sie in dieser Saison gemacht haben ... Ich bin gespannt.... Die Saison ist für mich gelaufen... :cry:
Blackhawks_75
Knaben - Hai
 
Blackhawks_75
12
 
Beiträge: 55
Registriert: So 19. Nov 2017, 19:48

Re: 41.Spieltag: Kölner Haie - Krefeld Pinguine

Beitragvon SECHSAUFEIS » Fr 12. Jan 2018, 21:58

Maximale Verdichtung: !!
WOB: 0
SWW: 0
ISL: 0
KEC: +1
DEG: +3
ING: +3
BEV: +3
AUG: +3
MA: Erst Di. vs Straubing
A good hockey player plays where the puck is. A great hockey player plays where the puck is going to be.

- Museo 66 -
Benutzeravatar
SECHSAUFEIS
Co-Trainer - Hai
 
 
Beiträge: 2991
Registriert: Di 3. Jun 2008, 08:42

Re: 41.Spieltag: Kölner Haie - Krefeld Pinguine

Beitragvon Koellefornian87 » Fr 12. Jan 2018, 21:58

Na Herzlichen Glückwunsch... die komplette TOP7 (außer München) hat verloren und somit alle Mannschaften hinter uns haben gewonnen.

Zum 11. Platz sind es nur noch vier Punkte und wir sind Punktgleich auf Platz 8 mit Platz 9 und 10.
Koellefornian87
DNL - Hai
 
Koellefornian87
87
 
Beiträge: 241
Registriert: Di 16. Feb 2016, 16:31

Re: 41.Spieltag: Kölner Haie - Krefeld Pinguine

Beitragvon Koellefornian87 » Fr 12. Jan 2018, 23:09

Achja und die Mannschaft die auf Platz 11 liegt ist unser Gegner am Sonntag. Die sind "On Fire". Haben vier Siege am Stück. Ich würde mal sagen dass es verdammt eng wird.
Koellefornian87
DNL - Hai
 
Koellefornian87
87
 
Beiträge: 241
Registriert: Di 16. Feb 2016, 16:31

Re: 41.Spieltag: Kölner Haie - Krefeld Pinguine

Beitragvon harkonnon » Sa 13. Jan 2018, 02:37

Koellefornian87 hat geschrieben:
Fr 12. Jan 2018, 23:09
Achja und die Mannschaft die auf Platz 11 liegt ist unser Gegner am Sonntag. Die sind "On Fire". Haben vier Siege am Stück. Ich würde mal sagen dass es verdammt eng wird.
Glaub ich nicht das es eng wird ...

Unsere erfahrenen Helden sind in 6 Punkte Spielen doch IMMER besonders bereit. siehe letzte Partien gegen Wolfsburg aber auch Krefeld und Dorf sowie etc

Und es ist auswärts da wird schon keine Erbse unter der Matratze der Sänfte liegen mit der man anreist, na vielleicht könnten die Kabinentemperaturen ja ein Problem werden


Egal unsere spielende PR Abteilung wird auf der laaaaaaaaaaaaaaaaaangen Anreise genügend Zeit für ein kurzes Meeting haben um abzusprechen welche Ausredefloskel im Drittel bzw Schlußinterview im Fall der fälle zu verwenden ist

Obwohl ich bin ein unverbesserlicher Gutgläubiger und Optimist, so viel Mühe machen die sich in Vorbereitung auf schnöde Vorrundenspiele wohl gar nicht mehr, man hat ja inzwischen Routine

Ansonsten ist bald Olympia (Ziel für die Einen, Urlaub für die Anderen) danach muß man nicht mehr ganz so viel Angst haben sich nen ärgerlichen blauen Fleck einzuhandeln, die letzten 3 Spiele werden schon gut gehen und DANN WERDEN WIR ABER WAS ERLEBEN. (also nicht so wie letztes Jahr wo man von Geschäftsführer oder Trainer oder Manager oder wem auch immer ja mit Nebenkriegsschauplätzen total raus gebracht wurde)

Blau war übrigens nicht alle, aber ich mach mir die Mühe (analog zum Team) gar nicht mehr
Achtung dringend gesucht !
mein geliebter Eishockeyverein mit dem ich mich seit über 40 Jahren identifizieren kann ist vor ein paar Tagen verloren gegangen ! Sachdienliche Hinweise an jeden den es noch interessiert
Benutzeravatar
harkonnon
Co-Bundestrainer
 
 
Beiträge: 4977
Registriert: Mi 21. Mai 2008, 13:24

Re: 41.Spieltag: Kölner Haie - Krefeld Pinguine

Beitragvon King of Tripping » Sa 13. Jan 2018, 09:14

Die Frage bei der von uns mittlerweile zur "Arbeitsgemeinschaft" getauften Truppe ist doch:

Wollen wirklich ALLE Mitglieder der AG in die Play-Offs ? Oder an was "arbeiten" die genau ?
Vielleicht doch eher an einem langen Sommer ?

Ich weiß es nicht ? Und vor allem verstehe ich auch nicht, warum hier in vielen Spielen nach wie vor ohne
Kampf und ohne Leidenschaft agiert wird !

Ist zum Beispiel einem Kai Hospelt scheißegal was aus seinem Heimatverein wird, den sein Vater über Jahre mitgestaltet hat ?
Der müsste doch jeden Tag Alarm schlagen und versuchen Andere in den A... zu treten. Aber auch seine eigenen Leistungen
kommen ja kaum noch über "gute Ansätze" hinaus.

Auch Captain Ehrhoff, bei dem ich hier im Sommer der Meinung war, der wird uns mit dem C auf der Brust gut tun, scheint ja
nicht wirklich irgendeinen Einfluss auf seine Mitspieler zu haben.

...zum wiederholten Male jedenfalls hat man das Gefühl, dass das Team tot ist. But why ?
Noch wären Möglichkeiten da.

Peter Draisaitl kann einem auch nur noch leid tun.
Aus meiner Sicht hat er hier einen echten "Sauhaufen" übernommen. Und reden scheint ja mittlerweile auch nicht mehr zu helfen.

Man bewegt sich wirklich selbst nur noch zwischen Wut und Frust. Und ich habe Angst das Letzterer endgültig die Oberhand gewinnt...
King of Tripping
Schüler - Hai
 
King of Tripping
71
 
Beiträge: 124
Registriert: So 25. Okt 2015, 07:44

Re: 41.Spieltag: Kölner Haie - Krefeld Pinguine

Beitragvon harkonnon » Sa 13. Jan 2018, 10:07

King of Tripping hat geschrieben:
Sa 13. Jan 2018, 09:14
Die Frage bei der von uns mittlerweile zur "Arbeitsgemeinschaft" getauften Truppe ist doch:

Wollen wirklich ALLE Mitglieder der AG in die Play-Offs ? Oder an was "arbeiten" die genau ?
Vielleicht doch eher an einem langen Sommer ?

Ich weiß es nicht ? Und vor allem verstehe ich auch nicht, warum hier in vielen Spielen nach wie vor ohne
Kampf und ohne Leidenschaft agiert wird !

Ist zum Beispiel einem Kai Hospelt scheißegal was aus seinem Heimatverein wird, den sein Vater über Jahre mitgestaltet hat ?
Der müsste doch jeden Tag Alarm schlagen und versuchen Andere in den A... zu treten. Aber auch seine eigenen Leistungen
kommen ja kaum noch über "gute Ansätze" hinaus.

Auch Captain Ehrhoff, bei dem ich hier im Sommer der Meinung war, der wird uns mit dem C auf der Brust gut tun, scheint ja
nicht wirklich irgendeinen Einfluss auf seine Mitspieler zu haben.

...zum wiederholten Male jedenfalls hat man das Gefühl, dass das Team tot ist. But why ?
Noch wären Möglichkeiten da.

Peter Draisaitl kann einem auch nur noch leid tun.
Aus meiner Sicht hat er hier einen echten "Sauhaufen" übernommen. Und reden scheint ja mittlerweile auch nicht mehr zu helfen.

Man bewegt sich wirklich selbst nur noch zwischen Wut und Frust. Und ich habe Angst das Letzterer endgültig die Oberhand gewinnt...

ich kann dir zwar nicht zu allen Fragen eine Antwort bzw Einschätzung geben aber zumindest zu
Ist zum Beispiel einem Kai Hospelt scheißegal was aus seinem Heimatverein wird, den sein Vater über Jahre mitgestaltet hat ?
Der müsste doch jeden Tag Alarm schlagen und versuchen Andere in den A... zu treten. Aber auch seine eigenen Leistungen
kommen ja kaum noch über "gute Ansätze" hinaus.

das ist einer der wenigen Fälle wo ich sagen würde, nein dem ist das nicht scheißegal und seine Arbeit nach hinten bzw in Unterzahl spricht auch für ihn.

Allerdings und das tut echt weh das zu sagen ist er in Punkto Skills (und vielleicht auch körperlicher Fitness) nicht mehr zu mehr fähig. Man darf nicht vergessen das er obwohl erst 32, das seine Karriere mit 3 schweren Knieverletzungen inkl OP und einer schweren Rückenverletzung in seiner Mannheimer Zeit einige Male fast schon vorbei war. So was zählt auf der Zielgeraden einer Karriere nicht selten schon mal doppelt.

Ob er allerdings dann täglich Alarm schlagen sollte hm schwer zu sagen, vielleicht tut oder tat er das (intern) ja, man könnte seine Aussagen in Interviews bei Spielübertragungen durchaus so interpretieren. Vielleicht leidet er auch im ewigen Kampf gegen die Windmühlen. Aber vielleicht darf er sich ja auch mal irgendwann wieder ganz unprofessionell freuen ohne nen Spruch von der AG Leitung zu bekommen wenn ihm was gelingt. Ich fand es übrigens in dem Zusammenhang bezeichnend das er damals bei Hagergate der erste war der den Mund aufgemacht hat (ob man es jetzt grundsätzlich gut fand oder nicht), da hatten weder Captain noch Ex Captain die Eier für bzw erst als es auch noch andere gemacht haben.
Talking about Mumm und Mitschwimmer here
Auch Captain Ehrhoff, bei dem ich hier im Sommer der Meinung war, der wird uns mit dem C auf der Brust gut tun, scheint ja
nicht wirklich irgendeinen Einfluss auf seine Mitspieler zu haben.


Hier habe allerdings genau den gegenteiligen Eindruck. Ich denke das der viel zu viel Einfluss auf seine Mitspieler hat, wenn du verstehst was ich meine.
Und wenn dann ein Mo in einem Interview bei der Telekom zum besten gibt "Ich würde mir wünschen sein (Ehrhoffs) unerschütterliches Selbstvertrauen zu haben !" Das kann man durchaus auch als vergiftetes Kompliment sehen. Aber da es von Mo kommt wohl eher nicht. der giftet nicht öffentlich ....
Auch die Kritik an Hospelts "unprofessioneller" Freude noch auf dem Eis und die spontane Entschuldigung dafür noch auf dem Eis (wieder bei Telekom) sprechen nicht gerade dafür das sein Einfluss unbedingt gering ist.

Und ich würde mir durchaus mal wünschen das auch ein Ehrhoff mal an seinen Fehlern und aktuellen Leistungen gemessen wird und nicht daran was er mal war oder wieviel NHL Spiele er gemacht hat. Heute ist Heute auch für Herrn Ehrhoff auch wenn er noch gut 10 Jahre lang gut das 4 fache Geld wie alle anderen für eine Unterschrift von Gestern bekommt. Das mag Sicherheit und Selbstvertrauen geben, aber die Performance muß jeder immer noch selber bringen.
Ich weiß es nicht ? Und vor allem verstehe ich auch nicht, warum hier in vielen Spielen nach wie vor ohne
Kampf und ohne Leidenschaft agiert wird !
Meine Einschätzung dazu
Meiner Meinung nach haben ALLE maximal Luft für 25-30 Minuten manche sicherlich noch weniger (die kriegen aber dafür auch das ganze Feuer ab) Da scheint es eine kolossale Fehleinschätzung im Fitnessbereich bzw der Trainingssteuerung gegeben zu haben. Ob das jetzt nur der Fehler des Headcoaches war oder ob die Fitnesstrainer da auch ihr Teil (Stichwort mangelnde Kommunikation) zu beigetragen haben mag ich nicht zu beurteilen. In Mannheim gibt es meiner Meinung nach ein ähnliches Problem (vielleicht auch in Ingolstadt, da ist es aber noch mehr Spekulation, ich sehe die nicht oft genug)
Vielleicht ist es aber auch alles Super auf den Punkt getimed und die Mannschaft steht zu Beginn der Playoffs voll im Saft. Wir werden es sehen, bzw auch nicht denn es kann gut sein das für 1 oder 2 aus dem Grüppchen Köln, Mannheim, Ingolstadt gar keine (Pre)Playoffs gibt.
Achtung dringend gesucht !
mein geliebter Eishockeyverein mit dem ich mich seit über 40 Jahren identifizieren kann ist vor ein paar Tagen verloren gegangen ! Sachdienliche Hinweise an jeden den es noch interessiert
Benutzeravatar
harkonnon
Co-Bundestrainer
 
 
Beiträge: 4977
Registriert: Mi 21. Mai 2008, 13:24

Re: 41.Spieltag: Kölner Haie - Krefeld Pinguine

Beitragvon SECHSAUFEIS » Sa 13. Jan 2018, 10:57

Ingolstadt habe ich zuletzt jetzt am TV gegen München und gestern gegen Berlin gesehen, am 04.03. werde ich mir das live gönnen. Halte sie persönlich für die Mannschaft der Stunde, da ist diese Saison noch etwas zu erwarten... Gut, man weiß heute nie, was nach der Olympiapause bei allen Teams ist, so 3-4 Wochen ohne Ligabetrieb, Regeneration, Fitness... kann bei allen Teams was passieren. Aber von der Einstellung, dem Willen wirkt ING gerade sehr gut drauf.
A good hockey player plays where the puck is. A great hockey player plays where the puck is going to be.

- Museo 66 -
Benutzeravatar
SECHSAUFEIS
Co-Trainer - Hai
 
 
Beiträge: 2991
Registriert: Di 3. Jun 2008, 08:42

Re: 41.Spieltag: Kölner Haie - Krefeld Pinguine

Beitragvon King of Tripping » Sa 13. Jan 2018, 11:17

harkonnon hat geschrieben: das ist einer der wenigen Fälle wo ich sagen würde, nein dem ist das nicht scheißegal und seine Arbeit nach hinten bzw in Unterzahl spricht auch für ihn.

Allerdings und das tut echt weh das zu sagen ist er in Punkto Skills (und vielleicht auch körperlicher Fitness) nicht mehr zu mehr fähig. Man darf nicht vergessen das er obwohl erst 32, das seine Karriere mit 3 schweren Knieverletzungen inkl OP und einer schweren Rückenverletzung in seiner Mannheimer Zeit einige Male fast schon vorbei war. So was zählt auf der Zielgeraden einer Karriere nicht selten schon mal doppelt.

Ob er allerdings dann täglich Alarm schlagen sollte hm schwer zu sagen, vielleicht tut oder tat er das (intern) ja, man könnte seine Aussagen in Interviews bei Spielübertragungen durchaus so interpretieren. Vielleicht leidet er auch im ewigen Kampf gegen die Windmühlen. Aber vielleicht darf er sich ja auch mal irgendwann wieder ganz unprofessionell freuen ohne nen Spruch von der AG Leitung zu bekommen wenn ihm was gelingt. Ich fand es übrigens in dem Zusammenhang bezeichnend das er damals bei Hagergate der erste war der den Mund aufgemacht hat (ob man es jetzt grundsätzlich gut fand oder nicht), da hatten weder Captain noch Ex Captain die Eier für bzw erst als es auch noch andere gemacht haben.
Talking about Mumm und Mitschwimmer here
Insbesondere die schweren Verletzungen, die Du bei Kai anführst hatte ich in der Vielzahl nicht mehr wirklich auf dem Schirm.
Das ist durchaus ein interessanter Aspekt, den Du hier anführst.
Vielleicht ist hier auch meine persönliche Erwartungshaltung ihm gegenüber einfach überzogen gewesen.
Ich hatte ihn halt nicht als Defensivstürmer, sondern als 2-Wege-Stürmer gesehen. Und da war mir der Output nun doch zu dürftig.
An seiner Einstellung in der Defensivarbeit gibt es dagegen tatsächlich weniger zu kritisieren.

In der laufenden Saison hätte ich mir gerade von ihm, als Kölner, dagegen doch auch häufiger mal öffentlich kritische Worte gewünscht.
Wir wissen natürlich nicht, was in der Kabine gesprochen wird. Ansonsten sind mir natürlich Führungsspieler, die ihre Kritik intern üben,
lieber als das "Pressesprecher"-Phänomen, von dem ich an dieser Stelle nicht wieder anfangen will.


Was CE angeht kann man das natürlich so sehen, wie Du es beschreibst.
Für mich blieb halt hängen:
1) Schwache Leistung des Teams
2) Ehrhoff stellt sich als Kapitän vor die Mikrofone und erzählt halt was von "Es müssen alle bereits sein" usw.
3) Im nächsten oder übernächsten Spiel wieder eine schwache Leistung und das Ganze von vorn usw...
Sieht halt dann so aus, als hätte man keinen großen Einfluss auf seine Mitspieler.

Was seine eigenen Leistungen angeht, habe ich auch einige sehr schwache Spiele und teilweise katastrophale Fehler in der Defensive gesehen.
Aber Ehrhoff ist ein Offensivverteidiger, der ähnlich wie Lalonde permanent einen Partner an seiner Seite braucht, der die Drecksarbeit
für ihn macht. Davon sind diese Spielertypen abhängig. Wenn diese Rolle niemand auf hohem Niveau dauerhaft ausfüllen kann, sehen
die Herren Blueliner auch ziemlich alt aus.


Tja, und dann die Sache mit der Fitness. Es scheinen da natürlich durchaus große Defizite vorhanden zu sein.
Aber deswegen kann ich doch trotzdem in Zweikämpfe gehen und versuchen mich so gut es geht zu wehren, wenn es dann nicht reicht: Okay !
Oftmals ist das aber gar nicht zu erkennen, wo ich mich frage, sind diverse Spieler dann so abgewichst und lassen Alles laufen und versuchen sich
auf bestimmte Schlüsselmomente des Spiels zu konzentrieren und sich Ihre (wenigen) Kräfte entsprechend einzuteilen.
Bis jetzt lässt mich jedenfalls nichts daran glauben, dass unser Team nach der Olympiapause plötzlich aufdrehen könnte, falls man bis dahin
nicht sowieso schon alles verspielt hat.
King of Tripping
Schüler - Hai
 
King of Tripping
71
 
Beiträge: 124
Registriert: So 25. Okt 2015, 07:44

Re: 41.Spieltag: Kölner Haie - Krefeld Pinguine

Beitragvon iiivan » Sa 13. Jan 2018, 11:36

@harkonnon, hab selten so einen treffenden, sachlichen poste gelesen. Ich weiß nur, ich war froh als wir Hospelt wieder bei den Haien hatten. Ist er (und deshalb bin ich Fan) sinnbildlich für den soliden Teamplayer, der jedes Spiel 100% geht. Aber leider wird häufig nur gewürdigt, wenn einer viele Punkte macht, nach vorne hui nach hinten hui spielt und sich gut in den Medien verkauft (besonders bei Frau Mitsatelis). Wenn du (und das gilt übrigens auch für Ryan Jones und Mullock) für deine Teamkollegen, die leichtfertig dämliche Strafen nehmen, im PK die Kohlen aus dem Feuer holst, wird sowieso eher selten gewürdigt. Ich persönlich bin außerdem immer skeptisch, wenn Spieler nach außen tragen, was das Team besser machen muss und wie toll sie selber sind. Kritik und andere Internas gehören in die Kabine.
Gern hätte ich hier mal Namen gelesen, die seit 67 Jahren!! bei den Haien für schlechte Stimmung sorgen.
Ein Kai Hospelt hat in seiner Karriere schon so viel erreicht (obwohl er offensichtlich keiner ist, der damit wöchentlich hausieren muss). Hat er eigentlich auch nicht nötig. Qualität spricht in der Regel für sich.
So jetzt genug der „Lobdudelei“, fand ich persönlich aber als Antwort angebracht.
iiivan
Förderlizenz - Hai
 
 
Beiträge: 347
Registriert: Di 7. Okt 2008, 08:50


Zurück zu „Spieltagsforum“





Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste