DEL2 News

Über den Tellerrand: Wie schaut es bei unseren Konkurrenten aus?

DEL2 News

Beitragvon the boss » Mo 20. Jun 2016, 18:53

Anschütz ist offenbar bereit in einen Hallenneubau in Frankfurt zu investieren

http://www.eishockeynews.de/aktuell/art ... ieren.html
Ultras aus der Kurve - Damit die Kurve lebt!!!!

Das Märchen von der „Stimmung“ durch die Ultras
the boss
Co-Trainer - Hai
 
the boss
29
 
Beiträge: 2838
Registriert: Di 20. Mai 2008, 21:11

Re: DEL2 News

Beitragvon the boss » Do 23. Feb 2017, 17:19

Ergebnisse der Gesellschafterversammlung:
Weniger Plätze für junge deutsche Spieler in der DEL2 – Referees: Vier-Mann-System soll 2017/18 kommen

Die DEL2 gab am Donnerstag einige Änderungen für die kommende Spielzeit 2017/18 bekannt. So werden weniger Plätze auf dem Spielberichtsbogen für U24-Spieler freigehalten werden und in Sachen Schiedsrichter wird künftig das Vier-Mann-System analog zur DEL angestrebt. Am Mittwoch kamen die Gesellschafter der ESBG Eishockeyspielbetriebsgesellschaft mbH in Ingolstadt zusammen: Insgesamt tagten die Gesellschafter der DEL2 am gestrigen Tag sieben Stunden.

Mit großer Mehrheit haben sich die DEL2-Gesellschafter für eine Erhöhung der regulären Lizenzen zur Saison 2017/18 ausgesprochen. Das bedeutet: Reguläre Lizenzen gelten für deutsche Spieler über 24 Jahre und ausländische Spieler. Bisher waren auf dem Spielbericht 14 reguläre Lizenzen erlaubt. In der kommenden Saison dürfen es 17 Lizenzen sein. Das heißt im Umkehrschluss: Für junge deutsche Talente sind weniger Plätze auf dem Spielberichtsbogen freigehalten als bisher. Für einen Kader mit 22 Spielern auf dem Spielbericht bedarf es demnach mindestens fünf deutscher U24-Spieler mit aktueller Spielberechtigung für eine deutsche Nationalmannschaft, während es bisher acht waren.

An den Kontingentstellen möchten die Clubvertreter aktuell nicht rütteln: Das bedeutet, die Anzahl der ausländischen Spieler ist weiterhin begrenzt auf vier Spieler mit ausländischem Pass pro Spielbericht. DEL2-Geschäftsführer René Rudorisch: "Wir haben in verschiedenen Gremien der DEL2 und des DEB die U24-Vorgaben besprochen und diskutiert. Letztendlich müssen wir feststellen, dass diese Pflichtvorgaben sicher gut gemeint waren, allerdings bezogen auf die letzten Jahre nicht den gewünschten Erfolg erbracht haben. Gute, talentierte Nachwuchsspieler setzen sich auch im Wettbewerb mit älteren deutschen Spielern durch. Ohne die nötige Philosophie an den Standorten jungen Leuten eine Chance zu geben, hilft auch eine Vorgabe von oben nichts, weil die eingesetzten jungen Spieler oftmals nicht die Rolle bekommen, die sie für die Entwicklung brauchen." Diese Regelung ist zunächst für die kommende Spielsaison ausgerichtet.

Förderlizenzen bleiben erhalten: Die DEL2 möchte auch weiterhin die Kooperationen zwischen DEL und DEL2 und damit die Förderung von talentierten Eishockeyspielern unterstützen. Weiterhin dürfen bis zu sechs Spieler mit einer Förderlizenz zwischen DEL und DEL2 auf dem Spielbericht stehen. Allerdings haben die Gesellschafter einstimmig gegen eine Auflösung der Ein-Club zu Ein-Club Beziehung gestimmt. Das heißt ein Club aus der zweiten Liga kann eine Partnerschaft mit nur einer Mannschaft aus der DEL eingehen. Wobei die grundlegende Zusammenarbeit zweier Clubs der Ligen nicht verpflichtend verankert ist. Das ist eine weitere Änderung zum aktuellen Standard, denn es bedeutet: Ein DEL-Club braucht künftig nicht mehr zwingend einen Partner in der DEL2 und umgekehrt.

Eine Änderung gibt es auch im Schiedsrichtersystem: Bezogen auf das Schiedsrichterwesen wurde die Ligagesellschaft beauftragt, die Einführung des Vier-Mann-Schiedsrichter-Systems ab der Saison 2017/18 vorzubereiten. Nachdem sich die Gesellschafter im Vorfeld der vergangenen Saison nicht zu einer flächendeckenden Umsetzung verständigen konnten, wurde nun einstimmig der Rahmen der DEL2-Clubs abgesteckt, das Vier-Mann-System verbindlich und nachhaltig einzuführen. Hier gilt es nun gemeinsam mit dem DEB-Schiedsrichter-Ausschuss diese Vorgaben zu prüfen und im Sinne des Sports der DEL2 umzusetzen. "Dies ist gemessen am internationalen Standard in Profiligen das richtige Zeichen und eine positive Entwicklung. Wir sind uns bewusst, dass ein flächendeckendes Vier-Mann-System für die Clubs der DEL2 finanzielle Mehraufwendungen mit sich bringt. Doch ich bin überzeugt, dass uns dies mittelfristig verbessern wird und demnach sich diese Aufwendungen unter dem Strich lohnen werden", so der DEL2-Geschäftsführer.

Desweiteren gibt es eine Neubesetzung im Aufsichtsrat der DEL2: Die bisherigen Clubvertreter im Aufsichtsrat, René Reinert und Gerhard Kaufmann, gaben bekannt, dass sie nach der bisherigen dreijährigen Aufsichtsratstätigkeit im Sinne der DEL2 für eine Wiederwahl nicht zur Verfügung stehen werden. Peter Merten wurde von Seiten der Gesellschafter für die weitere Tätigkeit im Aufsichtsrat ab dem 01. Mai 2017 bestätigt. Zudem wird ab diesem Zeitpunkt Frank Kottmann, Vorstand der CHG-MERIDIAN AG aus Ravensburg, neu von den Gesellschaftern in den Aufsichtsrat berufen. Die dritte von den Club-Gesellschaftern zu besetzende Stelle ist aktuell noch vakant.
http://www.eishockeynews.de/aktuell/art ... ommen.html
Ultras aus der Kurve - Damit die Kurve lebt!!!!

Das Märchen von der „Stimmung“ durch die Ultras
the boss
Co-Trainer - Hai
 
the boss
29
 
Beiträge: 2838
Registriert: Di 20. Mai 2008, 21:11

Re: DEL2 News

Beitragvon the boss » Do 2. Mär 2017, 12:21

Ein Mann, für den Eishockey nie Job, sondern immer Leidenschaft war: Trauer um Toni Krinner (49)

:(
Eishockey-Deutschland trauert um Toni Krinner. Der Trainer der Ravensburg Towerstars verstarb am Donnerstagmorgen im Alter von 49 Jahren. Das teilte der Club mit. Er erlag einem Krebsleiden. Erstmals war im Juni 2015 bekannt geworden, dass er an Lymphdrüsenkrebs leidet.

Vor einer Woche hatten die Oberschwaben mitgeteilt, dass Krinner wegen der Entfernung von Gallensteinen kurzfristig für das vergangene Wochenende ausfallen würde. Christopher Oravec und Marcus Bleicher hatten das Team übernommen. Die Schwäbische Zeitung meldete am Donnerstagmittag, dass Krinner an Leber- und Nierenversagen starb, nachdem er vor einer Woche kurzfristig wegen Schmerzen in die Klinik musste.

"Die Towerstars sind fassungslos und bestürzt über die Nachricht, dass ihr Trainer Toni Krinner am Donnerstagmorgen im Alter von nur 49 Jahren verstorben ist. Die gesamte Eishockeyfamilie in Deutschand verliert in ihm nicht nur einen Trainer mit gelebter Eishockeyphilosophie, sondern auch guten Freund. Wir sind in dieser Zeit mit den Gedanken bei der Familie und Angehörigen", hieß es in der Meldung der Towerstars.

Krinner übernahm das Traineramt Ende Oktober letzten Jahres und ersetzte Daniel Naud an der Bande der Towerstars. "Voller Elan und Engagement ging er an seine neue herausfordernde Aufgabe heran und arbeitete akribisch in seinem neuen Umfeld für den Erfolg des Teams", schrieben die Towerstars in einer Mitteilung.

"Eishockey ist für mich nicht nur ein Job, sondern eine Leidenschaft", hatte Krinner im Oktober 2015 in einem Interview mit Eishockey NEWS gesagt, nachdem er nach seiner Krebstherapie zunächst in reduziertem Umfang wieder hinter die Bande des EV Landshut zurückgekehrt war. Im Dezember 2015 war er zurückgetreten und hatte dann im Februar das Amt in Kaufbeuren übernommen, um dann im Sommer aus familiären Gründen (sein Vater hatte einen schweren Jagdunfall) noch einmal eine Auszeit zu nehmen.

Der gebürtige Bad Tölzer spielte für seinen Heimatclub, dazu für Eintracht Frankfurt, den SC Riessersee, den SV Bayreuth, den Mannheimer ERC, die Berlin Capitals, den Augsburger EV bzw. die Augsburger Panther, den EC Hannover, die Kassel Huskies, den Heilbronner EC, den TEV Miesbach und Braunlage. 2000 beendete er seine Karriere.

Danach arbeitete er als Coach - erst in Neu-Ulm und Essen in der dritten Liga, dann ab 2007 als Head Coach bei den Grizzlys Wolfsburg (bis 2010), sowie zwei Jahre bei den Hannover Scorpions (2010 bis 2012). Danach war er beim SC Riessersee und dem EV Landshut tätig.
http://www.eishockeynews.de/aktuell/art ... er-49.html
Ultras aus der Kurve - Damit die Kurve lebt!!!!

Das Märchen von der „Stimmung“ durch die Ultras
the boss
Co-Trainer - Hai
 
the boss
29
 
Beiträge: 2838
Registriert: Di 20. Mai 2008, 21:11

Re: DEL2 News

Beitragvon the boss » Fr 30. Jun 2017, 16:09

Tölzer Aufstieg perfekt: Alle 14 sportlich qualifizierten DEL2-Clubs erhalten die Lizenz für die Saison 2017/18
Wie die Deutsche Eishockey Liga 2 (DEL2) am Freitagnachmittag vermeldete, erhalten alle 14 sportlich qualifizierten Clubs die Spiellizenz für die Saison 2017/18. Damit ist auch der sportliche Aufstieg der Tölzer Löwen aus der Oberliga Süd in die DEL2 fix. Ebenso der Abstieg der Starbulls Rosenheim in die Oberliga Süd ist nun endgültig besiegelt.

Im Sommer 2016 hatte es, nachdem die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven in die DEL nachgerückt waren, keinen Absteiger aus der DEL2 gegeben. Der letztjährige Aufsteiger Bayreuth hatte in seiner ersten DEL2-Saison sogleich das Playoff-Viertelfinale erreicht und nun zum zweiten Mal in Folge die Lizenz für die DEL2 erhalten.

Am 15. September 2017 startet die DEL2 damit mit einem neuen Club - die Tölzer Löwen ersetzen die Starbulls Rosenheim - in die Saison 2017/18. Der DEL2-Spielplan für die kommende Saison wird voraussichtlich bis Mitte Juli veröffentlicht, nachdem er mit den Clubs abgestimmt wurde.
http://www.eishockeynews.de/aktuell/art ... 17-18.html
Ultras aus der Kurve - Damit die Kurve lebt!!!!

Das Märchen von der „Stimmung“ durch die Ultras
the boss
Co-Trainer - Hai
 
the boss
29
 
Beiträge: 2838
Registriert: Di 20. Mai 2008, 21:11

Re: DEL2 News

Beitragvon the boss » Mo 10. Jul 2017, 14:34

Keine Pause für Olympia und kein Event Game – Neu-Auflage des Playoff-Finals zum Start in die Saison
Eine Woche nach der DEL hat am Montagmorgen auch die Deutsche Eishockey Liga 2 (DEL2) ihren Spielplan für die kommende Saison 2017/18 veröffentlicht. Startschuss ist eine Woche nach der DEL am Freitag, 15. September 2017. Die für jede Mannschaft 52 Partien umfassende Hauptrunde endet gleich der DEL am Sonntag, 04. März 2018. Im Gegensatz zur DEL legt die DEL2 für die Olympischen Winterspiele 2018 im südkoreanischen Pyeongchang keine Spielpause ein.

Das Highlight des ersten Spieltags in der DEL2 bildet die Neu-Auflage des Playoff-Finals 2017 zwischen den Löwen Frankfurt und den Bietigheim Steelers. "Es ist schon so etwas wie eine Tradition geworden", meint DEL2-Geschäftsführer René Rudorisch zum Klassiker am ersten Spieltag. Im Rahmen des Duells zwischen Meister und Vizemeister in Frankfurt müssen die Löwen auch den Original-Meisterpokal zurück in die Hände der Ligenleitung geben.

Nachdem 2016 das Eishockeyjahr mit dem Summer Game zwischen Frankfurt und Kassel in der Commerzbank Arena eröffnet wurde, ist für die kommende Spielzeit 2017/18 erstmal kein Event Game vorgesehen. Zwar gebe es ein neues Konzept, aber das sei noch nicht ausgereift. Insofern wird es 2017/18 (nach Summer Game (DEL2) und Winter Game (DEL) in der Vorsaison) wohl kein Freiluftspiel im deutschen Eishockey geben.

Wie bereits erwähnt, pausiert die DEL2 für Olympia 2018 nicht - im Gegensatz zur DEL. "In Absprache mit dem Deutschen Eishockey-Bund (DEB) und den Gesellschaftern der Liga haben wir diese Entscheidung getroffen", so Rudorisch. Die DEL2 verzichtet auf die Pause, auch um noch mehr Dienstags-Spieltage vermeiden zu können. So kommt die Zweite Liga, welche nur für den Deutschland Cup im November eine Unterbrechung einlegt, mit lediglich vier Dienstags-Spieltagen außerhalb der Weihnachtszeit aus. Sollte doch ein Spieler aus der DEL2 für Olympia in Frage kommen, besteht jedenfalls Abstellpflicht durch die Vereine an die jeweilige Nation.

Der ESV Kaufbeuren, der zur neuen Saison ins neue Stadion umzieht, wird sein erstes Heimspiel in der Arena erst am 08. Oktober austragen. Die Heimpartien aus dem September fallen aus und werden an Dienstagen im Oktober und später nachgeholt. "Das ist eine völlig normale Geschichte. Die Teams haben in dieser Sache auch gut zusammengearbeitet. Dadurch, dass die Spiele schnell nachgeholt werden, ist die Tabelle schon im Dezember wieder bereinigt", erklärt Rudorisch.

Während die DEL ihren Spielplan immer mehr aufsplittet, bleibt es in der DEL2 weitestgehend bei den Freitags- und Sonntagsspielen zu den altbekannten Uhrzeiten. "Für die DEL war es die richtige Entscheidung, die Spieltage aufzusplitten, um mehr mediale Reichweite zu erhalten. Die DEL2 ist hingegen nicht so fernsehlastig, wir können uns an die Bedürfnisse vor Ort anpassen und uns nach den Wünschen der Stammvereine bzw. der jeweiligen Nachwuchsteams und der Fans richten", erläutert Rudorisch die Unterschiede in Sachen Spielplan zwischen beiden Ligen. So bleibt es bei den "altbewährten Anfangszeiten": Freitag 19:30 Uhr oder 20:00 Uhr - Sonntag 17:00 Uhr oder 18:30 Uhr.

Auch auf eine ausgeglichene Termingestaltung haben die Verantwortlichen in der DEL2 wieder Wert gelegt: An den vier von der Liga vorgesehenen Dienstags-Spieltagen hat jeder Club zwei Heim- und zwei Auswärtsspiele. Auch in der Weihnachtszeit sind jedem Club zwei Heimspiele garantiert. Dazu kommt eine möglichst gerechte Aufteilung von Freitags- und Sonntags-Heimspielen. Diese gerechte Aufteilung der Spieltermine sorgt dafür, dass sich kein Club in der Liga groß benachteiligt fühlen sollte.

Den kompletten Spielplan der DEL2-Saison 2017/18 finden Sie hier!
http://www.eishockeynews.de/aktuell/art ... aison.html
Ultras aus der Kurve - Damit die Kurve lebt!!!!

Das Märchen von der „Stimmung“ durch die Ultras
the boss
Co-Trainer - Hai
 
the boss
29
 
Beiträge: 2838
Registriert: Di 20. Mai 2008, 21:11


Zurück zu „DEL“





Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


cron