17. Spieltag: Nürnberg Ice Tigers - Kölner Haie

Alles über die Spiele inkl. Tops&Flops und Mitfahrerzentrale!
princemike
Kleinschüler - Hai
Beiträge: 39
Registriert: 11.12.2012, 08:41
Wohnort: Brüggen
Trikotnummer: 69
Trikot: Alternativ
princemike
69

Re: 17. Spieltag: Nürnberg - Haie

Beitrag von princemike » 27.10.2017, 21:34

Das ist heute echt eine Frechheit.

0 Zweikämpfe, 0 Tempo, 0 Ideen, 0 Spielwitz und dadurch noch weniger als 0 Torgefahr.
In den ersten 5 Minuten hat man ja wenigstens die Geschenke angenommen....

Hinten verweigert man die Zweikämpfe und nach vorne spielen wir jedesmal tief und verlieren da natürlich auch die Zweikämpfe....
Ach ist das heute zum kotzen :kotz:

Zauberer
DNL - Hai
Beiträge: 179
Registriert: 03.04.2013, 08:01

Re: 17. Spieltag: Nürnberg - Haie

Beitrag von Zauberer » 27.10.2017, 21:37

Die brauchen halt mal einen der richtig auf den Putz haut und auch einen „Star“ 40. Minuten auf der Bank sitzen lässt. Clouston schreibt doch höchstens irgendwas auf seinen Zettel, guckt irritiert und macht gar nix. Weg mit dem!

Marty Murray
Chef Trainer - Hai
Beiträge: 3039
Registriert: 14.09.2008, 18:17
Wohnort: Köln
Trikotnummer: 41

Re: 17. Spieltag: Nürnberg - Haie

Beitrag von Marty Murray » 27.10.2017, 21:37

Zauberer hat geschrieben:
27.10.2017, 21:29
Zauberer hat geschrieben:
24.10.2017, 21:44
Wenig überraschend, dass die Haie nach einem Rückstand nach 40. Minuten nicht mehr gewinnen. Business as usual. Am Ende wie immer ohne wirkliche Ideen und Chnacen. Bitte Clouston, mach endlich den Schmadtke. Rauswerfen will ihn ja leider keiner. 2 von 3 Heimspielen verloren, Abstand zur Spitze enorm. Alle vier Spiele gegen die Top 3, wenn auch knapp, verloren. Das reicht einfach nicht.

Update: Alle 5 Spieke gegen Top-Teams verloren und heute lässt man sich noch abschlachten.

Wenn jetzt nicht der Trainer fliegt, weiß ich auch nicht mehr.
Letztes Jahr waren wir wenn man nur die Top Teams gegeneinander gestellt hat das beste Team und es hat niemanden gejuckt.

Fehlende Zuordnung im eigenen Drittel.

Offensichtliche Lustlosigkeit einiger Spieler.

Fehlender Wille mal einen Meter mehr zu machen.

Es gibt endlose Gründe mehr am Trainer rumzumäkeln, aber die Bilanz gegen die Topteams Ende Oktober? Wow, mal so rein garnichts.

Alles in allem sieht es aber wieder so aus, dass das "Team" bereit ist einen neuen Trainer zu integrieren.

3-4 Wochen wird die Arbeitsrate wieder merklich steigen, dann sind die Flitterwochen vorbei und die Ich AG‘s regieren wieder.
Trainer entlassen - Trainer verlängern - Saison vorbei - "Neuaufbau" - Trainer entlassen - Trainer verlängern - Saison vorbei - "Neuaufbau".... und so weiter.

Zuthinho
Förderlizenz - Hai
Beiträge: 304
Registriert: 03.08.2010, 20:06

Re: 17. Spieltag: Nürnberg - Haie

Beitrag von Zuthinho » 27.10.2017, 21:38

Wahnsinn. Das Spiel mit so einem nicht vorhandenen Einsatzwillen herzuschenken, wo du 2:0 führst. Das ist wirklich sehr bedenklich und wenn die Einstellung so ein extremes Problem zu sein scheint, frage ich mich was Clouston so treibt. Talent ist da, und der Job des Trainers ist das ganze in ein passendes System zu pressen und vor allem eine angemessen Arbeitseinstellung einzufordern. Beides bekommt er nicht gebacken. Kommt mir fast schon ein wenig Ancelotti-like vor. Keinen Bock mehr so richtig auf Kölle und das Ding so locker ein bisschen durchziehen, wie gehabt.

Benutzeravatar
Generic
Moderator
Beiträge: 1480
Registriert: 28.09.2009, 01:40
Wohnort: 211 - Der Süden!
Trikotnummer: 7
Trikot: Auswärts
Generic
7

Re: 17. Spieltag: Nürnberg - Haie

Beitrag von Generic » 27.10.2017, 21:39

Ich nehme drei Fragen mit aus dem Spiel:
1.: Kann Schütz im eigenem Drittel eine Scheibe in der Ecke behaupten oder gar gewinnen?
2.: Für welche Rolle wurde Wruck geholt?
3.: Brauchen wir diese Rolle?

Marty Murray
Chef Trainer - Hai
Beiträge: 3039
Registriert: 14.09.2008, 18:17
Wohnort: Köln
Trikotnummer: 41

Re: 17. Spieltag: Nürnberg - Haie

Beitrag von Marty Murray » 27.10.2017, 21:41

Zauberer hat geschrieben:
27.10.2017, 21:37
Die brauchen halt mal einen der richtig auf den Putz haut und auch einen „Star“ 40. Minuten auf der Bank sitzen lässt. Clouston schreibt doch höchstens irgendwas auf seinen Zettel, guckt irritiert und macht gar nix. Weg mit dem!
Viel Spaß damit einen Gogulla, einen Schütz oder Eriksson in KÖLN auf die Tribüne zu setzen.

Hat letztes Jahr ja bei der 55 so gut geklappt.

Am Ende wird es (natürlich auch verdientermaßen) einen Dylan Wruck treffen und das war es.
Trainer entlassen - Trainer verlängern - Saison vorbei - "Neuaufbau" - Trainer entlassen - Trainer verlängern - Saison vorbei - "Neuaufbau".... und so weiter.

Zauberer
DNL - Hai
Beiträge: 179
Registriert: 03.04.2013, 08:01

Re: 17. Spieltag: Nürnberg - Haie

Beitrag von Zauberer » 27.10.2017, 21:45

Marty Murray hat geschrieben:
27.10.2017, 21:37
Zauberer hat geschrieben:
27.10.2017, 21:29
Zauberer hat geschrieben:
24.10.2017, 21:44
Wenig überraschend, dass die Haie nach einem Rückstand nach 40. Minuten nicht mehr gewinnen. Business as usual. Am Ende wie immer ohne wirkliche Ideen und Chnacen. Bitte Clouston, mach endlich den Schmadtke. Rauswerfen will ihn ja leider keiner. 2 von 3 Heimspielen verloren, Abstand zur Spitze enorm. Alle vier Spiele gegen die Top 3, wenn auch knapp, verloren. Das reicht einfach nicht.

Update: Alle 5 Spieke gegen Top-Teams verloren und heute lässt man sich noch abschlachten.

Wenn jetzt nicht der Trainer fliegt, weiß ich auch nicht mehr.
Letztes Jahr waren wir wenn man nur die Top Teams gegeneinander gestellt hat das beste Team und es hat niemanden gejuckt.

Fehlende Zuordnung im eigenen Drittel.

Offensichtliche Lustlosigkeit einiger Spieler.

Fehlender Wille mal einen Meter mehr zu machen.

Es gibt endlose Gründe mehr am Trainer rumzumäkeln, aber die Bilanz gegen die Topteams Ende Oktober? Wow, mal so rein garnichts.

Alles in allem sieht es aber wieder so aus, dass das "Team" bereit ist einen neuen Trainer zu integrieren.

3-4 Wochen wird die Arbeitsrate wieder merklich steigen, dann sind die Flitterwochen vorbei und die Ich AG‘s regieren wieder.
Seh ich anders, die Teams haben uns jetzt schon ordentlich die Grenzen aufgezeigt und sind tabellarisch schon Lichtjahre weg. Diese Spiele haben gezeigt, dass wir kein Rezept haben auch mal Spiele zu drehen. Es ist gut, dass erst Oktober ist, weil man noch viel bereinigen kann. Andererseits hat man einen Platz unter den ersten drei quasi schon verspielt.

Im übrigen alles richtig, was du sagst und halt die Gründe, wieso es gegen die Top Teams nicht reicht.

Was macht eigentlich unser letzter Meistercoach? ;)

wolfgang
Förderlizenz - Hai
Beiträge: 321
Registriert: 08.03.2010, 23:42

Re: 17. Spieltag: Nürnberg - Haie

Beitrag von wolfgang » 27.10.2017, 21:48

Quak hat geschrieben:
27.10.2017, 21:33
Irgendwie habe das Gefühl das die Arroganz und Nachlässigkeit die die Spieler letztes Jahr gegen kleine Gegner an den Tag gelegt haben, jetzt auch bei großen Gegnern Auftritt.
Wenn's keine mittleren Gegner gibt, dann bleibt da nicht mehr viel übrig... Aber immerhin hat die Mannschaft in den letzten anderthalb, zwei Jahren erfolgreich daran gearbeitet, dass man mittlerweile selbst als langjähriger und treuer Fan die Spiele beinahe im Neutraler-Zuschauer-Modus betrachten und ein Tor wie das Nürnberger 5:2 fast schon genießen kann. Viel fehlt dazu wirklich nicht mehr.

Zauberer
DNL - Hai
Beiträge: 179
Registriert: 03.04.2013, 08:01

Re: 17. Spieltag: Nürnberg - Haie

Beitrag von Zauberer » 27.10.2017, 21:51

Marty Murray hat geschrieben:
27.10.2017, 21:41
Zauberer hat geschrieben:
27.10.2017, 21:37
Die brauchen halt mal einen der richtig auf den Putz haut und auch einen „Star“ 40. Minuten auf der Bank sitzen lässt. Clouston schreibt doch höchstens irgendwas auf seinen Zettel, guckt irritiert und macht gar nix. Weg mit dem!
Viel Spaß damit einen Gogulla, einen Schütz oder Eriksson in KÖLN auf die Tribüne zu setzen.

Hat letztes Jahr ja bei der 55 so gut geklappt.

Am Ende wird es (natürlich auch verdientermaßen) einen Dylan Wruck treffen und das war es.
Um es mit Olli Kahn zu sagen: Dafür braucht man halt Eier und die hat unser Coach halt so gar nicht. Klar bekommt man in Köln für berechtigte, aber unpopuläre Entscheidungen Gegenwind, aber da muss man durch. Kommt der Erfolg, dann verstimmen die Stimmen auch.


Zu sagen: In Köln sollte man das besser nicht machen, dann bekomm ich Ärger ist ganz schön Mimimi

Gogulla ja heute mit einem mega Arbeitsnachweis. 1 Schuss, 1 Block und - 1. das ist in einer Schulnoten wohl keine 1 :D

Quak
Co-Trainer - Hai
Beiträge: 2076
Registriert: 02.03.2011, 18:04
Trikotnummer: 91
Trikot: Heim
Quak
91

Re: 17. Spieltag: Nürnberg - Haie

Beitrag von Quak » 27.10.2017, 22:04

Ja ne ist klar. Darf ich dich ab Patrick Hager erinnern ?

Hat richtig gut geklappt. Hat er Eier gezeigt und es hat auch keinen Gefallen

Aber klar das berühmte Olliver Kahn Zitat. Dafür müsste man eigentlich 5000 € ins Phrasenschwein werfen.
Nerve Behale!

Benutzeravatar
SECHSAUFEIS
Chef Trainer - Hai
Beiträge: 3104
Registriert: 03.06.2008, 08:42
Wohnort: Kölner Süden

Re: 17. Spieltag: Nürnberg - Haie

Beitrag von SECHSAUFEIS » 27.10.2017, 22:09

Alles nach Plan!
Wir verlieren alle 12 Hauptrundenspiele gegen die ersten 3 und im neuen Jahr kommt die Axt aus Manitoba vom DEL2 Partner zurück an den Rhein... :roll:
A good hockey player plays where the puck is. A great hockey player plays where the puck is going to be.

- Museo 66 -

Zauberer
DNL - Hai
Beiträge: 179
Registriert: 03.04.2013, 08:01

Re: 17. Spieltag: Nürnberg - Haie

Beitrag von Zauberer » 27.10.2017, 22:10

Will das Thema Hager gar nicht mehr hochschieben, glaube aber nicht, dass das allein Cloustons Entscheidung war.

Im übrigen würde ich gar keinen suspendieren. Das musst man bei schlechten Verhalten machen. Aber bei fehlender Leistung kann man ruhig mal auf die Bank oder auf die Tribünen.

iiivan
Förderlizenz - Hai
Beiträge: 450
Registriert: 07.10.2008, 08:50

Re: 17. Spieltag: Nürnberg - Haie

Beitrag von iiivan » 27.10.2017, 22:11

Stimmt

Sharkai
All Star - Hai
Beiträge: 1095
Registriert: 07.04.2014, 17:53

Re: 17. Spieltag: Nürnberg - Haie

Beitrag von Sharkai » 27.10.2017, 22:20

wolfgang hat geschrieben:
27.10.2017, 21:48
Quak hat geschrieben:
27.10.2017, 21:33
Irgendwie habe das Gefühl das die Arroganz und Nachlässigkeit die die Spieler letztes Jahr gegen kleine Gegner an den Tag gelegt haben, jetzt auch bei großen Gegnern Auftritt.
Wenn's keine mittleren Gegner gibt, dann bleibt da nicht mehr viel übrig... Aber immerhin hat die Mannschaft in den letzten anderthalb, zwei Jahren erfolgreich daran gearbeitet, dass man mittlerweile selbst als langjähriger und treuer Fan die Spiele beinahe im Neutraler-Zuschauer-Modus betrachten und ein Tor wie das Nürnberger 5:2 fast schon genießen kann. Viel fehlt dazu wirklich nicht mehr.
Jop, so geht´s mir auch. Mittlerweile haben sie mich wieder so ziemlich da, wo ich letzte Saison emotional aufgehört habe. Generell ist mein Gefühl als Fan immer mehr, dass diese Organisation insgesamt ihre Seele verloren hat. Es ist einfach alles aalglatt: Die eigenen Medienauftritte (Ticker, Twitter, Facebook, Homepage etc.) sind immer positiv, egal was grade los ist; das Team tritt immer mehr als bessere Beer League-Truppe auf, die sich rein auf ihr Talent verlässt, aber überhaupt keinerlei Einsatz oder Lernbereitschaft zeigt; Spieler, Manager & Coach erreichen den Großteil der Fans emotional nicht; keine Infos zu Verletzungen/Verträgen; keine Konsequenzen oder wenigstens ehrliche, selbstkritische Worte nach schlechten Spielen. Einfach nichts. Nicht mal der Versuch die Fans bei Laune zu halten wird unternommen. Nicht mal alibimäßig. Es wird einfach ganz offensichtlich zur Schau getragen, dass alles so läuft wie gewünscht und dass es in Bälde natürlich wie von Geisterhand besser laufen wird.

Dieser Club vegetiert trotz riesiger Tradition und großem Potential so vor sich hin, redet trotzdem immer weiter von der so ewig lang herbeigesehnten Meisterschaft, tut aber nichts dafür, dass sich endlich wieder eine winning culture in Köln einstellt.



Es geht dabei nicht um das heutige Spiel. Beim heimstärksten Team kann man verlieren, damit hatte ich auch vorher gerechnet. Aber nach so einem Start ist mal mindestens ein Punkt drin gewesen. Seit dem 1:2 war es aber offensichtlich, dass das heute nichts wird und dass das von Spielerseite her auch völlig akzeptiert wird, dass das heute eben wieder nichts wird.
Das ist es, was scheinbar nicht nur mich langsam aber stetig immer mehr von diesem Haufen abwenden lässt. Es wird einfach eine Unmenge an Geld und Potential verschwendet in dieser Organisation, das ist nicht mehr feierlich. Man bekommt das so vorgesetzt und soll dafür als Fan auch noch Geld bezahlen. Einfach nein.


Ich denke man wird mit diesem Team und der Spielweise diese Saison noch einige Spektakel erleben, die immer wieder kurzzeitig Spaß machen, aber mehr wird im Endeffekt nicht rumkommen.
Vielleicht Platz 5 oder 6, evtl. auch die PPO. Mehr als Viertelfinale ist kaum denkbar und wenn es doch das Halbfinale wird, nehme ich das zur Kenntnis und warte auf das dortige Ausscheiden. Mehr als das Nötigste erwarte ich eben nicht, das ist das was mir die Club-Politik vorlebt.

Zauberer
DNL - Hai
Beiträge: 179
Registriert: 03.04.2013, 08:01

Re: 17. Spieltag: Nürnberg - Haie

Beitrag von Zauberer » 27.10.2017, 22:25

Sharkai hat geschrieben:
27.10.2017, 22:20
wolfgang hat geschrieben:
27.10.2017, 21:48
Quak hat geschrieben:
27.10.2017, 21:33
Irgendwie habe das Gefühl das die Arroganz und Nachlässigkeit die die Spieler letztes Jahr gegen kleine Gegner an den Tag gelegt haben, jetzt auch bei großen Gegnern Auftritt.
Wenn's keine mittleren Gegner gibt, dann bleibt da nicht mehr viel übrig... Aber immerhin hat die Mannschaft in den letzten anderthalb, zwei Jahren erfolgreich daran gearbeitet, dass man mittlerweile selbst als langjähriger und treuer Fan die Spiele beinahe im Neutraler-Zuschauer-Modus betrachten und ein Tor wie das Nürnberger 5:2 fast schon genießen kann. Viel fehlt dazu wirklich nicht mehr.
Jop, so geht´s mir auch. Mittlerweile haben sie mich wieder so ziemlich da, wo ich letzte Saison emotional aufgehört habe. Generell ist mein Gefühl als Fan immer mehr, dass diese Organisation insgesamt ihre Seele verloren hat. Es ist einfach alles aalglatt: Die eigenen Medienauftritte (Ticker, Twitter, Facebook, Homepage etc.) sind immer positiv, egal was grade los ist; das Team tritt immer mehr als bessere Beer League-Truppe auf, die sich rein auf ihr Talent verlässt, aber überhaupt keinerlei Einsatz oder Lernbereitschaft zeigt; Spieler, Manager & Coach erreichen den Großteil der Fans emotional nicht; keine Infos zu Verletzungen/Verträgen; keine Konsequenzen oder wenigstens ehrliche, selbstkritische Worte nach schlechten Spielen. Einfach nichts. Nicht mal der Versuch die Fans bei Laune zu halten wird unternommen. Nicht mal alibimäßig. Es wird einfach ganz offensichtlich zur Schau getragen, dass alles so läuft wie gewünscht und dass es in Bälde natürlich wie von Geisterhand besser laufen wird.

Dieser Club vegetiert trotz riesiger Tradition und großem Potential so vor sich hin, redet trotzdem immer weiter von der so ewig lang herbeigesehnten Meisterschaft, tut aber nichts dafür, dass sich endlich wieder eine winning culture in Köln einstellt.



Es geht dabei nicht um das heutige Spiel. Beim heimstärksten Team kann man verlieren, damit hatte ich auch vorher gerechnet. Aber nach so einem Start ist mal mindestens ein Punkt drin gewesen. Seit dem 1:2 war es aber offensichtlich, dass das heute nichts wird und dass das von Spielerseite her auch völlig akzeptiert wird, dass das heute eben wieder nichts wird.
Das ist es, was scheinbar nicht nur mich langsam aber stetig immer mehr von diesem Haufen abwenden lässt. Es wird einfach eine Unmenge an Geld und Potential verschwendet in dieser Organisation, das ist nicht mehr feierlich. Man bekommt das so vorgesetzt und soll dafür als Fan auch noch Geld bezahlen. Einfach nein.


Ich denke man wird mit diesem Team und der Spielweise diese Saison noch einige Spektakel erleben, die immer wieder kurzzeitig Spaß machen, aber mehr wird im Endeffekt nicht rumkommen.
Vielleicht Platz 5 oder 6, evtl. auch die PPO. Mehr als Viertelfinale ist kaum denkbar und wenn es doch das Halbfinale wird, nehme ich das zur Kenntnis und warte auf das dortige Ausscheiden. Mehr als das Nötigste erwarte ich eben nicht, das ist das was mir die Club-Politik vorlebt.
Danke!

Benutzeravatar
Score-A-Lot
All Star - Hai
Beiträge: 1432
Registriert: 18.01.2009, 17:27
Trikotnummer: 33
Trikot: Heim
Score-A-Lot
33

Re: 17. Spieltag: Nürnberg - Haie

Beitrag von Score-A-Lot » 27.10.2017, 22:27

Sharkai hat geschrieben:
27.10.2017, 22:20
wolfgang hat geschrieben:
27.10.2017, 21:48
Quak hat geschrieben:
27.10.2017, 21:33
Irgendwie habe das Gefühl das die Arroganz und Nachlässigkeit die die Spieler letztes Jahr gegen kleine Gegner an den Tag gelegt haben, jetzt auch bei großen Gegnern Auftritt.
Wenn's keine mittleren Gegner gibt, dann bleibt da nicht mehr viel übrig... Aber immerhin hat die Mannschaft in den letzten anderthalb, zwei Jahren erfolgreich daran gearbeitet, dass man mittlerweile selbst als langjähriger und treuer Fan die Spiele beinahe im Neutraler-Zuschauer-Modus betrachten und ein Tor wie das Nürnberger 5:2 fast schon genießen kann. Viel fehlt dazu wirklich nicht mehr.
Jop, so geht´s mir auch. Mittlerweile haben sie mich wieder so ziemlich da, wo ich letzte Saison emotional aufgehört habe. Generell ist mein Gefühl als Fan immer mehr, dass diese Organisation insgesamt ihre Seele verloren hat. Es ist einfach alles aalglatt: Die eigenen Medienauftritte (Ticker, Twitter, Facebook, Homepage etc.) sind immer positiv, egal was grade los ist; das Team tritt immer mehr als bessere Beer League-Truppe auf, die sich rein auf ihr Talent verlässt, aber überhaupt keinerlei Einsatz oder Lernbereitschaft zeigt; Spieler, Manager & Coach erreichen den Großteil der Fans emotional nicht; keine Infos zu Verletzungen/Verträgen; keine Konsequenzen oder wenigstens ehrliche, selbstkritische Worte nach schlechten Spielen. Einfach nichts. Nicht mal der Versuch die Fans bei Laune zu halten wird unternommen. Nicht mal alibimäßig. Es wird einfach ganz offensichtlich zur Schau getragen, dass alles so läuft wie gewünscht und dass es in Bälde natürlich wie von Geisterhand besser laufen wird.

Dieser Club vegetiert trotz riesiger Tradition und großem Potential so vor sich hin, redet trotzdem immer weiter von der so ewig lang herbeigesehnten Meisterschaft, tut aber nichts dafür, dass sich endlich wieder eine winning culture in Köln einstellt.



Es geht dabei nicht um das heutige Spiel. Beim heimstärksten Team kann man verlieren, damit hatte ich auch vorher gerechnet. Aber nach so einem Start ist mal mindestens ein Punkt drin gewesen. Seit dem 1:2 war es aber offensichtlich, dass das heute nichts wird und dass das von Spielerseite her auch völlig akzeptiert wird, dass das heute eben wieder nichts wird.
Das ist es, was scheinbar nicht nur mich langsam aber stetig immer mehr von diesem Haufen abwenden lässt. Es wird einfach eine Unmenge an Geld und Potential verschwendet in dieser Organisation, das ist nicht mehr feierlich. Man bekommt das so vorgesetzt und soll dafür als Fan auch noch Geld bezahlen. Einfach nein.


Ich denke man wird mit diesem Team und der Spielweise diese Saison noch einige Spektakel erleben, die immer wieder kurzzeitig Spaß machen, aber mehr wird im Endeffekt nicht rumkommen.
Vielleicht Platz 5 oder 6, evtl. auch die PPO. Mehr als Viertelfinale ist kaum denkbar und wenn es doch das Halbfinale wird, nehme ich das zur Kenntnis und warte auf das dortige Ausscheiden. Mehr als das Nötigste erwarte ich eben nicht, das ist das was mir die Club-Politik vorlebt.
Zing. Treffer und versenkt. Vor allem die erste Hälfte des Textes trifft es auf den Punkt

Buchungsknecht
Schüler - Hai
Beiträge: 82
Registriert: 30.08.2012, 14:11
Wohnort: Oberkassel
Trikotnummer: 17
Trikot: Heim
Buchungsknecht
17

Re: 17. Spieltag: Nürnberg - Haie

Beitrag von Buchungsknecht » 27.10.2017, 22:47

Ich habe mich die letzten beiden Spiele im 2. Drittel ausgeklinkt. Die Spieler machen auf mich nicht den Eindruck, dass sie gewinnen wollen. Warum soll ich mirdas auschauen. Frauentausch oder Big Brother sehe ich mir doch auch nicht an.

Die beste Szene in der bisherigen Saison war für mich Hospelt im Spiel gegen Düsseldorf. Aber das war ja falsch/unsportlich. Verkehrte Welt. Gesellschafter und Fans verbrennen Geld und die Spieler schaukeln sich die Eier.
Sind die Tage grau - brauche ich Kakao :D

iiivan
Förderlizenz - Hai
Beiträge: 450
Registriert: 07.10.2008, 08:50

Re: 17. Spieltag: Nürnberg - Haie

Beitrag von iiivan » 27.10.2017, 22:52

Wieder richtig!

iiivan
Förderlizenz - Hai
Beiträge: 450
Registriert: 07.10.2008, 08:50

Re: 17. Spieltag: Nürnberg - Haie

Beitrag von iiivan » 28.10.2017, 10:01

Drüber geschlafen, nochmal nachgedacht und festgestellt:
Welche Spieler außer Jones und Hospelt fallen mir ein, wenn ich an positive Emotionen denke? Nicht viele. Emotionsloses Eishockey ist tatsächlich schwer vorstellbar und in der Aussendarstellung wenig förderlich. :idea:

Marty Murray
Chef Trainer - Hai
Beiträge: 3039
Registriert: 14.09.2008, 18:17
Wohnort: Köln
Trikotnummer: 41

Re: 17. Spieltag: Nürnberg - Haie

Beitrag von Marty Murray » 28.10.2017, 10:34

iiivan hat geschrieben:
28.10.2017, 10:01
Drüber geschlafen, nochmal nachgedacht und festgestellt:
Welche Spieler außer Jones und Hospelt fallen mir ein, wenn ich an positive Emotionen denke? Nicht viele. Emotionsloses Eishockey ist tatsächlich schwer vorstellbar und in der Aussendarstellung wenig förderlich. :idea:
Das da der Name Hospelt fällt ist ja wenig verwunderlich.

Abzüglich seines Game Winners gegen das Dorf wäre da noch genau wo was an Emotionen?

Wenn es anhand eines jubelns geht, muss da auch unser Captain rein für seinen Jubel beim 3:5 Treffer.

Ich empfinde die komplette dritte Reihe als sehr emotional, schafft es oft ein Spiel zu beflügeln. Ebenso Lalonde.

B. Jones ist auch ein Spieler der über jene Emotionen in das Spiel kommt.


Das Problem ist doch diese Dienst nach Vorschrift Mentalität. Läuft es, sind die Haie ein mehr als starkes Team, merkt eben jedes Team „heute nicht“, wird es auch nichts. Gegen Berlin hat ja dann Lalonde mal einen rappel bekommen mit seinen 2 Coast to Coasts, aber das mal ein Ruck durch die Arena geht? Also das Team und Fans da irgendeine Bindung entwickeln? Niemals.

Die Arbeitsrate ist praktisch nicht mehr vorhanden, überall auf dem Eis.

Das schlimme in den Momenten ist das dann gnadenlos die Gogulla Reihe überbenutzt wird und die 3. Reihe wenig und die 4. Reihe keinerlei Eis mehr sieht.

Eben jene Gogulla Reihe ist mein größtes Problem in solchen Situationen. Die Reihe steht und fällt mit der 87. Da wüsste ich einfach mal gerne was den Spieler dauerhaft emotionalisieren/motivieren könnte. Kein Trainer der Welt hat dies dauerhaft jemals geschafft. Ein Gogulla der Bock hat ist locker einer der besten 5 Offensivspieler der Liga, ein Gogulla ohne Lust ist dann mal doch bestenfalls unterer Durchschnitt.

Ich für meinen Teil empfinde, dass in solchen Spielen unsere "Führungsspieler" jeweils auf den nächsten schauen und warten wann und wo denn eine Reaktion kommen mag. Spoiler Alarm: niemals.

Die Schütz Reihe ist in solchen Momenten noch gesondert zu sehen (gestern natürlich eben jener Schütz nicht, passiert), die hat nämlich auch in solchen Momenten oft noch weiterhin Druck und Drang Phasen. Nutzt nur nichts wenn das Energie Level nicht gehalten wird.

Bei solchen Spielen wie gestern wünsche ich mir dann doch mal, dass die Gogulla Reihe und die 3. Reihe die Wechsel Frequenzen tauschen, denn diese Reihe versucht es auch ständig über 60 min und bringt Energie.

King of Tripping
Schüler - Hai
Beiträge: 129
Registriert: 25.10.2015, 07:44
Wohnort: Kerpen
Trikotnummer: 71
Trikot: Auswärts
King of Tripping
71

Re: 17. Spieltag: Nürnberg - Haie

Beitrag von King of Tripping » 28.10.2017, 11:34

Alles richtig !

Sollte sich in den nächsten beiden Spielen nichts Wesentliches ändern gegen unsere beiden direkten Konkurrenten
um Platz 4 - und ich meine jetzt nicht die Ergebnisse - sondern die Spielweise, ganz ehrlich, dann weiß ich nicht,
was CCC hier noch bewegen will.

In bestimmten Zeitabständen diskutieren wir - und zwar, seit Uwe Krupp damals gefeuert wurde - immer wieder über die
gleichen Missstände.

Was das Team angeht:
- Mittlerweile scheinen ja nun doch auch die Herren Schütz, Shugg und Hanowski erfolgreich "integriert" worden zu sein.
- Von den "alten" - viel diskutierten deutschen Spielern - sind mittlerweile nur noch Gogi und Mo da.
Deren Verträge laufen wohl 2019 aus. Ich hoffe ganz ehrlich, dass man es dann dabei auch belassen wird.
Ich weiß, dass ich dafür wieder hart angegangen werde. Es ist halt meine persönliche Meinung. Sorry, dass ich die an dieser
Stelle nicht für mich behalte.
- Ich habe bereits im Frühjahr darauf hingewiesen, dass die Abwehr nicht zusammenpasst und wurde dafür hier im Forum belächelt.
Offensiv sind wir da mit Lalonde, Ehrhoff, Eriksson und teilweise auch Sulzer mega stark besetzt.
Defensiv hingegen, offenbaren sich leider eklatante Schwächen: Potter kann bis jetzt - aufgrund was auch immer für einer Verletzung -
leider kein Faktor sein. Meine Meinung zu Mo's Zweikampf-Vermeidungs-Modus habe ich hier in der Vergangenheit schon kund getan.
Zerressen fehlt der zuverlässige Potter an seiner Seite und sicherlich auch noch Konstanz in seinen Leistungen.
Tiffels entwickelt sich in Frankfurt scheinbar sehr gut. Er gehört statistisch zu den besten Verteidigern in Liga 2.
Hier sollte man sicher nicht den Zeitpunkt verpassen, ihn nach Köln zu beordern. Spätestens zur nächsten Saison.
Mit Ankert hatte man ja einen Stay-at-home gehen lassen, der sicher mit dem Verlust seines langjährigen Partners Lüde und auch
mit Formschwankungen zu kämpfen hatte. Gut, jetzt ist er in Wolfsburg sowieso verletzt.
Ich empfehle dringend, unseren Kader um einen defensiv-starken Verteidiger - am Besten als Defensiv-Part zu Lalonde - zu ergänzen.
- Im Moment sind wir jedenfalls auf die defensive Mitarbeit unserer Stürmer sehr stark angewiesen. Wenn das nicht oder nur sehr
unzureichend passiert, dann sehen wir leider gegen die Topteams schlecht aus. Keine Frage, der Ausfall von T.J.Mulock tut in dieser
Hinsicht besonders weh.

Was den Trainer angeht:
- Mir fehlt eine gewisse Entwicklung im Spiel unseres Teams.
Sicher wir schießen jetzt meist deutlich mehr Tore als letztes Jahr und spielen daher auch etwas ansehnlicher.
Konstanz sucht man aber nach wie vor vergeblich. Zwischendurch blitzen gute Ansätze immer mal wieder auf.
Es wird schwierig, sich so unter den Top6 zu platzieren, zumal mittlerweile Wolfsburg seine Leistungen stabilisieren konnte.
- Eine weitere Frage ist, wie es nun dazu kam, dass mit Lucas Dumont jetzt endlich eines unserer Talente Eiszeit in der DEL erhält.
War das die Idee von CCC ? Oder wurde er dazu gedrängt oder zumindest in diese Richtung geschubst ?
- Dann diese Spiele, wo man sich als Zuseher fragt, wollen die denn überhaupt gewinnen ? Meiner Meinung nach auch eine klare
Baustelle des Trainers hier auf Laufbereitschaft, Zweikampfwillen, etc. einzuwirken und gegebenenfalls zu disziplinieren und
auch mal durch den Einsatz junger Talente einen gewissen Druck auf die Spieler auszuüben.

Was die Geschäftsleitung angeht:
- Man hat wirklich den Eindruck, die "Haie" werden nur wie ein Wirtschaftsunternehmen geführt.
Was ist mit Emotionen ? Nicht mehr gewünscht ? Zu schlecht kontrollierbar ? "KÖLNER HAIE - WIR WAREN MAL EISHOCKEY !", oder was ?
- Ich möchte als Fan wissen, welcher Spieler wie lange Vertrag hat !
- Ich möchte des weiteren mehr Informationen bezüglich der Verletzungen der Spieler !
Das ist mir wichtig. Dieses NHL-Gehabe bei den Informationen "Oberkörper-" oder "Unterkörper-Verletzung" halte ich für albern !!!
- Falls man in der Führungsriege zum dem Schluss kommen sollte, dass man es mit einem neuen Trainer versuchen sollte,
bin ich mal gespannt, ob man sich traut einen "starken" Trainer mit einem Konzept oder gar einer Vision zu verpflichten,
der vielleicht auch mal unbequem für das Management sein kann. Ein Mann mit dem die "Hager-Sache" vielleicht auch anders gelaufen wäre.
Der letzte Trainer dieser Kategorie bei uns war Uwe Krupp.
Sollte man hingegen eher einen stromlinienförmigen Vertreter seines Faches suchen, wage ich zu bezweifeln, dass dies in Köln
zum Erfolg führen wird.

Ich habe erst mal fertig ! :roll:

Marty Murray
Chef Trainer - Hai
Beiträge: 3039
Registriert: 14.09.2008, 18:17
Wohnort: Köln
Trikotnummer: 41

Re: 17. Spieltag: Nürnberg - Haie

Beitrag von Marty Murray » 28.10.2017, 11:50

So ein gutes Posting um es dann mit Uwe Krupp zu Schreddern. Schade. Krupp mit seiner Art mit der Presse umzugehen hat hier nur so lange funktioniert, weil er einfach bei den Fans über allem stand. Geht ein Sundblad/Mason/Clouston so mit der Presse hier um, fängt die an zu zündeln und der Pöbel folgt.

Das mit den Verletzungen nicht kommentieren ist eben kein Nordamerikanisches Ding sondern Kölner Haie exklusiv.

In der NHL wird vor oder in den Play Offs nicht mehr oder nur stellenweise kommuniziert was los ist, hier in Köln immer.

Ein Peters Transfer geht doch zb ganz anders über die Bühne wenn es heißt „Wesslau fehlt bis Ende des Jahres“ oder ähnliches, weil er xxxxx hat.
Trainer entlassen - Trainer verlängern - Saison vorbei - "Neuaufbau" - Trainer entlassen - Trainer verlängern - Saison vorbei - "Neuaufbau".... und so weiter.

King of Tripping
Schüler - Hai
Beiträge: 129
Registriert: 25.10.2015, 07:44
Wohnort: Kerpen
Trikotnummer: 71
Trikot: Auswärts
King of Tripping
71

Re: 17. Spieltag: Nürnberg - Haie

Beitrag von King of Tripping » 28.10.2017, 12:01

Uwe Krupp hat in Köln Fehler begangen.
Das sehe ich auch so, Marty.

Vermutlich war seine Entlassung in Köln durch sein Verhalten unumgänglich geworden.
Aber Uwe Krupp war als Clubtrainer auch noch Neuling.

Ich vermute, dass er sein Standing bei der Vereinsführung überschätzt hatte.

Dennoch ist und bleibt er als Person meines Erachtens ein "starker" Trainer und diente mir hier als Beispiel.

Benutzeravatar
FröhlicherHai
Profi - Hai
Beiträge: 855
Registriert: 20.05.2008, 21:23
Wohnort: Zürich

Re: 17. Spieltag: Nürnberg - Haie

Beitrag von FröhlicherHai » 28.10.2017, 18:19

King of Tripping hat geschrieben:
28.10.2017, 11:34

Was die Geschäftsleitung angeht:
- Man hat wirklich den Eindruck, die "Haie" werden nur wie ein Wirtschaftsunternehmen geführt.

- Falls man in der Führungsriege zum dem Schluss kommen sollte, dass man es mit einem neuen Trainer versuchen sollte,
Dass der Club wie ein Wirtschaftsunternehmen geführt wird, will ich doch schwer hoffen. Da hat es in der Vergangenheit ja allzu oft dran gehapert. Ein gesundes wirtschaftliches Fundament, bei dem unser Gönner möglichst wenig zuschiessen muss, wäre wirklich wünschenswert und auch die Voraussetzung für langfristigen Erfolg. Aber natürlich darf ein Verein auch nicht seine Seele verlieren, wenn man das mal etwas dramatisch ausdrücken möchte.

Was den Trainer und die sogenannten Konzepte angeht, daran hat es hier in der Vergangenheit eigentlich nicht gemangelt. Man erinnere sich mal an Powerpoint-Guru Bill Stewart. Wie schön der illustrieren konnte, dass man nach drei Jahren die Chance auf eine Meisterschaft hat, wenn man von unten kommt! Oder auch Krupp. Oder Clouston. Der ist hier doch grade zu vorbildlich aufgeschlagen, kannte die Dossiers der Spieler in und auswendig. Das hat schon Eindruck gemacht.

Nee ich denke mittlerweile, dass Konzepte völlig überbewertet sind. Wenn, dann sollte man jemanden holen, der idealerweise mehrmals unter Beweis gestellt hat zu wissen, wie das eigentlich geht mit den Meisterschaften. Wobei man auch das ja mit Sundblad schon mal so halb probiert hat, und auch Stewart hat schon mal die Meisterschaft gewonnen. Krupp wäre wohl noch länger hier geblieben, wenn ihm die eigene Wichtigkeit nicht zu Kopfe gestiegen wäre. Der hat schlicht vergessen, wer eigentlich sein Gehalt bezahlt.

Meine Erwartung ist dass sich unser Management bereits im Vorfeld Gedanken macht, wie die Haie in Zukunft trainiert werden sollen. Oder was das eigentlich für eine Mannschaft sein soll. Und nicht erst nach einem Neuen sucht, wenn der Aktuelle nicht mehr haltbar ist. Dann ist da noch die Frage, ob MMM eigentlich "senior" genug für den Job ist. Oder arschig genug, um es mal anders auszudrücken. Oder genügend Distanz zum Trainer hat. Sein schwacher Auftritt nach unserem letztjährigen Ausscheiden hat sich nachhaltig in mein Gedächtnis gebrannt.

Andererseits frage ich mich, ob wir nicht alle mehr Geduld haben und endlich die Ansprüche ordentlich in den Keller fahren müssten. Von der Meisterschaft sollte hier imho keiner mehr reden. Nicht diese Saison, sondern ganz grundsätzlich. Der Verein hat seit Ewigkeiten nichts gewonnen, und wird auch in den nächsten 5 Jahren wahrscheinlich nix holen. Gutes Eishockey für die Zuschauer in der Arena muss das Ziel sein, dann kommt auch irgendwann mal wieder ein Pokal.

Butzihai
Profi - Hai
Beiträge: 644
Registriert: 22.05.2008, 19:52
Wohnort: Rosenheim/Oberbayern
Trikotnummer: 10
Trikot: Heim
Butzihai
10

Re: 17. Spieltag: Nürnberg - Haie

Beitrag von Butzihai » 28.10.2017, 19:11

@ FröhlicherHai:
Dein letzter Absatz von Deinem letzten Beitrag:
Andererseits frage ich mich, ob wir nicht alle mehr Geduld haben und endlich die Ansprüche ordentlich in den Keller fahren müssten. Von der Meisterschaft sollte hier imho keiner mehr reden. Nicht diese Saison, sondern ganz grundsätzlich. Der Verein hat seit Ewigkeiten nichts gewonnen, und wird auch in den nächsten 5 Jahren wahrscheinlich nix holen. Gutes Eishockey für die Zuschauer in der Arena muss das Ziel sein, dann kommt auch irgendwann mal wieder ein Pokal.
Dieser Absatz ist sowas von richtig. Da stimmt jedes Wort, denn: Wir sind seit Jahren einfach ein Verein, der nur dabei ist, damit die Vereinsanzahl in der Liga gerade und nicht ungerade ist.
Wir sind meilenweit von den momentanen Verdächtigen, die Meister werden können, entfernt.

Wir sind ein Klub, der mal für Überraschungen unter der Saison sorgen kann. Aber definitiv nicht für Überraschungen hinsichtlich des großen Coup, der da Meisterschaft heißt.
Von daher sind wir eigentlich leider so entbehrlich wie Iserlohn, Bremerhaven oder Straubing in der Liga.
DAS ist es, was mir eigentlich am meisten ANGST macht: das die Geldgeber einfach nicht mehr bereit dafür sind, in dieses Konstrukt, das einfach keine positiven Schlagzeilen (Deutscher Meister) erreicht, viel Geld zu investieren.
Und was das bedeuten würde ist ja wohl jedem Normaldenkenden hier wohl klar - Ende-Aus-Mickymaus.
Den Spielern ist das natürlich Scheißegal, denn die kommen schon woanders unter.

Wenn ich mir nur überlege, was auch heuer wieder Geld für diese "Profis" verbrannt wurde- da kann einem schon schlecht werden, wenn man sieht, was die dann untern auf dem Eis da so zusammenstöpseln......
Natürlich bleibt noch viel Zeit bis zu den Playoffs- aber allein der Glaube fehlt mir, das es irgendwann mal klickt und die Spieler so spielen, wie sie es eigentlich können oder können müssten.

Wir sind ein Klub, der im gehobenen Mittelmaß logiert- mit den Großen brauchen wir uns nicht zu messen (außer beim Geldrausschmeißen- viele Grüße auch nach Mannheim :D ).
Und das ist seit Jahren die Wahrheit und Fakt!!!
BÖHSE ONKELZ: Helden leben lange-Legenden sterben nie 1980-2005

Antworten