DEL News

Über den Tellerrand: Wie schaut es bei unseren Konkurrenten aus?

Re: DEL News

Beitragvon Pawny » Mi 9. Nov 2016, 02:58

Zudem müssten sie ja auch alle elf Ausländer in ihren Kadern bezahlen. Warum sollten sie dann zwei auf die Tribüne setzen, um schlechtere deutsche auf das Eis zu schicken?
Das Argument find ich so lustig. Ich meine niemand verpflichtet die Vereine 11 AL zu vergeben.
Pawny
Förderlizenz - Hai
 
 
Beiträge: 441
Registriert: Do 25. Mär 2010, 11:01

Re: DEL News

Beitragvon the boss » Mi 9. Nov 2016, 10:13

vor allem "bessere Spieler"

hier geht es ums deutsche Eishockey verdammt! Das muss doch mal in die Köpfe der Clubs reingehen, dass sie langfristig damit nur gewinnen können, wenn sie die Ausländer mal reduzieren und mehr deutsche Eiszeit bekommen und sich so entwickeln können. Denn nur so geht's. Da muss man kurzfristig vielleicht auch mal Qualitätsverlust in Kauf nehmen (wobei das erst zu beweisen wäre)
Ultras aus der Kurve - Damit die Kurve lebt!!!!

Das Märchen von der „Stimmung“ durch die Ultras
the boss
Co-Trainer - Hai
 
the boss
29
 
Beiträge: 2853
Registriert: Di 20. Mai 2008, 21:11

Re: DEL News

Beitragvon Südwesthai » Mi 9. Nov 2016, 10:19

Naja, die Clubs haben sich selbst im Fokus des Interesses und nicht das deutsche Eishockey an sich. Und sie beschweren sich ja seit langem darüber, dass durch die Reduzierung der Ausländer die Preise für deutsche Spieler enorm steigen. Jeder mittelmäßige Deutsche kann sich sicher sein, gut unterzukommen und fragt nach langer Laufzeit und hohem Gehalt. Das ist den Clubs natürlich ein Dorn im Auge und so drehen sie das Rad gern zurück. Da ist der einzelnen GmbH als wirtschaftlich denkendes Unternehmen der Wert fürs deutsche Eishockey zweitrangig.
#80 - Danke Robert!
Benutzeravatar
Südwesthai
Bundestrainer
 
Südwesthai
77
 
Beiträge: 6520
Registriert: Di 20. Mai 2008, 20:56

Re: DEL News

Beitragvon apedick » Mi 9. Nov 2016, 12:20

Ich frage mich nur immer wieder, wie es dann die anderen Ligen in Europa hinbekommen mit 3-5 Ausländern im Team zu spielen. Dann müsste man eventuell mal über Gehaltsobergrenzen nachdenken. So kompliziert kann das ja nun auch wieder nicht sein, sich dafür eine vernünftige Regelung einfallen zu lassen. Zumal 90-95% der deutschen Spieler ja darauf angewiesen sind in der DEL zu spielen, da sie im Ausland sicher nicht mit soviel Geld rechnen können.
apedick
Schüler - Hai
 
apedick
25
 
Beiträge: 87
Registriert: Mi 23. Apr 2014, 12:47

Re: DEL News

Beitragvon SECHSAUFEIS » Mi 9. Nov 2016, 15:56

Außerdem wurde das Ausländerkontingent ja in den letzten Jahren massiv unterlaufen!

2 komplette Mannschaften (aktuell genau 50 Profis) haben bis über 20 weder Jugendmannschaften durchlaufen, in unserem Land gelebt/gespielt bzw. wurden nachträglich mit Pässen versorgt.
(M:4 / K:2 / Wob:2 / MA:4 / Ing:2 / N:3 / B:1 / Isl:7 / A:5 / Kr:2/ Brh:10 / D:0 / SWW:1 7 Str: 7)

Nicht enthalten sind natürlich die Pätzolds, Lewandowskis, Langes... etc. dieser Welt, sondern nur die Jaspers, die Jobkes, Teuberts, Raedekes und Pinizottos..etc.)


Dazu jetzt noch wie gewünscht die 11x14 .... sind wir bei über 200 Profis.
A good hockey player plays where the puck is. A great hockey player plays where the puck is going to be.
Benutzeravatar
SECHSAUFEIS
Co-Trainer - Hai
 
 
Beiträge: 2776
Registriert: Di 3. Jun 2008, 08:42

Re: DEL News

Beitragvon harkonnon » Mi 9. Nov 2016, 18:46

Südwesthai hat geschrieben:Naja, die Clubs haben sich selbst im Fokus des Interesses und nicht das deutsche Eishockey an sich. Und sie beschweren sich ja seit langem darüber, dass durch die Reduzierung der Ausländer die Preise für deutsche Spieler enorm steigen. Jeder mittelmäßige Deutsche kann sich sicher sein, gut unterzukommen und fragt nach langer Laufzeit und hohem Gehalt. Das ist den Clubs natürlich ein Dorn im Auge und so drehen sie das Rad gern zurück. Da ist der einzelnen GmbH als wirtschaftlich denkendes Unternehmen der Wert fürs deutsche Eishockey zweitrangig.
mit dem Begriff " als wirtschaftlich denkendes Unternehmen" tue ich mich in dem Zusammenhang mit eigentlich jedem "Profi"-Eishockeyclub in Deutschland schwer um nicht zu sagen muß ich noch nicht mal mehr müde lächeln.

Das Verhalten der Verantwortlichen kannst du eher mit dem Kind vergleichen das vom Onkel ein Eis gekauft kriegt und natürlich egal wie viel Bauchschmerzen es danach macht das zur Verfügung stehende Geld bis zum Anschlag ausnutzt. In der Regel wahrscheinlich mit liebstem Hundeblick noch die obligatorische eine Kugel Eis mehr rausschleimt.

Mit Wirtschaftlichkeit hat das aber überhaupt nichts zu tun.

Und so sieht es dann eben aus Alle Klubs der DEL verballern ihre Einnahmen bis auf den letzten Heller und dazu noch die etwa 25-50% zusätzlich zu dieser Summe "gespendeten,verbürgten,nachträglich ausgeglichenen, gestundeten" Resourcen mit denen man jährlich noch subventioniert wird.

Von daher würde ich auch mal behaupten das ALLE DEL Gehälter um genau diesen Subvenbtionsfaktor zu hoch sind.

Und die Verantwortlichen handeln imho auch nicht im Interesse des Klubs sondern im Eigeninteresse ihr Pöstchen zu sichern. Dafür ist natürlich immer ein Erfolg im Erwartungsrahmen des jeweiligen Klubs von Nöten und wenn der auch nur kurzzeitig ausbleibt gehen die Verantwortlichen in der Reihenfolge Trainer, Manager, Klubchef und natürlich auch noch Mäzen fliegen.

Von daher sehe ich zwar viel Gelaber der entsprechenden Leute aber im Prinzip ist das doch alles nur Geblubber, denn es wird in 9 von 10 Fällen nur ganz kurzfristig für den Augenblick gedacht. Das Ziel Wirtschaftlichkeit kommt in deren Denke eigentlich überhaupt nicht vor.

Und wenn wie bei den Haien dann mal neue Gesellschafter einsteigen und das Ziel propagieren den Klub nachhaltig auf wirtschaftlich tragfähige Füsse zu stellen (Wir erinnern uns alle :lol: ) dann sieht das ein paar Jahre später zwei mehr oder weniger skandalträchtige Trainerentlassungen dem Rücktritt eines Managers und dem Absprung des langjährigen Geschäftsführers zum Fussball so aus das der Etat jedes Jahr eher erhöht (manchmal sogar ganz erheblich) wurde und man eines der ganz sicher teuersten Teams der ganzen Liga am Start hat für das ohne Not aber eben als einmalige Gelegenheit noch mal Gelder für einen jungen deutschen Hoffnungsträger (Krämmer) sowie ein noch dickerer Batzen für das Aushängeschild der Liga (Ehrhoff) frei gemacht wurden.

Was zur Folge hat das der Kader jetzt so tief besetzt ist das bereits bis zu 3 gestandene Profis (u,a Natinalspieler) gar nicht mehr auf den Spielbericht passen.

Komischerweise hört man jetzt aber nicht das Argument Bitte erhöht die Anzahl der Spieler die pro Spiel auf den Spielbericht dürfen (die bezahlt man nämlich auch) sondern es kommt lasst uns noch bis zu 2 "bessere" Ausländer pro Spiel erlauben. (Was im Endeffekt zur Zeit genau 1 Kader der Liga hergibt, sprich da sieht man doch schon Herrn Mahon, Fowler und Co im sogenannten Netzwerk erste Marktsondierungen abhalten)

Nur mal als kleines Szenario angedacht und auf die Haie umgemünzt
Kämen noch 2 "bessere" Ausländer (das im Prinzip von denen jeder und jederzeit als besser angesehen wird sieht man ja sehr schön bei den Spielern Lalonde und Reinhart) würden dann nach momentaner Kaderstärke
Ohmann, Boucher, Ankert sowie 2 weitere Spieler die den Neuen weichen müssten sitzen Topkandidaten je nach Positionsverteilung MoMü und/oder Zerressen bzw Sulzer in der Abwehr Latta/ Uvira /Krämmer im Sturm

und ich höre dann schon die süffisanten Einschätzungen der üblichen Verdächtigen
Das ist Profisport da muß man auch mal mit der Tribüne leben können. Komischerweise leben mit der Tribüne im Zweifelsfall eigentlich ausschliesslich deutsche Spieler, die Jungs mit der AL müssen für so was schon schwere disziplinarische Aussetzter ala Minard und Courchaine vorweisen. :lol:
Achtung dringend gesucht !
mein geliebter Eishockeyverein mit dem ich mich seit über 40 Jahren identifizieren kann ist vor ein paar Tagen verloren gegangen ! Sachdienliche Hinweise an jeden den es noch interessiert
Benutzeravatar
harkonnon
Co-Bundestrainer
 
 
Beiträge: 4609
Registriert: Mi 21. Mai 2008, 13:24

Re: DEL News

Beitragvon Hardy Nilson » Mi 9. Nov 2016, 19:06

Lalonde muss Du immer einen mitgeben.
Was ;)
Ansonsten hat Du es auf den Punkt gebracht.
Wollen wir mal hoffen das dieser Schwachsinn nicht so kommt.
Hardy Nilson
All Star - Hai
 
Hardy Nilson
12
 
Beiträge: 1369
Registriert: Mo 17. Okt 2011, 20:47

Re: DEL News

Beitragvon harkonnon » Mi 9. Nov 2016, 19:22

Hardy Nilson hat geschrieben:Lalonde muss Du immer einen mitgeben.
Was ;)
Ansonsten hat Du es auf den Punkt gebracht.
Wollen wir mal hoffen das dieser Schwachsinn nicht so kommt.
Das hat in dem Fall nichts mit mitgeben zu tun, sondern das von den AL im Sturm Reinhart der Topkandidat wäre (Turnbull die zweite) und in der Verteidigung von den 3 AL eben nur Lalonde in Frage kommt.

Bei den deutschen Spielern stehen ja auch Sulzer und Krämmer dabei.

Die DEL sollte eine ganz einfache Regelung einführen.
Jeder AL kostet pro Spiel eine Gebühr von 5000 Euro.
Von dem Geld werden dann zielgerichtet Zuschüsse für erfolgreiche Nachwuchsarbeit ausgeschüttet.
Mal sehen wie viele Ausländer dann noch pro Spiel auflaufen.
Achtung dringend gesucht !
mein geliebter Eishockeyverein mit dem ich mich seit über 40 Jahren identifizieren kann ist vor ein paar Tagen verloren gegangen ! Sachdienliche Hinweise an jeden den es noch interessiert
Benutzeravatar
harkonnon
Co-Bundestrainer
 
 
Beiträge: 4609
Registriert: Mi 21. Mai 2008, 13:24

Re: DEL News

Beitragvon Traumpass » Mi 9. Nov 2016, 19:23

Südwesthai hat geschrieben:Naja, die Clubs haben sich selbst im Fokus des Interesses und nicht das deutsche Eishockey an sich. Und sie beschweren sich ja seit langem darüber, dass durch die Reduzierung der Ausländer die Preise für deutsche Spieler enorm steigen. Jeder mittelmäßige Deutsche kann sich sicher sein, gut unterzukommen und fragt nach langer Laufzeit und hohem Gehalt. Das ist den Clubs natürlich ein Dorn im Auge und so drehen sie das Rad gern zurück. Da ist der einzelnen GmbH als wirtschaftlich denkendes Unternehmen der Wert fürs deutsche Eishockey zweitrangig.
SECHSAUFEIS hat geschrieben:Außerdem wurde das Ausländerkontingent ja in den letzten Jahren massiv unterlaufen!
idowa.de hat auch mal ein bisschen bei den Eingedeutschten nachgezählt:

Sind in der DEL bald mehr Ausländer erlaubt?

'Führend in dieser Wertung sind die Iserlohn Roosters und Aufsteiger Bremerhaven mit jeweils zehn Spielern, dahinter folgen die Augsburger Panther und die Straubing Tigers mit neun beziehungsweise acht.'

Was ich auch im nachhinein immer noch nicht so recht verstehen will, und es hat mich auch gewundert, dass das nirgendwo mal als Einwurf für eine Diskussion zu finden war: wenn scheinbar allen DEL GmbHs spürbar bekannt ist, dass DEL taugliche deutsche Spieler im Status Quo knapp und damit arg teuer sind, warum haben sie denn nicht zumindest die Zwangsverabschiedung der Freezers dazu genutzt, die Liga entspannt zu verschlanken? Wahrlich kein Allheilmittel für grundsätzliche Probleme, aber für mich auch eine klassisch verpasste Gelegenheit.

Weil die Liga mit einer Zahl von 14 Clubs homogen und logisch ist? Wohl kaum, es war eine seit Jahren irgendwie schon gewohnte Zahl, mehr nicht.

Um mit dem Neuzugang Bremerhaven, die sich im übrigen ja nicht ansatzweise sportlich qualifiziert hatten, den unrühmlichen Abgang der Freezers zu kaschieren, quasi der Öffentlichkeit als Pseudo-Abstieg-Aufstieg zu verkaufen? Keine Chance, der Boulevard hatte sich da deutschlandweit doch schon längst ausgetobt und die DEL temporär zurück in die Schmuddelecke der unseriösen Randsportarten verschoben.

Weil mit den beiden fehlenden Heimspielen gegen die Freezers plötzlich wichtige Einnahmen fehlten? Oha, an der Stelle wird's dann interessant. Etwa die Freezers, die wohl außer in Wolfsburg bei keinem richtig Publikum gezogen haben, die man in der puren Verzweiflung gerne auf die weithin ungeliebten Dienstagstermine geschoben hat, plus Freikarten, plus regelmäßige Arenaflutungen mit Schülern und Studenten? Da zweifele ich selbst die Wichtigkeit für die Clubs an, die in städtischen Hallen Kostenvorteile genießen.
Und für Dauerkartenkunden wären da im Zeitalter kreativer Marketingideen auch diverse Kompensationen denkbar gewesen.

Dass jetzt in diversen Foren fast ein Konsens zu finden ist, wie gut Bremerhaven seine Sache sportlich doch bisher gemacht hat, kann mit einem Blick auf deren Kader zumindest mich nicht darüber hinwegtrösten, dass mit dieser weiteren Kanada-1d-Auswahl die Zahl der eingedeutschten Spieler in der Liga schlagartig angestiegen ist - was ja dann scheinbar soo vielen auch wieder nicht gefällt und mit Blick auf die Zukunft des deutschen Eishockeys eigentlich auch nicht gefallen kann.
Für mich ändert an diesem Empfinden auch die gültige Rechtslage nichts.
Traumpass
Förderlizenz - Hai
 
 
Beiträge: 351
Registriert: Do 17. Mär 2016, 20:01

Re: DEL News

Beitragvon Traumpass » Mi 9. Nov 2016, 22:09

harkonnon hat geschrieben:Die DEL sollte eine ganz einfache Regelung einführen.
Jeder AL kostet pro Spiel eine Gebühr von 5000 Euro.
Von dem Geld werden dann zielgerichtet Zuschüsse für erfolgreiche Nachwuchsarbeit ausgeschüttet.
Mal sehen wie viele Ausländer dann noch pro Spiel auflaufen.
Attraktiver Gedanke. ;)

Wer ist der starke Mann mit den Befugnissen eines lupenreinen Demokraten, der diese Regelung durchsetzt? Weil, an einen Konsens der DEL Klubs kann ich bei so einem Punkt nicht glauben.
Und wann ist eine Nachwuchsarbeit letztlich wirklich als 'erfolgreich' zu bewerten? Wenn ein Spieler aus dem eigenen Nachwuchs 20 Spiele bei dem DEL Klub seiner Wahl absolviert hat und dabei mindestens Dritte-Reihe-Eiszeit erhalten hat? DEL2 kann da ja kein Maßstab sein, oder? Reindl will in ein paar Jahren wieder eine Medaille. ;)

Auf der anderen Seite, nachdem mir die DEL die Truppe aus Bremerhaven live als Neuzugang präsentiert hatte, habe ich mich schon gefragt, ob es sich über das Thema 'DEL & Nachwuchsarbeit' überhaupt noch ernsthaft zu diskutieren lohnt, denn solange es keine Begrenzungen auch für extra fürs Hockey eingedeutschte Spieler gibt (aussichtslos), wird die ganze kostspielige eigene Nachwuchsausbildung permanent konterkariert und finanziell auch immer wieder in Zweifel gezogen werden.

Ich meine, wenn selbst Schwergewichte wie Mannheim und Berlin, die über lange Jahre hinweg ohne finanzielle Probleme arbeiten konnten und sichtbar auch Talente nach vorn gebracht haben, scheinbar kein übergroßes Interesse mehr an Ausbildung für den eigenen DEL Kader haben, wie sollen denn erst andere dafür motiviert werden?
'Fünf-Sterne-Programm', schon klar...
Traumpass
Förderlizenz - Hai
 
 
Beiträge: 351
Registriert: Do 17. Mär 2016, 20:01

Re: DEL News

Beitragvon the boss » Fr 11. Nov 2016, 09:42

Pavel Gross: Wenn das passieren sollte, muss man sich fragen, wohin sich die DEL-Struktur entwickelt"
Die Kritik an einer möglichen Aufstockung des Ausländerkontingents (Eishockey NEWS berichtete) in der DEL nimmt zu - auch ligaintern. Pavel Gross, Trainer der Grizzlys Wolfsburg, nahm jedenfalls beim wöchentlichen Pressegespräch vor den Spielen kein Blatt vor den Mund. "Wenn das passieren sollte, muss man sich fragen, wohin sich die DEL-Struktur entwickelt", sagte Gross laut Wolfsburger Nachrichten. "Man müsste in puncto Ausländerreduzierung schon längst bei acht oder sieben sein", meinte Gross mit Blick auf die Nationalmannschaft desweiteren.

Kritik an den Plänen der Clubeigener kommt auch aus Berlin. Die Berliner Morgenpost zitiert Ex-Nationalspieler Sven Felski, aktuell Geschäftsführer der Eisbären Juniors mit den Worten "Ich weiß gar nicht, warum man jetzt in diese Richtung will. Das ist doch kontraproduktiv."

Anfang der Woche war durchgesickert, dass die Club-Eigner bei ihrem Treffen in Mallorca über eine mögliche Aufstockung des Ausländer-Kontingents von 9 + 2 auf 11 gesprochen haben. Entschieden ist in dieser Thematik aber noch nichts.
http://www.eishockeynews.de/aktuell/art ... ckelt.html
Ultras aus der Kurve - Damit die Kurve lebt!!!!

Das Märchen von der „Stimmung“ durch die Ultras
the boss
Co-Trainer - Hai
 
the boss
29
 
Beiträge: 2853
Registriert: Di 20. Mai 2008, 21:11

Re: DEL News

Beitragvon harkonnon » Fr 11. Nov 2016, 10:46

the boss hat geschrieben:Pavel Gross: Wenn das passieren sollte, muss man sich fragen, wohin sich die DEL-Struktur entwickelt"
Die Kritik an einer möglichen Aufstockung des Ausländerkontingents (Eishockey NEWS berichtete) in der DEL nimmt zu - auch ligaintern. Pavel Gross, Trainer der Grizzlys Wolfsburg, nahm jedenfalls beim wöchentlichen Pressegespräch vor den Spielen kein Blatt vor den Mund. "Wenn das passieren sollte, muss man sich fragen, wohin sich die DEL-Struktur entwickelt", sagte Gross laut Wolfsburger Nachrichten. "Man müsste in puncto Ausländerreduzierung schon längst bei acht oder sieben sein", meinte Gross mit Blick auf die Nationalmannschaft desweiteren.

Kritik an den Plänen der Clubeigener kommt auch aus Berlin. Die Berliner Morgenpost zitiert Ex-Nationalspieler Sven Felski, aktuell Geschäftsführer der Eisbären Juniors mit den Worten "Ich weiß gar nicht, warum man jetzt in diese Richtung will. Das ist doch kontraproduktiv."

Anfang der Woche war durchgesickert, dass die Club-Eigner bei ihrem Treffen in Mallorca über eine mögliche Aufstockung des Ausländer-Kontingents von 9 + 2 auf 11 gesprochen haben. Entschieden ist in dieser Thematik aber noch nichts.
http://www.eishockeynews.de/aktuell/art ... ckelt.html
boah hör auf damit sowas zu posten
wenn das so weiter geht dann wird Pavel zwar einerseits arm wie ne Kirchenmaus aber auf der anderen Seite noch irgendwie sympatisch
Achtung dringend gesucht !
mein geliebter Eishockeyverein mit dem ich mich seit über 40 Jahren identifizieren kann ist vor ein paar Tagen verloren gegangen ! Sachdienliche Hinweise an jeden den es noch interessiert
Benutzeravatar
harkonnon
Co-Bundestrainer
 
 
Beiträge: 4609
Registriert: Mi 21. Mai 2008, 13:24

Re: DEL News

Beitragvon Traumpass » Di 15. Nov 2016, 19:46

harkonnon hat geschrieben:Aber die Superhirne in der DEL denken drüber nach die effektive Zahl der Ausländer noch mal um 2 zu erhöhen.
Hm.. sind es denn wirklich nur die Clubs, die das wünschen? Ich bin mir da nicht mal so sicher..

Ich klicke mich in letzter Zeit wieder etwas mehr durch die Foren und stoße da gerade in diesem Punkt doch öfter auf eine deutliche Diskrepanz.

Auf der einen Seite wird mehrheitlich die Erhöhung auf 11+0 z.T. richtig brüsk abgelehnt, gehe ich dann aber mal weiter in die Spieltags-Threads derselben Foren, findet man dort nach Niederlagen und erst recht Pleitenserien doch plötzlich ganz andere Aussagen wie 'der soll erst mal beim Koop-Partner Schlittschuhlaufen lernen' oder 'der deutsche Pass kann bei seinen Leistungen kein Freifahrtschein für Eiszeit sein' oder 'wir sollten jetzt sofort noch eine, besser zwei Lizenzen vergeben, damit wir wieder auf Kurs kommen, sonst bricht uns der Zuschauerschnitt vollends weg' usw, usw.

Jetzt bin ich da nicht so tief eingestiegen zu schauen, ob es vielleicht sogar dieselben User waren, die sich im Kern so gegensätzlich geäußert haben, oder ob da manch derbe Kritik an einem bestimmten deutschen Spieler nicht einfach auch schlicht berechtigt ist, aber ich habe da unterm Strich schon den Eindruck gewonnen, dass die Halbwertszeit der grundsätzlichen Zustimmung zu deutschen Spielern massiv vom aktuellen Erfolg des eigenen Teams abhängt. :|

Dazu passt auch eine Aussage, die ich gestern von einem DEG-Fan vis-à-vis bekommen habe; der war dermaßen frustriert (mit Derby-Niederlage im Magen ;) ) über die scheinbar zu oft wenig ansehnliche Spielweise seiner Truppe, dass da dann auch die Aussage kam "der rein deutsche Weg von Kreutzer kann auch nicht die Lösung sein".
Und da muss dann auch keiner extra auf den Kader der DEG schauen, dass das so dann auch nicht stehen bleiben kann.

Das 'Argument' der zurückgehenden Zuschauereinnahmen ist übrigens recht häufig zu finden, tja.. :|
Traumpass
Förderlizenz - Hai
 
 
Beiträge: 351
Registriert: Do 17. Mär 2016, 20:01

Re: DEL News

Beitragvon harkonnon » Mi 16. Nov 2016, 11:35

Traumpass hat geschrieben:
harkonnon hat geschrieben:Aber die Superhirne in der DEL denken drüber nach die effektive Zahl der Ausländer noch mal um 2 zu erhöhen.
Hm.. sind es denn wirklich nur die Clubs, die das wünschen? Ich bin mir da nicht mal so sicher..

Ich klicke mich in letzter Zeit wieder etwas mehr durch die Foren und stoße da gerade in diesem Punkt doch öfter auf eine deutliche Diskrepanz.

Auf der einen Seite wird mehrheitlich die Erhöhung auf 11+0 z.T. richtig brüsk abgelehnt, gehe ich dann aber mal weiter in die Spieltags-Threads derselben Foren, findet man dort nach Niederlagen und erst recht Pleitenserien doch plötzlich ganz andere Aussagen wie 'der soll erst mal beim Koop-Partner Schlittschuhlaufen lernen' oder 'der deutsche Pass kann bei seinen Leistungen kein Freifahrtschein für Eiszeit sein' oder 'wir sollten jetzt sofort noch eine, besser zwei Lizenzen vergeben, damit wir wieder auf Kurs kommen, sonst bricht uns der Zuschauerschnitt vollends weg' usw, usw.

Jetzt bin ich da nicht so tief eingestiegen zu schauen, ob es vielleicht sogar dieselben User waren, die sich im Kern so gegensätzlich geäußert haben, oder ob da manch derbe Kritik an einem bestimmten deutschen Spieler nicht einfach auch schlicht berechtigt ist, aber ich habe da unterm Strich schon den Eindruck gewonnen, dass die Halbwertszeit der grundsätzlichen Zustimmung zu deutschen Spielern massiv vom aktuellen Erfolg des eigenen Teams abhängt. :|

Dazu passt auch eine Aussage, die ich gestern von einem DEG-Fan vis-à-vis bekommen habe; der war dermaßen frustriert (mit Derby-Niederlage im Magen ;) ) über die scheinbar zu oft wenig ansehnliche Spielweise seiner Truppe, dass da dann auch die Aussage kam "der rein deutsche Weg von Kreutzer kann auch nicht die Lösung sein".
Und da muss dann auch keiner extra auf den Kader der DEG schauen, dass das so dann auch nicht stehen bleiben kann.

Das 'Argument' der zurückgehenden Zuschauereinnahmen ist übrigens recht häufig zu finden, tja.. :|
Hier werden aber einige ganz von einander unabhängige *hust Argumentations*hust*hust-stränge vermischt

A) Da ist zum einen die übliche Nörgelei/Pöbelei bei Teams ohne Erfolg (ist ja nicht wie hier ich nörgle in der Regel auch schon (oder gerade) wenn der Erfolg noch da ist :) )

B) Da ist zum anderen die Ebene "Wenn wir mehr Ausländer hätten dan wären wir besser als jetzt !"

C) Die DEL will mehr Ausländer zulassen in einer recht kruden Argumente-Mischung das man dann international erfolgreicher *hust konkurrenzfähiger wäre
(wieviel Teams spielen demnächst noch CHL ? der Meister, der Erste der Vorrunde und vielleicht noch einer oder maximal 2 ---- also damit 4 Teams eventuell es übrigens keine Garantie das die mit 11 Ausländern (die imho dort als unter Vertarg stehend eh schon spielen dürften, siehe auch EBEL Teams und Lineups) demnächst etwas knapper gegen Schwedische, Finnische und vielleicht noch Schweizer Teams verlieren oder gar erfolgreicher eine Runde weiterkommen. Vielleicht wäre es aber auch eine gute Idee nicht wie in diesem Jahr bzw teilweise auch in denen davor die CHL nicht im etwas ernsteren Vorbereitungsmodus zu bestreiten oder vielleicht auch drauf zu achten das wirklich GUTE Verteter der Liga mitmischen und nicht eingekaufte mittelmässige bzw Eintagsfliegen --- whatever ich schweife ab die Kernfrage ist doch wie wichtig ist der Erfolg in der CHL für das deutsche Eishockey bzw die DEL und wie wichtig ist die vielleicht mühsamere Knochentour eben auch mit jungen deutschen Spielern in die Liga und CHL Spiele zu gehen und vielleicht mal irgendwann mit mehr guten und erfahrenen deutschen Spielern im Pool mit dem Nationalteam fix auf den Plätzen 7-9 der Weltrangliste zu stehen ?) und eben der halb hinter vorgehaltener Hand ausgesprochenen Mär "Deutsche Spieler sind zu teuer, entwickeln sich nicht zuverlässig genug weiter UND das ist der Kernpunkt ein abgehalfteter Auslandsprofi in den frühen 30ern ist durch seine Erfahrung erst mal besser, aber nicht teurer als ein 20 jähriger Jungspund ! Ausserdem kriegen wir von den Spieleragenten jede Menge Mails mit Angeboten für solche Spieler mit Meriten vergangener Tage zugeschickt und brauchen uns nur einen rauspicken, sprich macht dem Manager und dem Trainer wenig Arbeit und verstehen zudem noch die inoffizielle Eishockey-Amtssprache Englisch viel besser als ein junger Kerl der für das Verfolgen seines Traumes Eishockeyprofi zu werden die Schule hat ein wenig schleifen lassen (<---Achtung gefährliches Vorurteil bzgl der jungen Spieler) und es echt mühsam ist dem das kleine und grosse Profi 1x1 einzutrichtern (siehe auch frühere Diskussionen hier Ankert ist nicht DEL tauglich, Mo nur der Schwiegersohn, Flaake und Hospelt werden nie was GEGENÜBER Sixsmith mit seinem Stakkato Laufstil ist super geil, d'Aversa ist ein Knaller, Jamie Johnson wird der neue Collins (dabei gab es hier auch nur nen Alten) Rankin ist .. da fällt mir jetzt echt nix zu ein ausser der war auch nicht schlechter als Ohmann, Boucher, Latta oder Riefers usw usw) puh trockener Mund vom Schwafeln, da könnte ich mir jetzt ganz locker einen D(R)einhart druff Sauve

Anyway die Diskussion der DEL das man die beiden ürsprünglichen Ersatzlizenzen #10 und #11 (die eigentlich nur aus vertragsrechtlichen Kamalitäten nicht an eine Vertragsauflösung der nicht mehr gewollten Lizenzen #8 und #9 gebunden ist) aus Kostengründen jetzt nicht mehr auf die Tribüne setzen will aber dann eben 2 junge Deutsche (die ja eigentlich doch so teuer sein sollen) bzw eigentlich 3 seit man vor paar Jahren die Spielerzahl auf 19+2 runtergeschraubt (wohlgemerkt die Spielerzahl nicht die Zahl der AL !) ist in PunktoScheinheiligkeit der Funktionäre nicht mehr zu toppen

was uns zu Punkt A) bringt
bei *hust abgehängten erfolglosen perspektivlosen DEL Klubs stösst solch eine Argumentation natürlich auf ähnlich fruchtbaren Boden wie die Hetze gegen Flüchtlinge in AFD und Pegida Kreisen (is schon paradox wenn man sich das mal genau durchliest nich wahr ?) Da wird dann gegen alles und jeden geschossen (schlechte Wortwahl im Kontext) was nicht in der Skorerliste vorne steht und nicht selten auch gegen die noch dazu. Aber in der Regel ist es natürlich immer leicht erst mal den Föli anzugröhli

und nicht selten kommt man dann zum Punkt B)
mehr Ausländer = besseres Team = Erfolg
Ich will da jetzt gar nicht mal eine Diskussion drüber beginnen ob man mit dem meist schmalen Restetat wirklich noch gute oder bessere AL Spieler bekommt die ein Team voranbringen können, Fakt ist aber definitiv mit mehr Ausländern für ALLE bleibt der Status Quo maximal gleich, in der Regel wird es Richtung der eh schon finanzkräftigen grossen Klubs ausschlagen die ganz andere Kaliber anvisieren können (boah ich bin heute voll im Waffen und Miltärjargon unterwegs) sprich sich eher noch mehr von den Straubings Bremerhavens und Schwenningens dieser Welt abheben können. Ok es gibt natürlich auf 6er Lotto und zwei Spielscheine mehr abgeben erhöht die statistischen Chancen nachweislich um in dem Falle 18-22 % 9 von 11 auf 11 von 11) Obwohl es geht doch eigentlich in der Ausgangsdiskussion um die schon längst verpflichteten AL #10 und #11 die nicht geldvernichtend auf der Tribüne darben müssen (konkretes Beispiel aus der jüngeren KEC Historie wir hätten dann Sauve UND Rankin statt Latta und Uvira oder Ohmann aufbieten können ! Das hätte die letztendlich verpassten Preplayoffs aber mal zu 100% noch gesichert !)

Und da du ja die Erkenntnisse eines DEG Fans als quasi Grundlage zitiert hast, wie stellt sich denn der *hustenanfall rein deutsche Weg der DEG dar ?
Erst mal muß man natürlich vorsichtig sein den momentanen Tabellenplatz 13 bei bis zu 3 Spielen weniger überzubewerten. Aber vernachlässigen wir das mal und nehmen es so wie es sich in kalten Zahlen ausdrückt

Die DEG hat als Ausländer jetzt 8 von 9 AL vergeben
da wären dann in den teaminternen Scorerwertungein
1. Collins (38 Jahre) 15 Spiele 3+10 -3
t3. Davis (30 Jahre) 15 Spiele 5+4 -1
8. Bowman (27 Jahre) 15 Spiele 4+3 -6
11. Milley (36 Jahre) 14 Spiele 4+0 -3
13. Minard (35 Jahre) 14 Spiele 1+2 +2

19. Yip (31 Jahre) 5 Spiele 0+1 -2
19. Conboy (34 Jahre) 2 Spiele 0+1 -1
19 Courchaine (32 jahre) 2 Spiele +1 -2

die letzten 3 sind halt nachverpflichtet bzw verletzt (was ja angeblich bei Sportprofis jenseits der 30er schon mal häufiger vorkommen soll) aber ich bin mir sicher das die AL # 9 für den noch finanzierbaren irgendwo aussortierten Mittdreissiger hier die Wende bringen wird (geschweige denn die potentiellen Senioren #10 und #11 bei Regeländerung (<-- Jamie Johnson und Charlie Stephens eventuell da weiss man was man bekommt !)

dagegen in der so *hust schwachen und in der Diskussion ja implizierten JUNGEN Deutschen Fraktion
2. Dmitriev (31 Jahre) 15 Spiele 3+9 +0
t3. Novak (26 Jahre) 15 Spiele 1+8 +2
5. Kammerer (20 Jahre) 14 Spiele 5+3 -5
6. Brandt (24 Jahre) 15 Spiele 2+6 -2
7. Lewandowski (36 Jahre) 11 Spiele 4+3 +3
9. D.Weiß (26 Jahre) 15 Spiele 1+5 +1
10. Daschner (28 Jahre) 15 Spiele 1+5 -3
12. Strodel (24 Jahre) 15 Spiele 1+3 +3
14. A.Barta (33 Jahre) 15 Spiele 2+1 -1
15 Schüle (26 jahre) 13 Spiele 1+1 +0
15. L.Niederberger (20 Jahre) 7 Spiele 1+1 +2
17. Preibisch (25 Jahre) 14 Spiele 1+0 +0
17. Haase (23 Jahre) 15 Spiele 0+1 -3

19. Schnitzel (37 Jahre) 5 Spiele 0+1 -2
19. Ebner (26 Jahre) 3 Spiele 0+1 -1
~ . Gawlik (29 Jahre) 3 Spiele 0+0 +0

+ im Tor
M. Niederberger (24 Jahre) 14 Spiele 2.86 91.0%
Bick (24 Jahre) 3 Spiele 1.98 95.0%

also man könnte da jetzt viel unnötig gegenüber stellen, vergleichen und Zahlen crunchen

aber am Ende des Tages retten die "jungen" deutschen egal ob Torhüter, Verteidiger (Novak, Brandt, Haase, Schüle) und vorne Kammerer (bedingt noch Weiß) dazu noch die deutschen Routiniers Dmitriev und Eddie
die restliche Over the Hill Gang aus verletzungsanfälligen Senioren (Ausnahme Collins bzw Davis als Bonsai Verteidger scort zwar, ist aber nach hinten mehr als suspekt) vor dem totalen Absaufen. Bei den deutschen Spielern ist einzig Barta bislang ein Flop auch wenn Daschner wohl ein schwächeres Jahr hat (man darf aber nicht vergessen auch der war schon mal in der DEL 2 verschwunden, von daher ist das nicht so unerwartet)

So und mal davon ausgehend das sich an der Riege der Dauerverletzten (Kreutzer, Conboy) und Rekonvaleszenten (Ebner und Eddie) nichts massgeblich ändert was soll die finanziell klamme DEG anderes tun als für die letzte(n) AL alles auf die Jackpot Karte mit Has Beens ala Courchaine zu setzen ? Und vor allen selbst wenn Courchaine Yip und "whoever" funktionieren ist das am Ende des Tages immer noch eine zum grössten Teil klar überalterte Truppe + ein paar gar nicht mehr so jungen "Talenten"

Normalerweise müsste man sagen, einfach schlecht zusammengestellt und ohne Sicht mit Volldampf durch das Eismeer rauschend, aber wir wissen alle nicht wie es mit den Finanzen aussieht und wer überhaupt als Spieler nach Dorf will. Dafür hat man aber auf der Plus Seite viele deutsche Bang for the Buck Spieler besonders in der DEL 2 gefunden. Hier muß man aber auch bei allem zeitweise Overperformen bedenken das diese Spieler vielleicht auch vorher schon nicht ohne Grund in die DEL 2 abgeschoben worden sind und nach einem kurzen Peak in der DEL sich jetzt wieder ihrem zu erwartenden Durchschnittslevel annähern.

Ich denke mal das die DEG sich vielleicht wenn alles passt mit letzter Kraft in die Pre-Playoffs retten wird und dann wie in den beiden letzten Saisons nichts mehr zuzusetzen hat (*Anmerkung die Playoffserie gegen die damals dezimierten Freezers war halt das Aufeinandertreffen von Platt und Platter und sollte man nicht überbewerten)

Womit wir dann beim alten Evergreen (auch beim KEC) sind, die richtigen Schlüsse auch aus guten Jahren ziehen sind.
Achtung dringend gesucht !
mein geliebter Eishockeyverein mit dem ich mich seit über 40 Jahren identifizieren kann ist vor ein paar Tagen verloren gegangen ! Sachdienliche Hinweise an jeden den es noch interessiert
Benutzeravatar
harkonnon
Co-Bundestrainer
 
 
Beiträge: 4609
Registriert: Mi 21. Mai 2008, 13:24

Re: DEL News

Beitragvon Traumpass » Do 17. Nov 2016, 19:22

Hockeyweb.de:

DEL - Zuschauerschnitt geht zurück

Laut DEL-Geschäftsführer Tripcke haben die Live-Übertragungen nichts mit dem Rückgang zu tun: "Diesen Schluss kann man meiner Meinung nach nicht ziehen."

Na, wenn nach dem Derby am Sonntag der Gesamtzuschauerschnitt des Vorjahres wieder erreicht ist, ist ja alles in Butter. Ich fing schon an, mir Sorgen zu machen.
Traumpass
Förderlizenz - Hai
 
 
Beiträge: 351
Registriert: Do 17. Mär 2016, 20:01

Re: DEL News

Beitragvon Rooky » Mo 21. Nov 2016, 12:58

Handball zukünftig wieder im ZDF-ARD!

Für potentielle Sponsoren sicherlich sehr interessant....
Rooky
Schüler - Hai
 
 
Beiträge: 79
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 17:50

Re: DEL News

Beitragvon ICECOLD » Di 20. Dez 2016, 09:18

Trainerwechsel

Noch ein Club plant Trainerwechsel.
Adduono hatte weiteres Angebot aus der DEL

http://www.rp-online.de/sport/eishockey ... -1.6477148
ICECOLD
All Star - Hai
 
 
Beiträge: 1766
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 21:02

Re: DEL News

Beitragvon Eismurmel » Di 20. Dez 2016, 15:59

Haie?????????

wegduck

würde ja viele freuen

:kotz: :kotz: :kotz: :kotz: :kotz: :kotz:
"When I came to the DEL everyone said welcome to the German Show. I didn't know they meant German Referee Show"
— Brandon Prust April 4, 2017
Eismurmel
All Star - Hai
 
Eismurmel
5
 
Beiträge: 1107
Registriert: Mo 26. Mai 2008, 13:12

Re: DEL News

Beitragvon stephane22 » Di 20. Dez 2016, 18:07

Eismurmel hat geschrieben:Haie?????????

wegduck

würde ja viele freuen

:kotz: :kotz: :kotz: :kotz: :kotz: :kotz:
Es würde es aus Kostengründe nachvollziehen, wenn man aus Haie Sicht den Trainer nicht wechselt. Aber da man die Knete ja mit vollen Händen rauswirft (wer zum Teufel sind die Adler?), kann man sich ihn auch noch entledigen.
stephane22
Profi - Hai
 
stephane22
22
 
Beiträge: 600
Registriert: Mi 21. Mai 2008, 11:13

Re: DEL News

Beitragvon Hardy Nilson » Di 20. Dez 2016, 21:03

Hier wird so eine .... geschrieben...
Hardy Nilson
All Star - Hai
 
Hardy Nilson
12
 
Beiträge: 1369
Registriert: Mo 17. Okt 2011, 20:47

Re: DEL News

Beitragvon ICECOLD » Di 20. Dez 2016, 22:56

Vermute der nächste Trainerwechsel ist in Straubing.
Die haben Heute ihr Nachholspiel gegen die DEG verloren.
ICECOLD
All Star - Hai
 
 
Beiträge: 1766
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 21:02

Re: DEL News

Beitragvon the boss » Mi 21. Dez 2016, 10:47

Die Eishockey-Gala 2017 findet diesmal in Köln statt im Sport- & Olympiamuseum

https://www.telekomeishockey.de/news/ei ... koeln/5638
Ultras aus der Kurve - Damit die Kurve lebt!!!!

Das Märchen von der „Stimmung“ durch die Ultras
the boss
Co-Trainer - Hai
 
the boss
29
 
Beiträge: 2853
Registriert: Di 20. Mai 2008, 21:11

Re: DEL News

Beitragvon the boss » Mi 11. Jan 2017, 16:13

Zusammenarbeit mit NADA weiter harmonisiert

https://www.telekomeishockey.de/news/de ... -nada/5971
Ultras aus der Kurve - Damit die Kurve lebt!!!!

Das Märchen von der „Stimmung“ durch die Ultras
the boss
Co-Trainer - Hai
 
the boss
29
 
Beiträge: 2853
Registriert: Di 20. Mai 2008, 21:11

Re: DEL News

Beitragvon the boss » Do 12. Jan 2017, 18:00

ich packs mal hier rein, weils im Prinzip um mehr als das Wintergame geht...

Viertbester Wert der Saison: Winter Game sehen im Schnitt 280.000 Fans auf SPORT1
280.000 Fernseh-Zuschauer verfolgten im Schnitt das Winter Game in Sinsheim zwischen den Schwenninger Wild Wings und den Adlern Mannheim (3:7) am vergangenen Samstag beim Free-TV-Sender SPORT1. Das gab der Sender am Donnerstag auf Nachfrage von Eishockey NEWS bekannt. Man erreichte damit einen Marktanteil von 1,3 Prozent. In der SPORT1-Kernzielgruppe Männer 14 bis 49 Jahre lag der Marktanteil bei 1,4 Prozent. In der Spitze sahen das Spiel 400.000 TV-Zuschauer. Die reine Livepartie ohne Vorlauf und Nachberichterstattung verfolgten im Schnitt 300.000 Zuschauer.

Damit ist es das Spiel mit den vierbesten (Durchschnitts-)Quoten in dieser Saison: Das rheinische Derby Düsseldorf gegen Köln verfolgten am 20. November im Schnitt 310.000 Zuschauer und das Rückspiel am 18. Dezember in Köln 290.000 Zuschauer. Die Partie der Eisbären Berlin gegen die Adler Mannheim am 23. Oktober sahen ebenfalls im Schnitt 290.000 Zuschauer. Allerdings war beim Winter Game der der Vorlauf (Interviews, Vorberichterstattung) mit 30 Minuten deutlich höher. Das wurde mit in die Zahlen eingerechnet.

Insgesamt lag das Winter Game 2017 damit deutlich über dem Schnitt der aktuellen DEL-Saison. Der Durchschnittswert liegt nach Angaben von SPORT1 aktuell bei 210.000 Zuschauer (Stand: 9. Januar 2017). Der Sender rechnet aber mit einem Anziehen der Zahlen zum Ende der Hauptrunde hin und dann in den Playoffs. Für die Übertragungen der Playoffs laufen aktuell die Planungen. Zu diesen wollte sich der Sender noch nicht äußern.

Das Spiel in Sinsheim war das bisher zuschauerträchtigste Winter Game im FreeTV. Das Spiel 2013 in Nürnberg verfolgten laut Angaben von ServusTV im Schnitt 200.000 Fans vor den Bildschirmen, 2015 in Düsseldorf waren es 190.000. Die Quoten sind ebenfalls auf das reine Spiel bezogen.

Chancen, neue Rekordzahlen zu erzielen, bieten sich am 22. Januar. Dann überträgt der Sender ab 16.30 Uhr die Partie der Adler Mannheim gegen die Eisbären Berlin.
http://www.eishockeynews.de/aktuell/art ... port1.html
Ultras aus der Kurve - Damit die Kurve lebt!!!!

Das Märchen von der „Stimmung“ durch die Ultras
the boss
Co-Trainer - Hai
 
the boss
29
 
Beiträge: 2853
Registriert: Di 20. Mai 2008, 21:11

Re: DEL News

Beitragvon ICECOLD » Di 17. Jan 2017, 19:25

Glaub das paßt am besten hierhin!?

Jeder kann jeden schlagen? Wirklich?
vor 1 Stundevon Jörg Leopold
Diese Aussagen kennen sicher alle Leser: "In der DEL kann jeder jeden schlagen", "Die Liga ist so ausgeglichen", "Alle Teams liegen eng beieinander". So kann man Niederlagen aller Art natürlich wunderbar erklären. Aber stimmt das überhaupt?

http://www.tagesspiegel.de/sport/livebl ... 39956.html
ICECOLD
All Star - Hai
 
 
Beiträge: 1766
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 21:02


Zurück zu „DEL“





Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


cron