23. Spieltag: Iserlohn Roosters - Kölner Haie

Alles über die Spiele inkl. Tops&Flops und Mitfahrerzentrale!

Re: 23. Spieltag: Iserlohn Roosters - Kölner Haie

Beitragvon Marty Murray » Do 23. Nov 2017, 12:30

powerplayer1975 hat geschrieben:
Do 23. Nov 2017, 11:20
und warum Tiffels gestern wieder in Frankfurt war nach seinen guten und meist fehlerfreien Auftritten bleibt mir auch ein Rätsel... einen Verteidiger der einen guten ersten Pass spielt, enge Situationen einfach löst und auch schlittschuhläuferisch gut unterwegs ist, haben wir nicht übermäßig im Angebot...bleibt nur zu hoffen, dass er weiter seine Chance hier kriegt und Pitter ihn nur zum PP-Training nach Frankfurt geschickt hat.

Und eventuell stabilisiert sich Zerressen an der Seite seines "Ziehvaters" Potter auch wieder, die waren letzte Saison ja mit Abstand unser bester Pärchen...bis CC meinte das zu den Playoffs ändern zu müssen...
Naja, Clouston hat da 15-20 Spiele gewartet bis er Zerressen zum Verteidiger Nummer 7 wieder gemacht hat. Die ersten 10-15 Spiele war das stark was die beiden spielte, danach war die Leistung nur noch auf Instagram stark.
Trainer entlassen - Trainer verlängern - Saison vorbei - "Neuaufbau" - Trainer entlassen - Trainer verlängern - Saison vorbei - "Neuaufbau".... und so weiter.
Marty Murray
Co-Trainer - Hai
 
 
Beiträge: 2865
Registriert: So 14. Sep 2008, 18:17

Re: 23. Spieltag: Iserlohn Roosters - Kölner Haie

Beitragvon powerplayer1975 » Do 23. Nov 2017, 13:30

es gibt aber auch verdammt schöne Flugzeuge... ,-)
powerplayer1975
Knaben - Hai
 
 
Beiträge: 56
Registriert: Fr 16. Jul 2010, 15:31

Re: 23. Spieltag: Iserlohn Roosters - Kölner Haie

Beitragvon Hardy Nilson » Do 23. Nov 2017, 13:37

LInsoDeTeh hat geschrieben:
Mi 22. Nov 2017, 22:12
Ich glaube, ich gucke hier andere Übertragungen als die meisten. Für mich sah das heute das erste Mal endlich wieder nach Eishockey aus. Klar, da passiert noch der ein oder andere Fehler hinten, aber zumindest gibt es nicht nach einem Gegentor den totalen mentalen Zusammenbruch, und über weite Strecken sah das wirklich gut aus.
Manche wollen es auch krampfhaft negativ sehen.
Das ist auch mein Eindruck. Natürlich ist man Entäuscht wenn man amnEnde nur mit 1 Punkt vom Eis geht.
Aber was Körpersprache , Einsatz und auftreten als Team angeht war das ein erster Schritt in die richtige Richtung .
Was nicht gut war .
Die offensichtlich fehlende Fitnis bei einigen.
Eine schwache Torhüterleistung
Ein schwacher Lalonde.
Den Videobeweiss kann man auch umgedreht geben.
Und warum gehen sie bei der Situation in OT nicht zum Videobeweiss??'
Hardy Nilson
All Star - Hai
 
Hardy Nilson
12
 
Beiträge: 1513
Registriert: Mo 17. Okt 2011, 20:47

Re: 23. Spieltag: Iserlohn Roosters - Kölner Haie

Beitragvon harkonnon » Do 23. Nov 2017, 13:51

Auch das nur kurz zum Verständnis

Trainingsdauer in Minuten lässt keine Rückschlüsse über Intensität der Trainingseinheit oder den Fitnesszustand der Spieler zu.

Du kannst die Spieler sowohl in 5 Minuten so platt machen das sie kollektiv um Gnade winseln oder sie in 90 Minuten "Rumstehen" so mürbe machen das sich jeder nur wie ne alte Omma mit Rücken bewegen kann.

Genauso gibt es da Effekte die sich unterstützen oder eben konterkarieren.

Wenn du zB die Spieler nach einer Einheit die auf Schnellkraft bzw Schnellkraftausdauer ausgelegt ist, anschliessend mit zu hohen Belastungen im Kraftraum triezt (oder eben die Spieler nicht richtig anleitest woher sollen die allein wissen wo gerade der Trainingsschwerpunkt liegt) dann hast du genau das Gegenteil erreicht was du wolltest. Du wirst langsamer und die Ausdauer wird auch eher leiden. Von wahrscheinlich höherer Verletzungsanfälligkeit bei den Spielern ganz zu schweigen.

Das muss schon alles ein wenig getimed und natürlich auch kommuniziert werden. Da sehe ich aber eher die Pflicht bei den diversen Assistenztrainern und sonstigen Funktionsleuten.
Achtung dringend gesucht !
mein geliebter Eishockeyverein mit dem ich mich seit über 40 Jahren identifizieren kann ist vor ein paar Tagen verloren gegangen ! Sachdienliche Hinweise an jeden den es noch interessiert
Benutzeravatar
harkonnon
Co-Bundestrainer
 
 
Beiträge: 4973
Registriert: Mi 21. Mai 2008, 13:24

Re: 23. Spieltag: Iserlohn Roosters - Kölner Haie

Beitragvon Mr.Hammer » Do 23. Nov 2017, 13:52

Hardy Nilson hat geschrieben:
Und warum gehen sie bei der Situation in OT nicht zum Videobeweiss??'
Das frage ich mich auch immer noch, vor allem, weil ein Schiri auch Videobeweis angezeigt hat.
THE FINNISH FLASH
Benutzeravatar
Mr.Hammer
All Star - Hai
 
 
Beiträge: 1013
Registriert: Mi 21. Mai 2008, 18:16

Re: 23. Spieltag: Iserlohn Roosters - Kölner Haie

Beitragvon SECHSAUFEIS » Do 23. Nov 2017, 13:56

teubert hat geschrieben:
Do 23. Nov 2017, 09:42
In der Verlängerung wurde vorher schon abgepfiffen, deswegen auch kein Videobeweis

Warum wurden vorher abgepfiffen, deiner Meinung nach?
Strafe gegen Iserlohn.... Arm oben.... welcher Iserlohner Spieler hatte die Scheibe unter Kontrolle, das die Strafe ausgesprochen werden kann?
Euer Torhüter Sebastian Dahms auf jeden Fall nicht, wie man zweifelsfrei sehen konnte.

Also Fehlentscheidung und auf jeden Fall hätte es Videobeweis geben müssen.
A good hockey player plays where the puck is. A great hockey player plays where the puck is going to be.

- Museo 66 -
Benutzeravatar
SECHSAUFEIS
Co-Trainer - Hai
 
 
Beiträge: 2982
Registriert: Di 3. Jun 2008, 08:42

Re: 23. Spieltag: Iserlohn Roosters - Kölner Haie

Beitragvon harkonnon » Do 23. Nov 2017, 14:11

Also für mich war das Eishockeyhighlight des gestrigen Abends eher aus der Kategorie brotlose Kunst die man aber immer mal wieder gerne sieht.

Wie wir ja inzwischen alle schon oft gesehen haben ist Ehrhoff einer der Spieler die den Refs bei Unterbrechungen gerne mal ein Bücken ersparen und die Scheibe aufheben.

Gestern kurz nach Beginn des 2.Drittels wird Icing gepfiffen @19.50
Ehrhoff kommt gerade hinter dem Tor rum, kickt die Scheibe mit dem Schlittschuh nach vorne und macht in einer fast choreographisch anmutenden Bewegung bei moderatem Gleittempo den Michigan Move mit der Rückhand und "tot" auf der Kelle liegenden Scheibe und flippt sie dann dem Linesman zu.

Kann mal so machen, aber es so nonchalant selbstverständlich aussehen zu lassen als wäre es das normalste Ding auf dem wahrscheinlich noch etwas nassen Eis ..... jo Alter nicht ganz schlecht.

Bringt so was dem Team oder dem Spiel was ?
Nö sind aber trotzdem kleine Dinge an denen ich mich mal erfreuen kann, allein schon weil es nicht jeder kann.

Sorry fürs Offtopic aber im weiteren Sinne hat das auch mit Eishockey Spielen können zu tun ...
Und vielleicht erfreut es auch noch den einen oder anderen Ergebnisgeplagten Zuseher
Achtung dringend gesucht !
mein geliebter Eishockeyverein mit dem ich mich seit über 40 Jahren identifizieren kann ist vor ein paar Tagen verloren gegangen ! Sachdienliche Hinweise an jeden den es noch interessiert
Benutzeravatar
harkonnon
Co-Bundestrainer
 
 
Beiträge: 4973
Registriert: Mi 21. Mai 2008, 13:24

Re: 23. Spieltag: Iserlohn Roosters - Kölner Haie

Beitragvon harkonnon » Do 23. Nov 2017, 14:19

SECHSAUFEIS hat geschrieben:
Do 23. Nov 2017, 13:56
teubert hat geschrieben:
Do 23. Nov 2017, 09:42
In der Verlängerung wurde vorher schon abgepfiffen, deswegen auch kein Videobeweis

Warum wurden vorher abgepfiffen, deiner Meinung nach?
Strafe gegen Iserlohn.... Arm oben.... welcher Iserlohner Spieler hatte die Scheibe unter Kontrolle, das die Strafe ausgesprochen werden kann?
Euer Torhüter Sebastian Dahms auf jeden Fall nicht, wie man zweifelsfrei sehen konnte.

Also Fehlentscheidung und auf jeden Fall hätte es Videobeweis geben müssen.
Nein muss es nicht, egal ob Fehlentscheidung oder nicht, wenn abgepfiffen ist, ist abgepfiffen.
Und wenn einer der Refs sagt, sorry ich hatte die Pfeife zu früh im Mund dann ist das Pech.
Aber alles was zeitlich danach kommt kann nicht mehr für einen Videobeweis herangezogen werden.
Im Prinzip würde sogar reichen wenn die Refs das begründen mit, abpfeifen wollte ich zum Zeitpunkt a) und bis ich letztendlich gepfiffen habe ist der Puck danach zum Zeitpunkt b) reingerutscht

Klingt jetzt böse nach Willkür muss aber so sein der Ref hat nun mal auch ne Reaktionszeit und die Pfeife nicht immer im Mund.
Achtung dringend gesucht !
mein geliebter Eishockeyverein mit dem ich mich seit über 40 Jahren identifizieren kann ist vor ein paar Tagen verloren gegangen ! Sachdienliche Hinweise an jeden den es noch interessiert
Benutzeravatar
harkonnon
Co-Bundestrainer
 
 
Beiträge: 4973
Registriert: Mi 21. Mai 2008, 13:24

Re: 23. Spieltag: Iserlohn Roosters - Kölner Haie

Beitragvon Pawny » Do 23. Nov 2017, 14:36

Welcher Ref hätte denn dann abgepfiffen?
Also der hinterm Tor wäre wohl derjenige der hier abgepfiffen hätte, aber der hatte sich das ganze Übertor doch ganz genau angeschaut und dazu danach dann das Zeichen für Videobeweis gemacht.
Also wer hatte abgepfiffen?
Gehört hat man am TV nix, also ich zumindest nicht, aber das will nix heissen.
Pawny
Förderlizenz - Hai
 
 
Beiträge: 445
Registriert: Do 25. Mär 2010, 11:01

Re: 23. Spieltag: Iserlohn Roosters - Kölner Haie

Beitragvon Eismurmel » Do 23. Nov 2017, 14:41

Harkonnon:
"...Im Prinzip würde sogar reichen wenn die Refs das begründen mit, abpfeifen wollte ich zum Zeitpunkt a) und bis ich letztendlich gepfiffen habe ist der Puck danach zum Zeitpunkt b) reingerutscht
Klingt jetzt böse nach Willkür muss aber so sein der Ref hat nun mal auch ne Reaktionszeit und die Pfeife nicht immer im Mund."

Das ist definitiv falsch. Das Spiel ist solange fortzusetzen, bis einer der Offiziellen gepfiffen hat. Und hier geht es um den ausgeführten Pfiff.

IIHF Rulebook
RULE 46 – WHISTLE
i. When an on-ice official blows his whistle to stop play, players must
cease contact with their opponents and abandon the puck.
ii. If game action is in progress, play continues until an on-ice official
blows his whistle to stop play.
Da gibt es auch keine zwei Meinungen.
Zuletzt geändert von Eismurmel am Do 23. Nov 2017, 14:54, insgesamt 1-mal geändert.
"When I came to the DEL everyone said welcome to the German Show. I didn't know they meant German Referee Show"
— Brandon Prust April 4, 2017
Eismurmel
All Star - Hai
 
Eismurmel
5
 
Beiträge: 1149
Registriert: Mo 26. Mai 2008, 13:12

Re: 23. Spieltag: Iserlohn Roosters - Kölner Haie

Beitragvon harkonnon » Do 23. Nov 2017, 14:51

Eismurmel hat geschrieben:
Do 23. Nov 2017, 14:41
Im Prinzip würde sogar reichen wenn die Refs das begründen mit, abpfeifen wollte ich zum Zeitpunkt a) und bis ich letztendlich gepfiffen habe ist der Puck danach zum Zeitpunkt b) reingerutscht
Klingt jetzt böse nach Willkür muss aber so sein der Ref hat nun mal auch ne Reaktionszeit und die Pfeife nicht immer im Mund.

Das ist definitiv falsch. Das Spiel ist solange fortzusetzen, bis einer der Offiziellen gepfiffen hat. Und hier geht es um den ausgeführten Pfiff.

IIHF Rulebook
RULE 46 – WHISTLE
i. When an on-ice official blows his whistle to stop play, players must
cease contact with their opponents and abandon the puck.
ii. If game action is in progress, play continues until an on-ice official
blows his whistle to stop play.
Da gibt es auch keine zwei Meinungen.
doch

das was du hier aufführst geht darum das die Spieler weiterspielen können und sollen bis der Pfiff akustisch zu vernehmen ist .... (kann ja auch theoretisch vorkommen das der Ref auf die Fresse fällt und nur verzögert abpfeifen kann)

das hat aber nichts damit zu tun das der Ref den Zeitpunkt seiner Entscheidung selber festlegt.
Wenn er also aus irgendeinem Grund abpfeift oder abpfeifen will und damit entscheidet, gilt dieser Zeitpunkt. Das ist nicht für alle Entscheidungen wirklich wichtig, aber bei so was wie Tor oder kein Tor eben schon mal sehr wichtig. Nimm mal an der Ref hätte ne Strafe gegen einen Kölner angezeigt und ein anderer drückt den Puck über die Linie. Auch da wird dann der Zeitpunkt der Entscheidung wieder relevant

Er wird nur keinem Spieler der noch vor dem Pfiff weitergespielt hat dann eine Diszi oder Strafe wegen "Late Hit" etc geben
Achtung dringend gesucht !
mein geliebter Eishockeyverein mit dem ich mich seit über 40 Jahren identifizieren kann ist vor ein paar Tagen verloren gegangen ! Sachdienliche Hinweise an jeden den es noch interessiert
Benutzeravatar
harkonnon
Co-Bundestrainer
 
 
Beiträge: 4973
Registriert: Mi 21. Mai 2008, 13:24

Re: 23. Spieltag: Iserlohn Roosters - Kölner Haie

Beitragvon Eismurmel » Do 23. Nov 2017, 15:03

Quelle????
Das stimmt nicht
"When I came to the DEL everyone said welcome to the German Show. I didn't know they meant German Referee Show"
— Brandon Prust April 4, 2017
Eismurmel
All Star - Hai
 
Eismurmel
5
 
Beiträge: 1149
Registriert: Mo 26. Mai 2008, 13:12

Re: 23. Spieltag: Iserlohn Roosters - Kölner Haie

Beitragvon harkonnon » Do 23. Nov 2017, 15:11

Eismurmel hat geschrieben:
Do 23. Nov 2017, 15:03
Quelle????
Das stimmt nicht
Was für ne Quelle willst du denn da haben ?

der Ref entscheidet

und wenn das Vergehen (oder wie sie so schön nennen Infraction) was er entschieden hat zeitlich vor dem Zeitpunkt in dem Falle des Tores liegt, dann gibt es kein Tor, so einfach ist das

Da ist der Zeitpunkt des Pfiffes erst mal vollkommen irrelevant

andersrum ist es aber so
hat der Ref die Pfeife (voreilig) betätigt ist das das Stoppsignal für alle Beteiligten.
Danach kann (auch wenn der Pfiff definitiv falsch war) keine gültige Aktion mehr ausgeführt werden
Achtung dringend gesucht !
mein geliebter Eishockeyverein mit dem ich mich seit über 40 Jahren identifizieren kann ist vor ein paar Tagen verloren gegangen ! Sachdienliche Hinweise an jeden den es noch interessiert
Benutzeravatar
harkonnon
Co-Bundestrainer
 
 
Beiträge: 4973
Registriert: Mi 21. Mai 2008, 13:24

Re: 23. Spieltag: Iserlohn Roosters - Kölner Haie

Beitragvon SECHSAUFEIS » Do 23. Nov 2017, 15:13

harkonnon hat geschrieben:
Do 23. Nov 2017, 14:19
SECHSAUFEIS hat geschrieben:
Do 23. Nov 2017, 13:56
teubert hat geschrieben:
Do 23. Nov 2017, 09:42
In der Verlängerung wurde vorher schon abgepfiffen, deswegen auch kein Videobeweis

Warum wurden vorher abgepfiffen, deiner Meinung nach?
Strafe gegen Iserlohn.... Arm oben.... welcher Iserlohner Spieler hatte die Scheibe unter Kontrolle, das die Strafe ausgesprochen werden kann?
Euer Torhüter Sebastian Dahms auf jeden Fall nicht, wie man zweifelsfrei sehen konnte.

Also Fehlentscheidung und auf jeden Fall hätte es Videobeweis geben müssen.
Nein muss es nicht, egal ob Fehlentscheidung oder nicht, wenn abgepfiffen ist, ist abgepfiffen.
Und wenn einer der Refs sagt, sorry ich hatte die Pfeife zu früh im Mund dann ist das Pech.
Aber alles was zeitlich danach kommt kann nicht mehr für einen Videobeweis herangezogen werden.
Im Prinzip würde sogar reichen wenn die Refs das begründen mit, abpfeifen wollte ich zum Zeitpunkt a) und bis ich letztendlich gepfiffen habe ist der Puck danach zum Zeitpunkt b) reingerutscht

Klingt jetzt böse nach Willkür muss aber so sein der Ref hat nun mal auch ne Reaktionszeit und die Pfeife nicht immer im Mund.
Bitte genau lesen!
Das bei uns die Schiris zu früh pfeiffen habe ich nicht bezweifelt.... das war nicht das Thema.
Ich habe geschrieben, der Puck ist von keinem Iserlohner unter Kontrolle.... das ist also der Fehler/ die Fehlentscheidung!
Natürlich ist die Folge davon, das es keinen Videobeweis mehr gibt, das stimmt!
A good hockey player plays where the puck is. A great hockey player plays where the puck is going to be.

- Museo 66 -
Benutzeravatar
SECHSAUFEIS
Co-Trainer - Hai
 
 
Beiträge: 2982
Registriert: Di 3. Jun 2008, 08:42

Re: 23. Spieltag: Iserlohn Roosters - Kölner Haie

Beitragvon harkonnon » Do 23. Nov 2017, 15:23

SECHSAUFEIS hat geschrieben:
Do 23. Nov 2017, 15:13
harkonnon hat geschrieben:
Do 23. Nov 2017, 14:19
SECHSAUFEIS hat geschrieben:
Do 23. Nov 2017, 13:56



Warum wurden vorher abgepfiffen, deiner Meinung nach?
Strafe gegen Iserlohn.... Arm oben.... welcher Iserlohner Spieler hatte die Scheibe unter Kontrolle, das die Strafe ausgesprochen werden kann?
Euer Torhüter Sebastian Dahms auf jeden Fall nicht, wie man zweifelsfrei sehen konnte.

Also Fehlentscheidung und auf jeden Fall hätte es Videobeweis geben müssen.
Nein muss es nicht, egal ob Fehlentscheidung oder nicht, wenn abgepfiffen ist, ist abgepfiffen.
Und wenn einer der Refs sagt, sorry ich hatte die Pfeife zu früh im Mund dann ist das Pech.
Aber alles was zeitlich danach kommt kann nicht mehr für einen Videobeweis herangezogen werden.
Im Prinzip würde sogar reichen wenn die Refs das begründen mit, abpfeifen wollte ich zum Zeitpunkt a) und bis ich letztendlich gepfiffen habe ist der Puck danach zum Zeitpunkt b) reingerutscht

Klingt jetzt böse nach Willkür muss aber so sein der Ref hat nun mal auch ne Reaktionszeit und die Pfeife nicht immer im Mund.
Bitte genau lesen!
Das bei uns die Schiris zu früh pfeiffen habe ich nicht bezweifelt.... das war nicht das Thema.
Ich habe geschrieben, der Puck ist von keinem Iserlohner unter Kontrolle.... das ist also der Fehler/ die Fehlentscheidung!
Natürlich ist die Folge davon, das es keinen Videobeweis mehr gibt, das stimmt!
ich habe es schon genau gelesen es ging lediglich darum das wenn ein Ref sagt (oder gepfiffen hat) das Spiel unterbrochen ist der Videobeweis nicht mehr herangezogen werden kann

Ich würde auch sagen das es ein Fehler war zu früh abzupfeifen (wenn das denn passiert ist) und das angenehme (oder unangenehme) dabei das dann nie wirklich geklärt wird ob der Puck dann über der Linie war (selbst das ist ja nicht eindeutig)

Aber der Ref kann aus den verschiedensten Gründen das Spiel unterbrochen haben

-.keine Sicht mehr auf den Puck
- Berührung des Goalies (speziell mit der Maske)

die alle rein subjektiv sind

Ich habe auch keinen Pfiff am TV gehört, aber wenn die 4 Herrschaften bzw nur einer davon der Meinung sind er habe das spiel unterbrochen ... dann ist das leider so
Achtung dringend gesucht !
mein geliebter Eishockeyverein mit dem ich mich seit über 40 Jahren identifizieren kann ist vor ein paar Tagen verloren gegangen ! Sachdienliche Hinweise an jeden den es noch interessiert
Benutzeravatar
harkonnon
Co-Bundestrainer
 
 
Beiträge: 4973
Registriert: Mi 21. Mai 2008, 13:24

Re: 23. Spieltag: Iserlohn Roosters - Kölner Haie

Beitragvon Sharkai » Do 23. Nov 2017, 16:56

Also für die NHL trifft das was harkonnon geschrieben hat auf jeden Fall zu. Es gibt die Regel "intend to blow the whistle" (die Absicht abzupfeifen), die definitiv VOR dem eigentlichen akustischen Pfiff liegt und ausschlaggebend für manche Entscheidungen ist. Ob das in der DEL bzw. der IIHF auch so gehandhabt wird weiß ich wiederum nicht, wäre wenn dann wieder einmal so eine ganz kleine Regelabweichung zwischen IIHF & NHL. Aber da harkonnon sich da so sicher ist, denke ich dass es auch in der DEL gilt.


Aber davon abgesehen: Der Puck war nicht drin. Es war knapp, aber der war nicht ganz hinter der Linie. Das konnte man im Stream erkennen und das obwohl der Winkel der Übertor-Kamera den Haien sogar noch zugute kommt. Man muss sich das mal räumlich vorstellen: Die Latte des Tores ist parallel über der Torlinie angebracht, in besagter Kameraperspektive sind die rote Latte und die rote Torlinie allerdings nicht übereinander, sondern beide sichtbar. Die Latte leicht links, dann kommt ein Fleckchen weißes Eis und dann die Torlinie. Diese schräge Perspektive lässt das ganze noch ein bisschen eher nach Tor aussehen. Wenn der Puck bspw. in der Luft auf halber Höhe zwischen Eis und Latte unterwegs gewesen wäre (in diesem Fall war er flach), dann hätte sich der Puck laut Kamerabild sogar KOMPLETT innerhalb des sichtbaren weißen Flecks zwischen Latte und Torlinie befinden können und trotzdem wäre es KEIN Tor gewesen, da man sich eine gerade, senkrechte Linie von Latte zu Torlinie vorstellen muss und das in Relation zur Höhe des Pucks bringen muss.

Nicht ganz einfach sich das vorzustellen, dafür wäre ein 3D-Tool wie bei der Fußball-Analyse mal ganz hilfreich.
Sharkai
Profi - Hai
 
 
Beiträge: 996
Registriert: Mo 7. Apr 2014, 17:53

Re: 23. Spieltag: Iserlohn Roosters - Kölner Haie

Beitragvon Pawny » Do 23. Nov 2017, 17:16

Sharkai hat geschrieben:
Do 23. Nov 2017, 16:56
Also für die NHL trifft das was harkonnon geschrieben hat auf jeden Fall zu. Es gibt die Regel "intend to blow the whistle" (die Absicht abzupfeifen), die definitiv VOR dem eigentlichen akustischen Pfiff liegt und ausschlaggebend für manche Entscheidungen ist. Ob das in der DEL bzw. der IIHF auch so gehandhabt wird weiß ich wiederum nicht, wäre wenn dann wieder einmal so eine ganz kleine Regelabweichung zwischen IIHF & NHL. Aber da harkonnon sich da so sicher ist, denke ich dass es auch in der DEL gilt.


Aber davon abgesehen: Der Puck war nicht drin. Es war knapp, aber der war nicht ganz hinter der Linie. Das konnte man im Stream erkennen und das obwohl der Winkel der Übertor-Kamera den Haien sogar noch zugute kommt. Man muss sich das mal räumlich vorstellen: Die Latte des Tores ist parallel über der Torlinie angebracht, in besagter Kameraperspektive sind die rote Latte und die rote Torlinie allerdings nicht übereinander, sondern beide sichtbar. Die Latte leicht links, dann kommt ein Fleckchen weißes Eis und dann die Torlinie. Diese schräge Perspektive lässt das ganze noch ein bisschen eher nach Tor aussehen. Wenn der Puck bspw. in der Luft auf halber Höhe zwischen Eis und Latte unterwegs gewesen wäre (in diesem Fall war er flach), dann hätte sich der Puck laut Kamerabild sogar KOMPLETT innerhalb des sichtbaren weißen Flecks zwischen Latte und Torlinie befinden können und trotzdem wäre es KEIN Tor gewesen, da man sich eine gerade, senkrechte Linie von Latte zu Torlinie vorstellen muss und das in Relation zur Höhe des Pucks bringen muss.

Nicht ganz einfach sich das vorzustellen, dafür wäre ein 3D-Tool wie bei der Fußball-Analyse mal ganz hilfreich.
Also es gab auch schon in der NHL Refs die abgepfiffen haben und dann doch noch ein Tor anerkannt haben. (letzte oder vorletzte saison meine ich war das sogar noch)
Zum Thema perspektive bei dem Tor, die ist total egal da der Puck am Eis war und so es quasi wie 2D war.
Aber das eigentliche Problem was ich habe ist schlicht wenn der hinterm Tor den Kasten für Videobeweis anzeigt dann erwarte ich das auch. im Tv war davon aber nix zu sehen.
Pawny
Förderlizenz - Hai
 
 
Beiträge: 445
Registriert: Do 25. Mär 2010, 11:01

Re: 23. Spieltag: Iserlohn Roosters - Kölner Haie

Beitragvon the boss » Do 23. Nov 2017, 17:36

Sharkai hat geschrieben:
Do 23. Nov 2017, 16:56
Aber davon abgesehen: Der Puck war nicht drin.
Danke :!:

Ich war bisher zu faul, aber die Scheibe war nicht im Tor. Es gibt sogar einen Namen für diesen Effekt. Leider fällt er mir ums Verrecken nicht ein. Gordon Schukies hat das beim Fanstammtisch mal an einem noch deutlicheren Beispiel vorgestellt, wo ALLE der Meinung waren, dass die Scheibe drin war. War meine ich eine Szene aus der NHL. Um die verzerrende Perspektive bereinigt, konnte man dann erkennen, dass die Scheibe klar NICHT drin war.
Ultras aus der Kurve - Damit die Kurve lebt!!!!

Das Märchen von der „Stimmung“ durch die Ultras
the boss
Chef Trainer - Hai
 
the boss
29
 
Beiträge: 3054
Registriert: Di 20. Mai 2008, 21:11

Re: 23. Spieltag: Iserlohn Roosters - Kölner Haie

Beitragvon harkonnon » Do 23. Nov 2017, 17:38

Sharkai hat geschrieben:
Do 23. Nov 2017, 16:56
Also für die NHL trifft das was harkonnon geschrieben hat auf jeden Fall zu. Es gibt die Regel "intend to blow the whistle" (die Absicht abzupfeifen), die definitiv VOR dem eigentlichen akustischen Pfiff liegt und ausschlaggebend für manche Entscheidungen ist. Ob das in der DEL bzw. der IIHF auch so gehandhabt wird weiß ich wiederum nicht, wäre wenn dann wieder einmal so eine ganz kleine Regelabweichung zwischen IIHF & NHL. Aber da harkonnon sich da so sicher ist, denke ich dass es auch in der DEL gilt.


Es geht ja letztlich auch letztlich gar nicht anders und das gilt ja noch viel mehr je tiefer du in den Ligen kommst.

Der Ref ist doch gar nicht in der Lage immer und jederzeit die Pfeife parat zu haben.
Der muß auch Handsignale geben usw usw

Und gerade beim Eishockey gibt es soviele Möglichkeiten das eine Entscheidung aufgeschoben oder wie bei Abseits auch schon mal ganz aufgehoben wird.

Die Pfeife ist doch letztlich nur eine akustische Hilfe das alle wissen jetzt ist das Spiel unterbrochen.
Darum muss das eben auch mit ner Regel versehen sein das nach dem Pfiff alle aufhören weiter zu spielen, sonst gibt es noch üble Unfälle


Zum Thema Videobeweis angezeigt

Der eine Ref hinter dem Tor guckt auf was anderes als der Head im Spielfeld und sieht (oder auch nicht) den Puck hinter der Linie und zeigt Videobeweis an. Soweit seine Entscheidung zum Thema Puck hinter der Linie
Daraufhin geht der andere zu ihm, kurze Beratung wann hast du den Puck im Tor gesehen (hat der andere ja eventuell nicht sehen können) ? Dann klärt man das im trauten Quartett schnell ab und wenn einer sagt da hatte ich aber schon das Spiel unterbrochen (bzw hatte den intent dazu) dann ist das vorrangig
vor dem angezeigten Videobeweis

Es wäre sogar möglich das ein Ref einen nachträglichen Offside Call macht und den (pennenden) Linesman überstimmt oder oder oder es gibt so viele Möglichkeiten wo ein Ref einen anderen auch ohne Pfiff überstimmen kann ... Sollte möglichst nicht vorkommen und darum ist es in der Regel auch ärgerlicher wenn die Herrschaften voreilig in die Pfeife pusten, denn das stoppt erst mal alle weiteren Spielaktionen
Achtung dringend gesucht !
mein geliebter Eishockeyverein mit dem ich mich seit über 40 Jahren identifizieren kann ist vor ein paar Tagen verloren gegangen ! Sachdienliche Hinweise an jeden den es noch interessiert
Benutzeravatar
harkonnon
Co-Bundestrainer
 
 
Beiträge: 4973
Registriert: Mi 21. Mai 2008, 13:24

Re: 23. Spieltag: Iserlohn Roosters - Kölner Haie

Beitragvon Vioxx » Do 23. Nov 2017, 19:55

Wenn die Perspektive der Übertorkamera so vezogen ist wir hier einige meinen, dann brauchen wir diese für solche Situationen auch nicht mehr. Der Puck war trotz der Perspektive drin, ist schwer zu sehen da es nur ein sehr kurze Moment im Standbild ist. Die Kameras sind bewusst so aufgehangen damit die Latte des Tores die Grundlinie nicht verdeckt. Die verschobene Perspektive ist nicht so extrem wie hier einige glauben. Sei’s drum, andere Sportarten haben ja ebenfalls große Probleme beim Videobeweis. Es gab auch keinen Grund abzupfeifen... also Fehler.
Vioxx
DNL - Hai
 
 
Beiträge: 174
Registriert: Sa 6. Mär 2010, 10:56

Re: 23. Spieltag: Iserlohn Roosters - Kölner Haie

Beitragvon wolfgang » Do 23. Nov 2017, 19:55

Da wir ja wahrscheinlich alle manchmal etwas wenig Zeit haben um uns Forumeinträgen in der gebührenden Länge zu widmen, bin ich mal so frei und poste als Copy-and-paste-Vorlagen Auszüge aus den Forumskommentaren nach den ersten beiden Clouston-Spielen Anfang 2016:

Spiel 1 Heimspiel Mannheim (das Spiel in München, als er direkt vom Flughafen ins Eisstadion fuhr, war ja quasi Spiel 0):

- Wir haben Zweikämpfe an Stellen des Eises gewonnen, da haben wir die letzten Jahre nichtmals versucht Zweikämpfe zu führen.
- Das Ergebnis lässt uns mal wieder mit 0 Punkten dastehen ABER mit der Art und Weise wie man heute aufgetreten ist, ist eine Basis… will sagen vom Einsatz und von der mannschaftlichen Geschlossenheit ganz was anderes wie in den letzten Spielen.
- Das war, im Gegensatz zu dem was wir zuletzt geboten bekommen haben, wirklich ein relativ gutes Spiel. Was mich zuversichtlich macht, ist heute der Willen gewesen.
- Keine Ahnung was Clouston da getrieben hat, aber er hat in der Kürze der Zeit scheinbar einige(s) erreicht. Selten in dieser Saison haben die Spieler für ihren Einsatz so häufig Szenenapplaus bekommen wie in diesem Spiel - alleine dafür hätten sie einen Punkt verdient.
- Man konnte heute sehen, was ein "richtiger" Coach mit unserem Kader anfangen kann.
- Es hat sich nichts geändert, außer vielleicht der Motivation der Spieler, und DAS hebt man positiv raus? Ne danke, zeigt nur um so mehr was das für ein Sauhaufen ist!
- Vor allem hat Clouston es mit einem Training geschafft mehr Struktur und Sicherheit in der eigenen Zone zu etablieren als sein Vorgänger in 37 Spielen.
- Da ist schon ein klares Konzept und viel Wille erkennbar.

Spiel 2 Auswärtsspiel Iserlohn:

- Gratulation ans Team. Sieht ja so aus, als ob sich der Aufwärtstrend bestätigt
- Also Clouston macht es wirklich simpel, da ist keine Hexenkunst hinter, klare Positionen im eigenen Drittel und ein klassisches tiefes Einlaufen. Hockey kann SOOO einfach sein.
- Aber alles in allem hat dieser Mann in 2 (3) Spielen mehr Struktur reingebracht als Sundblad in über einem Jahr.
- Auf dieser Leistung läßt sich aufbauen.
- Die Haie haben aufopferungsvoll gekämpft und sich in vielen Dingen mittlerweile klar verbessert präsentiert.
- In der Mannschaft stimmt es scheinbar wieder.
- Mr. Clouston scheint die richtigen Töne zu treffen, in der Kabine und auf dem Eis.
- Guter Beginn, um eine Serie zu starten!
- Was aber ganz sicher ein Fortschritt ist: Wir sehen endlich wieder geradliniges, einfaches Hockey. Irgendwie scheint es Clouston also zu schaffen, dass wieder jeder weiß, was zu tun ist.

Erinnerung an Aufbruchstimmung hat durchaus etwas Melancholisches. Auf dass es diesmal mittelfristig anders weitergehen wird...
wolfgang
Förderlizenz - Hai
 
 
Beiträge: 310
Registriert: Mo 8. Mär 2010, 23:42

Re: 23. Spieltag: Iserlohn Roosters - Kölner Haie

Beitragvon Hardy Nilson » Do 23. Nov 2017, 20:08

harkonnon hat geschrieben:
Do 23. Nov 2017, 13:51
Auch das nur kurz zum Verständnis

Trainingsdauer in Minuten lässt keine Rückschlüsse über Intensität der Trainingseinheit oder den Fitnesszustand der Spieler zu.

Du kannst die Spieler sowohl in 5 Minuten so platt machen das sie kollektiv um Gnade winseln oder sie in 90 Minuten "Rumstehen" so mürbe machen das sich jeder nur wie ne alte Omma mit Rücken bewegen kann.

Genauso gibt es da Effekte die sich unterstützen oder eben konterkarieren.

Wenn du zB die Spieler nach einer Einheit die auf Schnellkraft bzw Schnellkraftausdauer ausgelegt ist, anschliessend mit zu hohen Belastungen im Kraftraum triezt (oder eben die Spieler nicht richtig anleitest woher sollen die allein wissen wo gerade der Trainingsschwerpunkt liegt) dann hast du genau das Gegenteil erreicht was du wolltest. Du wirst langsamer und die Ausdauer wird auch eher leiden. Von wahrscheinlich höherer Verletzungsanfälligkeit bei den Spielern ganz zu schweigen.

Das muss schon alles ein wenig getimed und natürlich auch kommuniziert werden. Da sehe ich aber eher die Pflicht bei den diversen Assistenztrainern und sonstigen Funktionsleuten.
Das ist mir wohl bewusst. Wenn ich aber auch in der Vorbereitung nur einmal kurz auf dem Eis bin und ca. 45 min im Kraftraum ist das in meinen Augen zu wenig.
Auch wenn ich Donnerstag 7 Stunden im Bus bin ist es für mich Schwachsinn am Spieltag vormittags nicht kurz auf das Eis zu gehen.
Hardy Nilson
All Star - Hai
 
Hardy Nilson
12
 
Beiträge: 1513
Registriert: Mo 17. Okt 2011, 20:47

Re: 23. Spieltag: Iserlohn Roosters - Kölner Haie

Beitragvon harkonnon » Do 23. Nov 2017, 21:20

Das war auch weniger auf deine Aussage bezogen sondern viel mehr als quasi Roter Faden für Leute die sagen wir etwas unvorsichtig mit Begriffen umgehen.

Es soll doch jeder "Ex Verantwortliche" da nach"gekartet" werden wo er es auch verdient hat.

Da ist es sicher ungünstig wenn sich Dinge und Bezeichnungen einfach verselbstständigen

Wir haben zB sicher ein Problem mit der Defensivarbeit in der eigenen Zone
die ständigen unnötigen Zockereien und Scheibenverluste sind aber eine ganz andere Baustelle und haben mit Defensivarbeit wenig zu tun

dito
es ist zu sehen das es Spielern doch an Fitness + Ausdauer und als Folge davon an Konzentration fehlt
das kann ein Problem von zuwenig oder falsch dosiertem Training sein, kann aber auch eine individuelle Sache sein
Ich kann es nicht sagen, aber so pauschal zu sagen die haben zu wenig trainiert deswegen haben sie konditionell nix drauf ist zu einfach

Ich will hier Clouston gar nicht verteidigen, es sind sicher genug Dinge schlecht gelaufen, aber wenigstens sollten wir uns bemühen ihm die richtigen Fehler an den Frack zu heften

Wenn die Spieler wirklich auf Grund der Trainingsmethodik platt sind dann wird das sehr schnell sehr sichtbar werden und rauskommen.
Und ganz sicher werden die Spieler sich nicht den Schuh anziehen lassen zu wenig Trainingseifer an den Tag gelegt zu haben, wenn das Anweisung des "alten" Trainerstabes war
Achtung dringend gesucht !
mein geliebter Eishockeyverein mit dem ich mich seit über 40 Jahren identifizieren kann ist vor ein paar Tagen verloren gegangen ! Sachdienliche Hinweise an jeden den es noch interessiert
Benutzeravatar
harkonnon
Co-Bundestrainer
 
 
Beiträge: 4973
Registriert: Mi 21. Mai 2008, 13:24

Re: 23. Spieltag: Iserlohn Roosters - Kölner Haie

Beitragvon Hardy Nilson » Do 23. Nov 2017, 21:47

Bin ich bei Dir..
Die vollkommen unnötigen Scheibenverluste in der eigenen Zonen gehen mir auch nicht in den Kopf.
Das freistehen im Haus s. München ebenso.
Auch die Abstände zum Gegner ebenso. Im Augenblick ist es auch gefühlt so das jeder Fehler mit einem Gegentor bestraft wird..
Was wir jetzt mal wieder gut gebrauchen können ist mal ein Sieg aus einer kompakten Abwehr heraus.
Wie gesagt die Ansätze was Einstellung und Laufbereitschaft betrifft waren ja da!!
Hardy Nilson
All Star - Hai
 
Hardy Nilson
12
 
Beiträge: 1513
Registriert: Mo 17. Okt 2011, 20:47

Re: 23. Spieltag: Iserlohn Roosters - Kölner Haie

Beitragvon Pawny » Do 23. Nov 2017, 23:48

harkonnon hat geschrieben:
Do 23. Nov 2017, 17:38
...
Zum Thema Videobeweis angezeigt

Der eine Ref hinter dem Tor guckt auf was anderes als der Head im Spielfeld und sieht (oder auch nicht) den Puck hinter der Linie und zeigt Videobeweis an. Soweit seine Entscheidung zum Thema Puck hinter der Linie
Daraufhin geht der andere zu ihm, kurze Beratung wann hast du den Puck im Tor gesehen (hat der andere ja eventuell nicht sehen können) ? Dann klärt man das im trauten Quartett schnell ab und wenn einer sagt da hatte ich aber schon das Spiel unterbrochen (bzw hatte den intent dazu) dann ist das vorrangig
vor dem angezeigten Videobeweis

Es wäre sogar möglich das ein Ref einen nachträglichen Offside Call macht und den (pennenden) Linesman überstimmt oder oder oder es gibt so viele Möglichkeiten wo ein Ref einen anderen auch ohne Pfiff überstimmen kann ... Sollte möglichst nicht vorkommen und darum ist es in der Regel auch ärgerlicher wenn die Herrschaften voreilig in die Pfeife pusten, denn das stoppt erst mal alle weiteren Spielaktionen
Ja genau welcher der 3 anderen hatte in dieser Situation auch nur ansatzweise den Grund das Spiel vorher schon zu unterbrechen. Der einzige der den Puck da im Blick hatte war der Ref an der Grundlinie und die anderen haben andere Aufgaben. Aber besagter Ref hat ja nicht das Spiel unterbrochen weil er sonst ja nicht direkt Videobeweis angezeigt hätte. Also ich komm immer auf das selbe Ergebnis, diese Situation ist einfach falsch gehandhabt worden von den Refs.
Schade eigentlich das es dann doch so ein paar umstrittene Situationen waren die mal wieder über die Punkte mit entschieden haben.

Ka aber vlt gäbs ja ne Möglichkeit das Schiedsrichtersystem anzupassen. Vorallem an die aktuelle Technik. Ich meine damit vlt nur noch 1 Hauptref plus 2 Lines plus ein Videoref der die ganze Zeit sich das Spiel über den Monitor anschaut (dank Telekom kann da ja viel Bild geliefert werden) und dann per Funk ansagen zum Ref gibt. Also auch dadurch weiter weg von der Tatsachenentscheidung weil die leider (sind halt alles nur Menschen) immer wieder Fehlerhaft sein kann oder aber auch durch Blickfeld garnicht richtig bewertet werden kann.
Pawny
Förderlizenz - Hai
 
 
Beiträge: 445
Registriert: Do 25. Mär 2010, 11:01


Zurück zu „Spieltagsforum“





Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste