Die Ergebnisse des DEL-Fanbeauftragtentreffens in Köln

Am vergangenen Wochenende trafen sich die Fanvertreter der DEL-Clubs zum halbjährlichen Austausch im Kölner AZIMUT-Hotel. Zentraler Inhalt war diesmal ein Austausch mit Vertretern des öffentlich rechtlichen Fernsehens und von Sky.

Diskussion zum Thema Fernsehpräsenz
Wenngleich der Fernsehsender SKY bei einigen Fans aufgrund der nicht öffentlichen Zugänglichkeit bisweilen kritisch betrachtet wird, so sind sich alle Fanbeauftragten einig, dass SKY den Eishockey-Sport in einer besonders hohen Qualität präsentiert. Es bleibt insbesondere festzuhalten, dass das von SKY erbrachte Engagement für die Übertragungen von Eishockey, so die berichte der anwesenden Vertretern, besonders groß ist. Zu loben ist hierbei insbesondere die Kooperationsbereitschaft des PayTV-Senders. So wurde man in der Vergangenheit auch schon mehrfach für das öffentlich rechtliche Fernsehen aktiv und verzichtete auf bestimmte Rechte, um Eishockey auch im frei empfangbaren Fernsehen stattfinden zu lassen.
Der Vertreter des WDR zeigte sich offen für die von den Fanvertretern vorgebrachte Kritik, dass Eishockey im öffentlich rechtlichen Fernsehen zu wenig zu sehen ist. Dies wurde damit begründet, dass bereits ausgestrahlte Formate nur sehr geringe Einschaltquoten aufwiesen und Sportsendung ohne Themen rund um den Fußball in der Vergangenheit aufgrund schlechter Resonanz wieder eingestellt werden mussten. Allerdings wurde von den Fanvertretern dabei kritisiert, dass sporadische Sendungen, wie etwa Nachberichte von PlayOff-Spielen nach 23 Uhr, die zudem nicht in der Fernsehzeitschrift zu finden waren, ohnehin schlechte Chancen hätten. Zudem wurde eine Sportsendung gefordert, die ausschließlich die drei großen Hallensportarten Eishockey, Basketball und Handball thematisiert. Es bleibt für den Standort Nordrhein-Westfalen festzuhalten, dass das regionale Potenzial mit vier DEL-Clubs von den Fanbeauftragten als nicht ausreichend ausgeschöpft betrachtet wird.

Austausch mit der Deutschen Eishockey Liga

Im Gespräch mit der Deutschen Eishockey Liga wurde beschlossen, dass zukünftig mehr Transparenz geschaffen werden soll. Dies beinhaltet vor allem einen besseren Informationsaustausch über die Website der DEL, aber auch Informations- und Themenabende mit Verantwortlichen der DEL, wie dies in diesem Jahr u.a. schon im Rahmen des Stammtischs des „Haie-Fanprojekt e.V.“ geschehen ist.
Weiterhin wurden verschiedene Aktionen diverser Faninitiativen zum Eishockey in Deutschland diskutiert. Hier wurde die schlechte Kommunikation untereinander kritisiert. Grundsätzlich ist man jedoch offen für eine Beteiligung an solchen Aktionen.

Das nächste DEL-Fanbeauftragtentreffen findet im Juli 2011 in Nürnberg statt.

Euer „Haie-Fanprojekt e.V.“