25. Spieltag: Düsseldorfer EG vs. Kölner Haie

Alles über die Spiele inkl. Tops&Flops und Mitfahrerzentrale!
Blackhawks_75
Knaben - Hai
Beiträge: 74
Registriert: 19.11.2017, 19:48
Trikotnummer: 12
Trikot: Heim
Blackhawks_75
12

Re: 25. Spieltag: Düsseldorfer EG vs. Kölner Haie

Beitrag von Blackhawks_75 » 26.11.2017, 21:46

SIEG !!!! Gutes Spiel 😊

Vioxx
DNL - Hai
Beiträge: 179
Registriert: 06.03.2010, 10:56

Re: 25. Spieltag: Düsseldorfer EG vs. Kölner Haie

Beitrag von Vioxx » 26.11.2017, 21:52

Verdienter Sieg, die letzten 3 Spiele ist ein Aufwärtstrend zu erkennen...vielleicht war das heute ein Ah Erlebnis und gibt ein Stück Selbstvertrauen zurück... das die Mannschaft Potential hat steht außer Frage. Bin auf die nächsten Spiele gespannt.

FloW
Bambini Hai
Beiträge: 17
Registriert: 20.10.2017, 20:53
Trikotnummer: 27

Re: 25. Spieltag: Düsseldorfer EG vs. Kölner Haie

Beitrag von FloW » 26.11.2017, 22:01

Die Chancenverwertung muss besser werden da sind wir uns glaube ich alle einig. Der Sieg ist erarbeitet worden und verdient.
Jetzt gucken wir auf den Dienstag und hoffen das in der Mannschaft das Selbstvertrauen zurück kommt.

the boss
Chef Trainer - Hai
Beiträge: 3068
Registriert: 20.05.2008, 21:11
Wohnort: Ouagadougou
Trikotnummer: 29
Trikot: Alternativ
the boss
29
Kontaktdaten:

Re: 25. Spieltag: Düsseldorfer EG vs. Kölner Haie

Beitrag von the boss » 26.11.2017, 22:35

harkonnon hat geschrieben:
26.11.2017, 18:46
Tja da bewerben sich Schukies und Hoppe aber mal kräftig dafür in der DEL nicht mehr pfeifen zu dürfen.

Die Entscheidung kein Tor zu geben war ja schon mal ziemlich schwach.

Aber das nicht regelgerecht angebrachte Polster im Tor nicht korrigieren zu lassen ist dann doch Inkompetenz in Reinkultur
was war an der Entscheidung falsch?
ich hab das genau so gesehen: kein Tor!
Ultras aus der Kurve - Damit die Kurve lebt!!!!

Das Märchen von der „Stimmung“ durch die Ultras

Sharkai
All Star - Hai
Beiträge: 1034
Registriert: 07.04.2014, 17:53

Re: 25. Spieltag: Düsseldorfer EG vs. Kölner Haie

Beitrag von Sharkai » 26.11.2017, 22:35

Bestes Spiel seit Wochen! Das waren endlich mal wieder 60 ziemlich konstante Minuten, wo man lediglich im zweiten Drittel durch viele unnötige Strafen etwas den Rhythmus verloren hatte.

Defensiv war das vom ganzen Team auch eine gute Leistung, deutlich besser und sicherer als noch vorgestern gegen eigentlich völlig harmlose Schwenninger. Der Hirnkrampf von Hanowski spät im letzten Drittel war natürlich fatal, aber halt nicht drin. Vielleicht hat man sich das Glück in der Szene einfach vorher hart genug erarbeitet indem man kaum Fehler gemacht hat?

Dem 1:0 ging ein kleines Misplay voraus als der Puck hinter dem Tor zu hart Richtung andere Ecke gespielt wurde und bis zum Düsseldorfer durchgerutscht ist. Aber dass so ein Schuss von der Blauen - gefühlt der erste Torschuss der DEG überhaupt - nach so einem kleinen Fehler direkt wieder im eigenen Kasten landen muss, war schon recht brutal.

Umso wichtiger der schnelle Ausgleich durch Uvira. Der ist seit dem Trainerwechsel wieder richtig heiß, heute ganz besonders, hat mir sehr imponiert! Bei ihm muss man immer irgendwelche Dummheiten befürchten, wenn er so drauf ist, aber außer der Torhüterbehinderung im ersten Drittel hat er sich gut im Griff gehabt und viel Speed und Energie ins Spiel gebracht. Top.

Auch die vierte Reihe vor allem im ersten Drittel wieder sehr präsent und mit viel Eiszeit belohnt worden. Dumont hat ganz schön was drauf stocktechnisch :o


Das 1:2 eigentlich zum perfekten Zeitpunkt erzielt, auch total verdient insgesamt betrachtet. Direkt danach der Konter der DEG durch Laub, der meiner Meinung nach deutlich im Abseits stand. Da hat Ehrhoff sich zurecht beschwert, zum Glück kamen die Refs in der Situation nicht noch auf die Idee Penalty oder Strafe zu geben...
Natürlich bitter, dass der Ausgleich trotzdem noch gefallen ist, aber was soll man da machen? Scheibe kommt an die Blaue und Ebner trifft genau durch den ganzen Verkehr durch. Leicht abgefälscht noch von Laub, auch wenn die Herren am Mikro das partout nicht erkennen wollten. Aber trotzdem kein hoher Stock, dafür war der Schuss nicht hoch genug angesetzt und ist ja selbst nach der Berührung noch weiter gestiegen Richtung Winkel. Meiner Meinung nach einfach nicht zu verteidigen und einfach nur hart so ein Tor noch fressen zu müssen.

Das war auch der einzige Moment in dem Spiel, in dem mir der Kommentator auf den Sack ging. Das war schon ein übertriebener Jubel für einen neutralen Beobachter...
Ansonsten empfinde ich den Herrn Heintz irgendwie als Art anstrengendes, dickes Kind allein im Süßigkeitenladen. Der hat Spaß an seinem Job und übertreibt gelegentlich. Aber er ist definitiv loyal dem Sport gegenüber und bringt Emotionen rüber, gibt Schlimmere.

Wenn das Ding der Düsseldorfer in der Verlängerung drin statt an der Latte gewesen wäre, wäre ich ziemlich sauer gewesen. Das sah mir nach klarem Wechselfehler aus, da wurde schon extrem ausgenutzt, dass einer hinten irgendwo auf die Bank springt, während vorne schon Sekunden vorher jemand auf´s Eis geht :roll:

Umso besser hat sich dann der OT-Winner angefühlt. Schön gecycled und sich kurz vor knapp noch mit dem Siegtreffer belohnt. Hoffentlich gibt das Ding Shugg mal wieder mehr Selbstvertrauen in seinen Abschluss. Der war nicht einfach zu machen, da hat er in letzter Zeit schon einige leichtere Scheiben nicht im Netz untergebracht.
Auch Lalonde war an diesem langen Shift massiv beteiligt, was mich schon gewundert hat. Denn auch in dem Spiel hat vorher wieder nicht viel funktioniert was er angefasst hat. Dumme Strafen, ein paar versprungene Scheiben und Alibi-Schüsse, die er aktuell ohne die gewohnte Wucht abfeuert. Aber vielleicht war dieses Siegtor auch für ihn ein kleiner Schritt in die richtige Richtung. Beim 2:1 war er auch schon auf dem Eis und zumindest von der Motivation her hat er heute insgesamt etwas involvierter als zuletzt gewirkt.



Alles in allem bin ich einfach nur froh, dass die Haie ihr bestes Spiel seit langem ausgerechnet gegen die DEG abgeliefert haben! Selbst in Jahren wo es bei uns besser lief und bei der DEG schlechter, waren die Derbys meist hässlicher anzusehen als heute. Also ich empfand es insgesamt als sehr intensives und gut strukturiertes Spiel, dass mich als Fan zum ersten Mal seit langem auch mal wieder mitgenommen hat.

Trotzdem kann das nur der erste Schritt gewesen sein, übermorgen muss der Trend fortgesetzt werden. Zuhause gegen den abgeschlagenen Letzten, der schon erfolglos einen Trainerwechsel hinter sich hat, müssen einfach weitere Punkte her!

Benutzeravatar
harkonnon
Co-Bundestrainer
Beiträge: 5009
Registriert: 21.05.2008, 13:24
Wohnort: hinter den sieben Bergen direkt rechts ab, bis zum Abendbrot

Re: 25. Spieltag: Düsseldorfer EG vs. Kölner Haie

Beitrag von harkonnon » 27.11.2017, 04:40

the boss hat geschrieben:
26.11.2017, 22:35
harkonnon hat geschrieben:
26.11.2017, 18:46
Tja da bewerben sich Schukies und Hoppe aber mal kräftig dafür in der DEL nicht mehr pfeifen zu dürfen.

Die Entscheidung kein Tor zu geben war ja schon mal ziemlich schwach.

Aber das nicht regelgerecht angebrachte Polster im Tor nicht korrigieren zu lassen ist dann doch Inkompetenz in Reinkultur
was war an der Entscheidung falsch?
ich hab das genau so gesehen: kein Tor!
Ich denke wir sind uns einig das der Puck lediglich durch das falsch angebrachte Polster daran gehindert die Torlinie zweifelsfrei in vollem Umfang zu überschreiten (Ich sehe den Puck zwar auch so eher über der Linie) Der Puck berührt aber nicht mal das Metall des Tores sondern ptallt durch das viel zu weit vorne angebrachte Polster wieder zurück.

Wer hat das VOR jedem Drittel zu kontrollieren die Refs in dem Falle die Linesman.
Offensichtlich wurde das nicht regelgerecht von den Refs durchgeführt.

So mit dem Videobeweis haben die Heads 3 Möglichkeit zu entscheiden
Puck über der Linie Tor
Puck nicht über der Linie kein Tor
die Aufnahmen sind nicht schlüssig es bleibt bei der ursprünglichen Entscheidung

und damit kommen wir in den Teil streng bürokratisch kann man sich (eigentlich so gut wie immer) darauf hinaus reden die Videoaufnahmen sind nicht schlüssig, ich belasse es bei meiner Entscheidung

hier waren die Videoaufnahmen aber schlüssig das zumindest das eindeutige Überschreiten (wie gesagt ich sehe den Puck immer noch eher drin) lediglich durch das falsch befestigte Polster das erst 10 Zentimeter hinter der Linie anfangen darf verhindert wurde. Die Schiris hätten das zu dem Zeitpunkt schon mindestens 2 mal sehen und beheben müssen (vor Spielbeginn und vor dem 2.Drittel)
Gut jetzt kann man sozusagen streng nach Papierform vorgehen und den Puck nicht eindeutig hinter der Linie sehen oder eben doch.
Das eine ist in dem Falle eine Entscheidung rein trocken nach den Regeln, das andere ist eine Entscheidung im Sinne des Spieles
Die Schiri Crew hat es versäumt das Spielfeld (hier die Tore) ausrecichend zu kontrollieren. Dadurch wurde ein eindeutiges Tor bzw ein eindeutig zu erkennendes Tor verhindert. Wenn man jetzt entschieden hätte der Puck war drin hätte niemand diese 50-50 Entscheidung angezweifelt schon allein weil es im Sinne des Spieles ist.

Der zweite Schritt wäre gewesen das Tor wieder in einen korrekten Zustand zu bringen der keine der beiden Mannschaften benachteiligt.

Warum ist das nicht unmittelbar nach der Szene erfolgt man hatte sowieso schon 10 Minuten Unterbrechung. Stattdessen wir der Rest des Drittels weiter auf ein Tor gespielt das nicht den Regeln entspricht.

Und dann um das absurde Treiben komplett zu machen wird es dann vor Beginn des letzten Drittels mit einem Kabelbinder behoben.

So hat man das Ausgleichstor zum 2-2 für Mannheim nicht anerkannt was auf ein ursächliches Fehlverhalten der Schiedsrichter zurückgeht.
Dann hat man Mannheim noch 10 weitere Minuten Spielzeit auf ein Tor spielen lassen das de facto zu schmal war weil nach wie vor das Polster den Pfosten verbreitert.
Und zu guter Letzt behebt man das Malheur vor Beginn des 3 . Drittels so das die Heimmannschaft nicht mehr mit diesem Malus zurechtkommen muß.

Alle 3 Entscheidungen ganz sicher nicht im Sinne des Spieles und man hätte ganz einfach die Sache mit Anerkennung Tor für Mannheim auf den richtigen Weg bringen können. Stattdessen wird ein Team hier praktisch 3 mal bevorteilt, weil man sich auf eine Formalie wie nicht nicht schlüssige Videoaufnahme herausredet, statt den eigenen Fehler einzugestehen.

Deshalb meine Aussage ganz schwache Entscheidung
Achtung dringend gesucht !
mein geliebter Eishockeyverein mit dem ich mich seit über 40 Jahren identifizieren kann ist vor ein paar Tagen verloren gegangen ! Sachdienliche Hinweise an jeden den es noch interessiert

Vioxx
DNL - Hai
Beiträge: 179
Registriert: 06.03.2010, 10:56

Re: 25. Spieltag: Düsseldorfer EG vs. Kölner Haie

Beitrag von Vioxx » 27.11.2017, 07:53

Sehe es wie Hark, der Puck war über der Linie und wurde nur aufgrund mangelhaft angebrachter Polsterung gestoppt. Weiterhin gab es einen Stockschlag ins Gesicht von Kolarik, der minutenlang behandelt werden musste. Keine Strafe für Berlin. Dazu ein lächerlicher Penalty. Das alles in einem Spiel, peinlich für diese Liga.

Balu
Knaben - Hai
Beiträge: 59
Registriert: 18.07.2015, 00:38
Wohnort: jwd
Trikotnummer: 88
Trikot: Alternativ
Balu
88

Re: 25. Spieltag: Düsseldorfer EG vs. Kölner Haie

Beitrag von Balu » 27.11.2017, 08:34

harkonnon hat geschrieben:
27.11.2017, 04:40

Warum ist das nicht unmittelbar nach der Szene erfolgt man hatte sowieso schon 10 Minuten Unterbrechung. Stattdessen wir der Rest des Drittels weiter auf ein Tor gespielt das nicht den Regeln entspricht.

Und dann um das absurde Treiben komplett zu machen wird es dann vor Beginn des letzten Drittels mit einem Kabelbinder behoben.
Das beheben des Fehlers am Tor nach dem Videobeweis wäre das eingestehen eines begangenen Fehlers der Schiedsrichter. Sie haben die Tore nicht richtig kontrolliert.
Das wäre dann Selbstkritik und das Ganze auf dem Eis, also öffentlich.

Muss doch ganz im Sinn der DEL sein, die Schiedsrichter kritisierten sich nicht mal selbst öffentlich.

Hardy Nilson
All Star - Hai
Beiträge: 1533
Registriert: 17.10.2011, 20:47
Trikot: Alternativ
Hardy Nilson
12

Re: 25. Spieltag: Düsseldorfer EG vs. Kölner Haie

Beitrag von Hardy Nilson » 27.11.2017, 08:50

Ich Empfand die 3 Auswärtsspiele so, dass wir in jedem einen weiteren Schritt nach vorne gemacht haben.
Das war Gestern ein gutes Spiel von uns und insgesamt ein verdienter Sieg.
Wir haben das Spiel weitgehend kontrolliert. Bis auf einige unnötige Strafzeiten wodurch wir sie kurz ins Spiel geholt haben.
Positiv fand ich auch das wir nach 2 unnötigen Gegentoren zurück gekommen sind.
Jetzt nimmt man hoffentlich den Schwung mit in die nächste Woche wo wir schon weiter Punkte holen sollten.

Benutzeravatar
Henrike
Chef Trainer - Hai
Beiträge: 3157
Registriert: 20.05.2008, 20:52
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: 25. Spieltag: Düsseldorfer EG vs. Kölner Haie

Beitrag von Henrike » 27.11.2017, 09:08

.
Peter Draisaitl: „Nicht nur beim Siegtreffer, auch beim Führungstor hat man gemerkt, dass die Mannschaft emotional langsam mal ein bisschen aus den Puschen kommt. Das ist unglaublich wichtig."

Die Stimmen zum 3:2 n.V.-Sieg der Kölner Haie gegen die DEG von Peter Draisaitl, Sebastian Uvira und Ryan Jones:

Hier geht's zum Artikel
http://www.haimspiel.de - Das KEC-Fanmagazin
"This team is not going to quit." - Troy Stecher

KoelnerEC
Förderlizenz - Hai
Beiträge: 315
Registriert: 03.02.2010, 16:44
Trikot: Alternativ
KoelnerEC
12

Re: 25. Spieltag: Düsseldorfer EG vs. Kölner Haie

Beitrag von KoelnerEC » 27.11.2017, 09:40

Henrike hat geschrieben:
27.11.2017, 09:08
.
Peter Draisaitl: „Nicht nur beim Siegtreffer, auch beim Führungstor hat man gemerkt, dass die Mannschaft emotional langsam mal ein bisschen aus den Puschen kommt. Das ist unglaublich wichtig."

Die Stimmen zum 3:2 n.V.-Sieg der Kölner Haie gegen die DEG von Peter Draisaitl, Sebastian Uvira und Ryan Jones:

Hier geht's zum Artikel
Interessante Aussage von Ryan Jones:
„Peter hat uns heute Morgen noch gesagt: Es gibt zwei Saisons, nämlich 48 Spiele gegen alle anderen und dann die vier Spiele gegen Düsseldorf. Er hat Recht. Diese Spiele sind enorm wichtig für die Fans. Deshalb war der Sieg besonders wichtig. Wir haben es am Ende ein bisschen zu aufregend gemacht mit dem späten Gegentor, aber am Ende ist im Moment jeder Sieg wichtig für uns.“
In den letzten Jahren hatte man ja immer den Eindruck, dass für die Haie ein Derby gegen Düsseldorf, einen ähnlichen Charakter hat wie ein Dienstag Abend Spiel gegen Wolfsburg

Benutzeravatar
SECHSAUFEIS
Chef Trainer - Hai
Beiträge: 3030
Registriert: 03.06.2008, 08:42
Wohnort: Kölner Süden

Re: 25. Spieltag: Düsseldorfer EG vs. Kölner Haie

Beitrag von SECHSAUFEIS » 27.11.2017, 10:12

Es soll ja Leute geben die schreiben hier im Forum öfter mal was von "Betonhänden".... etc.
Ryan Jones ist vom ersten Tag an ein Spieler voller Einsatz und Emotionen, hat schon wieder 10 Tore und dabei auch wirklich wichtige und geil abgeschlossene, schöne platzierte Schüsse!
Mögen es im letztes Jahr noch die PP Abfälscher gewesen sein, als er im Slot geparkt wurde, aber nun.... wow. Er braucht wenig und macht viel drauß, kann sich manch anderer Zocker ein Beispiel nehmen..... (schöne Gugi Vorlage übrigens)


Der Satz ist auch was für die Fan Seele!
„Nicht nur beim Siegtreffer, auch beim Führungstor hat man gemerkt, dass die Mannschaft emotional langsam mal ein bisschen aus den Puschen kommt. Das ist unglaublich wichtig. Wir sind zwar die Kölner Haie, aber auch die gewinnen heutzutage nichts mehr, wenn es nur ums nackte Talent geht.“
A good hockey player plays where the puck is. A great hockey player plays where the puck is going to be.

- Museo 66 -

Eismurmel
All Star - Hai
Beiträge: 1154
Registriert: 26.05.2008, 13:12
Wohnort: Hürth-Alstädten und Block 208
Trikotnummer: 5
Trikot: Alternativ
Eismurmel
5

Re: 25. Spieltag: Düsseldorfer EG vs. Kölner Haie

Beitrag von Eismurmel » 27.11.2017, 10:17

Was hat eigentlich eine Fehlentscheidung beim Mannheimspiel in diesem Thread zu suchen?
"When I came to the DEL everyone said welcome to the German Show. I didn't know they meant German Referee Show"
— Brandon Prust April 4, 2017

Benutzeravatar
Generic
Moderator
Beiträge: 1458
Registriert: 28.09.2009, 01:40
Wohnort: 211 - Der Süden!
Trikotnummer: 7
Trikot: Auswärts
Generic
7

Re: 25. Spieltag: Düsseldorfer EG vs. Kölner Haie

Beitrag von Generic » 27.11.2017, 12:51

Wenig bis gar nichts.

Aber als erstes: DERBYSIEG!

Für mich sahen die letzten drei Spiele vom Einsatz her halbwegs ähnlich aus. Dieses mal hatten wir einfach Pech, dass man die Chancen nicht genutzt hat und das Glück, dass man am Ende doch noch zwei Punkte mitnehmen durfte.

Mir fehlt jedoch noch immer das Spiel, in dem man einen halbwegs gut auftretenden Gegner gnadenlos an die Wand spielt: eine Machtdemonstration!

Vielleicht gibt der DERBYSIEG weitere Kräfte und eine gute Portion Selbstvertrauen wieder frei.

Benutzeravatar
harkonnon
Co-Bundestrainer
Beiträge: 5009
Registriert: 21.05.2008, 13:24
Wohnort: hinter den sieben Bergen direkt rechts ab, bis zum Abendbrot

Re: 25. Spieltag: Düsseldorfer EG vs. Kölner Haie

Beitrag von harkonnon » 27.11.2017, 14:02

Eismurmel hat geschrieben:
27.11.2017, 10:17
Was hat eigentlich eine Fehlentscheidung beim Mannheimspiel in diesem Thread zu suchen?
ernsthaft jetzt ?

im Spieltagsforum in einem Thread der anfängt mit 25. Spieltag !!!!

ich geh mal in den Keller paar Erbsen zählen, da sehen wir uns bestimmt :roll:
Achtung dringend gesucht !
mein geliebter Eishockeyverein mit dem ich mich seit über 40 Jahren identifizieren kann ist vor ein paar Tagen verloren gegangen ! Sachdienliche Hinweise an jeden den es noch interessiert

Zauberer
DNL - Hai
Beiträge: 153
Registriert: 03.04.2013, 08:01

Re: 25. Spieltag: Düsseldorfer EG vs. Kölner Haie

Beitrag von Zauberer » 27.11.2017, 14:26

Der Kommentaror sagte übrigens nach dem Spiel vor den Interviews noch sowas zu Lüde wie: Schön für dich als Haie-Fan, schlecht für mich als DEG-Fan.

Kann jetzt jeder draus machen was er will...

Benutzeravatar
Doug_Berry
Förderlizenz - Hai
Beiträge: 387
Registriert: 17.10.2014, 08:48
Wohnort: Näher am Dom wär schöner ...
Trikotnummer: 10
Trikot: Auswärts
Doug_Berry
10

Re: 25. Spieltag: Düsseldorfer EG vs. Kölner Haie

Beitrag von Doug_Berry » 27.11.2017, 14:35

Moin! Ein schöner Abschluss eines bis dahin bescheidenen Sport-Wochenendes für mich. Danke dafür, liebe Haie 👍 Konnte leider nur den Ticker verfolgen. Die Zusammenfassung im TV gibt ja selten den Spielverlauf wieder. Daher freue ich mich einfach über das Ergebnis und bin geneigt, den positiven Eindrücken so mancher hier zu folgen.

Was mir gut gefällt ist dieser Absatz hier aus dem Haimspiel-interview mit P. Draisaitl:

"Es ist ja so, hier wie überall, wenn du nicht hart genug arbeitest, dann gewinnst du auch nicht. Da kannst du das beste System haben und es hilft dir nicht. Man muss aufpassen, dass man nicht immer die Ausreden oder die Alibis im System sucht. Es ist immer noch ein Hockeyspiel, in dem es immer noch darum geht, läuferisch und kämpferisch zu bestehen."

Darauf lässt sich doch aufbauen!
"Wenn de jeck weeß, fängk et em Kopp aan."

Benutzeravatar
Südwesthai
Bundestrainer
Beiträge: 6564
Registriert: 20.05.2008, 20:56
Trikotnummer: 77
Trikot: Heim
Südwesthai
77

Re: 25. Spieltag: Düsseldorfer EG vs. Kölner Haie

Beitrag von Südwesthai » 27.11.2017, 14:35

Tja, wa soll man nun besser finden? In den letzten Jahren standen wir tabellarisch gut da und haben die Derbys verloren. Jetzt gewinnen wir die Derbys und sind in der Tabelle hinten. :?

Der Unterschied ist: Im Dorf galt "Hauptsache Derbysieg" und die hatten nach den Siegen gegen Köln einige Wochen Ruhe. Das wird hier nicht eintreten...
#80 - Danke Robert!

Benutzeravatar
harkonnon
Co-Bundestrainer
Beiträge: 5009
Registriert: 21.05.2008, 13:24
Wohnort: hinter den sieben Bergen direkt rechts ab, bis zum Abendbrot

Re: 25. Spieltag: Düsseldorfer EG vs. Kölner Haie

Beitrag von harkonnon » 27.11.2017, 14:42

Zum Spiel

das erste Drittel war natürlich richtig stark (oder die DEG richtig schwach bzw überfordert)

aber ein paar Paralellen zu den Spielen vorher bzw auch zu Saisonbeginn waren trotzdem da.

Die Mannschaft kann ihr Tempo maximal 25-30 Minuten halten. Danach fangen zumindest bei einigen die Aussetzer an bzw muß man sich "Pausen" gönnen

Auffällig aber unter Draisaitl die 3 und besonders die 4. Reihe bekommen mehr Eiszeit und auch mehr Quality Eiszeit (Beispiel im 2 Drittel kurz vor Ende der DEG Strafzeit (so 12-15 Sekunden auf der Uhr Bully vorne und die 4. Reihe kommt drauf und hat sogar noch ne dicke Chance)
Und die Jungs nutzen die Chance, Boucher wirkt wie verwandelt, Dumont macht einfach nur Spass, Latta spielt wieder sein 2 Wege Spiel mit Impact nach vorne. Uvira spielt wie ne aufgezogene Abrissbirne (muß sich manchmal etwas besser kontrollieren) Krämmer bringt auch wesentlich mehr Physis ein.

Dennoch ist es so das die Haie in der eigenen Zone immer noch ins Schwimmen kommen wenn der Gegner mal in die Zone kommt und den Puck kontrolliert.
Runtergebrochen könnte man sagen wenn die Haie den Gegner im Angriffsdrittel unter Druck setzen oder in der neutralen Zone gut stehen dann läuft das Spiel in unserere Richtung. Sitzen wir hinten drin sieht es nach wie vor recht mau aus. Mit 2 kleinen aber feinen Änderungen. Die Verteidiger gehrn nicht ganz so vogelwild in die Ecken vor allem nicht beide in die gleiche Ecke (die Ausnahme bestätigt hier die Regel)
und man verkneift sich die Zockerei in der eigenen Zone nach nem Scheibengewinn. Zumindest in den Phasen wo man GUT aussieht. Nach 25-30 Minuten springen da einige immer mal wieder von Bord, besonders Schütz fällt da immer wieder als einer der ersten auf der ab Drittel 2 den "schönen aber riskanten" Pass wieder spielt. Aber eben auch ein paaar andere tun das in der Phase (vielleicht nicht so auffällig und regelmässig)

Im Slot ist man nach wie vor zu unsortiert und zu soft, da muß man noch einiges zulegen. Es darf nicht "angenehm" sein sich dort aufzuhalten für die Gegner.

Überhaupt der Slot als Stichwort auch vorne fehlt da ein bischen die Härte und es herrscht zuviel Schöngeist. Da wird immer noch der eine Pass gespielt der wenn er ankommt wunderbar aussieht, aber wehe wenn nicht dann gibt es direkt fiese Odd Man Rushes (3 auf 2 , 2 auf 1) Hier sollte man lieber mal öfter den rustikaleren Weg des sofortigen Torschusses wählen statt dem "Schönen" Weg

Dennoch war das ein Spiel vielleicht das erste der Saison wo der Wille fast durchgängig zu erkennen war und man kein Bürokratenhockey gespielt hat. Wie gesagt derzeit (und vielleicht nicht zeitnah) reicht es nicht um länger als 25 - 30 Minuten auf dem Gaspedal zu bleiben. Aber gestern hat man wenigstens den Eindruck bekommen. OK wir drücken weiter drauf aber es fehlt irgendwann etwas an den nötigen PS.
Sollte zwar auch nicht so sein aber kann man als Zuschauer besser mit leben als mit dem bisher so oft gezeigten Verwaltungshockey.

Zu der Schlussphase noch kurz

Da schafft man dann endlich ca 3 Minuten vor dem Ende die Führung und den potentiellen KO Punch und bettelt danach förmlich um den Ausgleich. Das waren auf jeden Fall sehr sehr schwache 200 Sekunden.
Das darf nicht sein jedenfalls nicht wenn nur so wenig Zeit auf der Uhr ist. Da muß sich jeder drüber im klaren sein das man den einen Wechsel den man vielleicht noch bekommt alles in den einen Shift investiert.

Insgesamt ein guter Schritt nach vorne aber das darf nur der Anfang sein, immerhin war das NUR die DEG. Bei allem Respekt sicher kein Team das um irgenwas Ambitioniertes mitspielen kann ausser einer Pre-Playoffteilnahme. Von daher war das zwar ein intensives Derby und hat gut getan, aber gegen Gegner dieser spielerischen Kategorie dürfen das nach so einem Spielverlauf nicht NUR 2 Punkte drin sein.
Achtung dringend gesucht !
mein geliebter Eishockeyverein mit dem ich mich seit über 40 Jahren identifizieren kann ist vor ein paar Tagen verloren gegangen ! Sachdienliche Hinweise an jeden den es noch interessiert

Benutzeravatar
SECHSAUFEIS
Chef Trainer - Hai
Beiträge: 3030
Registriert: 03.06.2008, 08:42
Wohnort: Kölner Süden

Re: 25. Spieltag: Düsseldorfer EG vs. Kölner Haie

Beitrag von SECHSAUFEIS » 27.11.2017, 14:56

Südwesthai hat geschrieben:
27.11.2017, 14:35
Tja, wa soll man nun besser finden? In den letzten Jahren standen wir tabellarisch gut da und haben die Derbys verloren. Jetzt gewinnen wir die Derbys und sind in der Tabelle hinten. :?

Der Unterschied ist: Im Dorf galt "Hauptsache Derbysieg" und die hatten nach den Siegen gegen Köln einige Wochen Ruhe. Das wird hier nicht eintreten...


Ich denke so etwas muss man immer über die komplette Saison sehen, nach dem ersten 3:2 hatten wir noch genau 50% Punkte, wer weiß was noch passiert, haben ja genau Bergfest der Hauptrunde und warum sollte es nicht auch mal gelingen, den Lauf zu wenden....

Und das mit dem "Talent das nicht hart arbeitet.... " ist ja nun eine lange Bekannte unseres Sports.
harkonnon hat geschrieben:
27.11.2017, 14:42

Auffällig aber unter Draisaitl die 3 und besonders die 4. Reihe bekommen mehr Eiszeit und auch mehr Quality Eiszeit (Beispiel im 2 Drittel kurz vor Ende der DEG Strafzeit (so 12-15 Sekunden auf der Uhr Bully vorne und die 4. Reihe kommt drauf und hat sogar noch ne dicke Chance)
Und die Jungs nutzen die Chance, Boucher wirkt wie verwandelt, Dumont macht einfach nur Spass, Latta spielt wieder sein 2 Wege Spiel mit Impact nach vorne. Uvira spielt wie ne aufgezogene Abrissbirne (muß sich manchmal etwas besser kontrollieren) Krämmer bringt auch wesentlich mehr Physis ein.

Dennoch ist es so das die Haie in der eigenen Zone immer noch ins Schwimmen kommen wenn der Gegner mal in die Zone kommt und den Puck kontrolliert.
Runtergebrochen könnte man sagen wenn die Haie den Gegner im Angriffsdrittel unter Druck setzen oder in der neutralen Zone gut stehen dann läuft das Spiel in unserere Richtung. Sitzen wir hinten drin sieht es nach wie vor recht mau aus. Mit 2 kleinen aber feinen Änderungen. Die Verteidiger gehrn nicht ganz so vogelwild in die Ecken vor allem nicht beide in die gleiche Ecke (die Ausnahme bestätigt hier die Regel)
und man verkneift sich die Zockerei in der eigenen Zone nach nem Scheibengewinn. Zumindest in den Phasen wo man GUT aussieht. Nach 25-30 Minuten springen da einige immer mal wieder von Bord, besonders Schütz fällt da immer wieder als einer der ersten auf der ab Drittel 2 den "schönen aber riskanten" Pass wieder spielt. Aber eben auch ein paaar andere tun das in der Phase (vielleicht nicht so auffällig und regelmässig)
Kann man so zusammenfassen!! Absolut! ... und Krämmer hatte auch PP Zeit. Dazu siehe auch Uvira Interview Henrike zum Spiel 3-4 Reihe.
A good hockey player plays where the puck is. A great hockey player plays where the puck is going to be.

- Museo 66 -

Hardy Nilson
All Star - Hai
Beiträge: 1533
Registriert: 17.10.2011, 20:47
Trikot: Alternativ
Hardy Nilson
12

Re: 25. Spieltag: Düsseldorfer EG vs. Kölner Haie

Beitrag von Hardy Nilson » 27.11.2017, 16:48

harkonnon hat geschrieben:
27.11.2017, 14:42
Zum Spiel

das erste Drittel war natürlich richtig stark (oder die DEG richtig schwach bzw überfordert)

aber ein paar Paralellen zu den Spielen vorher bzw auch zu Saisonbeginn waren trotzdem da.

Die Mannschaft kann ihr Tempo maximal 25-30 Minuten halten. Danach fangen zumindest bei einigen die Aussetzer an bzw muß man sich "Pausen" gönnen

Auffällig aber unter Draisaitl die 3 und besonders die 4. Reihe bekommen mehr Eiszeit und auch mehr Quality Eiszeit (Beispiel im 2 Drittel kurz vor Ende der DEG Strafzeit (so 12-15 Sekunden auf der Uhr Bully vorne und die 4. Reihe kommt drauf und hat sogar noch ne dicke Chance)
Und die Jungs nutzen die Chance, Boucher wirkt wie verwandelt, Dumont macht einfach nur Spass, Latta spielt wieder sein 2 Wege Spiel mit Impact nach vorne. Uvira spielt wie ne aufgezogene Abrissbirne (muß sich manchmal etwas besser kontrollieren) Krämmer bringt auch wesentlich mehr Physis ein.

Dennoch ist es so das die Haie in der eigenen Zone immer noch ins Schwimmen kommen wenn der Gegner mal in die Zone kommt und den Puck kontrolliert.
Runtergebrochen könnte man sagen wenn die Haie den Gegner im Angriffsdrittel unter Druck setzen oder in der neutralen Zone gut stehen dann läuft das Spiel in unserere Richtung. Sitzen wir hinten drin sieht es nach wie vor recht mau aus. Mit 2 kleinen aber feinen Änderungen. Die Verteidiger gehrn nicht ganz so vogelwild in die Ecken vor allem nicht beide in die gleiche Ecke (die Ausnahme bestätigt hier die Regel)
und man verkneift sich die Zockerei in der eigenen Zone nach nem Scheibengewinn. Zumindest in den Phasen wo man GUT aussieht. Nach 25-30 Minuten springen da einige immer mal wieder von Bord, besonders Schütz fällt da immer wieder als einer der ersten auf der ab Drittel 2 den "schönen aber riskanten" Pass wieder spielt. Aber eben auch ein paaar andere tun das in der Phase (vielleicht nicht so auffällig und regelmässig)

Im Slot ist man nach wie vor zu unsortiert und zu soft, da muß man noch einiges zulegen. Es darf nicht "angenehm" sein sich dort aufzuhalten für die Gegner.

Überhaupt der Slot als Stichwort auch vorne fehlt da ein bischen die Härte und es herrscht zuviel Schöngeist. Da wird immer noch der eine Pass gespielt der wenn er ankommt wunderbar aussieht, aber wehe wenn nicht dann gibt es direkt fiese Odd Man Rushes (3 auf 2 , 2 auf 1) Hier sollte man lieber mal öfter den rustikaleren Weg des sofortigen Torschusses wählen statt dem "Schönen" Weg

Dennoch war das ein Spiel vielleicht das erste der Saison wo der Wille fast durchgängig zu erkennen war und man kein Bürokratenhockey gespielt hat. Wie gesagt derzeit (und vielleicht nicht zeitnah) reicht es nicht um länger als 25 - 30 Minuten auf dem Gaspedal zu bleiben. Aber gestern hat man wenigstens den Eindruck bekommen. OK wir drücken weiter drauf aber es fehlt irgendwann etwas an den nötigen PS.
Sollte zwar auch nicht so sein aber kann man als Zuschauer besser mit leben als mit dem bisher so oft gezeigten Verwaltungshockey.

Zu der Schlussphase noch kurz

Da schafft man dann endlich ca 3 Minuten vor dem Ende die Führung und den potentiellen KO Punch und bettelt danach förmlich um den Ausgleich. Das waren auf jeden Fall sehr sehr schwache 200 Sekunden.
Das darf nicht sein jedenfalls nicht wenn nur so wenig Zeit auf der Uhr ist. Da muß sich jeder drüber im klaren sein das man den einen Wechsel den man vielleicht noch bekommt alles in den einen Shift investiert.

Insgesamt ein guter Schritt nach vorne aber das darf nur der Anfang sein, immerhin war das NUR die DEG. Bei allem Respekt sicher kein Team das um irgenwas Ambitioniertes mitspielen kann ausser einer Pre-Playoffteilnahme. Von daher war das zwar ein intensives Derby und hat gut getan, aber gegen Gegner dieser spielerischen Kategorie dürfen das nach so einem Spielverlauf nicht NUR 2 Punkte drin sein.
Mit dem auf dem Gaspedal stimmt schon.
Wir haben aber auch sehr viel in den 30min.investiert. Da hat man auch das 3 Spiel in 3 Tagen gemerkt.
Was mich dann wieder gefreut hat war das letzte Drittel und die OT.
Wir sind nicht eingebrochen sondern haben das gut zu Ende gespielt.
Habe ich nicht so Erwartet!!😉

Hardy Nilson
All Star - Hai
Beiträge: 1533
Registriert: 17.10.2011, 20:47
Trikot: Alternativ
Hardy Nilson
12

Re: 25. Spieltag: Düsseldorfer EG vs. Kölner Haie

Beitrag von Hardy Nilson » 27.11.2017, 16:49

5 Tagen!

Quak
Co-Trainer - Hai
Beiträge: 2026
Registriert: 02.03.2011, 18:04
Trikotnummer: 91
Trikot: Heim
Quak
91

Re: 25. Spieltag: Düsseldorfer EG vs. Kölner Haie

Beitrag von Quak » 27.11.2017, 23:15

Mal eine blöde Frage, auf dem Rückweg sah es so aus als wäre eine größere Gruppe DEG-Sympathisanten auf Teile unserer Fans los gegangen wären nach dem Spiel. Weiß jemand was genaueres was da passiert ist ?
Ist schon eine ziemlich traurige Nummer...
Nerve Behale!

Antworten